Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Wow & flutter

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile-blumlein.net) und seinen Gästen: Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermovision.de), Dirk Cervenka, Thomas Wendt (Öffnet externen Link in neuem Fensterthomaswendt.de), Kai Schwirzke und Maya Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de).

Wow & flutter = Laufzeit- & Tonhöhenschwankungen. Langsame Schwankungen (<10/sec) werden als "wow", schnelle (>10/sec) als "flutter" bezeichnet. [Öffnet externen Link in neuem FensterQuelle]

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 525 - Stammtisch - Wow and flutter.mp3

15.04.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #10 Daniel R schrieb am 03.05.2011
    hi Andrew! Zwecks deines probs mit dem Album Mastering (tracks als clips, snap funktionen) ... dafür gibts zu Logic Pro ein nettes Tool. Nennt sich WAVEBURNER. Hab ich letztens mal ausprobiert. Da kann man ebenso einfach Clps hin und her schieben wie auch plugins für das processing einsetzen. Ich fand das ganz praktisch. Gerade das Zoomen und "Ende <> Anfang" Übergänge anhören ist sehr gut gelöst. Nach Automation oder Effekte pro Clip hab ich noch nicht geschaut aber ich denke selbst das geht da! Probier doch mal !

    Lieben Gruß !
    Daniel
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 03.05.2011
      Hi Daniel,

      Ich nutze Waveburner gerne, aber nicht für finale Mixe weil immer einen Dither hinzufügt wird, auch wenn diese Funktion explizit deaktiviert ist! Wer weiß schon was sonst noch passiert…

      Viele Grüße,

      Andrew
  2. #9 Marius M. Eisenbraun schrieb am 20.04.2011
    Zum Thema mobile Rekorder:
    Es wurde gesagt, dass man für mobile Mehrspurrekorder deutlich über tausend Euro investieren müsse. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Für Leute die auf der Suche nach einem Gerät zum mobilen Aufnehmen sind und dabei trotzdem externe Mikrofone verwenden wollen hab ich hier nen kleinen Tipp:

    Edirol R-44.
    4mal XLR Input. Betrieb über Batterie oder Netzteil. Speichert auf Karten. Habe das Gerät selbst schon eingesetzt und halte es für überaus praktisch. Man kann damit im Zweifelsfall auch ein Konzert mitschneiden. Natürlich nicht in der Qualität für eine CD Produktion, aber immerhin lässt es das vernünftige positionieren von eigenen Mikrofonen zu.
  3. #8 k235 schrieb am 18.04.2011
    Hallo,

    wollte nur mal anmerken, dass Reaper definitiv "clipbezogene" Effekte kann :) (rechtsklick auf das Item und dann das Effektsymbol anklicken)

    Viel Spaß noch :)
  4. #7 Andre schrieb am 15.04.2011
    Das krasseste was ich je auf einer messer erlebt habe war das hier:
    http://www.meyersound.com/products/constellation/

    Gänsehaut pur,
    und das auf einem fucking Messestand ;-)
    Das war echt ungaublich...
  5. #6 Bone schrieb am 15.04.2011
    also ich kann zum mastern abgesehen von Wavelab nur Studio One empfelen...

    wen man die reienfolge der Lieder umstellen willst kan man einfach ein lied nehen und an eine andere stelle ziehen und die anderen lieder passen sich dann automatisch an ....

    und zudem wen man den mix auch in studio one gemacht hat und man im master merkt dass was nicht stimmt kann man soviel ich weis direkt ins mix projekt zurück gehen um enderungen vorzunemen und die werden dann auch gleich ins master übernommen ...

    daher kann ich nur sagen Studio One ist ne super sache !!!!
  6. #5 sven schrieb am 15.04.2011
    Ach Andrew, ganz sicher sind solche Leute keine Kunden für dich. Es ist schon der Wahnsinn, was die kleinen Gräte können und ich nutzte das Bluemikey für meine Ipod, das nur 44.1 und 16 khz kann, aber für was? Um Konzertmitschnitte zu machen? Vergiss es einfach. Für Dokumentation, Interview, Ambience und Sounddesign hervoragend geeignet, CD Qualität Livemitschnitt ist noch mal ein anderer Schnack, schon allein wegen der Positionierung des Mikrophones und wenn es gescheit werden soll, braucht man mehr Mikros.

    Also, wenn das gehen würde auf einer Spur bestimmten Clips nur bestimmte Effekte zuweisen, dass wär der Hammer !
    Logic zieht die Automationsspuren mit. Kann man ein und ausschalten.


  7. #4 olli schrieb am 15.04.2011
    Die Audio Qualität dieses Podcasts ist wirklich grenzwertig - inhaltlich allerdings sehr interessant.
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 15.04.2011
      Hi Oli & die anderen Hörer,

      sorry, aber der Skype-Kanal kam bei mir einfach knatterig an. Ich weiß leider auch nicht warum. Die Alternative: jeder Stammtischteilnehmer nimmt sich selber auf und schickt mir gleich seine Spur--die ich dann zusammenmischen muß. Aber das ist, wie sicher einleuchtet, etwas aufwenig für "mal eben so", also hoffen wir in Zukunft auf besseres "Skype-Wetter" :-)

      Viele Grüße,

      Andrew
  8. #3 Sebastian schrieb am 15.04.2011
    Hi,
    für Proberaum ohne Laptop gibt es doch auch noch Multitracker, z.B. Zoom R8 oder Tascam DP-03. Nicht mehr ganz so Mobil und ohne eingebaute Mikros, aber vielleicht von der Qualität auch brauchbar - hab diese Geräte aber noch nicht ausprobiert.
  9. #2 dimmun schrieb am 15.04.2011
    Haha als ich den Titel gelesen hatte dachte ich mir aha ihr diskutiert auch über World of Warcraft. Interessant :D
  10. #1 germandutchman schrieb am 15.04.2011
    mal ne kleine anmerkung:
    die audioqualität war dieses mal unter aller sau. sucht mal ne vernüftige lösung, war echt anstrengend dieses mal. kann doch nicht so schwer sein, ihr seid doch vom fach.

Weitere Videos