Tutorial

Trackcheck - Dark Rider

NUR FÜR DEN PRIVATEN GEBRAUCH: > unbearbeitete Einzelspuren in 96/24.zip

Meine Soundvorstellungen für das "Rocket-Projekt" sind ziemlich konkret. Was mir allerdings noch fehlt ist ein "überzeugender" Sänger. Um potentielle Vocalisten von meinen Songs zu überzeugen, benötige ich aber eine "Vorlage".

Wer hat Lust es mal zu versuchen, oder kennt einen "Kandidaten"?

Der Track "Dark Rider" ist innerhalb von 24  Stunden und in ca. 4-5 Stunden komponiert, aufgenommen und gemixt worden.

Mit nur 6 Spuren ist mir ein überzeugendes "Layout" gelungen.

Basis war eine Drumspur von Thorsten Marach, die dieser für mich für eine andere Angezerrt Sendung aufgenommen hat.

Ich habe die Einzelspuren nicht verwendet, da der Stereo Mix von Thorsten schon sehr gut funktioniert.

Meine neue Les Paul schafft es endlich die Lücken in meinem Riff zu schliessen. Ich habe zwei Spuren, immer durch den Tegeler Recording Channel, und hart links rechts gepannt, aufgenommen.

Alles immer in einem Take, auch den Bass (ging auch durch den Tegeler).

Auch die beiden Vocalsspuren kommen ohne Edit aus. So kommt der "Angstschweiß"  mit in die Aufnahme.

Die Vocals haben ich geschrieben und in 3 Stunden bei Nils Mehlhorn im Mixing Room, hier in Berlin eingesungen.

Gitarre alleine auzunehmen ist gerade noch möglich, für Vocals braucht man aber definitiv einen Mann in der Regie. Besonders wenn man noch keine rechte Idee für die Stimme hat.

Aufnahmekette Gitarre: Les Paul Standard, Orange Dual Terror (Fat Channel), Tegeler Recordingg Channel mit EQ und Opto-Kompressor ins Propellerheads Balance USB Interface.

Aufnahmekette Vocals: Shure SM 57, Universal Audio LA610 ins ProTools.

Mix: Studio One, Metric Halo Channel Strip, Brainworx Vertigo VSC2 und LX480 Complete.

> Dark Rider - Non Eric-24Bit 96 kHz.wav > Dark Rider - Non Eric.mp3

Download: > HD > medium >small

29.04.2013 - Gitarre und Bass

Dein Kommentar

  1. #35 Marcel (The Gallow Crows) schrieb am 01.06.2016
    Hi Non Eric,

    da bin ich ja auf ein Video-Schätzchen gestoßen, kannte ich noch garnicht.

    Dieses Video bringt mich auf eine, vielleicht abwegige, Idee.

    Ihr habt ja zusammen das neue Format der Feedbackrunde zum Leben erweckt.
    Die Resonanz und die Bitte um mehr von allen Seiten sprechen ja für sich. Man freut sich schon auf mehr.

    Doch wie wäre es denn, zusätzlich eine einmalige Spezialsendung zu machen, in der die Muso Talk Stammtischler zum Gericht gerufen werden?

    Idee:
    Die Herren beschließen, zusammen einen Song auf die Beine zu stellen.

    Das könnte in etwa so aussehen:
    Thomas schreibt (seiner Vorliebe entsprechend) einen deutschen Text und wird später die Mainvocals übernehmen.

    Herr Kirk ist zum Großteil für die Komposition und das Mixing zuständig.

    Non Eric rockt auf der Gitarre und übernimmt die Backgroundvocals.

    Die Synth werden vom Moogulator eingeklopft.

    Andreas wird dazu gezwungen sich an den Backgroundvocals zu beteiligen und mastert das Ganze.

    Warum sollte das für den Zuschauer interessant sein?

    Nun – wir werden eine ganze Menge lernen!

    Wir wollen nämlich erfahren, welche Schwierigkeiten ihr hattet und was euch besonders Spaß gemacht hat.
    Wie sah der Prozess bei euch aus (Reihenfolge)? Gab es kollegiale Reiberreien? Gab es technische Probleme? Diskussionen über Sounds und Text, wie auch Mixing und Mastering? Wie sah die Kommunikation zwischen den Beteiligten aus? Wie verlief das Feedback zwischen euch, wenn tatsächlich Probleme auftraten und wie seid ihr damit umgegangen? Konnten alte Hasen aus diesem Versuch überhaupt noch etwas für sich mitnehmen?

    Nach der Besprechungsrunde könnten die Herren sich noch einem Feedback/einer Bewertungsrunde stellen.

    Ob daraus dann wirklich ein guter Song wird, oder es rein informativ und unterhaltsam ausfällt, wäre dann ja nebensächlich. :)

    Gruß, Marcel
  2. #34 doc distortion schrieb am 10.05.2013
    hi non eric

    cooles project. auch innerhalb der zeit in der ihr das
    produziert habt.

    hab mir deshalb auch genau eine stunde zeit gegeben um
    einen mix davon zu machen. habe nach ablauf der zeit das
    mp3 gebounced und das ist das ergebnis:

    https://www.dropbox.com/s/clbuv4xzhrbv8q2/dark-rider-mix-docdistortion.rar

    bin gespannt was du zu dem mix sagst. ist auf alle fälle
    immer interessant zeitlich begrenzte projekte zu starten.

    finde die sendung sehr gelungen, freue mich auf mehr !

    greetz
    doc d
  3. #33 Technics schrieb am 04.05.2013
    Hallo
    hab mir auch mal das Ding vorgenommen.
    Die Stimme passt doch,wenn man sie etwas "behandelt"...
    Das machen bestimmt alle irgendwie,wenn man sie normal reden hört und dann ihre Musik hört...
    Youtube:
    Non Eric Dark Rider Test Mix..
    http://www.youtube.com/watch?v=jr3Rltmub3s&feature=youtu.be
  4. #32 thegreathawk schrieb am 01.05.2013
    Hi Noneric,

    Bist Du jetzt vollkommen von der Elektro Schiene weg? Schade, egal.
    Der Track gefällt auf jeden Fall, mag Elektro in welcher Form auch immer :)
    Nur die Gitarren Spuren sind ein wenig zu laut, mein Gusto.
    Mir fällt dazu eine Szene aus Zurück in die Zukunft ein :

    http://www.youtube.com/watch?v=YmoU1bAzDiE

    Soll nich heissen, das es schlecht ist. Nur ein bissi noch am Mix arbeiten ;)

    Grüsse
  5. #31 Eric schrieb am 30.04.2013
    Da das externe Link posten ja anscheinend doch gestattet ist, hier auch mein Mix für alle: https://www.dropbox.com/s/1mewmau1gzrnsqe/Dark%20Rider%20by%20Non%20Eric%20%28Mix%20Eric%20Voigt%29.wav?m
  6. #30 Tja schrieb am 30.04.2013
    Mein Mix :)


    http://www.file-upload.net/download-7536443/NonEric-Dark-Rider--Tja-Mix.zip.html
  7. #29 Elias57 schrieb am 30.04.2013
    Ach watt, Tegeler Verkaufsshow. So'n Quatsch! Wer sich dazu hinreißen läßt, das Vid als Kaufargument für seinen Finanzminister zu nehmen, hat selbst schuld ;)

    Interessant wäre es gewesen, wenn Hans-Jörg die cleanen Spuren mitgeliefert hätte ;)
  8. #28 Eric schrieb am 30.04.2013
    Non Eric - ich glaube du musst uns noch irgend etwas einrichten wo wir unsere Mixe posten können :-) Oder ist das erlaubt über einen Filesharing Server erlaubt? Dann können wir die links hier posten ;-)
  9. #27 Kahlbert schrieb am 30.04.2013
    Sehr inspirierende Sendung - weiter so!
  10. #26 carsten schrieb am 30.04.2013
    Au ja, die EINZELTRACKS!! Zum Download! Das wäre sehr geil, NonEric. Falls du neben dem Hanteltraining noch Zeit findest...
  11. #25 Rouven schrieb am 30.04.2013
    herzlichen dank für die einzelnen Spuren, da hab ich jetzt wieder was zum spielen, juhuuu!
  12. #24 Pieter schrieb am 30.04.2013
    "Grausam schlechter Song und zudem noch unzeitgemäß."
    Geschmacksache oder?
    ich finde den Track: wirklich gut und zeitlos!
    Pieter
  13. #23 Rouven schrieb am 30.04.2013
    hanteln:
    es ist kein witz. wer mit hanteln trainiert bekommt eine tiefere stimme die sehr viel kräftiger ist, er selbst merkt es nach einer weile nicht mehr aber die leute die er anspricht, außerdem wird man schon nach wenigen wochen sehr viel gesünder, was sich auch positiv auf die stimme auswirkt und es fällt einem alles viel leichter. erstaunlich, dass es dir nicht bekannt ist. im sportunterricht gepennt?
    plugin's:
    spitfish, reaEQ, modern deathcore, kjearhus mastering limiter
  14. #22 NON_ERIC schrieb am 30.04.2013
    @bo=
    I own your future ----deine Zukunft gehört mir. dast ist gemeint:)
    @Tja,
    ich kann die ja noch ausspielen!
    Andre Dupke wollte auch noch einen Mix machen:)
    NON ERIC
  15. #21 Dieter schrieb am 30.04.2013
    Grausam schlechter Song und zudem noch unzeitgemäß.
  16. #20 Bo Schafers schrieb am 30.04.2013
    Sehr cooles Video, Non Eric.

    Aber....

    English Grammar alert:
    I own your future ----deine Zukunft gehört mir.
    I owe your future ----ich schulde deine Zukunft
  17. #19 Tja schrieb am 30.04.2013
    Viel geiler wäre es noch gewesen, wenn Noneric die Einzelspuren rausgerückt hätte. ;)


    Der Sieger des Mischwettbewerbs bekommt dann ein MusoShirt und eine Noneric-Autogrammkarte.
  18. #18 R.K. schrieb am 30.04.2013
    @Rouven: Beschreib doch mal, mit welchen Plugins du noch etwas aus Nons Vocals rausgeholt hast und inwieweit Hanteln helfen würden (wobei Letzteres auch eher spaßhaft gemeint war, oder gibt es da Gesangstechniken mit Hanteln in der Hand o.Ä.?!). Würde mich sehr interesseren!
    Thanx! ;)
  19. #17 Andre schrieb am 30.04.2013
    Hat sicher einer der Kommentatoren hier einmal darüber Gedanken gemacht, dass Musotalk am Ende ist, wenn Non Rockstar wird?? ;-)

    Der Track rockt und läd spontan zum Headbangen ein..
    Nur der Gesang befindet sich für meinen Geschmack in einer unpassenden Location.
    Einen Darkrider sollte durch Häuserschluchten rasen, hier hätte ich ein richtig schön dreckig schepperndes kurzes Delay verwendet.

    Liebe Grüße,
    Andre
  20. #16 Rouven schrieb am 30.04.2013
    nicht übel, ich habe mir die wav-Datei geladen. und sage: gut gemacht, allerdings kommen mir die höhen bei höherer lautstärke zu stark, das schmerzt in den ohren. da habe ich gleich mal mit ein paar plugins rumgespielt, ist natürlich nicht so wie das orginal. aber trotzdem nicht schlecht, der song gefällt mir! mach da mal was drei/dreinhalbminütiges draus! eigentlich würde ich sagen, wenn du das klangbild ein bischen einstellst, dann kannst du auch selbst singen, ich habe hier mit ein paar plugins einiges aus deiner stimme herrausgeholt, einen echt fetten rocker! ansonsten hanteln helfen bei der stimme einiges.

    grüße
  21. #15 Chris schrieb am 30.04.2013
    Hi Non Eric,

    dein kleines Projekt hat mir Lust und Mut gemacht für meine kleinen Projekte.
    Kreativität ausleben ohne Druck gefallen zu wollen, hat schon oft tolle Ergebnisse hervor gebracht.

    finde du hast ACDC alle Ehre gemacht!
  22. #14 R.K. schrieb am 29.04.2013
    Das ist "make more music"!
    Gerne immer wieder.
    Eine HomeRecording-Produktion war es ja jetzt aber nur in weiten Teilen, da die Vocals ja aus dem Studio kommen ;p
    Wobei ich da tatsächlich, wie bereits angemerkt, mit Dopplungen gearbeitet hätte (links-rechts-gepannt und leicht hinzugemischt).

    Und btw: Les Paul for the win! :)
  23. #13 Elias57 schrieb am 29.04.2013
    Ja, sehr sympathische Sendung ;) Hat Spaß gemacht, zuzusehen/hören, war sehr kurzweilig und entspannt.

    Weiter so!
  24. #12 Justin schrieb am 29.04.2013
    Die Nummer soll bloß das Tegeler-Teil verkaufen helfen. Marketing lingo bis der Arzt kütt. Sehr durchsichtig.
  25. #11 Gernot schrieb am 29.04.2013
    Der erste Song-Snippet (bei 1:40) ist zehn Klassen besser als "Dark Rider". Laras Stimme klingt nicht so verunglückt wie deine.
    > Der Track "Dark Rider" ist in ca. 4-5 Stunden komponiert, aufgenommen
    > und gemixt worden.
    Da konnte nix bei rumkommen. Zu wenig Zeit. So was gelingt, wenn man das Talent eines Paul McCartney hat.
    Überhaupt: Ich finde die Auswahl des Genres, also der Musikrichtung, total gaga. Wer hört sich so eine Mucke noch an?
  26. #10 Podcast Freund schrieb am 29.04.2013
    Freunde vergesst nicht die Pedition gegen die Telekom-Drosselung zu unterzeichnen, mal so als User angemerkt.

    http://www.golem.de/news/malte-goetz-petition-bei-change-org-gegen-telekom-drosselung-1304-98916.html
  27. #9 TRash-t schrieb am 29.04.2013
    ... Dark Rider ... so einer bist du also :D

    die Sendung war wirklich interessant. Da Du auch viel mit Guitarren und Electro machst kommt uns das sehr gelegen. Konnten bislang ne Menge für uns da rausziehen, auch wenn wir net so geile Hardware haben.
    Die Produktionsweise war sehr aufschlussreich, besonders bei Einsatz von eq compressor und limiter.

    Cool auch wie ehrlich Du einige Sachen ansprichst bzw. demystifizierst


    Rockige Grüße,

    |..| TJ-RoxXx |..|
  28. #8 Ramonster schrieb am 29.04.2013
    Hi, super Sendung! Wenn die Verzerrung so gewollt ist ok, hat nen Punkigen touch. Aber wenn der Dual Terror im Fat Channel leise gestellt ist, würde ich ihn clean also ohne gain spielen und ein Dist/Overd. Pedal mit Röhre vorschalten! So mach ich es um meine Nachbarn nicht zu stören, und bekomme trotzdem einen singten Sound.
  29. #7 Thorsten schrieb am 29.04.2013
    Cooles Ding!!! Bezgl. der Drums: Gern geschehen! ;) Aber ich glaube du brauchst bald dringend mal ein paar neue Takes, so oft wie Du den alten Track da jetzt schon ausgequetscht hast :D
  30. #6 Dominic schrieb am 29.04.2013
    HI

    Also NON ERIC Wieder mal sehr gut gemacht !
    ICh finde es gut das du alles mal durch spielst :)
    Es gibt aber in den meisten Studios die aussage " Hey mischer du kanst das doch einfach zusammenschneiden und und und " tztztztz und deswegen ist es gut das du es mal so gemacht hast ! SUPPER ! Ich wusste auch gar nicht das es in Berlin keine Sänger gibt die du kennst ... .. Sondern das du einen Aufruf Starten musst ... . :) in diesem Sinne Mach weiter so und bis nächstes Jahr zum Musikmesse Stammtisch BEI MIR :)
  31. #5 Andreas schrieb am 29.04.2013
    Schön gemacht NonEric!
    Die vocals sind aber etwas zu leise gemischt, vielleicht aber ist das von dir ginau so gewollt gewesen?
    Trotzdem schön gemacht!

    Für eine Hobbyproduktion reicht das Niveau natürlich völlig aus, doch würde ich selbst die Absicht haben, diesen Song professionell vermarkten zu wollen, so hätte ich hier den Gesang zwei, drei mal eingesungen und danach mit vocalign angepasst.
    Durch das homogenere Soundergebnis wirkt der mix automatisch voller, aber auch die vocals hätten sich gegen die Gitarren besser durchgesetzt.

    Das gleiche hätte ich auch mit den Gitarren (mit jeder einzelnen) gemacht, sie hätten nach der Bearbeitung mit vocalign wie aus einem Guss geklungen, danach kann man diese schön im Panorama verteilen.

    Natürlich werden sich jetzt einige sofort fragen: hmmmm… muss ich das überhaupt mit einem plugin so exakt angleichen? Ich möchte doch Lebendigkeit haben …. . bla.. bla…bla…

    Ich behaupte ganz klar: ja!
    VocaLign nimmt weder Lebendigkeit noch wird das audiofile komprimiert, es wird lediglich das Timing mehrerer spuren angepasst und das in einer unbeschreiblich professionellen Qualität.
    Dieses Tool ist aus der heutigen Produktionsumgebung im pro bereich nicht wegzudenken.
    Dieses Tool ist aber auch (nur zu oft) Auslöser hitziger Diskussionen darüber gewesen, weshalb bei Pro-Produktionen die vocals (Gitarren) fetter, voller oder besser klingen als bei den Produktionen aus dem Hobbystudio!
    Für das VocALign PRO V4 was sich in Cubase als Plugin einsetzen lässt, muss der ambitionierte Anwender allerdings schon 430,- Euro hinlegen.
    Für die ältere Stand Alone Version muss zwar nur 230,- euronen auf die Ladentheke hingelegt werden, doch hier muss nach jeder Berechnung des audiofiles, dieses einzeln gespeichert werden, um danach wieder in seiner gewohnten DAW importiert zu werden.

    Wie gesagt, jeder sollte schon selbst entscheiden welchen Anspruch er an seine Musik und seine Produktionen stellt.
    Wer nur im Hobbystudio seinem Spaß an der Musik nachgehen möchte, für den sind solche Tools nicht erforderlich.
    Für mich, der berufsbedingt täglich in diversen Produktionsumgebungen steckt, ist z.B. das von mir o.g. Tool einfach nicht mehr wegzudenken.
    Ich hoffe dem einen oder anderen einen kleinen Anreiz gegeben zu haben, auch mal die wege der ganz großen auszuprobieren…
    Andreas
  32. #4 Eric schrieb am 29.04.2013
    ...Da hatte ich doch Recht, außer dass ich statt dem Orange auf den Kemper getippt hatte. Non Erics Philosophie, lieber etwas mehr Gitarre zu spielen, anstatt später lange rumzufrickeln gefällt mir gut. Trotzdem hätte ich mich noch etwas mehr um Feinheiten gekümmert, zum Beispiel das Timing vom Bass - das finde ich schon etwas zu ungenau. Ich hätte auch noch ein bisschen mehr Zeit ins Mixing gesteckt, da kann ja auch keine Kreativität verloren gehen. Ich finde es aber doch erstaunlich, wie sehr man doch raushören kann, ob Vocals professionell aufgenommen wurden. Die Akustik auf der Aufnahme ist halt ziemlich gut. Mich hat es auch überrascht, das "nur" ein SM57 zum Einsatz gekommen ist, denn das klingt schon ziemlich ausgewogen.
  33. #3 Peter schrieb am 29.04.2013
    Ich finde es schon beeindruckend was mit nur sechs Spuren geht!
    Peter
  34. #2 hurrah schrieb am 29.04.2013
    Hi Non eric
    geiler Track:) Gruss aus Basel
  35. #1 Andy Prinz schrieb am 29.04.2013
    Hierbei hat Non Eric völlig recht, besser den Song komplett durchspielen mit allem was man so drauf hat
    und das Gefühl von diesem einem Moment während der Aufnahme einzufangen.

    Passieren Fehler, ist ja auch egal das kann man später ersetzen.

    Diese einfache Methode ist meistens die lebendigste und da muss man sich eben auch bemühen und
    nicht nur Samples zusammenzukleben.

    gefällt mir die Einstellung.

    LG Andy

Weitere Videos