Stammtisch

Tracktion 5 und die Top-News der Woche

Programmvorschau:

Montag 10.2. ab 6 Uhr: Angecheckt! Steinberg UR 44 Audio-Interface

>Tracktion 5 der etwas andere Sequencer ist zurück.* im Video zeigen ich die alte 4er Version:(

> Die Musiker-Board “Musiker-Suche”

Werbung

Steinberg USB Interface UR 44 jetzt lieferbar

>Produktpflege für Cubase 7 User. Cubase 7.0.7/Nuendo 7.0.7.  ist erhältlich und 7.5.1 angekündigt

> Ringmodulator als VST Plugin

> Image Line Modulbaukasten als VST/AU Host

Werbung

> Kostenlose Blofeld Sounds bei jeder Bestellung im Waldorf-Online Store

> Nektar-Controller mit Bitwig Unterstützung

> Pre-Amp Modeling Plugin

Mein Tipp der Woche:

> Thunderbolt Kabel  und >Ulrich Schnabel - Muße

Rolf Wöhrmann > temporubato ist Entwickler von Hard-& Software Synthesizern u.a. für Waldorf und Arturia. Sein Tipp: > CME Keyboard für iPad,Mac und PC

Kai Schwirzke ist Fachautor u.a. für das CT Magazin. Sein Tipp: > The Reel World: Scoring for pictures 

Andre Dupke ist Musikproduzent in Spanien und einer der Macher des Nuklear VSTi

Sein Tipp: Nichts

Download: > medium >small > audio only

06.02.2014 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #14 Gerry Fischer schrieb am 12.02.2014
    Hi, Schöne Sendung danke :-)

    Bitte wie der Rolf gesagt hatte mal eine eigene Sendung über Module bringen.

    Liebe Grüße Gerry Fischer
  2. #13 Oink schrieb am 08.02.2014
    Bzgl. Tracker wollte ich mal was schreiben. Man ist bei weitem schneller als sonst wo. Das hängt unteranderem damit zusammen, das man bei Trackern alles mit der Tastatur steuern kann, ohne Maus. Sowas wünsche ich mir manchmal auch in der einen oder anderen Daw. Die Maus kann in vielen Situationen bremsen. Einfaches Beispiel wäre das durchsteppen von Sounds oder Patches bei Effekten.
    Tracker in der Musi Szene, ist wie der Editor VIM in der Programmierszene.

    Ansonsten muss ich Noneric recht geben. Die heutigen Daws sind in vielerlei hinsicht zu kompliziert / komplex, in bestimmten Situation träge etc. Alles Faktoren die die Kreativität belasten.

    Deshalb soll man während einer Produktion nie Sounddesign machen (Patches schrauben etc.), sprich Sounddesign und Musik produzieren von einander trennen. Sonst verliert man sich am schrauben des Sounds...
  3. #12 Psylok schrieb am 08.02.2014
    Hallo ihr Lieben,

    das war wieder mal eine klasse Runde.
    Würde mich auch über eine Modular Sendung Teil 2 freuen.

    Und der Schlusssatz vom Andre, war wirklich der beste *daumennachoben*
    Man ist manchmal so extrem mit der Technik beschäftigt (sei es Hardware oder Plugins), dass man kaum zum kreativen Musizieren kommt.
    Schrecklich sowas. Bei soviel Auswahl an Programmen die heutzutage zu bekommen sind, weiß ich nicht ob das ein Fluch oder ein Segen ist ...

    ...naja wie auch immer,...auf jeden fall,...make more Music ;-)

    Viele Grüße
    Ben
  4. #11 Anni schrieb am 07.02.2014
    Wie immer tolle Sendung!!!

    Ich will auch einen neuen Modular Praxis-Talk!!!!!
  5. #10 symbiose schrieb am 07.02.2014
    Renoise geht da auch noch nen anderen Weg
  6. #9 Dr. Max schrieb am 07.02.2014
    Also der mit - mit Abstand - beste Tipp der Woche kam von Andre Dupke.
    Das mein ich wirklich ernst. Und ich werde das jetzt auch wieder mehr beherzigen. Kreativität kann nicht statt finden, wenn ständig Kino im Kopf ist und das Bewusstsein übertönt wird. Mann ist nicht im hier und jetzt, sondern in der Vergangenheit, Zukunft oder sonstwo ... bewusstlos eben.

    Dagegen im Nichts fängt man an, sich wieder selbst zu spüren und dann ist man wieder bewusst. Und dann fließt auch die Kreativität. Zumindest bei mir ... und offensichtlich auch beim Andre.

    Danke, dass du uns mal wieder darauf hingewiesen hast!
  7. #8 Shaggyman schrieb am 07.02.2014
    Haaalooo Leuuude, (hust!)

    ääähh´mmm echt whoooww ... wer ´ne echt cooole Sendung. .... SupaSupi!

    Ja- erstmal freue ich mich gaaahnz riesig, dass man die Piraterie in der der Strasse von Malaga .. äähh Malakka erfolgreich unterbunden hat. Echt geil, dass der Andre (hüstel) auch mal wieder Zeit hatte - tolle Nummer. Besonders wichtig fand ich seinen knuffigen Tipp auf 1 Stunde und 2:55 ... "egal mit was man sich beschäftigt - man verliert das Bewusstsein..."

    Gut, dass er so ´ne coole Sau ist und trotzdem er sich mit der Sendung beschäftigt hat auch dennoch sprechen kann - so komplett bewusstlos. Das braucht bestimmt eeeehhcht viel Übung! Also Immer wenn ich mich auch bis oben hin mit was beschäftige - ich verlier leider nie das Besusstsein, denn ich brauche leider immer noch andere Sachen dazu - dann funktioniert das aber prima! (Huussttt).... aber DANN kann ich leider nicht mehr kreativ sein weil dann bin ich eingepennt. Mann - hab´ heute echt viel gelernt! Aber ich werde meine Balance zwischen Wahrheit und Illusion bestimmt noch finden ... sonst schkype ich mich mal dazu und wir können das dann endgeil ausdiskutieren... yooh!

    Seid doch mal so cool und testet ganz bald mal das neue Klangschalen-PlugIn "UltraBoiiiing" von DalaiTec - ist echt ´ne saucoole Anwendung. Morgens drücke ich immer erst ´ne Taste und stelle das Sustain auf unendlich und dann kann ich zum Klo und drück´ weiter ... echt dufte!" das befreit mich so toll ... danach reinige ich die Festplatte von den Coockies und ess´ dann manchmal sogar welche.

    Dann schalte ich mein Bewusstsein komplett ab und bechäftige mich mit meinem neuen "Active-EndlessFinalLooper" Synth von BBRP das kann man so richtig töffig laufen lassen und dabei komplett "loslassen"! Ich lass´ den extra im Demo Mode laufen, weil das nach 10 Minuten immer für 5 Minuten Pause macht und immer eine richtig geile Yoga Übung zum mitmachen einblendet. Dann schaue ich nur noch in die Luft und am am aller-aller-supi-liebsten mache dabei ich den Löwen (roooahhhhrrr.....), die Schlange (zisssscheeel) und die Sphinx (oooobelix-hicks).

    Danach schicke ich alle PlugIns ab sofort nur noch durch das voll okaye PreAmp PlugIn und stell auf den 1731 discrete OpAmp aus den 80ern und danach auf 490% echt Nickel/Kobalt Ausgangsübertragersimulation ... heeeeeh Alter, da geht komplett die Sonne auf!
    Manchmal nehm ich auch nur das Preset >Neve 1076< - das klingt genauso wie das Original ! Gaaanz ehhrlich!!! ... auch wenn ich das Signal über meine alte Soundblaster-Win 2000 Karte aufgenommen habe. Voll whooh!

    Auch das Buch von dem Herrn Schnabel habe ich mir schon gekauft. Der voll endentspannte dunkelpigmentierte Verkäufer mit dieser lustigen Jamaika Mütze riet mir auch dazu: "...Mu´ße kaufe?" - "Yoohh maaahnn..." sagte ich ihm. Nur komisch, dass das voll in Alu eingewickelt war...

    Also tschüss´chen Leute - macht weiter so! ... das ist echt komplett ok.

    Ciao-iiiiii!!!!!
  8. #7 Anthony Rother schrieb am 07.02.2014
    sehr schöne sendung. vielen dank :-)
  9. #6 Sebastian schrieb am 07.02.2014
    Wenn ihr über dieses Pre-Amp Modelling Plugin berichtet, dann schaut euch doch mal auch das Slate Virtual Mic System an. Das Ding will noch einen Schritt weitergehen (Preamp + Microphone modelliert durch neutrale Hardware + Software) und im GS Forum zerfleischen sie sich darüber, ob das überhaupt möglich ist.

    Dabei weiß man nie, ob die Gegner einfach nur Angst haben, dass ihr geliebtes Vintätsch Equipment irgendwann nur noch Nostalgiewert hat, oder ob die Befürworter erstmal grundsätzlich alles gut finden was ihnen digitales Maggie verspricht.

    Ob man Slate nun persönlich mag oder nicht, die Idee dahinter, ob sie nun funktioniert oder nicht, ist schon spannend.
  10. #5 derkeef schrieb am 07.02.2014
    Madleine ist in der aktuellen Sound & Recording ...
  11. #4 Moofi schrieb am 07.02.2014
    Jaaaaaaa, bitte noch ne Modularsendung :-)
  12. #3 Mike schrieb am 06.02.2014
    Haaalooo Leuuude, (hust!)

    ääähh´mmm echt whoooww ... wer ´ne echt cooole Senduung. .... SupaSupi!

    Ja- erstmal freue ich mich gaaahnz riesig, dass die Bundesmarine die Piraterie in der der Strasse von Malaga .. äähh Malakka erfolgreich unterbunden hat. Echt geil, dass der tolle Andre (hüstel) auch mal wieder Zeit hatte - tolle Nummer. Besonders wichtig fand ich seinen knuffi Tipp auf 1 Stunde und 2:55 ... "egal mit was man sich beschäftigt - man verliert das Bewusstsein..."

    Gut, dass er so ´ne coole Sau ist und trotzdem er sich mit der Sendung beschäftigt hat auch dennoch sprechen kann... komplett bewusstlos. Das braucht bestimmt eeecht viel Übung. Also Immer wenn ich mich bis oben hin mit was beschäftige - ich verlier leider nie das Besusstsein --- ich brauche immer noch andere Sachen dazu - dann funktioniert das aber prima! (Huussttt). Mann - hab´ heute echt viel gelernt!

    Seid doch mal so cool und testet ganz bald mal das neue Klangschalen-PlugIn "UltraBoiiiing" von DalaiTec - ist echt ´ne saucoole Anwendung. Morgens drücke ich immer erst ´ne Taste und stelle das Sustain auf unendlich und dann kann ich zum Klo und drück´ weiter ... echt dufte!" das befreit mich so toll ... danach reinige ich die Festplatte von den Coockies und ess´ dann welche...

    Dann schalte ich mein Bewusstsein komplett ab und bechäftige mich mit meinem neuen "Active-EndlessFinalLooper" Synth von BBRP das kann man so richtig töffig laufen lassen und dabei komplett loslassen. Ich lass´ das extra im Demo Mode laufen, weil das nach 10 Minuten immer für 5 Minuten Pause macht und immer eine richtig geile Yoga Übung zum mitmachen einblendet... Dann schaue ich in die Luft und am am allerallersupiliebsten mache dabei ich den Löwen (roooahhhhrrr.....), die Schlange (zisssscheeel) und die Sphinx (oooobelix-hicks).

    Danach schicke ich diese PlugIns ab sofort durch das voll okaye PreAmp PlugIn uns stell auf den 1731 discrete OpAmp aus den 80ern und danach auf 490% echt Nickel/Kobalt Ausgangsübertragersimulation ... heeeeeh Alter, da geht komplett die Sonne auf!

    Also tschüsschen Leute - macht weiter so ... das ist echt komplett ok.

    Ciao-iiiiii!!!!!

    :)seht es bitte als kleine Kolumne!
  13. #2 DaSa schrieb am 06.02.2014
    Hallo Musotalker

    Etwas holpriger Start diesmal, aber dann doch souverän über die Stunde getalkt. Das macht Spaß und entwickelt sich zusehens immer besser.
    Auch mal den Andre in der Regie mit einbinden, er kann vielleicht öfters mal ein paar Fragen als "außenstehender Nichtprofi" beitragen und einwerfen.
    Übrigens wieder mal klasse Schnittarbeit von Ihm !
    (ach und Non E - bitte prüft doch mal vor der Sendung, welches Blickfeld eure Studiokameras erfassen, wenn Du spontan was in die Kamera hältst... :-)

    Heute hätte ich mir allerdings mal wieder gewünscht, daß ihr mal etwas aus eurer eigenen Efahrung/Anekdoten/Storys erzählt.
    Ich meine, grade wenn nichts großartiges zu berichten ist, wäre das doch mal ein guter Zeitpunkt, mal was persönlicheres aus eurem musikalischen Alltag zu erfahren.
    Ich finde, das kommt bei Euch viel zu kurz in letzter Zeit.

    Anyway... habt Ihr die "Begeisterung" in den Gesichtern gesehen, als Non E nach Mitmusikern für seinen neuen Track gesucht hat.... ;-)

    Zum Thema neue Ansätze in der Musiksoftware - wie wäre es denn z.B. mit den "Samrt Instruments" in GarageBand ?
    Ich habe das auf dem iPad und komme immer wieder auf diese genialen Ideenfinder zurück, wenn man grade mal NICHT Musik MACHEN will (Stichwort Andre Dupke - Auszeit nehmen).
    Hiermit kann man sich sehr kreativ die Zeit vertreiben, ohne über das nachzudenken, was man da grade macht.
    Andererseits kommt man beim Jammen mit den SmartInstruments auch öfters auf Akkordfolgen, die einem am echten Keyboard/Gitarre/Bass niemals einfallen würden.

    Deswegen mein Tip an alle Apple - Logic/iPad/GarageBand User -> schaut euch mal die Smart Instruments an und lernt sie zu verstehen (macht wirklich Spaß und ist oft sehr inspirierend) !!!

    Gleichzeitig meine Frage z.B. warum Steinberg nicht mit sowas rauskommt (mal abgesehen von Sequel - gibts das eigentlich noch ?)
    Die haben doch den wunderbaren Halion Sonic, der ja mit jedem Cuabse ausgeliefert wird.
    Warum machen die da nicht so eine Art Auto-Arranger rein, der einem zumindest schonmal eine fertige Songskizze liefert.
    Man kann diese dann nutzen, muß aber nicht - aber man hat schonmal etwas, worauf man aufbauen kann.
    Eigentlich unverständlich, weil Yamaha doch genau DAS schon seit Jahrzehnten in ihre Keyboards einbaut.

    Gleiches könnte ich mir gut in Reason vorstellen.
    Da ist alles drin an Instrumenten, aber anstatt VIELE fertige Songvorlagen auf Reason-Basis mitzuliefern, gibts wieder nur massig Loops und REX-Files....

    Auch die anderen DAWs haben dies Konzept noch nicht erkannt. Jede einzelne ist mittlerweile komplett ausgestattet mit Klangerzeugern, um ganze Tracks zu produzieren, aber mitgeliefert werden immer nur Gigabyts an fertigen Loops, die ich auch im Magix Music Maker zusammenklicken kann.

    Der Thomas Wendt hat das mal hier im Stammtisch gesagt, daß eine Software einem erstmal was ANBIETEN/ANHÖREN sollte und nicht nur ein leeres Arrangement.

    Fertig produzierte Songskizzen auf mehreren Spuren aufgeteilt.
    Ich suche mir dann die Parts aus, die mir gefallen und verwende diese weiter, oder ich übernehme den Beat und habe schonmal ne Basis für meinen Song.
    Da diese Dinger bestenfalls auf MIDI-Files beruhen, habe ich dennoch alle Möglichkeiten offen bei der weiteren Verwendung.

    Was mich auch heute noch enorm nervt, ist das LEERE ARRANGEMENT beim öffnen einer DAW.

    Soviel von meiner Seite dazu.

    DaSa

    PS: Eine Sendung mit Rolf Wöhrman - EGAL zu welchem Thema ist IMMER eine Bereicherung für Musotalk !!! Also gerne auch über Modulare Synthies -> dann muss er aber auch mal ein paar aus seiner Sammlung SPIELEN !!!!!
  14. #1 F. S. schrieb am 06.02.2014
    Praxistalk mit Rolf Wöhrmann bitte gerne. Thema egal.
    Sehr schön in eurem Archiv: VST Stammtisch Audio - watch now!

Weitere Videos