Stammtisch

YouTube Music, EU Urheberrecht, Cloud für Softube

Der wöchentliche Talk für Musiker und Musikproduzent etc. Diese Woche mit Producer und Labelmacher Leslie Alan, Mark Ziebarth, Tom Ammermann und Thorsten Quaeschning.

Download > HD

21.06.2018 - Stammtisch

Dein Kommentar

Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten zum Zweck der Darstellung auf der Website einverstanden. Weitere Informationen erhältst Du auf der Seite Datenschutz.
  1. #5 Halfnelson schrieb am 26.06.2018
    Hallo Mark, vielen Dank für deinen Tipp: What Makes This Song Great. Sehr, sehr interessant! Ich würde mir wünschen, dass auch Musotalk weniger über teures Equipment und dafür mehr über das Thema Songwiting senden würde. Ciao, Halfnelson
  2. #4 stè schrieb am 25.06.2018
    musikanalyse:
    montags gegen 19.30uhr auf radio eins.
    klarer gehts nicht.
  3. #3 Alexander Fabel schrieb am 21.06.2018
    Ich hatte NonEric letzte Woche schon nen "frechen Kommentar" als Anregung bzgl. Verwertungsgesellschaften geschrieben. Ich hoffe mal, dass er nicht deswegen heute "indisponiert" ist?! ;-)

    Da ich sowohl die Netzpolitik als auch die Musikschaffenden gleichermaßen im Blick habe, war mir klar, dass diese Woche auch hier Bedenken bzgl. Upload-Filter/Leistungsschutzrecht, usw. geäußert werden müssten.

    Was ich gerne von der Produzentengemeinde diskutiert gesehen hätte, ist die Frage, wie gut fühlt sich der "gemeine Künstler" als Mitglied der GEMA von selbiger vertreten?

    Wenn ich das historisch betrachte und dazu den aktuell immer skrupelloseren Lobbyismus der "Rechtsvertreter" im allgemeinen betrachte,
    sowie die völlig intransparenten Berechngs- und Ausschüttungsgrundlagen, was schon seit Jahrzehnten als "ungerecht" und eben "undurchsichtig" kritisiert wird,
    da sollte man doch mal grade als Künstler ziemliche Bauchschmerzen bekommen und da mal ganz genau hingucken, oder?

    Ich habe, leider auch heute wieder, das Gefühl, dass die Künstler sich die "fütternde Hand" prinzipiell nicht genauer hinterfragen (wollen). Vielleicht auch nach dem Prinzip "ich bin Mitglied, die arbeiten für mich, die werden das schon besser wissen was die da machen"?!

    Wenn das wirklich so sein sollte, dann aber gute Nacht. Dieser reine Juristen-Clan hat schon seit Jahren dem ersten "Internetskandal", also Napster, nix mehr mit der Vertretung der Künstler zu tun gar nix mehr. Das geht nun soweit, dass man einfach mal eben riskiert, auf EU-Ebene demokratische Grundprinzipien zu untergraben mit richtig Druck sogar.

    Siehe Dokumentation "http://www.democracy-film.de/" zuletzt auf ARD,
    Oder HeiseShow bzgl. Upload-Filter (von heute) https://www.youtube.com/watch?v=nbh0fcDmR-4

    Und besonders interessieren dürfte aber ein älteres Video vom Heise-Verlag bzgl. Upload-Filter, Lobbyismus, usw.
    https://www.heise.de/meldung/heiseshow-EU-fordert-Upload-Filter-Was-soll-das-und-wieso-kuemmert-s-niemand-3994998.html

    Zum Vergleich könnte man ja mal die Pressemitteilungen der Verwerter heranziehen... ;-)

    Grüße an Euch
    Und weiter so, an alle Stammtischler und NonEric
  4. #1 JeZe schrieb am 21.06.2018
    Zuerstmal großes Lob an Leslie: er hat die Moderation sehr gut gemacht, so dass eine nette Debatte zustande kam.

    Beim Thema Uploadfilter hingegen argumentiert man teilweise zu blauäugig: wäre es denn ok, wenn alle Postsendungen generell geöffnet werden würden um zu überprüfen, ob sich irgendwas illegales in der Sendung befindet? Nichts anderes sind Uploadfilter! Als Bürger eines freien Landes wird man unter Generalverdacht gestellt und jede Handlung wird kontrolliert. Auch heute wird übrigens auf YouTube schon oft der Urheberschutz dazu benutzt um Videos mit bestimmten Meinungen zu sperren. Der Zweck heiligt hier die Mittel meiner Ansicht nach nicht.

Weitere Videos