Angecheckt

Test - Vicoustic Flexi Screen Ultra - deutsch

Der Vicoustic Flexi Screen Ultra bietet sich als günstige Alternative zu einer teueren Gesangskabine an. Denn auch wer nur ab und zu Vocal-Recording macht braucht einen entsprechenden Raum.

Ich habe mit Stefan Noltemeyer den Vocal Screen von Vicoustics unter die Lupe genommen und getestet.

Meine Wertung auf dem MusoMeter: 1 von 5 Punkten.

Stefan und ich haben uns vom Vicoustics Screen einen größeren Effekt versprochen.

In Stefans Regie waren die Unterschiede auf Grund der bereits guten Akustik sehr gering.

Das mit Spiegel und Kacheln verkleidete Bad wiederum war für den Vocal-Screen ein zu große Herausforderung.

Ihr könnt die gemachten > Aufnahmen  downloaden und selber eine Eindruck gewinnen.

> Vicoustic Flex Screen Ultra

Stefan Noltemeyer > online.mastering.com mastert, produziert und mixt in Berlin.

Download > HD > medium > small

11.01.2016 - Angecheckt

Dein Kommentar

  1. #8 Gerrit schrieb am 14.01.2016
    Wie sieht die DIY - Lösung aus. Ist das ein spezielles Tuch, oder funktioniert das auch mit normaler Bettwäsche? ;-)
  2. #7 Hannes schrieb am 13.01.2016
    Ich empfehle einen kompakten Exkurs von Eberhard Sengpiel zu diesem Thema:

    http://www.sengpielaudio.com/LiveEndDeadEndUndDasReflexionFilter.pdf

    und

    http://www.sengpielaudio.com/LiveEndDeadEndUndDasReflexionFilter.pdf

    sowie

    http://www.sengpielaudio.com/KaoticaEyeball.pdf

    Don't believe the hype! //gern geschehen.
  3. #6 Jens schrieb am 12.01.2016
    Find ich gut, dass ihr auch noch das Bad getestet habt und euch nicht mit dem Regieraum zufrieden gegeben habt.
  4. #5 Hartmut schrieb am 12.01.2016
    Stefans URL ist falsch... es muss sein: mastering-online.com
  5. #4 Hartmut schrieb am 12.01.2016
    Hat der Stefan da etwa einen (zwei?) Hackintosh stehen? ;-)
  6. #3 Mondriten schrieb am 12.01.2016
    Moin Non Eric,

    hast recht hätte mir auch mehr erwartet vom Flexi Screen.
    War selbst über Video zuhören daß, das ding nix taugt.
    Da kann man genauso gut alte gammelige Matrazen nehmen,
    stellt diese im Raum verteilt um sich rum und bekommt ein
    besseres Ergebins hin.
    Am ende Zählt halt doch nur die Praxis was die
    Raumakustik angeht, da helfen die besten Theorien nix.
  7. #2 Rainer Lange schrieb am 12.01.2016
    Mit dieser Folge habt ihr für mich endgültig den Muso-Talk Kultstatus erreicht.
    1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17.
    Das hat was dadaistisches.
    Die Krönung war, dass beide Räume (Studio und Badezimmer) eigentlich für den Test ungeeignet waren.
    Ich liebe solche Sinnlosigkeiten!
    Klasse!!!
  8. #1 André Bussmann schrieb am 11.01.2016
    Hey NonEric ihr hättet ja mal einen Test machen können mit 2 Flexi Screen. Einen vor dem Micro und einem hinter der Person.

Weitere Videos