Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Wo weht das Bändchen

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net) und seinen Gästen: Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermo-vision.de), Maya Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de), Kai Schwirzke, André Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio.de) und Peter Brigel (Öffnet externen Link in neuem Fensteranalogonline.de) von Analog Audio.

Praxisthema: Bändchenmikrofone im Detail
Open Labs meldet Konkurs an! Wie reell ist "die Krise in der Musikbranche"?
Wertempfindung: Software im Vergleich zu Hardware?
(MIDI-)Controller der Zukunft, u.a.: DIY Touchscreen (Öffnet externen Link in neuem Fensterzum Video)
Das neue Apple Trackpad
Vor- und Nachteile von schnurlosen & -gebundenen Verbindungen
Live-Sound!

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 432 - Stammtisch - Wo weht das Bändchen.mp3

06.08.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #7 Michael schrieb am 10.08.2010
    Im midprice Bereich gibt es auch noch ein Ribbon von Sontronics (ca 500 Euro). Soll nucht wahnsinnig weit entfernt vom billigsten Royer sein...
  2. #6 Heini schrieb am 10.08.2010
    zum Thema "keine Bändchen" zwischen 99 und 700€: Schaut mal nach "Oktava". Ich glaube nicht, dass Herr Briegel das nicht kennt, oder ist ihm das um ca. 19:00 gerade nur entfallen? ;-)
  3. #5 Phil schrieb am 09.08.2010
    @Tom A. Thema Headphonesourround 3D:

    Der Kopfhörerhersteller Ultrasone, auf den ich durch das Musotalkvideo im Rahmen der Musikmesse aufmerksam geworden bin, benutzt die S Logic Technologie, bei der die Lautsprecher dezentral in der Muschel platziert sind.

    Da ich mich auch sehr für das Thema interresiere eine Verständisfrage:

    Wie ich es verstanden habe versucht Ultrasone den 3D Effekt mechanisch zu erzeugen, durch die Platzierung der Lautsprecher daher
    1. Ist diese Lösung (ich habe es selbst noch nicht getestet) genauso gut wie HPS3D,
    2. Würde HPS3D auf diesen Kopfhöreren immer noch funktionirern oder würde die Technologie negativ stören?

    Vielen Dank für eine Antwort
    1. #0 Andre schrieb am 09.08.2010
      Denke, dass gerade die Ultrasone hier nicht optimal für Headphone Surround von Tom geeignet sind, eben weil die S-Logic den HRTF Effekt stört.
      Bei HRTF sollte das Signal ja möglichst OHNE weitere Beeinflussing z.B. duch die Ohrmischen abgehört werden..
      Die SLogic könnte hier stören, da geade diese Informationen ja bereits im 3D Signal enthalten sind.

      Beste Grüsse,
      Andre
  4. #4 Ralf schrieb am 08.08.2010
    Hallo Stammtischrunde.
    Wie fast immer, sehr angenehm und interessant sowieso. Ich freue mich immer auf jeden Freitag.

    1. Trackpad + Bluetooth:
    Für mich kommt das Apple Trackpad ein Jahr zu spät, da ich letztes Jahr als Mausersatz ein Wacom Bamboo Fun Pen & Touch gekauft habe. Der ergonomische Vorteil für mich jedenfalls ist der, dass ich kein Gerät durch die Gegend schubse, sondern, wie im MacBook, nur meine Finger bewege. Und da das Touchpad, wie Tastaturen auch, selbst nicht bewegt wird, stört mich auch kein Kabel. Bei Bluetoothgeräten habe ich ja das Problem, Akkus/Batterien verwenden zu müssen, die zum Laden auch noch herausgenommen werden müssen! Also braucht man noch ein Austauschpaar. Dieser Aufwand macht meines Erachtens nach nur bei zu bewegenden Geräten Sinn. Der Touchtreiber vom Bamboo friert bei Speicherknäppe leider schon mal ein, während das Apple-eigene Trackpad immer funktioniert.

    2. Live-Auftritt mit Laptop + (Midi-)Controller:
    Der eigentliche Klangerzeuger ist mir als Konzertbesucher völlig Wurst. Ob da nun ein MacBook oder anderes sichtar auf dem Keyboardständer thront, oder der PC-Tower hinter der Bühne oder irgendwelche Hardwaresynthies zu sehen sind, ist egal, Entscheidend ist neben der Musik selbst natürlich, dass ich sehe wie der/die Künstler ein Intrument spielen und dabei selbst Spaß haben. Und ein Sänger, der mit dem Publikum kommuniziert und über die Bühne wirbelt. Als Beipiel nenne ich mal: And One.

    3. Livesound:
    Es ist traurig genug, dass ich bei vielen Konzerten nicht auf Gehörschutz verzichten kann. Laut ist zwar gut, aber warum muss es denn meistens unerträglich laut sein?! Im Kino brauche ich schließlich auch keine Sonnenbrille, weil das Bild zu hell ist.
    Wenn zB. Olaf Wollschläger den Liveton macht, ist es angenehm laut und klingt auch noch richtig gut.
    Es gibt aber bestimmt und hoffentlich noch einige andere, die das auch gut machen.

    Eine schöne Woche wünscht Ralf
  5. #3 gentler schrieb am 07.08.2010
    Nette Runde, gerne mehr Podcasts dieser Sorte, welche mehr ins Detail gehen. Ab und zu mal eine Expertenrunde über nur ein Thema wäre super.

    viele Grüße aus Berlin
  6. #2 Sören schrieb am 06.08.2010
    Die OpenLabs-Sachen haben meiner Meinung nach vor allem daran gekrankt, dass sie so stark integriert waren.
    Ich habe einen Rechner, Wandler, Masterkeyboard, DAW etc, die ich alle bei Bedarf austauschen kann, wie ich es gerade brauche. Und genau das geht bei den OpenLabs-Sache nicht. Da muss ich nehmen, was ich bekomme (auch wenn es unbestritten hochweritige Dinge sind) und kann nur dadurch ändern, dass ich das komplette Gerät ersetze.
    Ich denke mal, dass genau das die Zielgruppe doch ziemlich einschränkt. (ausser natürlich all die, die ein hochpreisiges Studiomöbel zum rumzeigen benötigen oder dasselbe Equipment benutzen wollen, wie z.B. Timbaland, woraufhin alles wie von allein klappt ;) ),

    Bei UAD bekommt man die Karte und eine Software. In letzterer sind die Treiber und _alle_ Plugins enthalten. Diese werden dann durch einen Lizenzschlüssel, der nach dem Einkauf heruntergeladen wird, entsprechend freigeschaltet.
  7. #1 dulac schrieb am 06.08.2010
    zum thema ohrstöpsel:
    meine Empfehlung an alle musiker + alle die viel an konzerte gehen

    elacin gehörschütze
    kosten etwa 200 euro, dafür halten sie auch ein leben lang

    der vorteil ist: sie machen leiser, verändern aber den sound nicht
    1. #0 @dulac schrieb am 06.08.2010
      Hatte bisher in meinem Leben wohl einen Verschleiss von ca 150 Paar Stöpseln..
      Keiner ist mir kaputt gegangen, habe alle verlohren..
      Für mich ist daher eine Schublade voll sicherer, als ein sehr gutes Paar, obwohl es damit frequenztechnisch sicher mehr spass macht... :-)

Weitere Videos