Stammtisch

Sugar Bytes TransVST und die Top News der Woche


Heute hatten wir eine entspannte Runde zu dritt, mit den Themen MIDI, alte und neue Standards, dem Audiobus App, virtuellem Routing auf Macs, PCs und iOS, den Vorteilen und Problemen alter Komponenten für neue Gerätschaften, Wrapper-Apps für DAW-fremde Plug-Ins, Support bei Hardware-Ausfällen usw.

Links:

Audiobus

dark energy 2

KVR Developer Challenge

Sugar Bytes TransVST

 

Tipp der Woche:

http://samplr.net/

 

Andrew Levine > blumlein.net ist Fachmann für mobile Tonaufnahmen in Stereo und Surround.

Stefan Bahr >MetricHalo ist Ansprechpartner von Metric Halo in Deutschland

Rolf Wöhrmann > TempoRubato entwickelt den NLog und weitere Hard-& Software Synthesizer. Tipp der Woche: Apple iPad Mini

Download: >medium  >small >only audio

 

 

 

13.12.2012 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #17 Christian schrieb am 03.01.2013
    Hallo, gute Sendung! Bitte Links zu der Bandcamp-Musikerin und der von Stefan Bahr empfohlenen Unterlage für Monitor-Boxen.
  2. #16 Topo schrieb am 19.12.2012
    Leider war der Focus dieser Sendung viel zu stark auf Apple Produkte/Software/Apps gerichtet. Die "home-recording" Realität und Majorität ist nach wir vor im Windows Bereich zu finden.
  3. #15 Marius E schrieb am 17.12.2012
    @ Stefan,
    Hi,
    ich selber arbeite seit kurz nach dem Start mit ML und kann im vgl. zu Snow Leopard keine wirklich gravierenden Veränderungen feststellen, die das tägliche Arbeiten beeinflussen.
    Natürlich sind einige Apps anders geworden, es gibt diese "Installationskontrolle" für signierte Programme, welche sich aber sehr problemlos umgehen lässt, auch für Laien! Ohne sie auszuschalten. Die integrierte iCloud ist in manchem Programmen wie Notizen oder Erinnerungen sogar ein Vorteil für mich.
    Stabilitätsprobleme hatte ich bisher auch noch nicht. Arbeite mit Cubase 5.5 und M-Audio FW2626 Interface.
    Die wirklichen Änderungen die so angepriesen wurden von Apple und die für den Pro-User unnötig sind, fallen im normalen Gebrauch überhaupt nicht auf, wenn man sie nicht bewusst verwenden will.
    Ich bin kein Profi sondern betreibe das ganze als Hobby und es kann gut sein, dass ich irgendetwas übersehen habe. Also kann mein Erfahrungsbericht bestimmt noch gut ergänzt werden.

    musikalische Grüße
    Marius
  4. #14 stefan schrieb am 16.12.2012
    Hallo zu den Monitor "Unterlagen" werd eich vermutlich erst im neuen Jahr kommen, das ist kein
    Produkt in eigentlichen Sinne - hab ich eher zufällig entdeckt, das das funktioniert. ich kümmere mich darum.

    Zu ML -
    meine bedenken gehen auf das Feedback einer ganzen Menge User zurück, ein Interface eine "Standardsoftware", scheint kein Problem zu sein - sobald das Setup etwas komplexer wird, gehen die Probleme los - zum anderen verschliesst Apple (und anscheinend auch Microsoft) immer mehr sein System.

    ich will halt nicht auf meinem Iphone irgendwelche Adressne über itunes wegsynchronisieren - ich möchte direkten Zugriff auf die Daten - solange das "FileDiktat" von Apple mit seinen "Applikationsgeshare" eine Option wäre - nun kein Thema, dann brauch ich mich damit nicht beschäftigen - sondern benutze das System wie ich es brauche, aber ML zwingt mich dazu - und das verstehe ich nicht, und wil das auch nicht!?!

    was mir dabei etwas Sorgen bereitet, ist die Entwicklung auf dem "Betriebssystem-markt" im allgemeinen.
    Denn die ProAbteilung, scheint bei Apple gerade noch 2% vom Umsatz auszumachen - also warum da gross investieren...
    Was meint Ihr?
    Grüsse
    Stefan
  5. #13 Musiberti schrieb am 16.12.2012
    Immer wenns um Tablets und Smartphones geht, wird hier leider nur iOS und iPad/Phone erwähnt. Bin selbt großer Apple-Fan, halte aber ausnahmslos alle mobilen iGeräte vom Apfel für viiieeel zu teuer und weit überbewertet.
    Auch für Android gibt es übrigens eine sehr gute Fernbedienung für alle gängigen DAWS (für schlappe 7 Euro!): "TouchDAW" . Damit steuere ich seit langem Cubase und Logic - vom Handy und vom Kindle Fire aus. Wer noch nicht dem iWahn erlegen ist, dem rate ich "ausprobieren".
    Hier wird diese gute App sicher niemals besprochen werden.
  6. #12 Halfnelson schrieb am 15.12.2012
    hi, wie immer wieder eine sehr interessante sendung mit sympathischem ersatzmoderator und ebensolchen gästen. würde die frage von miki unterstützen und mir ergänzende hinweise von andrew, stefan oder den lesern hier zu osx lion oder mountain lion bzgl. audio recording wünschen. bin kein pro, arbeite mit cubase unter osx 10.6.8 und würde mir (insbesondere wegen der neuen akkordspur) gerne das update auf cubase 7 bestellen. allerdings ist da osx 10.7 oder 10.8 systemvoraussetzung. danke schon mal, halfnelson
  7. #11 R.K. schrieb am 15.12.2012
    Runde Sendung.
    Bitte noch die Links zu der Bandcamp-Musikerin und der von Stefan Bahr empfohlenen Unterlage für Monitor-Boxen. Beides ist nämlich zu interessant um darüber nicht näher informiert zu sein :) !
  8. #10 Dieter Daw schrieb am 15.12.2012
    Das mit dem Nichtausreden-lassen liegt vielleicht auch daran, dass sich nicht alle in einem Raum unterhalten, sondern skypen und dadurch Zeitverzögerungen entstehen?
    Zum Thema Mountain Lion kann ich nur berichten, dass ich mein System auf Snow Leopard gedowngraded habe und es nicht bereue.
    M. Lion und zuvor Lion hat bei meinem "late 2009" Mac Mini trotz vollem 64 bit-Support ordentlich CPU gesaugt, es kam trotz Saffire Pro zu Aussetzern und Abstürzen.
    Nun habe ich ein extrem flüssiges System mit CPU Lasten von unter 10% bei voller Auslastung. Im Netz gibt es Benchmarktests, die etwas anderes behaupten, aber ich habe es selbst erlebt.
    Allerdings ist SL nicht mehr offiziell erhältlich und es ist nur was für Experten, die z.B. die Firmware bei einem neueren Mac von einem externen Lion Image aufzuspielt haben sollen (laut Foren).
    Für mich bleibt abzuwarten, was sich in Sachen Windows vs Mac im nächsten Jahr so tut und ich fänd es super-duper, wenn Musotalk da am Ball bleibt.
    Ich bin jedenfalls froh, dass ich erstmal keinen neuen Rechner (sei es Mac oder Pc) kaufen muss, sondern mit Studio One 2.5 nun alles habe, was ich brauche.
    Danke an Musotalk! Ohne Euch hätte ich irgendwann die Flinte ins Korn geschmissen, außerdem müsste ich alle diese Informationen einzeln aus dem Netz zusammen-puzzeln müsste. Bei soviel Information braucht es einen Hyperaktiven, der das alles in einer Stunde durchbringt und dabei noch den Unterhaltungswert oben hält.
    Weiter so!
  9. #9 Rolf (TempoRubato) schrieb am 15.12.2012
    Hi

    hier zwei Links zu der erwähnten Msuikerin:

    http://www.theatlantic.com/technology/archive/2012/08/how-you-turn-music-into-money-in-2012-spoiler-mostly-itunes/260678/#

    http://createdigitalmusic.com/2012/12/zoe_keating/

    Cheers
    Rolf
  10. #8 Lara schrieb am 15.12.2012
    Schöne Sendung! Bei Andrew gefällt mir, dass alles etwas
    ruhiger und geordneter rüberkommt! Vor allem kommen alle immer ausreichend zu Wort!
  11. #7 sunny schrieb am 14.12.2012
    interessantester und informativster talk seit langem...
  12. #6 Soundfreak schrieb am 14.12.2012
    Hallo !

    vielen für diese tolle und interessante Folge !! Ich finde Musotalk einfach klasse ! alle Teilnehmer kommen sehr cool und authentisch rüber.

    Ich nutze meinen Ipad im Studio und verwende dafür V-Control , kostet 44,00€ . Damit kann man Logic Pro und andere DAW steuern .

    Mfg
  13. #5 Franz Hans Alter Steinmeier schrieb am 14.12.2012
    Gute Sendung. Könnt ihr bitte mal zu der Musikerin verlinken, die über ihre Erfahrungen mit Bandcamp und itunes berichtet? Dankä !
  14. #4 miki schrieb am 14.12.2012
    super Sendung!

    kann mal einer erläutern wo die probleme bei mountain lion liegen?
  15. #3 Elias schrieb am 13.12.2012
    Wieder eine informative Sendung ;)

    HAL, VST2.3, VST2.4, VST3, AU, ARA, AAX, TDM, RE, 32bit, 64bit, OSX, Win, iOS, Android.... Musiker aller Formate, vereinigt euch ;)
  16. #2 Wernher schrieb am 13.12.2012
    Soso, der Herr Levine vertreibt also
    "Ernsthafte Musik
    Esoterische Klänge
    Musik für Kinder
    Klein und exquisit (??)".
    Sorry, aber wir hatten in den 70ern schon Kunstkopfmikrophonie. Die klang um einiges besser als das, was uns heute als bahnbrechend vverkauft wird. Abgesehen davon fand ich Andrew Levine als Moderator nicht so prickelnd. Kein Erich kann es besser.
  17. #1 olli schrieb am 13.12.2012
    An Andrew !Mann sitzt keine zwei drei Tage in der Post am Schnitt wenn man das per Multicam schnitt macht!Das ist das gleich als würdest Du mit deinem Switcher vor Ort schneiden.

Weitere Videos