Synthi-Talk

Synthi-Talk - Curtis Chips are back & weitere News

 > MusoTalk Podcast in iTunes und als Audio-Only Download oder > YouTube Channel abonnieren.

Ein Stunde quatschen wir nur über neue und alte Synthesizer. Mit der Wiederauflage der Curtis Chips werden polyfone und günstige Synths möglich. Ausserdem talken wir über die neuen Vintage Module von Doepfer und weitere Synthi-News.

Unsere Themen:

> Reaktor Blocks nehmen Kontakt mit der Aussenwelt auf.

> Neue Chips von Curtis?

> Doepfer Vintage Module

> Arturia in Rot

> günstiger analoger Polysynth

> die virtuellen Doepfer von Softube

> Synth-Tutorials von Roland

> Bastl Bitranger

“Moogulator” > Synmag.de ist Gründer und Chefredakteur des Synthesizermagazins und der Macher hinter >sequencer.de.

Thorsten “Q” Quaesching > picture palace music spielt Synthesizer und ist Komponist und “Musical Director” bei Tangerine Dream & Picture Palace Music.

Tom Wies > Synthanatomy  ist YouTuber und Blooger aus Wien.

Download >medium  >small  >audio only

 

 

16.06.2016 - Synthi-Talk

Dein Kommentar

  1. #5 Rolf Degen schrieb am 30.06.2016
    Hallo Non Erik. Tolle Sendung zum Thema Curtis Chips. Als Synthesizer Entwickler des "DEGENERATOR" freue ich mich besonders, dass die Curtis Chips CEM3320 (VCF) und CEM3340 (VCO) wieder hergestellt werden. Das vereinfacht die Entwicklung und den Hardwareaufwand doch sehr. Als ich vor drei Jahren mit der Entwicklung meines Synthesizer begann, hatte ich noch zwei CEM3320 (VCF) in meiner Bastelkiste liegen. Die erste Version habe ich dann mit diesen Filtertypen aufgebaut und war vom Sound begeistert. Aber mangels Lieferbarkeit dieser Chips habe ich dann einen eigenen Filter entwickelt der im Resonanzbereich nicht so gut. Gruß Rolf
  2. #4 Atomicosix schrieb am 26.06.2016
    Hi,

    ich hätte was zum Thema Curtis-Chips zu sagen. Non Eric hat recht mit den beiden verschiedenen Micro-Wave Versionen. Die erste Version hatte ein Chip (VCF/VCA) pro Stimme, wie der Matrix 1000. Die zweite Version hatte zwei getrennte Chips für VCF und VCA. Die älteren Micro-Waves klangen etwas unsauberer als die späteren. Da die digitalen Wave/-tables sehr viel Aliasing hatten war der Sound der späteren Modelle auch total fies, wenn man es wollte.

    Ein neu aufgelegter Curtis-Chip macht noch keinen guten Synthesizer. In den 80's gab es genug schlechte analoge Instrumente, die teilweise auch mit Curtis-Chips bestückt waren.

    Das der Behringer X32 einen guten Sound hat ist mir neu, ich habe bis jetzt noch keine Band gehört wo es so war (...).

    Euer Stammtisch ist sehr unterhaltsam, also macht weiter so.

    Atomicosix
  3. #3 Frank Ludwig schrieb am 20.06.2016
    Schade auch auf Youtube mal wieder keine Kommentare zu sehen.
  4. #2 Elias57 schrieb am 18.06.2016
    Moin

    Das war eine unterhaltsame Sendung ;) Leider in einem Teilbereich auch für meine Lachmuskeln ... Mädels, das Gepiepe dieser Zigarrenkiste ist "total geil"? ... ich werde alt ...

    @Thorsten
    Ich bin kein so grosser TD-Fan, wobei das u.a. mit der Doppel-LP "Atem" zusammenhängt. Ich habe sie damals gekauft und war ob der ermüdenden Langton(10sek oder sogar 20sek?)-Langeweile total enttäuscht. Damals war ich 16,17 und auch heute haut mich TD ehrlich gesagt nicht so richtig vom Hocker. Ich habe damals Popul Vuh live gesehen und ich war ein echter Synthie-Fan, das war total spannend, inkl. Formant-Selbstbau-Synth aus dem Elektor (nein, nicht Curtis, sondern ua723!!!). Ok, Klaus Schulze ... oh man, das war alles öde! Weil die Akteure wie nicht vorhanden nur hinter ihren Kisten standen (Kraftwerk) oder saßen (TD, Popul Vuh. Klausi).
    Ok, trotzdem würde ich heute gerne nochmals den Versuch starten, TD live zu sehen ;)

    Sry, musotalk, aber die elektronische Musiker-Welt fing nicht mit der MPC an, sondern schon ab 1910, wo Benjamino Gigli ohne Netz und doppelten Boden rauschend und vor Spannung knisternd die Rolle für die Nachwelt besingt ... Könnt ihr das? Mal so ohne alles?

    Nun, Muse ist euch sicherlich ein Begriff. Der Papa des Gitarristen hat den Titel "Telstar" bespielt. Und wo? Na logisch! Zwischen Tapes, Kabeln und anderem Gedöns. Ohne Akustik-Module.

    Diese Sendung hat ihren zeitlichen Untergrund in der unsäglichen 80er-Plastik-Ära. So empfinde ich das jedenfalls. Es gab "damals" nur dieses shize-klingende MPC, welches auch heute noch genauso müllig klingt und sonst nichts. Piep-Rausch-Piep-Rausch. Das ist das Maß aller Dinge? Sry, aber ich habe damals die 606, 808 und 909 verkauft, weil das absoluter Schrott war und immer noch ist.
  5. #1 P.Wolf schrieb am 17.06.2016
    Super Sendung, wie immer!
    Weiter so und mehr davon.

    Von mir aus auch jeden Donnerstag.
    Da ist wenigstens garantiert, dass die Sendung super wird.

    Make More Music