Angecheckt

Steinberg Cubase Pro 8 im Überblick - Lohnt sich das Update?

Steinberg Cubase Pro 8 ist da. Für wen lohnt das neue Update des Steinberg Sequencers? An Features mangelt es dem neuen Update wirklich nicht.

Holger Steinbrink zeigt die wichtigsten Neuheiten.

Die Audioengine wurde überarbeitet, die Audio-Leistung hat sich verbessert. Mehr Plugins und noch mehr Spuren.

Die neuen VCA Faders bieten noch mehr Flexibilität wenn es um Mixing und Automation geht.

Wer viele Plugins sein eigen nennt freut sich über den neuen Plugin Manager.

Render in Place ist eine überarbeitet und viel flexibelere Bounce-Funktion.

Auch das Fenstermanagement ist überarbeitet worden.

Holger Steinbrink ist Gründer des Seminaranbieters > audio-workshop.de und zertifizierter Steinberg Trainer. Er arbeitet mit Cubase seit Version 1.0 auf dem ATARI.

Download  >medium >small 

04.12.2014 - DAWs

Dein Kommentar

  1. #40 Stephan schrieb am 02.02.2015
    Ich hatte gestern ein Projekt am Start mit zahlreichen Plugins wie die Diva, sylenth, dune2,
    Waves, hofa reverb und eq, Kontakt 5, usw, und zum Schluss einfach nur mal zum testen wo das ganze hinführen soll das izotope ozone6 und den hofa limiter dazu.
    Die CPU ging nie über 70% und als ich merkte dass das Audiointerface nur auf 512 buffersize eingestellt war, hatte ich ein Grinsen übers ganze Gesicht.
    Das neue ASIO- Gard ist einfach der Hammer

    Grüsse aus der Schweiz
  2. #39 Gerd cStoll schrieb am 31.12.2014
    Natürlich freue ich mich für alle Cubase Poweruser und besonders für Holger, der mit seinem begeisterndem Fachwissen die neue Version vorstellen konnte.
    Dennoch frage ich mich, von wie vielen Usern diese Updates noch nachvollzogen oder genutzt werden.
    Ich bin seit Atarizeiten dabei und hatte diverse DAWs auf dem Rechner. Ein Produkt wegen seiner Vielfalt nach vorne zu bringen geht am Markt vorbei.

    Was ich mir wünsche:

    Alle DAWs setzen auf die bekannten Betriebssysteme auf, was sicherlich auch seine Berechtigung hatte, als die Hersteller ein breites Klientel ansprechen wollten, die solch ein System bereits besaßen. Bei den heutigen Preisen geht man eher zu einem Zweitrechner.

    Cubase ersetzte zu für den Atari ST das Betriebssystem durch ihr eigenes ( MROS) um ihren Sequenzer ( nicht mal 1 MB) zu optimieren.

    Genau das fordere ich nun erneut. Lieber zahle ich 100€ mehr für ein perfektioniertes Betriebssystem, das sich im Multibootmodus starten lässt und keinerlei Firlefanz beinhaltet.
    Einen schlanken FTP-Server für die Updates und einen zeitgenauen Echtzeitplayer für die VST s.

    Es sollte eine hervorragende, stabile Engine und ebenso erstklassige Plugins ( EQs, Hall uns Kompressoren ) haben, so dass ein Zukauf von alternativen Anbietern zu Preisen einer DAW entfallen.

    Wer mehr Komfort oder Instrumente braucht, kann sie zukaufen.
  3. #38 ALEX schrieb am 28.12.2014
    Hallo!

    Es gibt so einiges was Cubase 8 (Pro?) immer noch nicht kann, trotz die so kalt formulierten Updatet Preise. Die Beschwerden sind gerecht!

    Zunächst mal, kalt deswegen weil Ich Steinbergs Kunden Freundlichkeit noch nie als solche geschätzt habe. Denn Begriff Freundlichkeit vertauscht, das Unternehmen aus der Hansestadt, sehr gerne mit Ignoration. Liegt wohl, an der schon von Mir mit denen schon gemachten Erfahrungen halt. Trotz allem bin Ich bis heute, der Applikation Cubase, seit der Version VST 5 (1994), treu geblieben.

    Ich finde es schade, dass ein Cubase 8 Pro „nur“ 549 Euros für denn Quer bzw, Neu Einsteiger erhältlich ist. Während der lange User diese summe von 549; Euro schon alleine in Updatet berappen durfte. Beweise abgeheftete Abrechnungen!

    Dann nicht mal in der Lage zu sein, den Groove Agent SE als Komplet Lösung mit zu integrieren oder zu mindestens eine Lösung als update zu der SE Vers. anzubieten. Das wäre doch mal ein schritt in die Kunden Freundlichkeit gewesen. Ich habe noch nie seitdem von denen was geschenkt bekommen. Ich glaube so geht es auch denn meisten treuen Cubase Nutzer. Die meisten fühlen sich eher abgezockt und auf Hochdeutsch übersetzt, verarscht.

    Dann Sachen die ein Cubase 8 und für den stolzen Preis immer noch nicht kann. Wie oft wird man hier noch zur Kasse gebeten bist es endlich dabei sind?

    1) Mediabay,: Sample suche, kann bei Cubase ne weile dauern und anstrengend sein. Ableton macht das fix und ordentlich sprich, rechts klick und bei im Browser oder Finder suchen und schon hätte man in Sekunden schnelle die Herkunft des Loop aus der Sample Libary bzw. Ordner vor sich. Das schafft Cubase immer noch nicht.
    2) Gruppenzuweisung aus dem Projekt Fenster heraus , statt erst wieder in den Mixer gelangen zu müssen.
    3) Beim Zoomen mit der Maus , oben im Projekt Fenster ( Lineal) , frage Ich mich immer noch wieso dort einfach das laufende Projekt nicht weiter abspielt, statt dessen so die Wiedergabe stoppt und von da abspielt wo man es wiederlos lässt, obwohl man hier nur die Aktion des Zoomen anwenden wollte und keine Cursor Änderung bzw. Abspiel Unterbrechung möchte.
    4) Eine Verbesserung der Mediabay in vielen Aspekten vor allem die Lite Version am Rande der Projektes. Daher mehr eingriff Möglichkeiten.
    5) Ein Aufräume Tool für Clips die Stumm geschaltet sind oder leer gebliebenen Spuren. So spart man enorm Zeit.

    Und einige Programmierung Fehler sind in der 8er version noch zu beseitigen.

    Mit freundlichen Grüßen
  4. #37 Rebel schrieb am 27.12.2014
    Ja, wer schreibt denn so einen Schwachsinn, dass 32 bit der letzte Müll sein soll. Herr Baumann Sie sind ein armes krankes Würstchen.
  5. #36 Dre schrieb am 16.12.2014
    Irgendwelche Infos ob und wann es eine Boxed Version fuers "Cubase Pro 8 UPDATE" geben wird?
  6. #35 utopia schrieb am 10.12.2014
    Das ist doch Quatsch, Studio One hat eine 32bit UND eine 64bit Version. Studio One war auch mit einer der ersten DAW´s die eine 64Bit Audioengine hatte.
  7. #34 Andreas schrieb am 10.12.2014
    @Wolf P.
    hab selten so gelacht… über diesen gequirlten Blödsinn… .
    zum glück denken doch die meisten Musiker und Tonschaffenden anders.
    Jeder wird nämlich früher oder später auf 64 Bit umsteigen und viele fahren schon darauf, doch zu behaupten das mit 32 Bit man keine vernünftige Musik machen kann ist schlicht nur zum kopfschütteln.
    Jedenfalls gab es hier keinen berechtigten Grund die Musotalker so niederzumachen.
    Da merkt man dann auch recht schnell, wer keine gute Kinderstube beigebracht bekommen hat!
  8. #33 Wolf, P. schrieb am 10.12.2014
    Ich finde es immer erstaunlich wie manche Menschen den Fortschritt behindern.
    Dies beziehe ich darauf, dass Steinberg nur noch die 32 Bit Version aus Kundenfreundlichkeit mitschleppt, obwohl sie diese eigentlich am liebsten einstellen möchten. Cubase 8 wurde extra auf 64Bit optimiert. Richtig so!!!
    Ich wäre da nicht so nett. Wer heutzutage kein 64Bit Betriebssystem nutzt hat Pech!
    Menschen die noch Cubase 32Bit nutzen, sollten am besten alles verkaufen und keine Musik mehr machen. Ich hasse sowas!!!
    Da könnte ich mich vergessen...
    Die extra Arbeit könnte sich Steinberg sparen und sinnvoller Sachen machen.

    Kauft Euch Studio One!Das wurde für solche Leute gemacht.
    Ist euer Klo zu Hause noch im Garten?
    Müsst Ihr in der Küche heiß Wasser machen und dann in die Badewanne kippen?
    Kurbelt Ihr euer Auto noch an?

    Das kann ich mir bei Euch alles gut vorstellen.
    Geht zu Studio One, die stehen auf solch einen Schwachsinn.
    Cubase steht für eine moderne DAW und soll solch eine Quatsch nicht unterstützen.

    Schmeißt Euren zweiten Weltkriegs Rechner auf den Müll und kauft Euch eine Bandmaschine!!!Die passt zu Eurer Einstellung zur Technik.



    Ich mach dann mal Schluss.


    Make More Music




  9. #32 Baumann Franz schrieb am 10.12.2014
    Nein Steinberg hat da nicht Pionierarbeit geleistet. In ProToos HD gibt es die VCA Fader schon seit über 10 Jahren. Wollte das nur richtig stellen. Aber ist ne sehr gute Sache und hat mich immer gewundert, warum das andere Firmen nicht schon längst aufgegriffen haben. Egal Cubase hat das ja jetzt auch... Cool.
  10. #31 Musiberti schrieb am 10.12.2014
    @ Würze: Es gibt immer noch keine Retina-Unterstütung. Das neue Fenstermanagement bringt für Mac-User keine Vorteile. Und zu allem Übel hat Steinberg den Vollbildmodus für die Mixkonsole abgeschafft. Den "normalen" und mittlerweile üblichen Mac-Vollbildmodus gibt es ebenso noch immer nicht in Cubase. Diesbezüglich ist das Upgrade für Mac-Benutzer eher ein Downgrade. Schade dass Steinberg längst übliche Standards über Jahre hinweg ignoriert.
  11. #30 ORI$ON TIDE schrieb am 10.12.2014
    An Elias57:

    Einerseits hast du ja Recht, dass eigentlich alle DAWs für Einsteiger sehr kompliziert sind.
    Aber was soll der Ausweg sein? Ich jedenfalls möchte keine abgespeckte Version von Cubase (z.B. Cubase Artist o.ä.), weil ich zwar nicht alle Funktionen nutze, aber doch so viele, dass sie mir fehlen würden... Ein Programm, das du nur startest und mit dem du dann gleich loslegen kannst, kann eben auch nicht so viel Funktionalität bieten.

    Und: Eine DAW ist ein Werkzeug zum Musikmachen, so wie ein Instrument und analoge Studiotechnik auch. Und da muss man immer erst mal lernen, damit umzugehen! Du kannst auch niemanden an ein Mischpult stellen und erwarten, dass er/sie gleich ein Live-Konzert aufnehmen kann. Da gehört einfach Erfahrung, Übung und "Wissensaneignung" dazu. Ein Instrument beherrscht man auch erst nach vielen Monaten bis Jahren.

    Insofern sehe ich diese Problematik nicht wirklich so dramatisch...
    Aber evtl. hat ja mal ein DAW-Anbieter ne Idee, z.B. verschiedene Betriebsmodi in das Programm zu packen. Also etwa ein "Newbee-Mode", mit dem man ein sehr aufgeräumtes, einfaches GUI hat; und wenn man sich dann mehr zutraut, schaltet man in den "Standard-Mode", der dann mehr Funktionalität bietet - bis man schließlich den "Advanced Mode" aktivieren kann, um alles zu nutzen.

    Ich fürchte aber, dass das schwer zu verkaufen ist. Denn ein Einsteiger will nicht gleich den vollen Preis zahlen (müsste er ja für eine potenziell komplette DAW); und ein Hersteller möchte wohl auch gerne durch Upgrades verdienen. Obwohl: Man könnte ja die höheren Modi durch "Nachzahlung" freischalten lassen, ohne jedes Mal ein Programm neu installieren zu müssen... Na, mal abwarten :-)

    Gruß,
    Klaus
  12. #29 Christoph schrieb am 10.12.2014
    DANKE EUCH dafür!!!
    Schöne Sendung und auch wenn ich zeitlich es nicht immer schaffe jede Sendung schauen zu können, diese Produktvorstellung ist, mal wieder voll gelungen.

    Ich freue mich auch über die Einbindung der VCA’s in einer DAW.
    Bin mir aber ziemlich sicher das andere DAW Programmierer auch bald dieses anbieten werden, somit bleibt es nur für eine kurze Zeit eine Steinberg-Neuheit. Denke aber, dass das Thema VCA in einer DAW total überbewertet wird.

    @Richie
    Nun, es gibt mittlerweile auch für Windows 7 eigene Audio-Optimierungstipps die nicht nur ziemlich brauchbar, sondern auch teils unvermeidlich sind.
    Wenn man nur seine 8 bis 20 Spuren fährt, braucht man sich um Optimierung nicht weiter kümmern,
    Da ich nicht selten 60 – 120 Spuren für Filmmusik fahre, kommt unter einsatz von etlichen plugins auch der schnellste 12 Kern Prozessor schnell an seine grenzen. Eine ordentliche Optimierung auch unter Win7 oder 8 ist daher unerlässlich. Übrigens ich hatte fast ein Jahr lang WIN 8 im Studio am start, jetzt bin ich wieder mit fast allen DAW-Rechnern auf Win 7 zurückgegangen. Unsere DAW’s machen einfach weniger Probleme unter Win8.
    Bezüglich Aero… im Homi bereich werden viele DAW’s auf Rechnern mit Onboard Grafik gefahren und sobald das Aero aktiviert wird, wird leider nicht alles über die Onboard Grafik berechnet, denn diese greift auch auf die CPU/CPU’s und auf das RAM zu und nimmt somit dem Rechner wichtigsten Ressourcen die eventuell bei der Berechnung von plugins erforderlich sind.
    Somit macht es auf solchen Rechnern durchaus Sinn das Aero abzuschalten.

    @ wilander
    >Ich habe für Musik einen Acer, 2,6 GHZ Laptop, 64 Bit System, 32 Bit Software.
    Hat bisher anstandslos gereicht.
    Jetzt ist die Latenz bei 23 Ms. Vorher 7 ms. Mit Fireface UC.

    Das kommt wohl daher das Steinberg nicht wirklich für 32 Bit eine Optimierung vorgenommen hatte auch wenn es bei C8 portiert wurde.
    Cubase 8 ist wirklich für die 64 Bit Plattform geschrieben worden und auch darauf optimiert.
    Es verwundert nicht sonderlich das Steinberg die 32 Bit so stiefmütterlich behandelt seit C8, denn eigentlich hätten sie gerne die 32 Bit ganz beseitigt, doch aus Kundensicht wird 32 Bit immer noch gefahren und gefordert. Außerdem hätten sie dadurch wohl doch einige gute Kunden verloren.
    Und wie du schon richtig geschrieben hattest, nur weil Steinberg ein neues Cubase auf den Markt wirft, deswegen werden sich die User nicht gleich einen neuen Rechner kaufen…. grins

    Musikalische Grüße
    Chris
  13. #28 Pfau Thomas schrieb am 09.12.2014
    Also ich finde diese Sendung immer ganz witzig.
    Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen.Und da geht es ja ehh nur um das Fachsimpeln .
    Jeder Musiker setzt andere DAWs ein . Was das Cubase angeht ,die geben Gas ,sie machen von den DAW Programmierern fast am meisten.
    Ohne Steinberg währe MS Windows für Musik so gut wie nicht zu gebrauchen
    Ich sage weiter so !!!

    Wo ist denn die Montagssendung ?
  14. #27 wilander schrieb am 09.12.2014
    ...noch ein Nachtrag zu einem, für mich, ganz großen Problem:

    Ich habe für Musik einen Acer, 2,6 GHZ Laptop, 64 Bit System, 32 Bit Software.
    Hat bisher anstandslos gereicht.

    Jetzt ist die Latenz bei 23 Ms. Vorher 7 ms. Mit Fireface UC.
    Einem sehr guten digitalen Mixer.
    Seit Version 8 ist das Ding langsam wie noch nie und ausschalten kannst das AERO auch nicht.
    Mit Teamviewer von anderen Plätzen aus zu steuern geht auch nicht.
    Weil die das sofort abschalten.
    Holger meint TV ist zuständig...

    Der Look wär mir Wurst, aber die Perormance brauch ich schon.
    Kauf doch nicht wegen dem Upgrade einen neuen Computer....
    Wie gehts ?

    Gruss
    wilander
  15. #26 Wolf, P. schrieb am 09.12.2014
    Die Sendung war so geil,
    ich schau sie mir jetzt gerade nocheinmal an.

    Hammer.
  16. #25 2KA schrieb am 08.12.2014
    VCAs für den Preis sind der absolute Hammer.
    Finde es allerdings seltsam, dass das hier so krass untergeht.

    Wär nicht schlecht, wenn ihr eine Sendung über die Vorteile und Möglichkeiten von VCAs machen könntet.
    Denke, dass Steinberg da Pionierarbeit geleistet hat.
    Respekt.
  17. #24 Würze schrieb am 08.12.2014
    Hallo , sehr informative Sendung.
    Was mich speziell noch interessiert ist ob Steinberg es endlich geschafft hat
    die Grafikauflösung an Retina und HIDPI anzupassen?
    O-ton Steinberg bisher : " ...Teil der neuen MacBook Pro Modellreihe von Apple ist auch das MacBook Pro mit Retina-Display, das mit 2880x1800 eine deutlich höhere Bildschirmauflösung bietet, als bisher.
    Applikationen die diese native Auflösung nutzen wollen, müssen entsprechend daran angepasst werden. Unsere aktuellen Programme sind für diese Darstellung nicht angepasst, für zukünftige Versionen ist eine Unterstützung aber angedacht."
  18. #23 Richie schrieb am 08.12.2014
    @ Dieter55

    Aero lässt heutige Grafikkarte noch nichtmals müde gähnen gewschweige denn auslasten, wohingegen bei abgeschalteten Aero die Berechnung über die CPU läuft.

    Die damaligen Audio-Optimierungstipps für Windows gelten mindest seit Windows 7 (wenn nicht schon seit VISTA) nicht mehr zu 100 %.

    Bzgl. Aero ist es mitlerweile umgekehrt, heißt, um seine CPU zu schonen Aero einschalten!!

    Und dafür braucht man auch keine 200 € Grafikkarte. Teilweise reicht schon Onboard Graka... ;)
  19. #22 Elias57 schrieb am 08.12.2014
    Also.

    Es hat Spaß gemacht, die Sendung zu gucken! Grosses Lob an alle Beteiligten, allen voran Tsching. So einen Supporten wünscht sich wohl jede Firma und das meine ich ehrlich! Tippen konnte das nur noch der Mann, der damals Pro Tools (bis Version 8) gefeatured hat, leider weiß ich seinen Namen nicht mehr. Holger macht eine sehr kompetenten Eindruck und weiß diesen auch in Details unter Beweis zu stellen!

    Ich denke, für den langjährigen Cubase-Nutzer ist das Upgrade eine Offenbarung. Für den absoluten Newbie eine Katastrophe, wie andere DAWs auch. Und dort liegt aus meiner Ansicht nach das "Geheimnis"! Die meisten haben mit dem Unterschied zu kämpfen, was ist MIDI, was Audio, wieso höre ich nichts.

    Die heutigen DAWs decken alles ab, was man sich als Mucker wünscht, wo aber bleiben die, die das allererste Mal Kontakt zu einer DAW haben? Die holt meiner Meinung nach bislang KEINE DAW ab! Eine Lösung, losgelöst von OS, Interface UND DAW. Installieren, Interface rein und gut ist. "Wir" sind viel zu dicht an jedweder DAW dran, als dass wir beurteilen können, WAS in einem Newbie so vor sich geht.
  20. #21 TBB schrieb am 08.12.2014
    Stimmt, Nevian.
    Ein supergut gelungener Überblick über Cubase Pro 8.
    Natürlich nicht vollständig.
    Aber trotzdem informativ und v.a. auf DEUTSCH!
  21. #20 JeZe schrieb am 08.12.2014
    @Wilander: verstehe nicht im geringsten, warum das als Scherz gemeint sein sollte. Wenn Du Dein Bad fliesen willst, es Dir aber selbst zu kompliziert ist, dann gehst Du doch auch zum Fliesenleger, oder?
    Ich denke Steinberg hat ja gerade bei der aktuellen Version mit dem Zusatz „Pro“ klar gemacht, dass sich Cubase an Profis richtet oder eben auch diejenigen, die sich hobbymäßig mit der Studiotechnik auseinandersetzen wollen.

    Ein Tool zum einfach drauflos spielen soll Cubase meines Erachtens aber nicht sein – sowas würde eher in Richtung GrageBand gehen.

  22. #19 wilander schrieb am 07.12.2014
    @JeZe: dein Hinweis kann aber nur als Scherz gedacht sein.

    Wieviele Studios und wie viele Homeuser, für die Steinberg das ja auch macht,
    gibts ?
    Dann schau dir auf FMNxMusic an was ich meine...

    Und das sollte Non Eric in seinen Sendungen noch stärker ansprechen.
    Er geht ja unbewusst in diese Richtung: Gitarre anstecken und spielen.

    Und genau das ist nicht nur sein sondern ALLER Homeuser Problem.
    Oder wo gibt es (bezahlte) Teamvierwer Unterstützung ?
    Für mich ist nur interessant, was bei mir zu hause auf MEINER Anlage läuft. Sonst nix.
    Bei Steinberg machen sie, nur wenn Zeit ist, so etwas für Käufer. Und die haben sogar Verständnis dafür...

    Was spielt der Andre für ein Instrument oder beschäftigt sich nur mit Cubase ?
    Wenn du genau zugeschaut hast, hast auch bemerkt, dass selbst er oft suchen musste, was der Holger so rausschüttelt..


  23. #18 nevian schrieb am 07.12.2014
    BOMBE!! Noch übersichtlicher und aufschlussreicher kann man in einer knappen Stunde nicht informiert werden. Ich hab für mich alle Fragen geklärt, ob sich das Update lohnt :) Danke!
  24. #17 Dieter55 schrieb am 06.12.2014
    Das XP Layout als Nostalgie abzutun finde ich, ist schon ganz schön frech. Aero fordert die Grafikkarte um einiges mehr. Bei mir ziehen sich die Fenster seit der 8er Version wie an einem Gummiband hinter dem Mousezeiger hinterher. Unter dem XP Layout lief das alles schön schnell. Natürlich ließe sich dieses Problem mit einer schnelleren Grafikkarte lösen, aber die brauche ich an einem Musikrechner doch gar nicht..
  25. #16 Sven schrieb am 06.12.2014
    Steinberg hat uns einige Standards (ASIO, VST, ...)gebracht hat, die wir heute in jeder DAW finden. Da könnte sich STeinbarg auch mal an anderen DAWs orientieren.
    Ich wünsche mir z.B. :
    - einen schmalen Sample Browser am Rand wie in Ableton, Studio One oder Bitwig (die MediaBay ist dafür viel zu groß und Browsen dutrch die eigenen Samples Ordner geht damit auch nicht)
    - das Combinator Modul aus Reason
    - die Loop Matrix aus Ableton
    - die Parameter-Modulation aus Bitwig.

  26. #15 nativeVS schrieb am 06.12.2014
    Kann man jetzt endlich das Arranger fenster maximiert lassen und einen Editor im vordegrund benutzen?
  27. #14 JeZe schrieb am 05.12.2014
    @Wilander: man löst es einfach dadurch, indem man in ein Studio geht, wo ein entsprechender Profi dafür bezahlt wird, dass er sich mit einer professionelen DAW auskennt...;)
  28. #13 barnfield schrieb am 05.12.2014
    @ andi_187:
    Ja, man kann die Editoren, den Mixer, die Media-Bay u.s.w. jetzt auf dem 2. Monitor maximieren.
  29. #12 Wolf, P. schrieb am 05.12.2014
    Klasse Sendung!!!
    Vielen Dank. War sehr informativ.
    Steinberg bringt das nie so gut rüber.
    Auf der Steinberg Seite war ich noch unsicher ob ich updaten soll oder nicht.
    Nach eurer Sendung war alles bomben klar und das Update ist gekauft!!!

    Holger und Non Eric machen das bei Cubase Updates immer so klasse,
    dass ich mich frage, warum Steinberg nicht einfach Euch das ganze immer offiziell machen lässt?

    Auf der Steinberg Seite ist das immer sehr schlecht gemacht.
    Total fader Kram was die da immer abliefern.

    Und dass der Andre dabei war ist auch klasse.
    Der kann auch öfter dabei sein.

    Ich hätte mir gerne noch 3 Stunden mehr von Euch angeschaut.



    Hammer geil wie Ihr das immer bei Cubase macht!
    Das ist schon Oscarreif!!!




    Geiler als Porno, auf alle Fälle!



    Gruß
    Patrick



  30. #11 Sören G. schrieb am 05.12.2014
    Hallo, danke für das tolle Video mit den zahlreichen neuen Funktionen von Cubase 8 Pro.
    Ich arbeite derzeit mit Ableton Live und kann nur sagen, dass mich dieses Video sehr neugierig gemacht hat.
    Nun zu meiner Frage. Welche unterschiede bietet die Cubase 8 Artist gegenüber der Pro Version? Sind in der Artist Version alle der hier gezeigten Funktionen verfügbar?

    Vielen Dank im voraus,

    Gruß,
    Sören
  31. #10 ORI$ON TIDE schrieb am 05.12.2014
    Danke für die interessante Vorstellung! Holger kann sich immer so schön für jede Funktion begeistern ;-)

    Ich habe mir die V8 auch gleich installiert - und bin enebfalls begeistert :-)
    Es läuft tatsächlich alles ein bisschen flüssiger, das Render-in-place hab ich auch gleich ein paarmal nutzen können. Und das neue Fensterhandling ist ebenfalls sehr praktisch.
    Was ich nicht bestätigen kann ist das schnellere Laden von großen Projekten. Da hab ich dieselben Zeiten gestoppt wie mit der V7.5.

    Eine Anmerkung noch zu einigen Aussagen hier bzgl. "Stabilität" der V7/7.5:
    Ich kann das nicht nachvollziehen - bei mir ist weder die V7 noch die V7.5 jemals abgestürzt (Win7, WIn8.1)! Und auch andere Probleme (wie sie Non Eric mit dem Mixer beschreibt) hatte ich nie...
    Es bleibt also zu hoffen, dass die V8 nicht stabiler, sondern genauso stabil läuft :-)

    Gruß,
    Klaus
  32. #9 wilander schrieb am 05.12.2014
    Super Sache.
    Obwohl Non Eric ja kein ausgewiesener Cubase Fan ist und noch immer von Logic schwärmt...
    Mein Problem, als reiner Homeuser ist, dass du einfach Toningenieur sein musst, das alles richtig einzusetzen.
    Und dann kommst nimmer zum wichtigsten, dem einspielen.
    Und darum sind etliche meiner Freunde nicht mehr bereit sich damit auseinanderzusetzen.
    Je älter man wird umso genauer muss man sich überlegen ob man seine Zeit zum Plugin oder Instrument konfigurieren nutzen will oder zum musizieren.
    Wie man das lösen kann ? Ich weiß es nicht...
  33. #8 carsten schrieb am 05.12.2014

    Danke für die Info das ein neues Cubase draußen ist, hatte ich bisher nicht gesehen. Sehr nette Sendung, vor allem am Ende:
    46:56 Non Eric: "Was wünsch ich mir denn noch?"
    Andre: "Größere Buttons!"

    Die neuen Sachen wie VCA-Fader, "render-in-place", Plugin-manager oder Chord Pads finde ich sehr gut und praktisch (eine Übersetzung des render-in-place-Menüs wäre natürlich nett), und eine verbesserte Fensterverwaltung ist sowieso immer gut. Steinberg hat sich wirklich viele Gedanken gemacht, was im kreativen und im produktiven Bereich nützen könnte.
    Aber letztendlich muss ich so etwas erst selber ausprobiert und "angefühlt" haben, um es endgültig beurteilen zu können. Ich werde daher erst mal (ungeduldig und gespannt) auf die Demoversion warten. Better safe than sorry.

    Nachtrag
    Cubase ist mit der neuen Version --schneller-- geworden? Ich dachte das sei bei Software, durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt, nicht möglich...
    Chapeau!, Steinberg. Das finde ich außergewöhnlich gut.
    Und ich bin neugierig, wie die das gemacht haben. (neuerer Code ist so sicher langsamer als der vom Vortag wie das ein Brot beim Falltest auf die Marmeladenseite fällt. Nicht zu ändern. Ich vermute mal, die einfachste Möglichkeit, es doch zu schaffen, ist, eine örtlich beschränkte Zeitumkehr um ein installiertes Cubase 8 zu erzeugen, damit es dann eigentlich die "Vorgängerversion" von Cubase 7 ist und somit schneller läuft. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Cubase 8 mit "ostensible time reverse" heißt das Feature dann in Werbedeutsch.)
  34. #7 JeZe schrieb am 05.12.2014
    Schöne Sendung. Bei Holger Steinbrinks Aussagen bin ich jetzt erstmal vorsichtig. Der hatte auch bei der V7-Release-Sendung geschwärmt, wie tadellos und toll alles funktioniert und im Nachhinein war das eine der fehlerbehaftetsten Versionen überhaupt.

    Generell halten sich die Neuerungen in Grenzen, aber es ist genau das, was jeder haben wollte. Freue mich auf's Update.
  35. #6 Guluar schrieb am 05.12.2014
    Bitte Holger nächstes Mal die ganze Sendung muten ;-) !!! Er macht es einem immer so schmackhaft ;-)


    -> Top Sendung, Top Leute, Top Upgrade
  36. #5 Elch schrieb am 04.12.2014
    Hallo Non Eric, wo bleibt dein " Guuddii? " Das ist doch dein testimonial, und vermisse ich schon seit längerem...ansonsten klasse Sendung, wie immer!
  37. #4 Andi_187 schrieb am 04.12.2014
    Danke für die kurzweilige Vorstellung der neuen Features.

    Auch ich würde gerne updaten. Allerdings bedarf es dazu noch der Klärung einer Frage bez. des Fenstermanagements der Windows-Version:

    Ist es endlich möglich, das Arrangefenster auf z.B. Monitor 1 zu haben, während man den Midi-Editor auf Monitor 2 hat und dabei BEIDE maximiert sind? Bislang (V.7.5.3) geht das nur, wenn man weder das Arrangefenster noch den Midi-Editor maximiert.

    Es wäre sehr nett, wenn mir das jemand hier kurz beantworten könnte.

    Vielen Dank
  38. #3 Herr Bernd schrieb am 04.12.2014
    Gute Sendung zu einem sehr aktuellen Thema. Herr Steinbrink kommt wie immer kompetent und locker rüber; sein Workshop zu Cubase Pro 8 scheint Pflicht zu sein. Non Eric's Pullover ist nicht so schön.
    Viele Grüße und Bitteschön weiter so.

  39. #2 Frank Arnold schrieb am 04.12.2014
    Bin mit Cubase 8 sehr zufrieden, viele neue Features und natürlich vor allem das in-place Bouncing ist ne wahnsinnige Erleichterung was richtig Spass macht - und das für wenig Geld!

    Was bei der VCA Geschichte noch interessant ist, man kann damit auch automatisch die Lautstärke bei Automation trimmen. Es wird sozusagen eine neue Kurve erzeugt, welche die Differenz zur ursprünglichen anzeigt. Das ist eine feine Sache weil man damit auch das Problem mit der Lautstärkeanpassung bei aktiver Automation in den Spuren übergeht.

    Achso... das mit der fehlenden Anzeige der Latenzen ist auf dem PC auch der Fall. Man muss wirklich innerhalb des Plug-in Managers die Update Funktion (die ihr dort unterbrochen hattet) durchlaufen lassen. Dann werden die Latenzen der Plug-ins auch angezeigt.

    Frank

    Web: http://4damind.com | Soundcloud: https://soundcloud.com/52degree
  40. #1 Perfectionist schrieb am 04.12.2014
    Danke für die neuen Infos! Super auch, dass man jetzt endlich ne Möglichkeit hat, mehr Inserts im Masterchannel zu nutzen.
    Kann man eigentlich noch - wie in C6 - 2 CubaseMixer auf nen 2. Monitor ziehen? Also so, dass ich auf einem Monitor das Arranger-Fenster habe, und auf dem zweiten die beiden Mixer?

Weitere Videos