Angecheckt

Test - HOFA iQ Limiter - Mastering Plug-in -deutsch

* BERICHTIGUNG: DAS GUI LÄSST SICH DOCH IN DER GRÖSSE EINSTELLEN!

Unser deutscher Testbericht zum neuen HOFA Plug-in. Der neue iQ Limiter soll Dir helfen, mit wenigen Klicks, deinen Mix auf amtliches Lautheitsniveau zu bringen.

Wie gut das in der Praxis funktioniert, erfahrt ihr in unserem Video.

Andreas´s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4 von 5 Punkten.

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 5 von 5 Punkten.

Der iQ Limiter ist kinderleicht zu bedienen. Wichtig ist nur die richtige Einstellung für den Mode-Selektor zu wählen. Bei sehr knackigem Material kann es sein, dass die "Slow" Stellung verzerrungsärmer funktioniert. Hängt aber immer vom Material ab.

Dann muß man sich nur noch für einen Input-Pegel entscheiden und schon wirkt der Mix deutlich lauter und kompakter.

Natürlich ersetzt der iQ Limiter keinen Mastering Engineer oder eine umfangreiche Mastering-Suite. Dafür kann aber selbst ein Einsteiger damit schnell gute Ergebnisse erzielen.

Bei mir ersetzt der HOFA Limiter ab sofort den Logic Adaptive Limiter und den Metric Halo Limiter aus dem Metric Halo Channel Strip. 

Das Versprechen "macht schnell mal laut"  erfüllt die Software auf jeden Fall.

Andreas Balaskas > masterlab.de mastert in Berlin von Aggro bis Rosenberg.

Download > HD >medium >small 

01.12.2014 - Software

Dein Kommentar

  1. #12 Florian Schmitz schrieb am 01.03.2015
    Ein wirklich gutes Plug-In, was auch für blinde Pro Tools-User sehr gut zu bedienen ist.
    Wer mehr darüber erfahren möchte, findet hier einen Artikel.
    http://audiacc.de/artikel/der-hofa-iq-limiter-und-die-voiceover-accessibility-in-pro-tools-2015-02-27/
  2. #11 ORI$ON TIDE schrieb am 03.01.2015
    Hallo allereits,

    erst mal ein Gutes Neues Jahr an alle!

    Ich hab mir zu Weihnachten viele (!) neue "Musiksachen" gegönnt, darunter auch einige Plugins. Und zwei davon waren der Hofa IQ Limiter und der brainworx bx_XL V2 Limiter.
    Nach ausgiebigen Tests mit diversen meiner Songs muss ich sagen, dass mich der IQ Limiter voll überzeugt! Trotz minimalistischer Einstellmöglichkeiten kam bei gleich hohem Lautstärkegewinn bei fast allen Tests der Sound v.a. im Bassbereich deutlich knackiger als beim bx_XL V2 - und insgesamt scheint mir der Sound des IQ Limiter etwas transparenter, egal was ich beim bx auch probiere.
    Und der bx_XL V2 ist nun wirklich nicht schlecht...!

    Fazit: Der Hofa IQ Limiter ist absolut empfehlenswert und macht einen hervorragenden Job! Danke für dieses tolle Tool!

    Gruß,
    Klaus
  3. #10 M31 schrieb am 07.12.2014
    Also ich habe den Sonnox und den AOM. Ich habe den HOFA Limiter getestet und war auch begeistert.
    Ich finde man sollte nicht unbedingt auf einen einzigen setzen, denn bei einer Mischung konnte ich den HOFA Limiter gegen keinen mehr austauschen, es passte einfach nicht mehr.

    Für mich ist aber der AOM (neue Version nicht die blaue) immer noch mein Arbeitspferd, hätte ich aber damals den Hofa Limiter gehabt, dann hätte ich auch nicht weiter gesucht.

    Mit dem EQ und Compressor aus dem Hause Hofa bin ich aber sehr glücklich. Auch der Analyzer.

    Der Fabfilter Hype ist so langsam lächerlich...nur mal so erwähnt.

    Zur Sendung:

    Spitze! Man lernt jedes mal etwas dazu wenn Jochen dabei ist.

    Liebe Grüsse

  4. #9 Andreas schrieb am 04.12.2014
    Hallo,

    auch an mir sind die Hofa Plugins immer so vorbeigezogen ohne dass ich sie je richtig realisierte. Der Limiter interessiert mich jetzt nicht wirklich weil ich für mich einen Guten au dem Hause Fabfilter gefunden habe. Ich habe mich auf der Hofa Seite mal umgesehen und mir stich sofort der IQ Analyzer ins Auge, die Version 1.xx jetzt nicht so....Aber als ich mir die Features der Version 2 durchlas wurde ich hellhörig! Wenn diese released wird werde ich zuschlagen. Chapeau Hofa!

    Andreas
  5. #8 HOFA schrieb am 03.12.2014
    Hallo Patrick,

    den IQ-Limiter gegen Fabfilter, Waves, Sonnox, Voxengo u.s.w antreten zu lassen ist eine naheliegende Idee, die in der Entwicklungszeit täglich hier im Hause praktiziert wurde. AOM, Ozone, Saussage Fattener und 17 weitere waren auch dabei.
    Als wir das Plugin dann schließlich released haben, waren unsere Blindtests recht eindeutig und wir glücklich.
    Wir können jedem nur raten, auch mit Blindtests selbst zu vergleichen und sich erst dann eine Meinung zu bilden.

    Viele Grüße aus Karlsdorf
    Jochen Sachse
    HOFA
  6. #7 Wolf, P. schrieb am 03.12.2014
    Naja, ich finde die Hofa Sachen überteuert.
    Da kauft man sich für das Geld lieber die Fabfilter Sachen, die sind nämlich Ihr Geld wert.

    Aber wie soll man denn auch die Plugins von seinem Sponsor testen?
    Da kann man schlecht eine negative Bewertung geben.

    Den Limiter muss man gegen andere Limiter antreten lassen.
    (Fabfilter, Waves, Sonnox, Voxengo u.s.w)

    Aber da würde der Hofa Limiter extrem abkacken.
    Also für mich ist das Testergebnis lachhaft.
    Wie kann man 5 Punkte geben ohne den limiter gegen andere antreten zu lassen?

    Für die Leistung absolut überteuert.
    Da tut es auch der Cubase Limiter.





    Make More Music
    Gruß Patrick
  7. #6 devarni schrieb am 02.12.2014
    Gerade auf sehr dynamischen Material kommt es an die Mitbewerber wie Fabfilter Pro-L oder auch Voxengo Elephant nicht heran.
    Auch sind mir die Einstellungen zu spartanisch, es gibt halt Tools die man nicht als 1-Knopf Version auslegen kann und wo man einfach noch ein paar mehr Eingriffsmöglichkeiten benötigt. Vielleicht hätte man zumindest einen "Expertenmodus" einbauen sollen, der dann noch Look-Ahead, Release etc. anbietet.
    Die GUI ist schon eher in die Länge gezogen auch wenn man sie skalieren kann. Allerdings werden die wenigsten ihren Monitor hochkant betreiben. Man hätte es vom Design eher in die Breite ziehen sollen (nicht ohne Grund sind fast alle Plug-ins so designed).

    Mir fehlt auch ein Alleinstellungsmerkmal, etwas was man unbedingt haben muss und deswegen diesen Limiter besitzen. Hier hätte Hofa durchaus ein paar Dinge aus ihren anderen Plug-ins integrieren können. Z.B. eine Art A/B Modus um den Mix mit einer Referenz zu vergleichen (visuell und auch akustisch).

    Ich würde dem Hofa Limiter mit 3 Punkten bewerten.
  8. #5 Perfectionist schrieb am 01.12.2014
    Das Alleinstellungsmerkmal ist beim Hofa auf jeden Fall, dass er auf Einzelspuren unterschiedliche Noten-Lautstärken, bspw. Bassnoten, grandios ausbügelt. Somit versickern zu leise gespielte Noten nicht im Gesamtmix. Ihr könnt ja mal ganz einfach folgenden Test machen: Ich spielt den gleichen CLAP/Snare ca. 5x hintereinander unterschiedlich laut ein, so dass ihr auf dieser Spur 5 Claps zu liegen habt. Nun aktiviert ihr den IQ-Limiter und stellt ihn so ein, dass er alle 5 Claps gleichlaut ausgibt. Das funktioniert am besten "med". Ihr werdet merken, wie großartig und vor allem sauber das funktioniert - auch bezüglich der Transienten. - Kein anderer Comp/Limiter etc. am Markt bekommt diese wichtige Disziplin so sauber und zuverlässig hin !!!
  9. #4 Basstronaut schrieb am 01.12.2014
    Echt interessant !
    Ich glaub ich werd mal mir mal den Limiter für den Hofa Weihnachtsmixcontest als Demo testen.
    Ich nutze zur Zeit immer mein UAD Precision Limiter, aber bin da nicht immer so ganz zufrieden damit.
    Andreas Balaskas bekommt von mir auch 5 Punkte !
    Non Eric hat mal wieder Top Referenzmusik zum testen ;), aber so kennen wir ihn ja.

    Super Sendung
  10. #3 carsten schrieb am 01.12.2014

    Der Limiter gefällt mir ganz gut, es gibt tatsächlich nicht viel zu meckern. Das Hauptproblem für dieses Plugin wird wohl sein, das jeder schon ein paar davon besitzt. Mit der Soundkarte kommt einer, in jeder DAW ist einer, jeder Plugin-Hersteller hat welche...
    Sprich: mir fehlt das Alleinstellungsmerkmal.

    Bei Musotalk ist das was anderes, und besonders Andreas Balaskas bekommt von mir mal wieder 5 von 5 Musotalk-Zuschauerpunkten.

    Macht' Spaß euch zuzusschauen!
  11. #2 HOFA schrieb am 01.12.2014
    Hi Non Eric

    Schön, dass ihr den HOFA IQ-Limiter so positiv bewertet habt!

    Noch ein Hinweis:
    Natürlich ist das Plugin auch skalierbar, wie alle HOFA Plugins.
    Einfach am unteren rechten Eck ziehen oder schieben.

    LG aus Karlsdorf
    Jochen Sachse
    HOFA



  12. #1 PeteYork schrieb am 01.12.2014
    Hi Leute,
    vielen Dank für den Test. Werde mir gleich mal die demo ziehen...
    Jörg

Weitere Videos