Stammtisch

WaveLab 8.5 & die Top-News der Woche

Heute am Partialfeiertag sind Tom Ammermann live von der Broadcast Asia Messe aus Singapur und Kai Schwirzke aus einer Küche irgendwo im Lande dabei.

Wir sprechen kurz über das neue Steinberg Wavelab 8.5 und dessen klassische Einsatzgebiete in Verbindung mit den diversen DAWs.

WaveLab 8.5

Weitere Themen der Sendung:

Hofa Gratis-Workshop-Days-2014

M-Audio Trigger Finger Pro

Thomas Wendt > ictw.de macht Kommunikation für die Musikbranche und ist Singer/Songwriter.

Kai Schwirzke ist Fachautor u.a. für das CT Magazin

Tom Ammermann > Spacital Audio Designer macht in Headphone Surround und betreibt das Luna Studio in Hamburg.

 

Download  >medium >small  >audio only

19.06.2014 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #7 Marius schrieb am 23.06.2014
    EBU-R128 versuche ich seit einiger Zeit auch beim Mischen von Musik zu verwenden. Bei klassischer Musik funktioniert das auch mit den -23LUFS recht gut.
    Aber bei Popmusik oder Produktionen die auch das Abspielen auf Youtube etc. einplanen, ist es fast unmöglich mit -23LUFS zu arbeiten. Leider. Hier begegnen wir wieder mal dem Problem, ob man für unterschiedliche Medien unterschiedliche Mixe machen muss. Ich bin eigentlich dafür. Zumindest beim Mastern lassen sich die Produktionen gut auftrennen. z.b. eine zweite, lautere Version, die dann auf Youtube landet etc. Leider ist bei kleineren Produktionen dafür in der Regel keine Zeit und kein Budget vorhanden.
    Wenn man sich ganz an die EBU-R128 halten will, ist dort ja auch der Dynamikumfang und andere Parameter angegeben.
    Für mich ist diese Richtlinie ein Ansatzpunkt, von dem ich bei Bedarf auch abweichen kann. Aber er bietet die Möglichkeit ein Projekt aus verschiedensten Titeln/Genres/... zusammenpassend klingen zu lassen.
  2. #6 Hannes schrieb am 22.06.2014
    Das Thema EBU-R128 ist imho auch in der Musikproduktion interessant. Kurz gesagt geht es hierbei um den Wechsel von einer technischen Messung hin zu einer dem Gehör entsprechenden Messmethode. Wenn zwei Songs/Filme/Audio-Elemente denselben Lautheitswert haben, so werden sie im allgemeinen als gleich laut wahrgenommen, ungeachtet ihrer technischen Messergebnisse. Da der Hörer aber nicht technisch hört, sondern eher seiner Empfindung nach zur Fernbedienung greift, um eben diese Schwankungen auszugleichen, scheint diese "neue" Art der Nivellierung einfach näher am Menschen zu sein. Der relativ niedrig angesetzte Zielwert von -23 LUFS lässt genug technischen Headroom zu, so dass sich in der Folge auch wieder dynamischere (und wohlklingendere) Produktionen gegen plattgebügelte 1dB-Dynamik-Bretter durchsetzen können und der Loudness War ad acta gelegt werden kann. Sehr interessant finde ich hierbei den Vergleich von verschiedenen Produktionen NACH einer Lautheitsnormalisierung. Die offizielle Seite zu diesem Thema lautet übrigens https://tech.ebu.ch/groups/ploud
  3. #5 jochen aus kassel schrieb am 21.06.2014
    versteh ich nicht. so viel spacial audio designer kann ammermann doch gar nicht verkaufen, damit sich hin- und rückflug nach singapur amortisieren. hm. sehr merkwürdig. bitte um aufklärung.
  4. #4 Christian Wiegand schrieb am 20.06.2014
    Ein Tipp: Die Software, mit der man den Trigger Finger Pro betreibt, nennt sich Arsenal. M-Audio hat automatische Arsenal Controller Mappings für eine Reihe von beliebten Plugins unter

    http://www.m-audio.com/index.php?do=support.arsenal_plugin_maps

    kostenlos zum Download bereitgestellt. Alsda wären...

    u-he
    TyrellN6 3
    Zebra 2

    SLATE DIGITAL
    Steven Slate Drums 1.1

    ARTURIA
    Spark 1.7.1

    ROB PAPEN
    Punch 1.0.3

    CAMEL AUDIO
    Alchemy 1.55.0

    NATIVE INSTRUMENTS
    Absynth 5.2.0 (R1277)
    Battery 4 4.1.2 (R2354)
    FM8 1.3.0 (R1244)
    AbbeyRoad60sDrummer 5.3.1
    AbbeyRoad70sDrummer 5.3.1
    AbbeyRoad80sDrummer 5.3.1
    AbbeyRoadModernDrummer 5.3.1
    AbbeyRoadVintageDrummer 5.3.1
    ActionStrings 5.3.1
    AliciasKeys 5.3.1
    BerlinConcertGrand 5.3.1
    Damage 5.3.1
    DiscoverySeriesBalineseGamelan 5.3.1
    EvolveMutations2 5.3.1
    Evolve 5.3.1
    GeorgeDukeSoulTreasures 5.3.1
    KontaktFactoryLibrary 5.3.1
    NewYorkConcertGrand 5.3.1
    RetroMachinesMk2 5.3.1
    ScarbeeJay-Bass 5.3.1
    ScarbeeMM-BassAmped 5.3.1
    ScarbeeMM-Bass 5.3.1
    ScarbeeRickenbackerBass 5.3.1
    ScarbeeVintageKeys 5.3.1
    SessionHorns 5.3.1
    SessionStringsPro 5.3.1
    StudioDrummer 5.3.1
    TheGiant 5.3.1
    UprightPiano 5.3.1
    ViennaConcertGrand 5.3.1
    VintageOrgans 5.3.1
    Massive 1.4.0 (R292)

    AIR
    Loom 1.0.2.18195
    Strike 2.0.2.18195
    Transfuser 2.0.2.18195
    VacuumPro 1.0.2.18195
    Velvet 2.0.2.18195
    Hybrid 3 2.0.2.18195

    ANDREAS ERRSON
    Ers Drums 1.2.0

    ARALDFX
    DKS Pro 3.2

    AUDIO DAMAGE
    Tattoo 1.2.0

    AUDIOREALISM
    ADM 1.2.1

    D16
    Drumazon 1.5.1
    Nepheton 1.5.1
    Nitonhat 1.5.1
    Phoscyon 1.9.0

    E-PHONIC
    Drumatic 4 1.0.2C

    EXPERIMENTAL SCENE
    Dgen-R8 4.0.7.0

    FABFILTER
    One 3.22
    Twin2 2.23

    FXPANSION
    BFD3 3.0.2.8

    IMAGELINE
    DrumSynth Live 1.1.23
    Drumaxx 1.2.2

    LENNAR DIGITAL
    Sylenth1 2.2

    LINPLUG
    FreeAlpha 3.2.2

    PIANOTEQ
    Pianoteq 4 4.5.4

    SONIC CHARGE
    MicroTonic 3.0.1

    SONIVOX
    Big Bang Cinematic Percussion 2.1.8
    Big Bang Drums 2.1.8
    DVI Acoustic Guitar 3.1.5
    DVI Atsia Perc 3.1.5
    DVIBrightElectricGuitar 3.1.5
    DVIClassicBass 3.1.5
    DVIClassicElectricGuitar 3.1.5
    DVIDynAcousticBass 3.1.5
    DVIHeavyPickBass 3.1.5
    DVIJazzGuitar 3.1.5
    DVILPGuitar 3.1.5
    EightyEight 2.1.8
    OrchestralBrass 1.0.6
    OrchestralStrings 1.0.6
    OrchestralWoodwinds 1.0.6
    Twist2 2.1.8
    Wobble2 2.1.8

    TAL
    Bassline-101 1.36
    Bassline 1.5.5
    Noisemaker 3.21
    U-No-62 1.7
    U-No-62-LX 2.37

    XFER
    Nerve 1.0

    XLN AUDIO
  5. #3 C.Koehler schrieb am 19.06.2014
    Eine Sache zu dem Bedenken beim Personal Media-Konsum fällt mir noch ein. In unserer Familie guckt und hört auch jeder meist seins, das machen wir aber ja nicht den ganzen Tag, sondern es sind immer Gelegenheiten, wie das Essen oder einfach mal so beim gemeinsamen Gesellschaftsspiel, wo man sich doch über den Tag austauscht. So eine Stunde am Tag Offline-Kommunikation ist hier immer drin und dann macht halt jeder wieder seins. Das klappt hier wunderbar und ich finde daran auch überhaupt nichts schlimmes. Schlimm sind immer Extreme, also wenn man NUR noch das eine macht.

    Und wenn die Leute auf der Straße nix mehr von der Umgebung mitbekommen wollen, dann kann ich das auch verstehen. Nach einem Monat immer den selben Weg zur Arbeit fahren, ist man über jede Abwechslung dankbar.
  6. #2 Andreas schrieb am 19.06.2014
    Ich mag den Tom als Gastgeber! Sehr nette Sendung.
  7. #1 C.Koehler schrieb am 19.06.2014
    Sehr interessante Sache mit der Hörgewohnheiten in Asien. Ich höre auch seit vielen Jahren NUR über Kopfhörer und mache mangelt Boxen auch nur Musik mit Kopfhörern. Dass das nicht gut für einen Mix ist, habe ich schon gehört, aber ich mache ja auch nichts kommerzielles ist nur ein Hobby.

Weitere Videos