Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Wir sind immer im Mix

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Öffnet externen Link in neuem FensterNon Eric und seinen Gästen: Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net),,Thomas Wendt (ictw.de), Tom Ammermann (mo-vision.de), Hans Haffner, Andre Dupke (www.hamburg-audio.de)

Montag, 11.1. ab 6 Uhr hier online: T.O.M. testet Guitar Rig 4

die Themen:

01:00 Was gibt wohl neues auf der NAMM Show?
05:30 Apple veröffentlicht Tablet? Wird der Touch-Screen auch die Benutzung von Musiksoftware revolutionieren?
14:00 Google Phone: Nexus One
17:00 Wird Google in den nächsten 10 Jahren dominieren?
19:00 Google Wave fürs Musik machen?
25.00 T.O.M. testet Guitar Rig 4
32:00 und noch mal Touchscreen
36:00 T.O.M. testet Guitar Rig 4
39:00 Wir sind immer Mix
45:00 -Ace- macht platt
48:00 Abletons-Update-Strategie: öffentlicher Entwicklungsstopp für Bugfixing
60:00 Latenzen, wie stark stören die eigentlich?

Links: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.crunchgear.com/2010/01/04/wsj-apple-tablet-shipping-in-march/

Download:Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 362 - Stammtisch - Wir sind im Mix.mp3

08.01.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #12 Tightfists schrieb am 12.01.2010
    Von DSI könnte das Poti Update für den Prophet rack kommen. Jedenfalls wurde mir von DSI vor 6 Monaten bestätigt, dass es geplant ist.
  2. #11 Pete schrieb am 09.01.2010
    Eines noch, vielleicht kann Non Eric ja mal ein Beispiel mit der Freeze Problematik bereitstellen. Als Logic Projekt ;o) Würde mich mal interessieren.
  3. #10 Denis schrieb am 09.01.2010
    Zum Thema Touchscreen und Apple's Tablet:

    Wer sich so ein Ding selber bauen will schaut sich am besten mal meinen DIY MTP-PC und den SuperSynthFX an.

    Ist zwar nicht so flach und kann nicht ohne externe Stromversorgung betrieben werden, hat aber wesentlich mehr CPU-Power, ein besseres Audio-Interface inkl. MIDI-IN/OUT und eine 32GB SSD (wegen der Robustheit) und kostet, da DIY, nur ~ die Hälfte vom Apple Tablet.

    Hier der Link:

    http://www.supersynthfx.com

    Gruß Eisi
  4. #9 Michael K. schrieb am 08.01.2010
    Die Komplexität kann und darf niemals eine Ausrede für massenhaft Fehler in Softwareprodukten sein! Schon gar nicht für Architekturschwächen.

    Software kann exakt genau so solide entwickelt werden wie Hardware! Auch bei einem Hardwareprodukt kann man "hacken" oder vorher rechnen. Für Software gelten prinzipiell die gleichen Regeln. Leider ist der Kostendruck in der Praxis (SW darf ja nix kosten) oft so hoch, dass richtiges testen und pair-programming etc. einfach zu teuer sind. Leider! Die Qualität ist dann nur noch Augen zu und durch.

    Gruß eines SW & HW Entwicklers

    PS: Warum sind da eigentlich keine Frauen im MT Stammtisch? ;-)
    1. #0 Marco C. schrieb am 09.01.2010
      Tut mir leid Michael, aber ganz so einfach ist die ganze Geschichte nicht. Hardware die mit DSP's ausgestattet sind wie zB. virtuellanaloge Synthesizer oder Sampler etc. sind zwar auch programmiert,aber die dazugehörige Hardware bzw. Komponenten und die Software sind zueinander abgestimmt, während Anwendersoftware für den Rechner 1. auf verschiendene Betriebssystemen laufen muss oder sollte 2. auf allen PC's/Mac's der Welt mit all möglichen und unmöglichen Konfigurationen laufen soll 3. mit älteren als auch neuen Komponenten kompatibel sein muss (Stichwort Treiber) 4. auf sauberen Rechnern wie auch auf zugemüllten Rechnener funktionieren sollte;etc. etc. etc. Es sind zu viele Eventualitäten, Variablen die man einkalkulieren muss, wenn man Software schreibt, die eben nicht nur mit dieser einen Hardwarekonfiguration funktionieren muss, sondern mit vielen Unterschiedlichen. Deswegen versuchen Firmen wie Apple ihre Welt in sich abzuschließen, damit sie ein mindestmaß an Zuverlässigkeit dem Kunden anbieten können und selbst dort gibt es sehr viele Schwierigkeiten.
      Der Druck des Marktes richtet sich leider in erster Linie nach neuen Features/Funktionen , schnelle Releases und erst dann nach Stabilität; das ist so. Es gibt nur Wenige, die sich auf eine stabile neue Software aber mit weniger neuen Features freuen, als auf ein Upgrade mit über 100 neuen Features. Nicht umsonst werben viele Firmen wie Mackie oder ImageLine bei jedem neuen Upgrade ihrer DAW's "Über 50 neue Features !!!" . Da kleben die Anwender am Monitor und freuen sich auf das Upgrade. Bei den Propellerheads sieht es anders aus, bei denen dauert es sehr lange bis ein neues Upgrade veröffentlich wird, aber dann funktioniert es auch, wenn auch die Liste der neuen Features bei Ihnen etwas kürzer ausfällt als bei Anderen. NonEric fand das Upgrade zu Reason 4 als zwar gelungen aber etwas mager, stimmt doch oder ? (In einem Podcast hatte er das mal erwähnt) ; aber auch da sieht man, dass es nur deswegen 100%ig funktioniert, weil Reason und Record eine in sich geschlossene Welt ist, wo keine Schnittstelle vorhanden ist, die das Programm beeinträchtigen könnte ,und ReWire kann man als Schnittstelle zwar anerkennen, aber selbst da haben viele Anwender größerer DAW's Probleme festgestellt.
      Manchmal läuft Reason nicht 100%ig Synchron zur Host, manchmal verschluckt die Host die erste Note, bzw. Event und Abstürze kommen auch schonmal vor, mal davon abgesehen, dass der Rewiremodus zuweilen recht unkomfortabel wirkt (persönliche Meinung).
      Ich glaube, dass es in Zukunft so weitergeht. Neue Konzepte, neue Hardware, neue Software, neue viele Probleme und hier und da mal zufriedene und unzufriedene Anwender. Die Software ist auch eben nur ein Mensch.
      "Irren ist männlich, sagte der Hahn und stieg von der Ente."
  5. #8 karl travels schrieb am 08.01.2010
    grade bei der photomesse gelesen-und
    auch nicht unwesentlich für den audio recorder bereich

    Dieser Videowettlauf dürfe neuen Speicherkarten Auftrieb geben: Der neue SD-Karten-Standard SDXC ermöglicht Speicherkapazitäten von bis zu 2 Terabyte, die heute verfügbare SDHC-Karten können bis zu 32 Gigabyte Daten speichern. Panasonic wird im Februar die ersten SDXC-Karten mit 48 und 64 Gigabyte Speicherplatz in Deutschland verkaufen. Die Euro-Preise stehen noch nicht fest, dürften allerdings zu Beginn aberwitzig hoch sein. In den Vereinigten Staaten soll die 64-Gigabyte-Karte 600 Dollar kosten.

  6. #7 topper schrieb am 08.01.2010
    das Toshiba TG01 WIndows Phone hat auch einen 1Ghz Snapdragon Prozessor und meiner Meinung nach ist Windows Mobile eine bessere Softwarelösung als Android von Google.
  7. #6 Einhard schrieb am 08.01.2010
    Ich glaube das Nexus ist ernst zu nehmen. Größeres Display etc. Günstiger in der Anschaffung als das iphone. Ob es aber dem iphone den Kultstatus abnimmt, das sei in Frage gestellt.
    Multitouch ist der Hammer.

    Das Entwicklungsmanagement von Ableton ist ziemlich gut. Der Druck des Marktes, das ist der springende Punkt. Wie Tom Wendt sagt.

    Jedes hat seinen Platz. Cool, non Eric.

    E.

  8. #5 quack schrieb am 08.01.2010
    Schöner Podcast.

    Vor allem, weil ihr auch mal abgeschweift seid.
    War herrlich erfrischend.

  9. #4 Huba schrieb am 08.01.2010
    Jaa bitte..mehr Musithemen. Tipps und Tricks zum produzieren oder auch was live vorspielen beispiele etc.. aber nicht immer diese Technikgeilheit....das ist manchmal zwar auch interessant aber hauptsächlich dreht es sich doch um Musik :-)


    gruß
    Huba
  10. #3 Carsten B schrieb am 08.01.2010
    Wenn ich das immer höre ich bin immer im Mix und Latenzen, Ich kann nur sagen die Freeze Funktion ist doch Top , wenn ich einen Song Produziere dann weiß ich im Kopf fertig da ändert sich nicht mehr viel.
    Dann steht das Playback da brauche ich nicht noch mal bei der Aufnahme noch mal hier stellen und da stellen , nein ich mache es fertig dann wird gefreezt und dann werden neue Parts aufgenommen, zu Not kann ich ein vor mixdowen machen, wenn es denn mal vorkommen sollte , wo ist den da das Problem?
    Wenn ich eine Sängerin aufnehmen will , dann steht alles andere so weit das alles locker gefrezzt werden.

    Wenn ich eine Gitarre einstelle dann ist alles andere schon so weit das es gefrezzt ist ,und wo ist da die Latenz denn so großes Problem.
    Für mich gehört das bounchen frezzen usw mit zur Arbeit einer Musikproduktion , früher gab es auch Probleme und das Band mußte gespult werden.
    Latenzen Währe ein Problem für live Musiker!
  11. #2 Pete schrieb am 08.01.2010
    Mädels,

    1) Ich höre den Stammtisch sehr gern und die Minutenagenda finde ich hilfreich!

    2) ich denke die Firmen können ihre Blogs und Foren schon richtig lesen. Klar werden die User ohne Probleme wohl eher nichts schreiben. Ich halte es aber schon für wichtig, auf Workflowverbesserungen hinzuweisen und selbstverständlich auch über Probleme. Die angesprochenen Bastel oder Frickeluser sind davon nicht ausgenommen! Stürtzt auf Grund einer Bastelorgie das Programm ab, bitte schön, dann ist das zu fixen. Also nicht alle Leute über eine Kamm scheren!

    3) Wie schon gesagt, bitte etwas weniger Computerthemen oder kürzen fassen ;o)

    4) Latenz. Ich habe für Gitarre ein XT Pro 3 von Line 6 und für die (Soft-)Synths extra einen Rechner, der auch nur ein Synth zur Zeit bedient, die Aufnahme passiert auf eben einem anderen Rechner. Auf den Latenz oder Performance Ohren sind die meisten DAW Hersteller taub, Apple, Digi. Die kommen mit Systemoptimierungen, vor allem Digi. Aber verdammt nochmal, warum hat Propellerhead damit erheblich weniger Probleme, auf der gleichen Maschine? DAS vergessen und überhören die featuregeilen Produktmanager! Userconfig hin oder her, die DAW Firmen machen die Augen und Ohren zu und sehen nicht nach links oder rechts.

    4) Ableton. Ich nutze PTLE, Live, Logic und Reason. Nehme ich Reason mal aussen vor, das Programm ist mir noch NIE abgestürzt, dann läuft Live am stabilsten, danach PTLE und schon mit etwas Abstand dann Logic. Ich gehöre also eher zu den problembefreiten Live Usern und bin so gut wie nie im Forum dort unterwegs. Hut ab Ableton, weiter so!
  12. #1 peterpan schrieb am 08.01.2010
    Leute,
    BITTE nächstesmal weniger Handy, Windows/Mac, Google etc.Themen. MEHR MUSIKTHEMEN!!! nimmt doch mal wieder ein "externen" Musikproduzenten mit ins Boot, oder produziert mal live ein track im podcast ;)
    war aber trozdem ganz intressant....

    gruß

    peterpan

Weitere Videos