PraxisTalk

Steinberg Cubase Pro 9 unsere Feature Requests

Auch in diesem Jahr steht mal wieder ein großes Update des Steinberg Sequencers Cubase an.

Wir wissen noch nichts darüber was in der Version 9 Pro enthalten sein wird. Aber wir haben ein paar Wünsche für das neue Update des populären Steinberg Programms eingesammelt.

In meinem wöchentlichen Video Podcast talke ich mit meinen Gäste über die dringensten Feature Requests für Cubase Pro 9.

> Steinberg Software

Stefan Rauch > fmn-music.com ist Studio- und Livetechniker und macht den YouTube Channel = fmn-music.

Holger Steinbrink ist Gründer des Seminaranbieters > audio-workshop.de und zertifizierter Steinberg Trainer. Er arbeitet mit Cubase seit Version 1.0 auf dem ATARI.

Mondero ist Progressive Trance Producer, DJ und Live Act in Berlin.

Paul Marx > meinHomestudio.de ist Musikproduzent, Autor und YouTuber.

Download > medium > small > audio only

 

 

 

 

 

 

22.09.2016 - PraxisTalk

Dein Kommentar

  1. #24 marcus h. schrieb am 05.10.2016
    ich verstehe irgendwie nicht, wie man eine sendung über cubase machen kann und dabei mit keinem wort erwähnt, dass zeitgleich cubasis 2 draußen ist? wenn man in die suchmaske "cubasis" eingibt, erhält man die infos, dass es am 2. märz letzen jahres hier eine sendung über cubasis 1.9 gab, und am 16.12. 2013 sowie am 28.11. desselben jahres gleich zwei über cubasis 1.7. warum wurde cubasis 2.0 komplett ignoriert, obwohl doch kleinere updates in der vergangenheit en detail besprochen wurden? hat non eric keine lust mehr, mit einem ipad musik zu machen? hat er gar gar kein ipad mehr? cubasis 2 ist nach meinem dafürhalten sensationell. es ist mir ein rätsel, warum nicht zumindest die neuerungen hier kommuniziert wurden. kommt da noch was?

    New features in Cubasis 2.0
    • Studio-grade channel strip – Reach true sound perfection for all channels
    • Real-time Time-Stretch – Tempo match audio loops to your song’s tempo in a snap
    • Factory loops tempo match – Enjoy the freedom to use included audio loops at any tempo
    • MIDI Auto Quantize – Sync MIDI tracks with the beat while recording
    • Ready for iOS 10 – Cubasis 2.0 is fully tested and proven iOS 10 compatible
    • Pitch shift with formant correction – Easily change keys of any tracks and tune them to perfection
    • Spin FX – Tweak and mash-up your tracks with DJ-like breaks, stops and stutters
    • MicroSonic TAPE instruments – Perfectly recreate trademark sounds from the ’60s era • 76 new Micrologue presets – Lay down your tracks with cutting-edge modern synth sounds
    • Refreshed User Interface
    • Improvements & Fixes:
    CB-335 Zooming behaviour in arrange window and editors has been reworked to provide enhanced precision and accuracy.
    CB-3282 Response time has drastically been improved for menu bar and tool bar buttons.
    CB-3081 Record mode tools have been added to tempo pop-up for improved usability.
    CB-3145 Factory audio loop library has been converted to lossless FLAC format for improved quality.
    CB-3273 Background color option has been added to the setup for the Arrange window.
    CB-3209 Order of fixed insert slots can be swapped via corresponding icon.
    CB-3289 Improves the cosmetic issue of iOS keyboard and text pop-ups overlapping.
    CB-392 Overlapping events no longer flicker when zooming or scrolling.
    CB-2947 Loading audio unit instances during playback no longer results in muted audio playback.
    CB-3298 Releasing the pitch-bend wheel now correctly resets its value.
    CB-3314 Fixes the graphical issue of overlaying event names and event lengths.
    CB-3321 Fixes the problem of unreliable rendering of Cubasis when transferring a file via Air Drop.
    CB-3341 Fixes the problem of unreliable rendering of Cubasis when deleting user files via WiFi.
    CB-3063 Fixes a rare phenomenon where audio files can get lost after recording, renaming and reloading a project.
    CB-3028 Solves a rare problem where undoing a track recording could lead to losing corresponding I/O track settings.
    CB-3045 Fixes a rare issue where undoing a recording can lead to renaming of the corresponding track.
    CB-3129 Fixes a problem where the user interface of Blamsoft Viking appears broken after being assigned as AU instrument.
    CB-3127 Freezing an AU track that contains Moog Model 15 now leads to expected results.
    CB-2919 Fixes a problem where loading a project that contains a NS1 AU instrument instance could lead to unreliable behaviour of Cubasis.
    CB-2205 Swing quantize settings are now properly saved with the project.
    CB-3046 Fixes a problem where activating cycle mode during pre-count can lead to loosing recordings.
    CB-3062 Activating cycle mode during count-in no longer leads to unwanted results.
    CB-3110 Fixes defective samples of Microsonic’s Mellow EP instrument.
    CB-3159 Type parameter of filter effect plug-in can now be automated as expected.
    CB-3145 Importing loops from the factory library no longer results in wrong audio event lengths.
    CB-3170 Return to stop in record mode now works as expected when having roll/count enabled.
    CB-3175 Solves a problem where importing 96 kHz samples could lead to broken MiniSampler instruments.
    CB-3210 Deleting an effect no longer interacts with other effect or track automations.
    CB-3162 Fixes a graphical issue where importing .wav files could lead to overlapping between waveform and event size.
  2. #23 Marco Koch schrieb am 29.09.2016
    @ Thomas S.:
    Danke für deine Kritik.
    Ich bin absoluter Cubase Nutzer, besitze aber nebenbei noch Pro Tools, Logic und jetzt ganz neu Studio One. Da ich mich auch mit Pro Tools und Logic intensiv auseinander gesetzt habe, wollte ich halt meinen Senf dazu geben ;).
    Den Cubase "Channelstrip" sowie die Plugins nutze ich nicht. Ich greife ausschließlich auf UAD und andere zurück. Deshalb liegt hier mein Wunsch das Kompressionslevel gleich im Mixer mit einem (wie Pro Tools) orangenen Strich zu sehen.
    Und ja - die 8 Slots können manchmal auch knapp werden. Kommt nicht oft vor, jedoch ab und zu.

    Grüße,
    Marco
  3. #22 ST-D schrieb am 28.09.2016
    Tolle Sendung! Weiter so!
    Nun zu dem Wunsch. Der Name, des abgespeicherten Effektketten-Presets den man in die Insertslots ladet, sollte sichtbar sein. Das selbe für den Equalizer im Kanaleinstellungsfenster. Ich speichere mir mehrere Effektketten-Presets aus verschiedenen VST`s für die Kanäle oder den Stereo Out ab. Es wäre toll wenn man sehen könnte welcher Effektketten-Preset gerade geladen ist.
  4. #21 Thomas S. schrieb am 28.09.2016
    @Marco:
    Nein. Der alte Mixer ist ein Dreck gegen den neuen!
    Die neue MixConsole ist mit komplettem drag/drop ausgestattet, du kannst Bereiche einfach mit Maus und rüberziehen von einem Kanal in den anderen simpelst kopieren uvam. - klasse und superschneller Workflow! Hinzukommend die genialen Ein/Ausblendmöglichkeiten, große Meter,Channel Strip, sowie die freie Skalierbarkeit uvam.
    Sobald du dich mal mit der neuen Console beschäftigt hast, wirst du den alten Mistmixer aus C5/6 nicht mehr zurückwünschen.

    - Der "Kompressionslevel" wird im neuen Mixer angezeigt, wenn du den Channel Strip Compressor verwendest und die Meterbridge oben mit eingeblendet hast (!)

    - "einen einfachen Sampler" gibt es schon mit Groove Agent: einfach ein Sample aus dem Arrange/MediaBay etc. auf ein Pad ziehen, (Pitch) "Key Range einstellen", (Amp) Hüllkurve nach Bedarf anpassen - Sample ist sofort spielbar (!)
    Mehr Infos und wie es geht:
    https://www.gearslutz.com/board/steinberg-cubase-nuendo/988720-tip-groove-agent-se-minisampler.html

    Zumal es eben KEINE (!) "Workarounds" sind - es sind weitere sinnvolle Lösungen innerhalb Cubase.
    Cubase bietet mit Abstand die meisten Features für alle Musikrichtungen an. Cubase ist quasi Logic und Pro Tools in einem. Alleine Midi ist in Cubase mit Abstand mit das Beste.

    Zum Thema "nur 8 Inserts":
    Pro Tools hat auch nur 10 (für alles!) und kein Profi-Egineer aus der weltweiten Studiobrnache hat sich je darüber beschwert.
    Zumal es in Cubase auch noch den Pre-Bereich gibt mit Hi/Lo Cuts, Gain, Phase, den Channel EQ, den Channel Strip mit weiteren Kompressoren, Deesser, Transientshaper, Sättigungstools - man kommt also im Kern auf über 16 (!) FX in Cubase. Und das ist nun wahrlich wirklich nicht übel...

    Zum Thema "anfassbare "Bezier" Kurven in der Automation":
    Auch hier muss man auf Pro Tools hinweisen, welches ebenso KEINE biegbaren Automationskurven anbietet (!) Und damit wurden Welthits produziert. Nur mal so. ;-)

    Also mal im Ernst, die paar Wünsche im Video? wenn´s sonst nichts weiter sein soll...
    Da sieht man, wie gut Cubase eigentlich schon ausgestattet ist.

    Der Vergleich mit Reaper hinkt ja wohl gewaltig. Reaper hat so gut wie keinen Content, die mitgelieferten sehr wenigen Plugins sind mittelmäßig bis schlecht, es gibt keinerlei richtige Synths, Drums, u.a. Und Midi ansich ist dort leider total rudimentär, ferner sehen alle restlichen Menüs, Fenster usw. aus wie Windows Office 95. Grauenhaft.

    Bei S1 schaut´s ähnlich aus, der mitgelieferte Content und der Klang der Bordeigen müden Synths erinnern eher an betagtes General Midi. Und der S1 Mixer ist ja wohl ein Witz gegen die ausgewachsene Cubase MixConsole. Arbeitet man in S1 mit mehr als 100+ Spuren, verliert man nicht nur aufgrund des schlimmen flachen 2D GUI Designs sehr schnell die Übersicht.
    Und ARA ist so oft immer mal wider nach Updates buggy, man ist auf Updates von Fremdherstellern (Celemony usw.) angewiesen, damit Melodyne usw. überhaupt rund läuft. Schlimm ist hierbei, dass Undoschritte und Shortcuts der DAW nicht mit ARA zusammen funktionieren. Sehr nervig.
    Und auch bei Presonus fällt auf, je größer das Programm wird, desto mehr Bugs tauchen auf. Da tun sich alle Hersteller nichts...

    Die perfekte DAW gibt es nicht. Aber Cubase ist jedenfalls sehr nah dran.
    Freue mich auf die kommende C9.

    Gruss Thomas
  5. #20 Tim schrieb am 26.09.2016
    @Elias:
    Statt einer MIDI-Spur kann man auch einfach einen Marker setzen über die gewünschte Länge. Beim Export einfach Doppelklick auf den Loop-Marker.

    Generell finde ich es nicht verkehrt, auch mal Wünsche in so einer Sendung auszutauschen und sich zu inspirieren. Das kann den Horizont erweitern. Ich finde den neuen Mixer viel besser als den alten. Er kann über die Racks etc. frei konfiguriert werden. Außerdem gibt es ja noch mehrere Mixer.
  6. #19 Marco Koch schrieb am 26.09.2016
    - den alten Mixer wünsche ich mir zurück.
    - im Mixer wäre das Kompressionslevel per Anzeige im Kanalzug (Stichwort Pro Tools) super.
    - einen einfachen Sampler. Easy Drag & Drop und schon per Piano Roll spielen/pitchen.
    - erweiterbare Insertslots.
  7. #18 elaborate-press schrieb am 26.09.2016
    interessant, dass viele sich heutzutage wieder einen eingebauten Sampler wünschen, wo es viele kostenlose VSTi-Sampler gibt und Steinberg selber nur noch auf Drum/Groove-Features und Library Sounds Wert legt. Vor Jahren gab es bei Cubase erstmals die Nutzung von REX-Files, die man im Taktraster perfekt zu jedem Tempo zerlegen konnte, das ging bei Wave-Files ebenfalls recht gut, seien es jetzt Riffs oder Drumgrooves/ -samples. Das REX-Format kennt man heute vielleicht nur noch von Reason und Dr. Octorex. Also ich nutze auf 'nem älteren Rechner daher aus Spaß auch noch "Cubasis 4" von anno 2001 (sozusagen "Cubase VST" Elements). Und der "HALion" war bis Version 3 auch noch ein stink-normaler VST-Sampler für eigene Sounds und diverse Libraries. Also Steinberg: bei Version 9 wieder ein bisschen back to the Roots? Gruß elaborate-press
  8. #17 Elias schrieb am 25.09.2016
    @carsten schon klar. Ich bin nach einigen Jahren von diesem Programm geflüchtet. Überschätztes und seit v3 das hässlichste "Ding", dem die Basics und Lesbarkeit fehlt. Der Arranger ist ein Witz, ebenso das Scratchpad oder die MixFX, unnütze Features, bzw. unbrauchbar. Einzig der variable Zoom und das MultiInstrument sind nett. Die Anleitung ist absolut grottig und vor allem nie auf dem neuesten Stand. Ich würde sagen : sechs, Nachsitzen.
  9. #16 Patrick schrieb am 25.09.2016
    Hey! WEil in diesem Video das Stichwort "ARA" gefallen ist, das neue Samplitude Pro X3 kann das jetzt.
  10. #15 and-y schrieb am 24.09.2016
    Cubase ohne workarounds = Studio One :D

    Steinberg hat einfach den Knall nicht gehört...
  11. #14 Manuel schrieb am 24.09.2016
    Off topic :

    Wird es anläßlich des 10-jährigen Jubiläums etwas Besonderes geben ?

    Eine Verlosung vielleicht?

    Der Herr Cervenka könnte doch ein paar Produkte zur Verfügung stellen .

    Ich erinnere mich noch an den Mix- Wettbewerb, als Waldorf dem Sieger, der von den

    Recording.de-Usern gekürt wurde , einen Rocket spendierte.
  12. #13 Markus schrieb am 24.09.2016
    Ich kann mir vorstellen, daß in Cubase 9 ein Sampler an Bord sein wird. Das steht bei Steinberg ganz oben auf der Feature-Liste.

    Da HALion 6 auch in arbeit ist, kann ich mir vorstellen das Steinberg es wie damals mit Groove Agent 4 macht. In Cubase 9 kommt ein HALion 6 SE und später dann der HALion 6.
  13. #12 Slashgad schrieb am 24.09.2016
    Habe nach ein paar Ausflügen in die Kliniken... endlich mal wieder ´ne ganze Folge gesehen.
    Ja, so ein Simple-Sampler, speicherbare Mixer-Einstellungen samt UNDO-Funktion - das könnte ich auch brauchen. Und die Sache mit den Beschriften der Mixer-Kanäle - Sehr richtig Stefan!
    Und diese umständlichen Routing-Operation, wenn man ein Instrument mit mehreren Ausgängen einrichten will (z.B. KONTAKT etc...). Das sollte natürlich einfacher lösbar sein.

    Die Farben im GUI (übrigens "das GUI"...) kann man in den Einstellungen ganz individuell wählen - vom Arrange-Feld-Hintergrund bis zum Mixer-Kanal etc... Das ist schon jetzt möglich.

    Und der CONTROL-ROOM ist für mich ein ganz großer Pluspunkt in CUBASE. Als Bedroom-Anwender ütze ich zwar die verschiedenen Mixe für die unterschiedlichen Aufnahme-Räume nicht. Aber ich kann z.B. den Masterfader immer auf 0 dB lassen und die Endlautstärke im Control-Room einstellen. Und in dessen Effekt-Slot habe ich verschiedene Analyzer und auch so was wie das ARC-Room-Correction-Plugin von IK Multimedia findet dort seinen Platz. Ohne im Master-Channel einen Slot zu beanspruchen. Wo gibt es denn so was sonst?
    Das ist super, finde ich!

    Klar begegnen mir auch immer wieder tolle Sachen in anderen DAWs - kein Thema.
    Unterm Strich sehe ich aber keinen Grund, eine andere DAW zu benutzen. Und die WAVELAB-Einbindung hat sich ja gerade verbessert.
    Weil ich gerne und oft mit Noten arbeite, bin ich jetzt gespannt auf DORICO und dessen Einbindung in CUBASE (was STUDIO ONE und NOTION da gerade neu anbieten ist doch sehr rudimentär).

    GUTE SENDUNG !!! Vielen DANK!!!!

    VG Slashgad
  14. #11 n. heinerle schrieb am 24.09.2016
    "Wir reden nur über ein Thema: Recording"

    na ja, "sequencing" trifft es wohl besser. denn ob jemand seine mucke aufnimmt (geschweige denn veröffentlich), ist ja noch mal die frage. ich nahm bislang an, dass auf musotalk über "electronic music production" gesprochen wird. "recording" ist nur eine facette davon. was machen denn leute wie der moogulator, die live mit hardware synthies, electribes, airas und volcas werkeln? diesen leuten geht es ums performen, nicht ums recorden. sind diese leute dann also falsch hier? doch wohl nicht. der satz "Wir reden nur über ein Thema: Recording" stimmt hoffentlich nicht, denn anderenfalls würde es hier schnell öde.
  15. #10 MGW schrieb am 23.09.2016
    Also für mich wäre das wichtigste das Einbinden anderer Audioeditoren zum Bearbeiten von Wave-Files. Ich mag z.B. Samplitude um Audiodateien zu editieren. Es ist wesentlich Intuitiver zu bedienen als Wavelab. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, daß ich damit schon seit Amiga- Zeiten arbeite. Es gibt natürlich noch viele andere Editoren die ihre Liebhaber haben.
    Da sollte Steinberg über den Tellerrand schauen und das weiterreichen von Audiodateien zu Drittherstellern möglich machen.
  16. #9 Djistar schrieb am 23.09.2016
    Wie im Interview erwähnt ist ein Sampler ein Must have für eine DAW ich wünschte mir einen wie simpler aber auch ne Advanced Version wo über ein Befehl ein Vst Instrument gesampelt wird . Er müsste auch die wichtigsten Sample Formate beherschen. So können die Instrumente easy jemandem gegeben werden der eine andere DAW nutzt und die samples können Archiviert werden wenn es ein Vst Instrument beispielsweise nicht mehr gibt kannst du es wenigstens noch als Sample Instrument spielen.
    Ich selber arbeite beispielsweise in auf verschiedenen Systemen und kann so easy ein Instrument mitnehmen das ich auf dem andern Rechner nicht installiert habe!
  17. #8 carsten schrieb am 23.09.2016
    Nehmt einfach Studio One 3 und ihr habt die ganzen Features...
  18. #7 MC schrieb am 23.09.2016
    Render in place:
    - Ausklingzeit sollte fest einstellbar sein. D.h. es wird z.Bsp. immer 4 Takte ans Event drangehängt.
    - Manchmal ist das gerenderte Event um ein paar Milisekunden länger, als der Takt. Dies sollte gefixt werden! (War früher bei Export, import auch schon so)
    - Mixer: Höhe, Breite usw. sollte abgespeichert werden können.

    Ansonten: Fmnmusic -> Bester Mann! Geniale Tutorials, sehr Sympathisch und Fachkundig!
    Da können sich andere mal ne Scheibe abschneiden!
  19. #6 Stephan schrieb am 23.09.2016
    -Ich wünsche mir oben im VST Fenster, grösser Buttons (</>) für die Auswahl der Presets, Platz hätte es ja genug.

    -Das Speicher in den VST Verbindungen, Externe Effekte sowie Externe Instumente hätte ich gerne unter einen Namen gespeichert.
    Eingänge, Ausgänge sowie Studio lassen sich ja als Preset speichern.

    -Gute Idee von Tsching, dass man im channel strip nicht nur das abgespeckt Plugin z.B. Tube Compressor dargestellt bekommt, sonder mit einem Klick den kompletten Tube Compressor öffnen kann.

    Bin Cubase User seit 1988 (Steinberg PRO 24 ) wenn ich mir überlege, Damals und Heute, ist es schon unglaublich welchen Anspruch wir an eine DAW stellen.

    Gruss aus der schönen Schweiz
    Stephan Merkt
  20. #5 Pfau Thomas schrieb am 22.09.2016
    Meine wünsche an zukünftige Cubase Versionen währen.
    Das Cubase und Wavelab irgendwann mal zueinander wächst und daraus ein Produkt wird.
    z.B. So wie bei Samplitude da hat man die Audiospuren und aber auch einen guten Audioeditor drinn.
    In Cubase ist ja einen mächtige Scriptsprache enthalten aber da fehlt eine wirklich gute Beschreibung darin
    Macht doch mal eine Musotalksendung oder mehrere Sendungen über die Script und oder Macrosprache von Cubase.
  21. #4 Elias schrieb am 22.09.2016
    Da waren einige Dinge bei, die in Cubase schon lange abgestellt gehören, diese "Fensterarie" ist nur eines davon ;)

    Was ich noch vermisse ist ein Tastatur-Befehl, mit dem der Focus zwischen Mixkonsole und Arrangement gewechselt werden kann. Oder hat der sich irgendwo versteckt? Allein Pfeil hoch/runter/links/rechts ist manchmal eine Strafe, da man immer mit der Maus das gewünschte Fenster aktivieren muss. Beim Zoom (G/H und Shift-G/H) das gleiche Thema.

    Auch hätte ich gern die virtuellen Ordner im Pool wenigstens optional als physikalische Ordner. Mich würde das nicht nur beim Stem-Export entspannen.

    Export mit Loop. Ich mache unten in meinem Projekt immer eine leere MIDI-Spur, die immer 10 Sekunden länger ist, dann wie Tsching sagte CMD-A + P. Das verballert zwar eine eigentlich sinnlose Spur, aber so habe ich kein Problem mit den Ausklingzeiten.

    Dann hatte ich neulich ein Cubase 7-Video von Tsching über die Tastenbefehle in der Mixkonsole gesehen. Die dort angesprochenen Befehle funktionieren hier in der 8.5 teilweise nicht mehr, Eingabetaste auf einen leeren Insertslot z.B. öffnet eben nichts. Schade.

    Ansonsten gute Sendung, obwohl es eigentlich ja nur um heisse Luft ging ;)
  22. #3 Erpel Schneider schrieb am 22.09.2016
    "Wir wollen Vorfreude auf das Update generieren. Das ist der Sinn der Sendung."

    Dann generiert bitte auch Vorfreude auf Updates anderer Firmen und macht Feature-Request-Sendungen über
    Live 10
    FL Studio 13
    Bitwig 2
    Maschine 3
    MPC Software 2
    Reaper 6
    Reason 10
    MainStage 4
    Sonar Platinum+
    StudioOne 4
    Tracktion 8
    Mixcraft 8
    Nuendo 8
    WaveLab Pro 10
    Ardour 6
    Audacity 3
    Renoise 4
    SADiE 7
    Digital Performer 10
    GarageBand 11
    Logic Pro 11 und
    Pro Tools 13.

    Gleiches Recht für alle. Wenn sich heraustellen sollte, dass dieses Format einzig dem Ziel diente, einmalig Stimmung für Cubase zu machen, fände ich das ärgerlich.
  23. #2 Bob Ross schrieb am 22.09.2016
    Schon wizzich, 90% der Requests sind mit REAPER easy machbar. haha...
  24. #1 Boney N. schrieb am 22.09.2016
    "Wir wissen noch nichts darüber was in der Version 9 Pro enthalten sein wird. Aber wir haben ein paar Wünsche"

    Unseriöse Sendung. Redet doch bitte über interessante Produkte, die bereits EXISTIEREN. Davon gibt es mehr als reichlich. Ins Blaue hinein phantasieren ist vertane Lebenszeit.

Weitere Videos