Get the Flash Player to see this player.
Special

Tom Ammermann

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3

Tom Wendt besucht Tom Ammermann in seinem Tonstudio und spricht mit ihm über seinen Werdegang, seine Arbeitsweise und vor allem: Surround und 3D für Kopfhörer. Seine Entwicklungen im 3D-Bereich für Kopfhörer finden sich auf DVD's wie Terminator, Mr. und Mrs. Smith, Star Gate und vielen mehr.

Tom Ammermann betätigte sich bis Ende der 80er Jahre als Musiker und Gitarrist in diversen Bands quer durch verschiedenste Musikstile. Anfang der 90er begann er im Bereich Tontechnik auf professionellem Niveau zu arbeiten. Neben einer musikalischen Ausbildung an der Musikhochschule Hamburg hat ihn das Eigenstudium von Audioproduktionsverfahren zu einem der Fachmänner in Sachen Audio und 3D gemacht. Beide Tom's nehmen regelmäßig am MusoTalk Stammtisch teil.

Links: Öffnet externen Link in neuem Fenstermovision.de, Öffnet externen Link in neuem Fenstertom-ammermann.de, Öffnet externen Link in neuem Fensterheadphone-surround 3D Hörbeispiele

Download: Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 3.mp4 (Quicktime/H264)

02.08.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #29 Daniel Egli schrieb am 12.03.2012
    wow, das tönt so verdammt spannend (und die Beispiele auf http://www.headphone-surround.de/ sind auch cool)

    auch super, der Virtual Barber: http://www.youtube.com/watch?v=IUDTlvagjJA



    ich hoffe doch, das das bei dir Tom weitergeht und dass das mal gross publik wird!


    dürfen wir uns auf was an der Musikmesse freuen
  2. #28 Philipp schrieb am 08.01.2012
    Hy,
    laut der Aussage von Tom reicht ja ein Stereokopfhörer aus, um ein simuliertes 3D-Erlebnis zu erfahren. Was spricht dann überhaupt für den Kauf von 200 Euro teuren 3D-Surround Kopfhörern?
    Grüße
  3. #27 n4Sphere schrieb am 24.08.2010
    hallo

    konnte mir erst heute den Bericht anschauen und bin wieder einmal begeistert. Endlich lernt man die Gesichter der Personen vom Stammtisch besser kennen. Diese Thematik klingt sehr interessant und kann ruhig wiedermal besprochen werden, wenn es News gibt.


    Großes Lob war sehr interessant und informativ!!!

    greetz
  4. #26 Tom schrieb am 20.08.2010
    Hi Tim,

    klare Antwort jain! Zum Testen meines Verfahrens mach ich das in der Tat, gut kombiniert. Doch ist diese Methode zum Einen für den Alltagseisatz nicht praktikabel und zum Anderen gibt es eine ganze Menge Parameter, die man bei einer Kunstkopfaufnahme nicht beeinflussen kann und gerade da lässt sich noch sehr viel rausholen. Genau das macht die Qualität meines Verfahrens aus und ermöglicht Euch, den Produzente, Komponisten, Toningenieuren, Sound Designer, Mediaproduzenten usw. den Zugriff, welchen Ihr für jede Produktion ganz individuelle benötigt und auch haben sollt. Aber Du hast sehr richtig erkannt, einer der Königswege für Binaurale Surroundmischungen ist gerade bei Musikmischungen, sich in die Mitte einer virtuellen Lautsprecheranordnung zu ‚begeben‘, die Mischungen von mir, welche Du ansprichst sind 7 um mich herum, 5 über mir und ein LFE also 12.1, und arbeitet dann wie auch in Stereo und ‚Standard Surround‘ indem man seine Instrumente und Räume entsprechend anordnet und verteilt, nun allerdings in 3D.

    Frage beantwortet, Tim?

    Grüßkin,

    Tom
  5. #25 Tim schrieb am 19.08.2010
    @Tom:

    Du sagtest das der 12.(irgendwas) Mix die Vorarbeit für das 3D-Kopfhörerverfahren ist. Kann es sein das du einen solchen Mix anlegst, und damit die Instrumente etc. schön im Raum verteilst, und diesen dann einfach in der Mitte mit hilfe der Kunstkopfstereophonie binaural nocheinmal aufnimmst?

    VIele Grüße!
  6. #24 Tom schrieb am 12.08.2010
    @Claire: Hallo Claire, ich kenn mich in dem Bereich ja eigentlich gut aus und auch Logic ist eins unserer Arbeitspferdchen doch diesen Panner kannte ich noch nicht bzw. falls ich ihn kannte, hatte ich ihn wieder aus den Augen verloren. Hab heute Morgen nun ein bisschen damit rum gespielt. Vorab, ich freu mich, dass das Potential offensichtlich nicht nur von mir erkannt wird und in Logic so ein Tool eingebunden wurde. Doch was die Qualität der Virtualisation angeht, geht mehr und das steht bei mir auf dem Zettel. Also um Deine anfängliche Frage zu beantworten, wir vergleichen hier einen Kleinwagen, der definitiv eine Existenzberechtigung hat und über dessen Existenz ich glücklich bin doch wenn man wirklich Spaß haben will, muss man sich schon einen Porsche (o.ä:) zulegen, dann geht’s auch wirklich ab;-) Man kann also mit dem Virtual Panner von Logic schon was erreichen jedoch sind die Möglichkeiten begrenzt, der Vergleich hinkt also schon recht stark

    Beste Grüße,

    Tom
  7. #23 Tom schrieb am 11.08.2010
    @Clair: Ok, ich hörte davon, guck ich mir nachher mal an und sag was dazu;-)
    Grüßkin,
    Tom:)
  8. #22 Tom schrieb am 09.08.2010
    Hallo beisammen, freut mich das es hier weiter spannend bleibt …
    @Andreas: Du hast es erfasst, überall wo man einen Kopfhörer einsetzen muss, bzw. kann sitzen meine Kunden. Und klaro, die Gamer sind eine wichtig Zielgruppe;-) Alles an Virtualisierung für Kopfhörer was ich aus dem Bereich derzeit kenne überzeugt mich nicht so dolle!
    @Andy: Stimmt, bin in der Tat nicht von Soundkartenherstellern Abhängig, könnte aber ggf. was mit jemanden machen. Das ist offen, die wurschteln aber auch alle für sich herum, vielleicht ändert sich das ja noch, mal sehen, arbeite ich derzeit aber nicht drauf hin.
    @Bodo: Das kommt vor, sind halt nicht alle HRTFs gleich, drauf wird in Zukunft aber mehr Rücksicht genommen, ich gelobe Besserung
    @Clair Grube: Was verstehst Du unter einem Binaural Panner?
    Grüßkin an alle...
    1. #0 Claire Grube schrieb am 09.08.2010
      @Tom

      In Logic gibt es Binaural Panning, damit kann ich meine Schallquelle auf Kopfhörern genau wie bei dir frei im raum platzieren!

      siehe Manual:

      http://documentation.apple.com/en/logicpro/usermanual/index.html#chapter=27%26section=14



      lg... :)
  9. #21 Andreas schrieb am 06.08.2010
    Mal eine Frage an Tom :) Die Sounddemos klingen wirklich gut auf deiner Seite. Sind eigtl auch Soundkartenherrsteller an dich getreten, bzgl. 3D für Kopfhörer? Find es z.B. im Gamingbereich garnich so verkehrt solche Technik einzubinden, solang es auch Realtimefähig ist. Ich bin z.B. jemand der nur mit Kopfhörern spielt und das wäre eine große Bereicherung und würde den Spielspaß sicher extrem steigern. Man stelle sicher diverse Horrorshooter usw damit vor. Es gibt ja derzeitig, soweit ich weis, nur von Creative was, wobei ich auch nicht sicher bin, wie gut das ganze dort umgesetzt ist. Würde mir für die Zukunft wünschen, dass das Standard wird. Eventuell sogar im TV-Bereich. Eigtl überall :)
    1. #0 Andy schrieb am 07.08.2010
      @Andreas:

      Zwar bin ich nicht Tom, aber ich gebe mal ungefragt meinen Senf dazu, weil mich an deiner Frage etwas irritiert:

      Für diese Form des Raumklangs, an der Tom arbeitet, benötigst, du soweit ich es verstanden habe, keine besondere Hardware. Also müssen Soundkartenhersteller, zumindest was das angeht, gar nicht an Tom herantreten, um diesen Effekt zu ermöglichen. Und das Ganze läuft selbstverständlich in "Realtime" ab.

      Andererseits gibt es bereits seit längerem Soundkarten für "richtigen" 5.1 Surround und entsprechende Games sind auch auf dem Markt.
  10. #20 Bodo schrieb am 06.08.2010
    Danke Nils für den Link.

    Der "Showroom" ist wirklich ne witzige Sache. Ich konnte wirklich einen Raum wahrnehmen.
    Allerdings passen bei mir nicht die vier Frontspeaker ( nur der Center passt). Die Frontspeaker stehen bei mir gefühlt hinter den Side Speakern bzw. an derselben Position wie die Back Speaker (hab es mit einem AKG 240 angehört).
  11. #19 Claire Grube schrieb am 05.08.2010
    Ist das nicht vom Prinzip her das gleiche wie ein Binaural Panner?





  12. #18 Pete schrieb am 04.08.2010
    Tolles Interview mit "netten" Typen (Mehrzahl ;o) )

    Bei allem Interesse denke ich, das wird immer ein Erlebnis einiger weniger sein. So meine Einschätzung, trotz der vermutlich hohen Verkaufszahlen von DS-Anlagen in den MediaMärkten. Aber jede Nische hat ja auch eine gewisse Größe, also warum nicht ;o)

    Ok, ok, bin als Mono-Fan selbst in einer Nische, weil weniger mehr ist.....
  13. #17 Tom schrieb am 04.08.2010
    Ups, ich hatte die anderen beiden Seiten mit Kommentaren übersehen:
    @Steffen: Ein Fachmann;-) Genau so sieht es aus, und darauf werde ich natürlich ‚eingehen‘. Wie genau, ist noch ‚geheim‘;-)
    @Hörbuch is ja ‚nur Mono‘ kommt in HPSR 3D - so kürze ich HEADPHONE SURROUND 3D ab – aber dennoch besser und viel ‚angenehmer‘ da Ermüdungserscheinungen, die wir von herkömmlicher Kopfhöreranwendung kennen, ausbleiben
    @Hoffi: Jep ist eigentlich für Kopfhöreranwendung gedacht. Über Lautsprecher abgespielt tut aber nicht weh, geht nix kaputt, hat halt nur was leicht räumliches. Ich für meinen Teil steh nicht so drauf, doch jetzt kommts, viele meiner alten und auch neue Kunden, darunter auch Musiker, stehen total drauf, finden es also auch über Lautsprecher ‚besser‘ als Stereo Mischungen! Jeder möge es mal selbst probieren und urteilen. Aber richtig, es ist als extra für Kopfhörer, neben Stereo für Lautsprecheranwendung gedacht gewesen. Vielleicht ändert sich das jetzt, hät ich kein Problem mit;-)
    @Knubbelchen: Doch, da sind Absorber aber nicht viele;-)
    @Svenson: Freut mich Deine Neugier geweckt zu haben, wenn Du dich drauf einlässt, stehen Dir faszinierende Audioerlebnisse bevor…
    @der-X-Faktor: Sind drauf ‚Chillin' Africa‘ haste nicht gesehen? Und den Link zur Sony Site erwähnte ich ja bereits im Kommentar zuvor. Selbstverständlich werden hier alle über VÖs informiert;-)

    Grüße in die Runde und Dank für das Interesse hier wird sehr bald noch viel geschehen…

    Tom
  14. #16 Bodo schrieb am 04.08.2010
    Sehr interessanter Beitrag. Bin mal gespannt, was da kommt.

    Frage: Auf welcher Website findet man diesen "Raum", wo man auf die einzelnen Lautsprecher klicken kann? Hab es auch nach langem Suchen nicht gefunden.
    1. #0 Nils schrieb am 04.08.2010
      Hallo Bodo, ich konnte ihn auch nicht finden, Tom hat aber im Nu auf meine Nachfrage per Mail geantwortet und tadaa:

      http://blu-elements.de/forsenses.html

      Wenn du unten Links auf "headphone-surround 3D" klickst, erscheint der virtuelle Lautsprecherraum.
  15. #15 Andy schrieb am 03.08.2010
    Also ich habe keinen wirklichen Surround-Effekt hören können. Lediglich diese für Kopfhörer typische "Im-Kopf"-Lokalisierung bei mittig positionierten Instrumenten oder Vocals waren nicht mehr da, das gesamte Klangbild wirkte wesentlich räumlicher. Aber vorne und hinten konnte ich nicht wirklich unterscheiden.
  16. #14 Ebiro schrieb am 03.08.2010
    Lob, klasse, entspannt, mal vom Mikrogeraschel abgesehen. So what.
    Mal ne vermittelte Frage an den Experten, hab nämlich mal die Kopfhörertestfiles ausprobiert:
    Gibts auch unten, hinten und vorne Effekte. Kann sein dass ich da was überhört habe. Oben war jedenfalls klar erkennbar.
    Na ja ein Laie fragt.
    L G
    Ebi
  17. #13 sven schrieb am 03.08.2010
    Die lezten Sätze lassen nach mehr hecheln. Hoffentlich bezahlbar !
  18. #12 Einhard schrieb am 03.08.2010
    Sehr spannendes Gespräch. Vielen Dank.
  19. #11 Denötsius schrieb am 03.08.2010
    Da ich Hörspiele produziere und mir bewust ist, dass Surround für 99% der Hörere verschenke Mühen bedeutet, bin ich allerdings einer der Ersten, die sich das KopfhörerSurround antesten!

    Freu mich drauf.
    Musotalk! Testet das bitte sofort!!!!!! :)
    Und dann müsst ihr mir nur sagen, wo ich auf "kaufen" klicken kann :D
    1. #0 Tom schrieb am 04.08.2010
      Hallo zusammen, @Andy: Das ist das Problem bei dieser Technologie, HRTFs, die Grundlage dieser Simulationen, sind ‚individuell‘. Doch sei Gewahr, dafür wird zukünftig Sorge getragen;-) Vielleicht, für die dies noch nicht entdeckt haben wie Bodo, hier der Tipp für weitere Beispiele: Auf meiner www.headphone-surround.de Site ist beim zweiten Projekt ‚forsenses‘ ein Link zur entsprechenden Sony Site wo man sich einen Trailer in HEADPHONE SURROUND 3D anhören, über einen weiteren Link unten links virtuelle Speaker an testen und 3 Tracks in Stereo und 3D vergleichen kann.
      @Ebiro: ja, horizontal also hinten, vorn, links, rechts geht am besten unten ist am schwersten oben geht auch. Kannste mit den virtuellen Speakern auf der Sony Site testen
      @Denötsius: Wir sollten uns mal unterhalten, Du erkennst das Potential sehr richtig;-) Auf meiner Site gibt es unter ‚Samples‘ bereits Beispiele und ich hät auch noch was brandneues.

      Grüße in die Runde und bitte nicht böse sein wenn ich jetzt auf folgende Kommentare hier nicht antworte. Meine To do List ist am überlaufen aber auf meiner Site erfahrt ihr immer Neuigkeiten;-)

      Tom
  20. #10 Kahlbert schrieb am 03.08.2010
    Faszinierendes Thema, tolles Interview - vielen Dank und weiter so!
  21. #9 Steffen schrieb am 02.08.2010
    Wenn man sich die Frage stellt, warum sich das Kopfhörer-Surround-Verfahren nicht durchgesetzt hat, wird die Individualität eines jeden Kopfes/der Hörmuschel völlig ignoriert. (Die anderen genannten Gründe sind definitiv relevant)
    Bei dem Verfahren wird ein standardisierter "Durchschnitts"-Kunstkopf verwendet (bzw. HRTF davon), um die 3d-Sachen zu erzeugen. Und genau das ist aber auch die Schwäche des Systems. Jeder der mit seiner Kopfform/Hörmuschel/Oberkörperform/Brille usw.. davon abweicht, wird es nicht mehr ganz so realistisch empfinden und örtliche Verzerrungen als Resultat haben. Besonders die Vorn- und Oben/Unten- Lokalisation. Das sind die Leute, die dann sagen: "Ja ganz nett, aber so RICHTIG überzeugend ist das nicht".
    Wenn das Verfahren perfekt funktionieren soll, braucht man eine individualisierte Kodierung für JEDEN einzelnen Zuhörer. Stichwort "personalized HRTF".
    Weiterhin gibts noch die Tatsache, daß man den Kopf ständig leicht bewegt, was mit Headtracking-Geräten lösbar wäre. Aber dieses Problem ist nicht ganz so wichtig.

    Tom Ammermann: Im Gespräch mit den Software-Herstellern wäre es wichtig, das Einfügen von personalisierten HRTFs in die Software zu integrieren, und nicht nur ein Durchschnitts-Modell zu haben.

    Das Interview und die Art und Weise von den beiden Toms sind sehr angenehm und praxisnah, bitte weiter so.


    Steffen
  22. #8 Frank schrieb am 02.08.2010
    sehr interessantes Interview. Diese Kopfhörer 3D Geschichte finde ich super interessant, da ich leidenschaftlicher Hörbuch-Fan bin. Da gibt es in der Qualität riesige Unterschiede.
  23. #7 Torsten schrieb am 02.08.2010
    War wirklich ein interessantes Interview. Im Allgemeinen ist das Thema 3D Audio sehr spannend. Nur, was ich gerade in der Stammtischfolge "Ja uff erstmal" vom 25.06. vermisst habe, ist, das die Kunstkopfaufnahme überhaupt nicht erwähnt wurde. Obwohl dieses Aufnahmeverfahren nicht das Neueste ist, verdient es erwähntt zu werden.
  24. #6 Saitenlage schrieb am 02.08.2010
    Ein sehr entspannter und vor allem interessanter Beitrag. Macht neugierig auf mehr. Danke an Tom und Tom!
  25. #5 Hoffi schrieb am 02.08.2010
    Klasse Interview! Von mir aus könnt ihr sowas mal mit jedem Stammtisch Mitglied machen wenn alle einverstanden wären usw. käme sicher jedes mal etwas interessantes bei rum!

    Wie exklusiv ist denn so ein 3d-kopfhörer-mix? Was passiert, wenn man ihn über 2 normale Boxen abspielt, klingts dann total fremdlich? Ich meine das ist, so wie ich es verstanden habe, wohl eher so ein "extra-ding" das man zusätzlich anbieten kann (als Musiker), sprich mit Warnhinweis: "Nur für Kopfhörer geeignet" xD
    Korrigiert mich-kenne mich da nicht aus

    Grüße
  26. #4 Knubbelchen schrieb am 02.08.2010
    Tolles Interview, sollte man auch mal mit den anderen Podcast Teilnehmern machen (bzw. nochmal machen).

    Eine FragE: Sehe ich es richtig, dass der Abhör Raum quasi akustisch unbehandelt ist? Keine Absorber etc. ?
  27. #3 Svenson schrieb am 02.08.2010
    Interessant! Surround hat mich noch nie interessiert (bin auch kein DVD und Kino-gucker), aber bin jetzt sehr sehr neugierig auf den 3D Sound geworden. Werde mir nachher in Ruhe mal die Beispiele anhören. Bin ja fast vom Hocker gefallen, als am Ende nochmal die Info rüberkam das es womöglich für einige im Studio dann verfügbar sein wird, denn das Thema scheint für mich spannender zu sein als ich die ganze Zeit dachte.

    Übrigens ein komisches gefühl wenn man jemanden nur akkustisch kennt und dann im Video feststellen muss, dann man sich immer ein ganz anderes Gesicht vorgestellt hat.

    Toller Beitrag - danke dafür.
  28. #2 Kai Becker schrieb am 02.08.2010
    SUUUPER!
    Vielen Dank für diesen, für mich als vorwiegend Filmschaffenden, interessanten Beitrag!!!
    Lob:
    Guter Ton, super Infos, nettes Interview.
    Kritik:
    Bitte setzt doch die Zwischenschnitte mal dort wo sie auch sinnvoll sind, sprich wenn ihr nach oben zeigt dann sollte man doch auch sehen was ihr da seht und ihr habt ja sogar 2 Kameras dabei gehabt. Kann man doch alles auch nachträglich noch drehen.
    (auch ohne Autofokus und Gewackel ;-)

    Viele Grüsse von einem treuen Musotalk-Fan
    Euer Kai
  29. #1 der X-Faktor schrieb am 02.08.2010
    Danke für dieses sehr spannende Interview.

    Auf diese Software bin ich schon sehr gespannt und hoffe auch, daß wir hier über die VÖ informiert werden.

    Tom Ammermann könntest du bitte auf deiner Homepage mal eine mp3-Datei zum DL oder zum direkt-hören bereitstellen in der man z.B. so eine (12.1) 3D - KOPFHÖRER(!!) Mischung hören kann?

    beste Grüße

Weitere Videos