Get the Flash Player to see this player.
Special

Steinberg Cubase 6 Update

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3

Holger Steinbrink (Öffnet externen Link in neuem Fensteraudio-workshop.de) zeigt euch die neuen Features: VST Amp Rack, Audio-Quantisierung mehrerer Spuren in einer Gruppe, VST Expressions, LoopMash reloaded und mehr.

Links: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.steinberg.net

Download: Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1, Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2, Leitet Herunterladen der Datei einTeil 3 (Quicktime)

Die Öffnet externen Link in neuem FensterMusoTalk App für iPhone und Ipad
Das Öffnet externen Link in neuem FensterMusoTalk T-Shirt bestellen
Öffnet externen Link in neuem FensterTeilzeit-Praktikum bei MusoTalk.TV

13.01.2011 - Software

Dein Kommentar

  1. #28 Rocket schrieb am 14.02.2012

    @ Jim:

    na, nun bleib mal auf dem Teppich und entspann dich, ja .
    Nur weil du eine andere Meinung hast (ich gehe davon aus, dass du Logic benutzt) heisst das ja noch lange nicht, dass es falsch ist, was er schreibt .
    Es stimmt ja nun mal , schau dir nur mal die Entwicklung der letzten Jahre an bei Steinberg, da hat sich nun wirklich viel getan .
    Und im neuen Steinberg-Forum, besonders im Englischen , sind die Moderatoren auch sehr hilfsbereit und wirklich oft am Start .

    Die neue VSTi-Produktpalette ist meines Erachtens auch sehr gelungen , angefangen mit dem neuen Halion4 Sampler , der Soundworkstation HalionSonic, die neuen Portico-Plugins (habe ich, sehr geil!), oder die neuen Yamaha-Analogbundle-Effekte . Da gibt es nun wirklich nichts zu meckern .

    Und Cubase 6 läuft hier mit neuestem Update super stabil , tägliche Nutzung inklusive .
    Wer etwas anderes erzählt , sollte sich sein Recher-System lieber mal genauer anschauen .

    Das ganze Steinberg-Gedisse und Geheule kann ich aber auch echt nicht mehr hören und lesen . Da hat er auch Recht .
    Viele Probleme und Fehler sind meines Erachtens überwiegend vom User selbst fabriziert, aus Unkenntnis und aus Faulheit am Handbuch-Lesen , nur noch wenige haben Spass daran einen Sequenzern richtig kennen zu lernen und einfach mal auszuprobieren was alles geht .

    Übrigens habe ich oft mit Filmleuten in der USA zu tun , es stimmt , aufgrund der Avid-Problematik (Preis- und Updateproblematik , Kompatibiliät HD Systeme usw.) gab es schon viele Wechsel der Studios von Pro Tools zu Steinberg´s Nuendo . Nuendo hat wirklich Funktionen für den Filmbereich , wovon PT nur träumen kann .
    Nur mal so .


    Gruss an alle hier ,
    Rocket

  2. #27 Jim schrieb am 04.04.2011
    @Thomas:

    Wenn ich Deinen Kommentar lese muss ich auch Kotzen und zwar heftigst.

    >>Fakt: Steinberg hört auf seine Userschaft,
    - Nein, nur in den Fällen wo Steinberg das für nötig hält.

    >>Fakt allgemein: Logic hat eine alte Soundengine die nachweislich mies klingt und noch nicht mal richtige Audio-Editing-Features bietet!
    - Was für ein lächerliches Statement! Zeugt von Deiner Unwissenheit!

    >>Fakt: viele aus der Profi-Audioliga verlassen Logic und ProTools und nutzen mittlerweile bevorzugt Cubase/Nuendo.
    - Viele auch nicht.

    >> Fakt: schon mit Version 5.0 und jetzt mit 6.0 läuft Cubase saustabil!
    - Stimmt so nicht. Einigermassen stabil wäre treffender.

    >>Mir scheint es, als wenn hier nur pubertäre unwissende Homefrickler geschrieben haben. Sorry. Mal im Ernst.
    - Deine beschränkte Art lässt den Schluss zu, dass genau Du zu dieser Fraktion zählst. Mal im Ernst.



  3. #26 Arnold S. schrieb am 25.02.2011
    Was ist denn die beste DAW in Sachen Sequencerinterner MIDI- und Audio-Bearbeitung?

    eine Rangliste wäre schön
  4. #25 Thomas schrieb am 22.02.2011
    Wenn ich diese infantil-unwissenden Kommentare lese, wird mir übelst übel!!

    Klar, jeder DAW-User versucht seinen Sequenzer als den Besten hinzustellen, da fällt es einem ja sehr leicht über die Konkurrenz herzuziehen. Über Bugs und Fehler oder schlechten Support wird dann lieber nicht geredet...

    Fakt: Cubase 6 ist eine der bestausgestattetsten DAW die der Markt zu bieten hat!

    Die Cubase-Features sind für die Musikproduktion einfach nur genial!
    Es geht hier um eine gute Sequenzer-Workstation und Workflow, und nicht primär um beigelegte und abgespeckte Plugins oder irgendwelche Massen-Audioloops usw.! Wichtig sind allgemein Klang, Audiofeatures, Midi-Möglichkeiten, gute VST-Optionen, Stimmen/Vocal-Editing (VariAudio!), Drum-Editing (C6!) sowie ansprechendes modernes GUI-Design und natürlich Stabilität im täglichen Studiobetrieb. Und nix anderes.

    Fakt: schon mit Version 5.0 und jetzt mit 6.0 läuft Cubase saustabil! Und das für eine "Nuller"version! (X1 und Logic trotz Updates sehr verbugged!)

    Fakt: viele aus der Profi-Audioliga verlassen Logic und ProTools und nutzen mittlerweile bevorzugt Cubase/Nuendo.

    Fakt: die alten Tage des mieseren Steinberg-Supports und des schlechten C-Forums sind längst vorbei - seit Yamaha dazugehört wurden viele Mitarbeiter integriert, es gibt ein neues Forum, welches direkt an Steinberg.net angebunden ist, und vor allem wird jede Softwareversion ausführlichst vor Veröffentlichung von großen Studios unter Volllast getestet, Bugs und Fehler so ausgemerzt. Das Ergebnis ist u.a. C6.

    Fakt: die bekannten Bugs wurden in C6 fast alle (!) beseitigt! (siehe Forum)

    Fakt: Steinberg hört auf seine Userschaft, siehe neues Forum, dort sind selbst die Programmierer am Start und antworten sogar innerhalb einer Stunde (!)

    Fakt: geht der Dongle tatsächlich mal veloren, bekommt sofort von Steinberg eine neue Lizenz für um 16,- Euro (nur neuer Dongle-Erwerb!!) Das ist neu bei Steinberg!
    (Ein Dongle halte ich für die beste Variante, überall kann die Software mehrfach auf jedem Rechner installiert werden, Dongle ran, fertig! Saustabil, keinen Ärger.
    Nicht dieser nervige Schnick-Schnack wie bei NI mit dem Challenge-Response usw. (toll wird´s da nämlich, wenn man seinen Rechner ausbaut, und jedes mal ne neue SerNr. anfordern muss...)

    Fakt allgemein: Logic hat eine alte Soundengine die nachweislich mies klingt und noch nicht mal richtige Audio-Editing-Features bietet! Da nützen die wenigen guten internen Plugins auch nichts. (wobei der ES2 sowieso völlig überbewertet ist, und wann braucht man schon mal ne Orgel oder das Clavinet?? eben.) Tja, Apple kann den Preis niedrig halten, weil die natürlich ihre Rechner verkaufen wollen...
    Sonar X1 ist total verbugged und unspektakulär. Samplitude hat bis heute viel zu wenig Midi-Features und einige VSTi-Probleme.
    StudioOne bietet zwar Drag/drop überallhin, aber hat noch nicht mal einen Audioeditor oder richtige Audiofeatures und besitzt nur rudimentären Midi-Editing - eine völlig über-gehypter Sequenzer.

    Fakt: Wer etwas professioneller Musik macht, besorgt sich sowieso Klangerzeuger und VST-Effekte für seine Musikrichtung und Geschmack von Drittherstellern. Wichtiger ist die DAW ansich, und eben nicht beigelegte (und oft abgespeckte und nicht weiterentwickelte!) Plugins.
    Ich teste seit Jahren Sequenzer und gebe Schulungen, daher erlaube ich mir diese Meinung.

    Die beste Wahl ist demnach aktuell eindeutig Cubase (!).
    Und das sage ich, als User der täglich Logic/ProTools HD und Nuendo beruflich nutzt!

    Natürlich ist der eigene Geschmack und vor allem die Musikrichtung (!) entscheidend bei der Wahl des Sequenzers. Wer nur ein paar Loops auf Knopfdruck zusammenklickern möchte, ist bei Ableton etc. besser aufgehoben... Aber glücklicherweise ist für jeden was dabei.

    Aber hört also auf mit dem Steinberg-Gebashe! Das ist ja nicht zu ertragen. Wer mit Cubase nicht zurecht kommt, soll sich halt nen anderen Sequenzer aussuchen. Der Markt ist voll damit, für jeden Geschmack und Preislage ist was dabei.

    Mir scheint es, als wenn hier nur pubertäre unwissende Homefrickler geschrieben haben. Sorry. Mal im Ernst.

    Danke für Cubase 6, Steinberg - gut gemacht und weiter so!!! :-D

    Gruss
    Thomas

    1. #0 Markus schrieb am 25.02.2011
      Sorry Thomas, das sehe ich leider anders.

      Natürlich ist alles ein Frage des Geschmacks, letztendlich geht es für jeden von uns ums Musikmachen und jeder soll mit seiner DAW glücklich werden.

      Was Logic angeht hast du recht, das ist total altbacken und entwickelt sich nicht weiter.

      Cubase allerdings gehört für mich zu den DAWs mit den schlechtesten Workflow, habe sehr lange damit gearbeitet und oft die Krise bekommen. Und was den Support angeht, da herrscht bis heute mehr unzufriedenheit als zufriedenheit, du musst nur mal in den weiten des Netzes suchen wie unzufrieden die Kunden sind, seit Yamaha dort das sagen hat ist es sogar noch schlimmer geworden.

      Was Support angeht, haben Presonus und Cockos den Besten, dort werden Bugs sehr schnell gefixt. Danach kommt Cakewalk, die sind auch sehr Fix und hören auf den Kunden. Steinberg braucht ewig bis mal Patches rausgebracht werden, die meistens alles noch verschlimmbessern und es sind bis heute uralte Bugs noch nicht gefixt worden. Soviel zu Steinberg hört auf die Kunden.

      Hammer ist bei Steinberg auch immer, es werden sehr gute Sachen rausgweschmissen, die dann irgendwann wieder als Neuerungen in einer der Nachfolgeversionen eingebaut werden und dann zu einem völlig überzogenen Updatepreis verkauft werden.

      Apropos Preis, das Preis- Leistungsverhältnis stimmt bei Cubase überhaupt bicht, da ist nur Pro-Tools noch schlimmer.

      Und was ist mit der 64Bit-Version, da hat es Steinberg esbis heute nicht hinbekommen eine vernünftige Bitbridge zu installieren, bei Sonar und Reaper funktioniert das schon seit Jahren Tadellos.

      Ausstattung macht noch keine gute DAW. Für mich reicht es wenn ein guter EQ gute Dynamics und ein guter Hall dabei ist (ist bei X1 der Fall) Instrumente kann man sich eigentlich sparen. Was Audiobearbeitung angeht, hat Sonar auch einiges mehr zu bieten als Cubase.

      Studio One ein völlig übergehypter Sequencer? Studio One wird die DAW der Zukunft werden, dort setzen ehemalige Steinberg-Mitarbeiter das um, wozu sie bei Steinberg nicht die Möglichkeit hatten.

      Studio One ist eine junge, ganz neue DAW und das die Ausstattung noch nicht ganz so ist, ist doch wohl klar. Aber das, was die Jungs in der kurzen Zeit schon geschafft haben ifinde ich bemerkenswert. Studio One entwickelt sich weiter und das garantiert schneller als Cubase.

      Studio One hat einen eingebauten Audio-Editor, den ich sogar besser finde als Wavelab. Ich habe mir Wavelab 7 angeschaut, einfach furchtbar.
  5. #24 Markus schrieb am 27.01.2011
    @Grmpf !!! Ich arbeite mit X1. Das ist die für mich am besten ausgestatteste DAW, mit für diese Riesenaustattung sehr gelungenem Worklflow. Pro Channel ist der Hammer.
    Wenn die Austattung nicht so groß sein muß, kann man sich auch mal Studio One anschauen. Schön schlmnak und übersichtlich. Workflow ähnlich X1, in einigen Situtationen sogar etwas besser gelöst als in X1. Ich habe mich für X1 wegen des Gesamtpaketes entschieden.
  6. #23 Grmpf !!! schrieb am 26.01.2011
    STEiNBERG sind doch eh schon lange eine herbe enttäuschung! Als ich zum INTEL MAC umgestiegen bin haben die mich €199,- für ein Update zahlen lassen und behauptet ALLE(!) PlugInz sind nun UB (also auch INTEL MAC fähig!). Das wurde SO auch in den verschieden Mag "Tests" behauptet. Also blind STEiNBERGs Presseblahblah nachgeplappert. Und was war? So wichtige(!) Instrumente wie MONOLOGUE oder EMBRACER waren NiCHT portiert. Also definitiv eine LÜGE. Was macht STEiNBERG? In ihrem "Forum" JEDE(!) Anfrage einfach löschen lassen und Mail Anfragen einfach nicht beantworten. Das ging fast ein JAHR so.
    Dann kam irgendwan die behauotung, das diese ewi Instrumente einfach nicht portierbar sind zu INTEL MACs!
    Na klar! Stellt euch mal vor NATiVE iNSTRUMENTS hötte das gleiche "herausgefunden"? Ups, unsere gaaanzen Synthz sind nicht portierbar. Tja, da können wir leider schliessen weil zuviele Kunden wegfallen werden. Schade das das nicht geht...

    Ich bin weg von denen und ärgere mich um die tausende von DeutschMarks und Euros die die von mir schon haben.

    Machts wie bei z.B. Guitar Rig 2 zu 3: Keiner hat upgedated weil zu teuer und dann mussten NI mit nem Billig Update rauskommen und haben die Updates für €39,- rausgehauen.

    Also einfach weiter bei 5 oder wie ich bei 4 bleiben ...

    BTW: Das neu X1 soll auch sehr schick sein!
  7. #22 Arnold schrieb am 25.01.2011
    Comping, Layer View und Audio Quantisierung sind schon lange bei Cakewalk Sonar vorhanden seit den letzten 3 Versionen.
    Tempo Analyse gibt es so bei Sonar 8.5 nicht (naja nicht so schlimm).
    Note Expression scheint cool zu sein und macht sounds lebendiger - geile sache - eine Random Funktion dazu wäre cool.
    Kontext Sensitive Fenster sind Klasse! Trotzdem bleib ich bei Sonar.
  8. #21 marc schrieb am 23.01.2011
    ich habe folgendes problem:
    wenn ich mehrere audio parts in eine neue audio datei umwandeln will (mit " auswahl als Datei") wird keine neue audio datei erstellt, sondern ein neuer part, der die datei enthält... in cubase 5 (und 4) funktionierte dies ohne probleme. gibt es hier eine andere vorgehensweise oder handelt es sich hier um einen bug?
  9. #20 bruno gehrhard schrieb am 21.01.2011
    150,00 Euro für das Update von Version 5 erscheinen mir anbetrachts der gebotenen Neuerungen unangebracht teuer. Vor allem, wenn man sich, wie ich gerade vor einem halben Jahr Halion Sonic gekauft hat. Sonst könnte ich mir das Update auf Cubase 6 wenigstens noch mit dem Halion Sonic LE schön reden.

    Die Verbesserungen des Arbeitsflusses war ohnehin längst überfällig und hatte eigentlich schon früher wie selbstverständlich in 5.1 oder 5.5 erfolgen müssen.
    Ich habe schon oft beim gleichzeitigen Aufnehmen von mehreren Musikern z.B. beim Stummschalten von anderen Spuren während der Aufnahme unfreiwillig Aufnahmespuren ausgeschaltet. Ich konnte das Anfangs gar nicht glauben, da das bei mir den Eindruck erweckt, dass Cubase anscheinend vorwiegend dabei an Einzelspuren-nutzende Homerecorder denkt?! Dabei sollte es einfach möglich sein, das "scharfstellen" der Aufnahmespuren optional zu fixieren.
    >>Mir ist aber nicht ganz klar, ob dieses Manko bei v6 durch die "Grouptracks bzw. Mastertracks" behoben ist.

    Ich werde mir dieses "Zwischenupdate auf v6 " leider sparen, da mir 150 Euro definitiv zu viel dafür ist.
  10. #19 beats and sound schrieb am 18.01.2011
    für mich auch eine schlechter start in Richtung V6, und ganz schlimm ist die Grafikanpassung an Sequel ;)
  11. #18 Delion schrieb am 17.01.2011
    Für mich eine Riesenenttäuschung! Wen will Steinborg da eigentlich veräppeln? Ein besseres Window- und Workflowhandling war PFLICHT für diese Update. Und Tschüss Steinberg, ich werde wohl auf lange Sicht zu Studio One wechseln.
  12. #17 Anjunabeat schrieb am 15.01.2011
    Lustigerweise stehen wohl sogar einige Dinge wie Multiouts für Instrumentenspuren auf der Liste bei Steinberg, zumindest hat das Chris Beuermann bestätigt in einer FAQ im Steinberg Forum. Es ist also schon so, das Steinberg selber weiß was wichtig wäre. Warum man es nicht macht? Keine Ahnung, Vielleicht hat man keine Ressourcen dafür oder das ist alles weitaus komplexer als man annimmt, weil man halt früher nicht soweit gedacht hat.

    Vielleicht macht man das aber auch mit einem Wartungsupdate, wo man sowas nachreicht. Eine etwas modernere Oberfläche und nicht mehr dieses MDI-Layout der Fenster wird wohl so schnell aber nicht kommen, zumindest glaube ich es nicht. Vielleicht in 2 Jahren mit Cubase 7 ;)
  13. #16 sopor79 schrieb am 15.01.2011
    Hallo Muso(s)talker,

    kann mich nur den Vorrednern anschließen. Thema Fensterverwaltung etc.
    Update von Cubase 5.5 für 150€ ist einfach nicht gerechtfertigt- in meinen Augen!
    Vielleicht wäre eine preisliche Korrektur angesagt- zumindest für Cubase 5 Benutzer! Mein Vorschlag: 19- max 39€.
  14. #15 Chris schrieb am 15.01.2011
    Cool ! Sieht irgendwie wie Garage band aus !
  15. #14 SEBBOS schrieb am 14.01.2011
    Die Neuerungen sind nett, aber nicht essentiell. Bessere Fenstervewaltung, übersichtlicherer Mixer etc...
    das muß her, schnell! Einfach den Workflow verbessern, dann wäre viel mehr gewonnen als mit einer halbgaren neuen Version.
  16. #13 Tony Banana schrieb am 14.01.2011
    Denke auch, dass sehr viele User dieses Update eigentlich rein gar nicht brauchen. Ich hätte vom neuen Cubase eigentlich einen ähnlichen Umbruch erwartet, wie das beim neuen Sonar X1 der Fall war. Man muss einfach sagen, dass einige neuere DAW´s wie Studio One und Reaper sehr gute und innovative Ideen vorgelegt haben, und um auf der Höhe der Zeit zu bleiben, muss man da halt mitziehen. Eben so wie das Sonar X1 gemacht hat.
    So ist Cubase denke ich mal hauptsächlich für langjährige Nutzer interessant, die nicht umsatteln wollen, aber für Neueinsteiger gibt es attraktivere Empfehlungen!
    Hat Cubase damals zumindest im Heimbereich noch mit Logic um die DAW Krone gekämpft, ist es für mich persönlich jetzt nur noch die Nummer FÜNF hinter Studio One, Logic, Sonar X1 und Reaper! (Pro Tools lasse ich mal aussen vor.)
    Studio One ist für mich DAS moderne Cubase!

    Für das nächste Cubase muss eigentlich eine komplette Neuprogrammierung her, so wie das damals von Cubase VST zu Cubase SX1 der Fall war!
    Wenn es dann nicht schon zu spät ist, und Steinberg nicht schon zuviel an Boden verloren hat. Man sieht ja an Microsoft vs. Apple, was passiert, wenn man über mehrere Jahre Innovationen verschläft.
  17. #12 Robert Schmied schrieb am 14.01.2011
    Die neue Oberfläche sieht ja auf den ersten Blick ganz nett aus aber was ich mir wirklich gewünscht hätte, ist eine Überarbeitung der alten WfW 3.1 Fensterverwaltung. Irgend ein Fenster ist entweder immer im Weg oder nicht auffindbar, wenn man es braucht. Das wird sich auch bei C6 nicht geändert haben. Wenn man sich Logic, StudioOne, Sonar X1, REAPER, Live etc anschaut, dann ist das einfach schon lange nicht mehr zeitgemäß, was Steinberg da anbietet.

    HalionSonic LE sieht ja auch erstmal nach einer guten Idee aus aber wenn man mal genauer hinschaut, ist aber schon ein wenig dünn für eine neue Major-Version - zumal immer noch die Basics fehlen: Ein gut integrierter Sampler ist heute eigentlich absoluter Standard selbst bei billigen Einsteiger-DAWs. Zwar gibt es mittlerweile Unmengen an großartigen externen Alternativen auf dem freien Markt aber da Cubase ein Drag'n'Drop von Samples bei Dritthersteller-Plugins kategorisch verweigert, ist das Handling immer sehr sehr umständlich (schneiden, bouncen, exportieren, importieren etc).

    Außerdem ist es einfach lächerlich, dass man in einer so hoch innovativen Spitzenklasse-DAW wie Cubase nach mehr 25 Jahren Entwicklungszeit nicht mal in der Lage ist, einfach mal auf die Schnelle einen beliebigen Audioschnippsel auf eine MIDI-Tastatur zu legen.

    Wenn das eine Preisfrage ist, wäre es vielleicht eine Idee, den Halion 4 als Vollversion nur für deutsche Kunden mitzuliefern? Wir sollen ja schließlich 200€ mehr für Cubase bezahlen als fast der gesamte Rest der Welt. Da sollte ja so ein kleines Extra eigentlich locker drin sein (Und nein, es gibt in Deutschland keine 70% Mehrwertsteuer, welche die Differenz zB. zu dem Preis in den USA erklären könnte).
  18. #11 Ingo schrieb am 14.01.2011
    Ein Facelift alleine ist noch kein Grund für einen großen Versionssprung - das zählt nicht!
    Ein Amp Rack - naja ich hab` keine Gitarre und für andere Sachen verzerrts wohl eh zu stark.
    Kein Groove Agent two - schade.
    Loop mash werd ich wohl nie benutzen, da es wohl eher die Kreativität des Programms wiederspiegelt als die eigene. Hab' ich nicht gemacht - hat Loop Mash ge...
    Auf das Testgeneratorfacelift habe ich schon lange gewartet :-) (Hätt`ich ehrlich nicht erwartet!!) -> verschwendete Entwicklerleistung.

    Hoffnungsträger bleibt dann mitunter HalionSonic LE, der mit mehr Funktionen auftrumpft als der alte Halion one. Hoffentlich sind einige neue, brauchbare Sounds dabei.
    Das Stacked Recording ist jetzt wohl eher als benötigte Berichtigung anzusehen, als was Neues.

    Note Expression 2 ist eine schnelle und gute Lösung für den letzten Feinschliff einzelner Midi Noten.
    150€? ist nicht die Welt.- aber da fehlen noch min. 2 brauchbare Neuerungen - `n neuer Synth oder was ultimativ neues halt.
    Ich warte bis ich mal wieder ein "Update" brauche - dann wirds halt ein Upgrade mit ein paar mehr Features.
  19. #10 Markus schrieb am 14.01.2011
    Ich finde Cubase steht auf der Stelle. Wirklich viel hat sich nicht getan. Cubase braucht ein neues Design, der Worklflow hat sich ja bis heute kaum geändert. Da ist Cakewalk mit Sonar X1 den besseren Weg gegangen. Statt große Neuerungen wurde an der neuen Oberfläche und dem Workflow gearbeitet. Kommt zwar an Studio One nicht ganz ran, aber es ist ein Riesenschritt nach vorne. Cubase 7 sollte von neu auf geschrieben werden, sonst verliert Steinberg an Boden.
  20. #9 rezazel schrieb am 14.01.2011
    Vor allem braucht man soweit ich das richtig verstehe Windows 7 :-(
  21. #8 PabloWassily schrieb am 14.01.2011
    Das Update ist schon ok und hat einige sinnvolle Verbesserungen. Vor allem die Note Expression 2 und Automationsfunktionen sind sehr, sehr cool. Aber ob ich das Update für 150 € lohnt? Hmm ich weiss nicht. Dafür ist mir das noch etwas zu wenig bzw. im großen zu wenig Innovationen. Naja mal schauen. Vielleicht warte ich bin 6.5 ;)
  22. #7 Superwaldi schrieb am 14.01.2011
    Naja, da werde ich beim Update dieses Mal aussetzen.

    Die Neuerungen und Verbesserungen sind mir - als Cubase 5 - Benutzer keine € 149,- für's Update wert.
  23. #6 Duster schrieb am 14.01.2011
    Hmmm.. Ich bin sehr froh, dass die Automationstools mal ein Update bekommen haben.

    Die Timestretchalgorithmen sind hoffendlich die selben, wie in Wavelab.
    Aber für die beiden Punkte 150 € ?

    Der Rest interessiert mich nicht.
    für mich ist das eigentlich ein 5.x Update. Und keine neue Version.
    Ob die Altlastbugs beseitigt sind wage ich zu bezweifeln.

    Ich weiß echt nicht, ob das Update sein Geld wert ist.
  24. #5 Tobi schrieb am 14.01.2011
    Tja, die Begeisterung hält sich in Grenzen. Die neuen mitgelieferten Instrumenten-Plugins wird - wie bisher auch schon- wohl wieder kaum jemand nutzen,.
    Und Gitarren-Amp-Effekte-Modeller gibt es nun wirklich auch schon genug; den hätte Steinberg auch gerne weglassen können.

    Positv aufgefallen sind mir eigentlich nur die verbesserte Stacked-Recording-Bearbeitung und die erweiterten Audio-Quantisierungs-Möglichkeiten.

    Was einfach fehlt, ist eine Grundsatz-Überarbeitung des Programms z.B. bei dem chaotischen Fenstersystem (Stichwort "Floating WIndows") - jeder Fensterbalken schluckt weiteren Platz.
    Und ich befürchte, dass auch das Starten von Cubase 6 genauso lahm wie bisher läuft ("Initialisiere: MIDI"); hier fehlt einfach die Aufarbeitung von Programmcode-Altlasten.

    Ich persönlich erwische mich jedenfalls immer häufiger, dass ich nicht Cubase, sondern Reaper (jetzt in der Version 4alpha) starte. Und wenn ich nicht schon irgendwann in grauer Vorzeit mit Cubase begonnen hätte, würde ich mich sicher eher bei Studio One oder dem neuen Pro Tools 9 orientieren.


  25. #4 Privat schrieb am 13.01.2011
    Toll !

    Besonders gefällt mir der Inspector im Key Editor.
    Das wird einiges an Zeit und Nerven sparen.

    Auch Note Expression sieht sehr interessant aus.

    Super vorgestelltes Video, Danke an alle Beteiligten !

  26. #3 Igor schrieb am 13.01.2011
    Sieht gut aus. Seit Yamaha den Takt vorgibt bewegt sich Cubase wieder in die richtige Richtung. Und diesmal sogar mit großen Schritten.
  27. #2 Anjunabeat schrieb am 13.01.2011
    Konsolidierung würde ich das Update bezeichnen ;) Extreme Neuerungen wie ein neues UI Design oder eine interne extra Pufferung wie man es bei Logic kennt, gibt es leider nicht.
    Auch die oft gewünschten Features wie Multiouts für Instrumentenspuren sind leider nicht gekommen.
    1. #0 Andy Jay Powell schrieb am 14.01.2011
      Oh ja, die fehlenden Multiouts für Instrumentspuren sind mir auch gleich unangenehm aufgefallen.
      Einige der neuen Features scheinen mir aber sehr nützlich zu sein, z.B. die überarbeiteten Quick Controls.

      VST Expressions wirkt auch interessant.
  28. #1 Ben schrieb am 13.01.2011
    Naja, ganz nett. Am besten gefällt mir die Audio Quantisierung. Allerdings bin ich von Cubase zu Studio One gewechselt, und auch dieses Update wird mich nicht wieder zurück bringen. Den Workflow von Studio One will ich einfach nicht mehr mit dem von Cubase tauschen.

Weitere Videos