Special

Zynaptiq Unveil Plug-in für Mac/PC - Audio-Notfallrettung

Unveil von Zynaptiq ist eine Mac oder PC Software mit dem Raum-bzw. Hallanteil einer Aufnahme erhöht, aber auch reduziert werden kann.

Die Software läuft als Plug-in in den gängigen Audio-Programmen wie Cubase, Logic und Co.

Ihr habt eine inhaltlich tolle Aufnahme gemacht aber der fiese Raumanteil macht den Mitschnitt unbrauchbar? Mit Unveil von Zynaptiq läßt sich in vielen Fälle dieser Take doch noch verwenden.

Natürlich kann auch diese Wunderwaffe den Raumklang eines Treppenhauses nicht in eine professionelle Akustik eines Aufnahmeraums verwandeln.

Die Aufnahmen in Stefan Noltemeyer Bad zum >Video: Test des Vicoustic Flex Screen aber konnte ich erfolgreich doch noch mit Unveil in ein verwendare Aufnahme verwandeln.

Wer einen unwiederholbaren genialen Take retten kann, für den ist auch der relativ hohe Anschaffungspreis kein Problem.

> Zynatiq Unveil

Download: > HD > medium > small

 

 

22.02.2016 - Special

Dein Kommentar

  1. #9 Bob Ross schrieb am 25.02.2016
    Ich bin mir nicht sicher, ob der Test dem Plug-in gerecht wird oder nicht vielleicht doch ein falsches Licht auf das Teil wirft.

    Ein solches Tool per trial and error einzustellen halte ich für wenig zielführend. Ich könnte mir vorstellen, dass die Ergebnisse besser ausgefallen wären, hätte Non Eric gewusst, was er tut.
  2. #8 dog1978 schrieb am 25.02.2016
    Ich finde die Beispiele nicht so klasse. Beispiele mit richtig viel Hall wären besser gewesen Als O-Ton in einem Filmstudio aufgenommen wurden, konnte ich mit Unveil am besten retten. Auch im Vergleich mit RX5.
  3. #7 and-y schrieb am 24.02.2016
    Danke für den Test!
    Bin allerdings kein Stück überzeugt von dem Plugin... Ich glaube, dass es Samples eher stumpfer macht... und wenn es ein selbst aufgenommener Take ist dann ist die beste und einzige Lösung: Nochmal aufnehmen! :) SH** in SH** out oder wie war das :D
  4. #6 Baumann Franz schrieb am 23.02.2016
    Hab das per Zufall gerade letzte Woche ausprobiert, in der Meinung einen verhallten Track retten zu können. Hab damit sicher eine halbe Stunde verbracht, aber nichts gescheites hinbekommen. Hab den Track dann so belassen wie er war. War nicht schön, aber um einiges angenehmer anzuhören als mit dem Unveil. Kann gut sein, dass ich da zu wenig investiert habe.
    Aber die Beispiele von Non Eric bestätigen da so meinen Eindruck.
    Der Ansatz ist sicher gut, aber in der Praxis taugt das so glaube ich noch nicht.
  5. #5 Anni schrieb am 23.02.2016
    Bei dem Bad Beispiel war das doch schrecklich. Extremes Pumpen, beschnitten und, und, und...
  6. #4 mario schrieb am 23.02.2016
    Ein erfrischender Test. Alles Wesentliche schnell und auf den Punkt zusammen gebracht. Das PlugIn überzeugt mich jedenfalls trotzdem nicht. Zumindest, das was man hören konnte. Ganz klar dem (für mich) Spezialisten IZotope RX De Reverb unterlegen. Auch von der Bedienung...
  7. #3 Erbesensuppe schrieb am 23.02.2016
    Interessant, dass man bei Logic neuerdings während der Wiedergabe die übernommenen Veränderungen hören kann und nicht zuerst auf Stop gehen muss. Dürfte aber bei höherer CPU Auslastung schwieriger werden. Daher wäre eine "Bugs" Reihe zu gewissen DAW nicht verkehrt, aber dann auch bitte erklären, woher das kommt oder wie man es lösen kann.
    Zum Unveil: Scheint die Transienten etwas unscharf wiederzugeben bzw. klingt es etwas krickelig. Wüsste jetzt spontan nicht, wo dieser Effekt wirklich SInn macht, da das Signal ja damit nicht unbedingt deutlicher klingt. Kann aber auch an Nuschel Eric liegen :)
  8. #2 Mondriten schrieb am 22.02.2016
    Abend Muso Talk

    So richtig überzeugt hat mich Unveil nicht. Hab immer so das gefühl dass es pumpt als ob da eine Autokompression zugeführt wird. Artefakte und Höhen sind noch OK, die gehn im Mix so wieso etwas unter. Non Eric wäre es machbar das mit RX5 von iZotope zu vergleichen, da hat man noch die möglichkeit die gefilterten Anteile als differenz zu hören.

    Habe damals RX4 als Testversion benutzt um den Hall - und Verzerrungsgrad eines Samples von Mutter's Anrufbeantworter hörbar zu machen, war kaum noch was zu
    verstehen nur Kissensprache und Raumhall, aber mit RX4 hab ich es retten können.
  9. #1 Alexander Schäde schrieb am 22.02.2016
    Irgendwie kommt es mir so vor, zumindest bei der Aufnahme über das Mac Book und der Micscreen, das da ein gewisses Phasing hinzukommt.

Weitere Videos