Angecheckt

Studio One Version 2.5

Studio One 2.5 ist voll mit neuen Features. Andere Hersteller hätte daraus vielleicht ein kostenpflichtiges großes Update gemacht. Presonus gibt das neue Update kostenlos raus.

Viele der neuen Features findet man, vielleicht ähnlich, auch in anderen Sequenzern. Mit den neuen Track-Comp, editierbaren Foldertracks, Bus-Recording und weiteren Verbesserungen kann Studio One aber alle wichtigen Lücken endgültig schließen.

Mich begeistert vor allem das neue Bus-Recording, "printe" ich doch gerne virtuelle Spuren als Audio.

Oft sind es auch die kleinen Features, wie der Wet/Dry Drehregler, die ne Menge Vorteile bringen. Erst mal nur in Presonus Plugins, hoffentlich als in Zukunft als Feature als des Mixers auch in Plugins von Drittherstellern.

Leider hat ich noch nicht genug Zeit auch mal die neuen Impuls-Responses im Gitarren-Plugin Ampire zu checken. Auch da hatte Studio One meiner Meinung nach noch Nachholbedarf. 

Für das nächste Update, wünsche ich mir einen Mixer der  unabhängig ist von Song/Arrangement und Touch-Bedienung-Features für Win 8.

Rodney Orpheus > Presonus Software ist European Product Marketing Manager und ein erfolgreicher Musikproduzent (Casandra Complex)

Andre Dupke > Hamburg-Audio ist Musikerproduzent und verkauft Audio-PCs.

Download: > medium >small 

04.12.2012 - Software

Dein Kommentar

  1. #28 Basti schrieb am 13.12.2012
    @Andre: Danke für die Antwort !!!

    Hab noch eine kleine Frage kann ich das integrierte/mitgelieferte Melodyne oder auch den Nuklear in anderen DAWs benutzen wie z.B Cubase oder Ableton wenn ich Studio One kaufe oder muss ich dafür eine andere Version oder ähnliches zu kaufen um die Programme/Plugins in allen DAWs nutzen zu können ?
  2. #27 Andre schrieb am 07.12.2012
    @Basti
    Studio One bietet umfangreiche Offline FX Funktionen, das ist aber nicht in einem Satz erklärt, zieh dir am besten die Demo ;)

    Liebe Grüße,
    Andre
  3. #26 Basti schrieb am 06.12.2012
    @NON ERIC: mal ne andere Fragen kann man in Studio One ähnlich wie in Cubase seine Effekte (z.B. Reverb) einrechnen lassen, also das man per Knopfdruck eine Audiodatei bekomme mit eingerechneten Hall zum Beispiel ?
  4. #25 non eric schrieb am 06.12.2012
    VON TONY:

    "" Was mir in den Musotalk Kommentaren auffällt, ist dass das Niveau der Comments in der letzten Zeit anscheinend immer mehr sinkt. Sachlichkeit geht immer mehr flöten und stattdessen wird es hier immer kindischer, nach dem Motto "meine DAW ist besser als Deine!" oder "Du findest Studio One gut?""

    Bitte habt Verständnis, dass wir auch in Zukunft gerne sachlich geäußerte Kritik oder Hinweise veröffentlichen, hier aber kein Forum für Verspottungen, Besserwissereien oder endlose Diskussionen über Wohnlagen im Ausland anbieten möchten!
    NON ERIC
  5. #24 noneric schrieb am 06.12.2012
    Hi an Klandestina und Co,
    das mit der MPC ist ganz einfach! Ich habe mich sehr früh um ein Testexemplar bemüht, wurde aber nicht in die erste Runde aufgenommen. Mir wurde von Alesis / Numark jetzt für die nächsten "Wochen" ein Gerät versprochen. Ich wäre sehr gespannt ob es nach der mauen 5000er wieder aufwärts geht!
    Grüße Non Eric
    Absprachen treffen wir bezüglich Test übrigens generell nicht!

  6. #23 dragonetti schrieb am 06.12.2012
    Ich freue mich schon auf Andre`s Touchscreen Erfahrungsbericht.Vielleicht auch einen Vergleich zwischen Cubase und Studio One.
  7. #22 Unglaube Karsten schrieb am 06.12.2012
    Danke Maggie für die Beantwortung meiner Frage. Das beruhigt mich !!!
  8. #21 Klandestina schrieb am 05.12.2012
    Neues von Clint aus London, einem Moderator des MPC Forums: "I suspect the Sound On Sound review (of the Akai MPC Renaissance) has been held back for political/commercial reasons, it's rather conspicuous by it's absence. Ren's been out three months and still no review...now that is unusual for such a major recording publication." Gut möglich, dass auch Non Eric aus demselben Grund sich (noch) zurückhält. Es scheint, dass es da eine Absprache mit Nukai Deutschland gegeben hat. Interessant ist, dass mit Peter Grandl der ehemalige Marketing-Chef von Akai Professional Germany bei Amazona bereits einen ausführlichen Test lanciert hat. Er sparte auch nicht mit kritischen Worten. Dagegen ist der Delamar-Test ein von vorne bis hinten fragwürdiges Etwas, das ich nicht einmal Test nennen würde. Es handelt sich lediglich um einen Text, der so wirkt, als stamme er aus der Feder eines Nukai employees. Grauenhaft. Bleibt zu hoffen, dass Kein Erich sich mehr Mühe gibt. Was ist nun, Kein Erich? Wird es einen Test des Gerätes hier geben? Wenn ja, wann ungefähr? Wenn nicht, warum nicht? Ich finde, wir Musotalk-User haben ein Recht darauf, zu erfahren, wie du mit dem Produkt umzugehen gedenkst. Danke für dein Verständnis.
  9. #20 JochenG schrieb am 05.12.2012
    Warum berichtet ihr nicht mal über das neue Samplitude V12.2, welches seit 2 Wochen draußen ist?
  10. #19 Elias schrieb am 05.12.2012
    Manno, diese ewige 32/64bit Bridgehaben wollen. Kauf dir JBridge oder VSL Ensemble Pro und gut ist. Wer will schon in alte Technik investieren. Scheisst eure Plug-Hersteller an und wenn'sdie Buden nicht gibt, isses so.

    @Andre. Problem gelöst ist gut, gelöst ist es, wenn auch Mono-Tracks aus ReWire und den Instrumenten geroutet werden können. Aber der Weg ist seitens S! endlich beschritten und das Wichtigste erledigt.

    Nun fehlt noch, das Chaos bei Spuren und Kanalzügen mit Multiouts zu beseitigen. Wer mag, kann ja gern mal zwei Multiouts und ein paar Audiospuren anlegen und ein wenig im Arranger oder Mixer hin- und herschieben....
  11. #18 Lubi schrieb am 05.12.2012
    Rodney sollte mal andenken wie intuitiv seine 50+ tracks mit VCAs zu mischen wären

    alles schön und gut
    aber so große Projekte ohne VCAs
    NEIN DANKE
  12. #17 Tony schrieb am 05.12.2012
    Was mir in den Musotalk Kommentaren auffällt, ist dass das Niveau der Comments in der letzten Zeit anscheinend immer mehr sinkt. Sachlichkeit geht immer mehr flöten und stattdessen wird es hier immer kindischer, nach dem Motto "meine DAW ist besser als Deine!" oder "Du findest Studio One gut? Du wirst doch für Werbung bezahlt du du du! Cubase ist doch eh besser, ätschibätschi" oder "ICH will hier keine iPad Videos sehen, also bitte hört auf, iPad Videos zu zeigen!".

    Wenn ihr "eure" DAW gefunden habt, dann seid doch einfach glücklich damit. Manche meinen aber, jedem Anderen seine DAW schlecht reden zu müssen. Hallo? Worum geht es hier eigentlich? Um Musik machen oder um einen Preis dafür, "wer die "beste" DAW benutzt"?

    Wer Studio One scheisse findet, soll es einfach nicht benutzen und es die benutzen lassen, die es gut finden. Und nicht überall eine "Werbe-Verschwörung" wittern, wenn einer was anderes gut findet, was einem selbst nicht gefällt.

    Es gibt genug Alternativen auf dem Markt, so dass für jeden was dabei ist.
  13. #16 Merano schrieb am 05.12.2012
    Nutze S1 Producer als "Zweit-DAW" - sonst Ableton Live und ab und zu Renoise. Das 2.5 Update sieht ganz gut aus, aber es gibt zu meckern.

    Erstens: Das keine Bit Bridge 32 -> 64 eingebaut ist aus "Stabilitätsgründen" halte ich für eine faule Ausrede. Wenn selbst die kleine Mannschaft des 2nd Generation Trackers "Renoise" eine stabile Einbindung von 32bit Plugins in der 64Bit Version hinkriegt, dann erwarte ich von dem Presonus Team ähnliche Leistungen.

    Zweitens: AU Instrument Multiaudioausgänge: Hallo? Kann doch nicht wahr sein!!!


    Drittens: Wie verdammt betreibt man S1 als Zeit Sklave per Midiclock? Geht nicht? Gibt's nicht!!!

    Viertens: surface.xml Editor muss her! Oder zumindest eine Doku der Surface XML Spezifikationen, ganz schlimm nämlich wenn man Hand anlegen muss, weil das was geliefert wird nicht reicht. Mehr Flexibilität bei der Controlleranbindung bitte.

    Trotzdem: S1 macht schon Spass, wenn in ein paar Jahren die Kinderkrankheiten besiegt sind dann kann man damit arbeiten, rumspielen macht jetzt schon richtig Laune zum Musizieren.
  14. #15 Eric schrieb am 05.12.2012
    @Stefan
    Ne, so meinte ich das nicht ;-). Presonus wirbt ja immer damit, dass ihr Programm super-einfach zu bedienen sei, und man es sofort beherrscht, ohne ins Manual zu schauen. Eigentlich ist es aber genau das Gegenteil. Natürlich ist das auch Ansichtssache, und auch Gewohnheitssache. Trotzdem geht vieles in anderen Programmen sehr viel einfacher (ein gutes Beispiel ist MIDI). Ich habe auch eine kurze Zeit mit S1 gearbeitet, bin jetzt aber wieder auf Cubase umgestiegen.

    @Sven R.
    Und nein, ich bin nicht irgendein Mitarbeiter von Steinberg, und ich bin auch nicht neidisch auf irgendwelche Features. Wozu? Ich habe S1 auch auf dem Rechner.
  15. #14 Hilla schrieb am 05.12.2012
    Ich finde es merkwürdig, mit welcher Begeisterung, ja fast Devotheit, Non-Eric die 2.5.-Version von Studio One vorstellte, verglichen mit seinem Auftritt neulich, als er die neue Live-Version samt Push-Controller übermäßig kritisch beäugte. Presonus muss ja eine tolle Software-Schmiede sein. An Ableton ließ Kein Erich absolut kein gutes Haar. Sind da übergeordnete Interessen im Spiel? Als jemand, der mit der MPC 3000 gerne und viel pattern-basiert produziert hat, müsste er eigentlich das lineare Konzept von Studio One u.a. in die Tonne kloppen und stattdessen Live loben. Aus Hans-Jörg wird man echt nicht schlau.
  16. #13 maggie schrieb am 05.12.2012
    @Unglaube,

    nein du musst beim 2.5 Upgrade nicht neuaktivieren und bei einem kostenpflichtigen Update bekommst du fünf neue Aktivierungen.

    Und wenn die Aktivierungen einmal verbraucht sind, dann einfach eine kurze Nachricht an den Presonus-Support mit bitte um Reset der Aktivierungen und schon hast du fünf Neue.

    Ich war vor kurzem in der Lage, nach ca. 3 Stunden hatte ich wiede 5 neue Aktivierungen.

    Ach ja,und mir gefällt das Update auch sehr gut nur hoffe ich, daß beim nächsten kostenpflichtigen Update primär im Bereich MIDI was getan wird.

    Sprich SysEx-Unterstützung für Hardware-User, Midi-Plugins, StepInput in der Pianoroll, ein Stepseqeuncer, ein Arpeggiator und ein vernünftiger Drumeditor sollten jetzt endlich bald eingebaut werden.
  17. #12 Elias schrieb am 05.12.2012
    Ob die eine andere DAW intuitiv ist, liegt einzig im Auge des Betrachters...
  18. #11 Unglaube Karsten schrieb am 05.12.2012
    Mich würde interessieren, ob man nach dem Update wieder eine Aktivierung opfern muss. Es gibt ja nur eine begrenzte Aktivierungszahl ( ich glaube fünf mal ). Kann ich das einfach updaten, ohne neu die Aktivierung durchzuführen ?? Wenn ich aus dem Hauptfenster starte und nach Updates suchen lasse, sagt mir der Presonusserver Datenfehler.
    Kann ich dann in meinem Acount unter meine Software die neue Version intallieren ?

    Na vielleicht kann mir jemand helfen. Gibt es eigentlich noch den versprochenen Produkttest zu Cubase 7 (@NonEric)

    Gruß

    Karsten ( aus Berlin )
  19. #10 Sven R. schrieb am 04.12.2012
    Hallo,

    Ich finde es persönlich keine so gute Idee, wenn es solche Upload Möglichkeiten in das Program implemtiert sind. Was Rodney da erzählt hat fand ich von der Idee total übertrieben, dass die ganzen Marketing Aspekte in die Software noch einfliesen sollen. Da sollte man dann vieleicht eher ein neues Produkt machen und die Sachen ein bißchen trennen. Wenn ich jdenfalls irgendwann mal eine Nutzen / Kosten Plan für eine Tournee in Studio One machen kann, meinen Merchendising verteiben kann und mit wenigen Klicks ein Internet Store aus dem Studio One Baukasten erstellen kann, samt HTML Editor für eine Webseite und videokonferenzen wie in Skype ,ist irgendwas schief gelaufen. Ich kenne mich nicht aus, kann da beim Code micht was schiefgehen? kann es da ab einem gewissen Punkt zu Konflikten komme, z.b. wenn ich Musik mache und ständig online bin...und vieleicht sein muss ???

    ich nehme euch beim Wort, dass Andre aus Malaga sein Monitor hier vorstellt.

    Kann es eigentlich sein, dass es hier deswegen in letzter Zeit so viele merkwürdige Komentare gibt, dass das Freaks von der Konkurenz sind???


    Ich könnte mir ja auch vorstellen, das diese Kommentare aus einem Neid zustande kommen...............und Neid wird erzeugt, wenn Erfolg da ist.

    Ihr macht das super.
  20. #9 Andre schrieb am 04.12.2012
    Das Problem mit dem Busrecording ist gelöst,
    man kann Stereobusse nur in einer Stereospur aufnehmen,
    hat man nur Monospuren und Stereobusse stehen keine Busse als Eingang zur Verfügung ;-)
  21. #8 Petzer schrieb am 04.12.2012
    Non Eric probiere doch mal das Plugin aus:

    tesslaPRO mkII

    http://varietyofsound.wordpress.com/2012/11/29/tesslapro-mkii-transient-aware-signal-saturator-released/

    vl. magst du ja das dezente anzerren mehr! - so wie ich :)

    es ist ein kostenloses VST PlugIn aber mit sehr sehr guter Qualität wie ich finde!

    http://varietyofsound.wordpress.com/downloads/


  22. #7 Stefan schrieb am 04.12.2012
    @eric

    Ah ja, weil sich Non Eric nicht zurecht findet, muß es ja an der Software liegen ...
  23. #6 onkelknut schrieb am 04.12.2012
    @elrichmännchen: man kann es auch übertreiben


    Alfarnatejo liegt in der Provinz Malaga.

    vielleicht sollte er noch dazu sagen in welcher straße, welchem haus und wo jetzt genau sein arbeitszimmer liegt, damit es kariert genug ist.
  24. #5 Ben schrieb am 04.12.2012
    Das Update ist klasse und macht sich beim Arbeiten wirklich bemerkbar. Manch anderer Hersteller hätte einige dieser Features wohl echt erst in das nächste große Update gesteckt.

    Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit Studio One.

    Das Einzige, was ich mir schon lange wünsche, sind verschiedene Farbskins für das GUI. Damit man nicht immer nur dieses Grau hat.

    Und in den Content müsste in zukünftigen Versionen mal ein einigermaßen gescheiter Synthie rein meiner Meinung nach. Das ist in den meisten anderen DAW´s mittlerweile Standard. Diesen Mojito habe ich glaube ich noch nie benutzt. Da hängt Studio One z.B. Cubase oder Logic noch hinterher. Ansonsten ist der Content im Großen und Ganzen auch sehr hochwertig.

    p.s. Es gibt bei Presonus auch immer mal wieder kurze Aktionen, bei denen man sich ein Studio One günstig ergattern kann. Ich hatte mir mal bei einer Aktion die Artist Version für gerade mal $20 geschossen und dann bei einer anderen Aktion ein Update auf die Producer Version von Studio One V2 für die Hälfte, also gerade mal 50€ bekommen. Ich hab also für die Producer Version im Endeffekt nicht mal 70€ bezahlt!!!
    Also wer es noch nicht hat, immer die Augen offen halten!
  25. #4 Eric schrieb am 04.12.2012
    Also noneric findet sich ja nicht immer so gut zurecht. Ich finde, man konnte sehr gut sehen, dass Studio One doch nicht ganz so innovativ und einfach zu bedienen ist, wie das Marketing es gerne hätte. Cubase dagegen finde ich viel strukturierter und einfacher - das meiste ist eigentlich selbsterklärend.

    Gruß,
    Eric
  26. #3 Anjunabeats schrieb am 04.12.2012
    Wird endlich Midi Sysex unterstützt? Ein Grund warum S1 für den professionellen Einsatz bei Leuten die auch noch Hardware besitzen untauglich war (speichern von Sysex Block im Projekt für ein Total Recall).
  27. #2 Andre schrieb am 04.12.2012
    @Pable und Elrichmännchen

    Schön, dass ihr euch um dinge wie diese kümmert,
    Irgendjemand muss diese Welt ja vor Fehlinformationen retten, aber:
    Alfarnatejo gehört zum Kreis Malaga, ob ihr es glaubt oder nicht :-)
    Das wäre so als ob ich in Norderstedt säße und sage: "Hallo aus Schleswig-Holstein.."
    Ich kann damit auf jeden Fall leben.-
    Ich hoffe, ihr könnt das auch ;-)

    Liebe Grüße,
    Andre
  28. #1 Elrichmännchen schrieb am 04.12.2012
    @Pablo:
    > Kann jemand dem André Dupke sagen, er möge bitte aufhören,
    > "Hallo aus Malaga" zu sagen? Sein Wohnort Alfarnatejo
    > liegt rund 50 km von Malaga entfernt. Man braucht mit
    > dem Auto knapp eine Stunde vom Meer in die Berge. Das ist
    > so ähnlich, als würde jemand, der in Düsseldorf sitzt,
    > sich mit "Hallo aus Köln" melden. Bitte solchen Unsinn
    > abstellen.
    Yup, habs per Google Maps verifiziert. Der Gute könnte auch "Hallo aus Granada" sagen, liegt nur unwesentlich weiter. Ich würde an seiner Stelle "Hallo aus Granada" sagen, weil die dortige Alhambra immerhin Weltkulturerbe ist. Das Beste an Malaga ist die A7 nach Torre del Mar, bruahahahaha! Adios.

Weitere Videos