Angecheckt

Waldorf Pulse 2 analoger Synthesizer

Der Pulse 2 von Waldorf ist ein waschechter analoger monofoner Synthesizer. Mit einem kleinen Trick entlocken die Entwickler dem Instrument sogar mehrstimmige Sounds. Ich war sehr gesapnnt ob der Pulse 2 den gleichen fetten und knackigen Bass wie der Vorgänger liefert. 

Mit Markus Schröder, Noisemusiker und Amazona Autor checke ich den neuen Waldorf an.

> Pulse 2 Amazona Testbericht von Markus Schröder.

Markus´s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 5 von 5 Punkten

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 5 von 5 Punkten*

Vorbehaltlich das die Gummifüßchen in der nächsten Auflage nicht mehr abfärben.

Da ich den Waldorf Microwave auf all meinen Produktion immer als Bass-Synthesizer eingesetzt habe, habe ich mir erstmal die Pulse 2 Bass Sounds angehört.

Wer einen knackigen, harten aber auch fetten Bass sucht wird hier auf jeden Fall fündig. Die Hüllkurven sind sehr schnell und das der tiefe Bass bleibt immer gut zu orten. 

Der Filter ist extrem fett und der Sound wird selbst bei hohen Resonanzen nie dünn.

Die Bedienung ist trotz "Matrix" und reduzierten Drehreglern immer intuitiv. Die einzelnen "Reihen" lassen sich immer direkt anwählen und es gibt auch immer nur eine "Ebene". Alle wichtigen Soundparameter sind schnell erreichbar.

Die Qualität der Endlosdrehregler ist hervorragend, das gilt auch für die Verarbeitung des ganzen Geräts. Der Pulse 2 wirkt stabil und wertig.

Mein größter Kritikpunkt ist die Ausnutzung des Displays. Hier wird viel PLatz verschwendet, auch die Preset Verwaltung mir zu rudimentär.

Markus Schröder > noisebau.com ist Noisemusiker und Amazona Autor.

> Waldorf Music Pulse 2 Synthesizer

Download: > HD > medium >small 

11.11.2013 - Hardware

Dein Kommentar

  1. #8 marco schrieb am 16.01.2014
    also, für mich ist der pulse 2 ein nachfolger vom pulse 1 und nicht von der microwave 1, denn das ist ein anderes synth-konzept und es gibt ja auch den microwave 2 - von daher verstehe ich den vergleich nicht so ganz!?
  2. #7 Alex schrieb am 13.11.2013
    Abrieb der Gummifüße? Schiebt ihr das Teil mit Gewalt über den Tisch? Er steht, wie der Blofeld stabil genug auf der Oberfläche und hat bei Verschieben jedenfalls nicht bei mir irgendwelchen Abrieb hinterlassen. Wenn nur sehr minimal das ich eher nicht erwähnenswert finde.

    Nun hat er endlich nachwuchs bekommen, mein guter alter Pulse der mit ordendlichen 1450 DM zu buche schlug. Da sind die heute veranschlagten 500 schon fast ein Schnäppchen gegen.

    Sicherlich mag das dazu verleitet haben, es an Einsteiger zu legen. Doch das ist hier nicht angebracht. Er macht selbst mir als alten, richtig Spaß und hat fantastische Klänge wenn man ein bisschen schraubt.

    Schade das ihr den Synthesizer hier sehr auf den Bass reduziert. Denn wenn ich hier Pads, oder Leads erstelle, weiß ich wieder warum ich in so manchen Tracks etwas vermisst habe. Klar der "Opa" macht das auch, aber das was Junior zusätzlich weiterentwickelt mitbringt macht echt was her.
  3. #6 Brain schrieb am 13.11.2013
    Einfach mal so reingezogen:
    Interview mit d.a.f. 2012
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=47QZQtTxrfc
  4. #5 Icke schrieb am 13.11.2013
    DCO / VCO hat nichts mit Speicherbarkeit zu tun, da geht es nur um Stimmstabilität.
  5. #4 Basstronaut schrieb am 13.11.2013
    Hmm,
    ich überleg mir schon seit ca. einem Jahr mir einen Blofeld zu kaufen, aber sone Retroschrauber wie der Pulse 2 kommt für mich nicht in Frage.

    Und mensch oh Mensch Non Eric: Eine fette Basedrum muß im Bauch drücken und nicht in den Ohren trillern. Als Bassist hab ich auch ein etwas anderes Verständniss für einen fetten Bass Sound. ^^ Ein Bass Sound muß Bass machen und nicht zwitschern.Also ich kreig da kein Ohhrgasmus. Ich hab auch schon vor 25 Jahren an analogen Kisten rumgeschraubt ( Hüllkurve hin oder her )
    Ich bin sicherlich kein Nativ Instuments Fan, aber ist son Pulse2 wirklich beÄsser als ein Massive oder andere gute VST Synth´s ? Im Mix muß der Bass Sound ja auch noch irgendwie reinpassen. Wenn man dann mit nem EQ die Energie untenrum wieder rausdrehet muß macht der Pulse 2 für mich keinen Sinn. Dennoch find ich es klasse das es solche Hersteller wie Waldorf noch gibt die die analoge Synthesizerkultur am Leben halten.
  6. #3 sonicdestroyer schrieb am 12.11.2013
    Also seit UHE's Diva ist das Thema Analog vs. Digital sowieso Geschichte und es stellt sich nur noch die Frage der Haptik. So einen tiefen Subbass, den Diva erzeugen kann, kannte ich bisher nur von richtigen Moogs, aber Diva hat ja einen ganz anderen Ansatz als der Pulse 2. Pulse 2 klingt sehr sauber und schiebt halt auch sehr sauber. Das ist natürlich Geschmackssache. Die Filter klingen Fantastisch. Die Verarbeitung ist ebenfalls super.
  7. #2 kirk schrieb am 11.11.2013
    Mensch Non Eric

    wenn Du wirklich hoffst das das im Video so rüberkommt wie Du sagst, dann nimm mal endlich denn Hochpass-Filter aus deiner Summe.

  8. #1 Kovalam schrieb am 11.11.2013
    Das Filter....hatten wir doch bei einer deiner Sendungen mit Tsching gelernt. ;-)

Weitere Videos