Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Wir haben nur die eine Welt

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile-blumlein.net), und seinen Gästen: Dirk Cervenka, Maya Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de), Andre Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio) und Kai Schwirzke.

 

Links:

 

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 518 - Stammtisch - Wir haben nur die eine Welt.mp3

 

(Filmtipps: Öffnet externen Link in neuem FensterPlastic Planet & Öffnet externen Link in neuem FensterHigh Fidelity)

18.03.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #7 Michael K. schrieb am 03.04.2011
    Rate mal mit .... ;-)

    - Audiodateien im iTunes Store sind DRM frei und können beliebig kopiert werden. Die Regelung mit bis zu 5 angemeldeten Apple Geräten ist für Filme, Apps und "alte" DRM Audiodateien gedacht.

    - Im Wacom Tablett funktioniert die Druckempfindlichkeit *nur* mit einem Stift. In diesen ist der Drucksensor eingebaut.

    - Beim iPad wird über den Beschleunigungssensor die Anschlagstärke für den kompletten Anschlag mehr schlecht als recht geschätzt.

    - Ich schließe mich Jörg an: "Jungs, kauft der Maya endlich mal nen neuen Headset. Es nervt langsam. Nix für ungut."



    Zur Abwechslung mal wieder eine schön ruhige Folge. Danke!
  2. #6 Arnold S. schrieb am 19.03.2011
    DAs Linnstrument ist eine sehr spannende Geschichte.
    Wann und wo gibt es das zu kaufen?
  3. #5 gentler schrieb am 19.03.2011
    Sehr schöne Sendung, passend zu den aktuellen unfassbaren Ereignissen. Mein absolutes Kreativtool aus Japan ist im Moment die Akai Synthstation25 mit der Nanostudio-App. Ich freue mich auf die nächsten abgefahrenen Sounds von Mayas Headset :-)

    Viele Grüße aus dem AKW-freien Berlin!
  4. #4 Elias schrieb am 19.03.2011
    Money makes the world go around..... Das Leben ist eben doch nur Kabaret. Oder?

    Wie eine russische Wissenschaftlerin nach Tschernobyl sagte : Die ausgetretene Radioaktivität ist schon schlimm, die Lügen, der Oberen schlimmer.

    Ein nachdenklicher Podcast. Danke.
  5. #3 Marc schrieb am 18.03.2011
    Die Sache mit dem Hacking solltet ihr WENN Ihr schon von dem Thema redet auch KORREKT betiteln.

    Nur mal so zum mitschreiben:

    Hacker hacken sich in etwas aus sportlichem Ehrgeiz & dem Reiz etwas zu können was andere NICHT können. Oder etwas zu haben das so nicht gedacht war und nicht jeder besitzt.
    Ein Hacker wird einen Schutz sehen zb. von einer Spiele CD und er wird es als Kreuzworträtsel verwenden. Vielleicht wird er das Spiel später auch Zocken - aber im Hauptfokus liegt die Herausforderung wie umgehe ich den Schutz?

    Es gibt unter Hackern seit ihrer Entstehung Regeln die klar definieren wo die Linie verläuft.
    Und da beginnt dann auf der anderen Seite auch die korrekte Bezeichung:
    -> CRACKER

    Auch wenn die Grenze fließend verläuft. Es gibt Hacker die massiv Wert darauf legen NICHT als Böse hingestellt zu werden. Weil sie Nichts Böses tun.
    Das sich Hacker eingebürgert hat liegt an Leuten wie euch die keine Ahnung von der Materie haben & einfach nur Müll verzapfen sobald es von Audio weggeht. Nacher erinnert sich wer an eure Aussage & sagt es wieder falsch weiter & weiter.

    Ein Cracker hackt etwas von Anfang an aus Eigennutz oder um sich zu bereichern. Oder irgendeinen Komerziellen nutzen durch die Aktion zu besitzen. Oder bewusst schaden zu verursachen. Aber es gibt auch gute Cracker die sich offen Outen & bewusst & legal Cracken. Meist sind es Netzwerktechniker, WebApp entwickler & Co. Die ihre "Untergrund" Kenntnisse nutzen um eben ein gutes Leben zu führen. Die wirklichen Hardcore Cracks sind wie Geister. Und stehen meist nach irgendeinem schief gelaufenen Fluchtversuch im Dienste verschiedenster Geheimdienste. Oder sie werden wegen ihrem Wissen umgelegt weil sie zu gefährlich sind. Und zuviel wissen.

    Es ist also die Herangehensweise und Ideologie die beide klar trennt. Wo ein Hacker aus langeweile just for Fun (ob ers schafft) in ein Hochsicherheitsnetz eindringt sich dann etwas umschaut und evtl. ein Hintergrundbild Firmenweit einstellt auf dem steht:
    "Ihr habt eine schlimme Sicherheitslücke.."
    Teilweise sogar einfach als Servicetechniker verkleidet sich zb. Zugang zu Hauptverteilerknoten beschafft... nur um zu sehen wie WEIT er kommt.

    Das schafft keinen wirklichen Schaden wenn der Hacker nicht die Fronten wechselt - ist es im Gegenteil oft sogar Nützlich den er macht aufmerksam auf Schwachstellen & hilft evtl. sogar (evtl. Kostenlos) die Lücke zu schließen.
    Ein Cracker, macht rein Technisch & Funktionell das gleiche - sperrt aber den Domaincontroller durch diverse Tricks & schickt ein Bildchen mit dem Text: "Überweist mir bis 17Uhr 2 Mio auf dieses Konto oder ich zerstöre die gesammte Firma." an alle Nutzer dieses Netzwerkes.

    Jemand der Mp3 Streams mit irgendwelchen nicht selberprogrammierten Tools aus Youtube abknappst ist kein Hacker - sondern ein Cracker. Und noch dazu ein schlechter. Und er macht sich Strafbar - was die meisten Kids nicht blicken! Er bereichert sich & schafft Wirtschaftlichen Schaden. Er reicht die Datei an alle Freunde weiter Shared sie etz. Oder typische Scripting Kidis die Netzwerke aufbauen ohne sich um deren Schutz zu kümmern. Etz.

    Also wenn ihr schon über ein Thema redet & euch als Elite darstellt - dann macht bitte keine solche Fehler. -> Hacking & Cracking sind NICHT das selbe.
    Tag & Nacht sind auch ähnlich und doch nicht gleich und ihr sagt es ja auch richtig.

    Kleiner Tip nebenbei: Zieht euch mal "Pirates of the Silicon Valley" rein. Der Film is leider nicht so bekannt - aber da ihr ja so auf Apple steht ist der Film wirklich ein muss. Allerdings nicht ganz objektiv verfilmmt. Trotzdem wie ich finde etwas das man gesehen haben muss wenn man heute mit PCs zu tun hat.

    Gruß Marc

    1. #0 Marco C. schrieb am 22.03.2011
      Danke für den wirklich guten Filmtip. Auf die eine oder andere Art sind Gates und Jobs krankhaft Besessen von dem was sie tun.Auch wenn sie charakterlich völlig verschieden sind, hat man im Film jedoch den Eindruck, dass sie für den Erfolg sogar über Leichen gehen wuerden. Allerdings hatte Jobs den etwas groesseren Erfindungsgeist als Gates. Letztlich spielt das allerdings keine große Rolle, denn beide Firmen basieren auf die extreme Ausnutzung der Mitarbeiter, das Klauen bzw Erbeuten geistigen Eigentums anderer und auf Spekulation. Machen wir uns nichts vor. Obwohl IBM als das grosse Monster dargestellt wird,entpuppen sich Apple und Microsoft als die noch groesseren Monster.
  6. #2 Jörg schrieb am 18.03.2011
    Jungs, kauft der Maya endlich mal nen neuen Headset. Es nervt langsam. Nix für ungut.

    LG Jörg
  7. #1 Randy schrieb am 18.03.2011
    Schöne, mal nachdenkliche Sendung...

    Um mich twas aus dem Asiamonopol auszuschließen, nutze ich viele sachen aus D-Land, England, USA und Schweden ...

    LG, Randy

Weitere Videos