Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

Spectrasonics Omnisphere

  • Teil 1
  • Teil 2

Steven Töteberg, Filmusikkomponist aus Berlin, ist zu Gast im MusoTalk-Studio und hat seine Verkaufsversion des Omnisphere mitgebracht. Ein erster Erfahrungsbericht über die ersten Stunden mit dem neuen Synthi-Flagschiff.


Downloads :

  Quicktime (640*360)        :  Öffnet externen Link in neuem FensterTeil 1 
Quicktime (960*540):Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1 , Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2

 

Links :

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.steventoeteberg.de

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.graftoeteberg.de

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.myspace.com/steventoeteberg

06.10.2008 - Virtuelle Instrumente

Dein Kommentar

  1. #28 IG23 schrieb am 10.04.2011
    hey Leute
    ,
    In dem Video spricht ihr das Problem mit Logic an.
    hab genau das gleiche Problem :( Hab alle CDs installiert, jedoch kann ich Omnisphere nicht in Logic 9 finden. Im Audio-Unit Manager steht auch nichts :(
    Hab die datei Omnisphere.component aus dem Ordner entfernt Logic runter gefahren, Datei wieder eingesetzt, logic hochgefahren. Ist immer noch nichts da :(
    Ist es ok, dass ich es auf einer Externen festplatte installiret habe?

    bitte helft mir
  2. #27 Dirk schrieb am 18.03.2010
    :-) Hab´ soeben mein Omnisphere bekommen. Musste ja erstmal lachen als ich die Verpackung öffnen wollte und dabei genau den gleichen (absolut den Gleichen;-)) "Ungedulds-Riss" fabrizierte. Naja, vieleicht hätte man den tranparenten Aufkleber vorher erkennen & entfernen sollen.
    So, jetzt wird erstmal installiert.
    Prima Seite Non-Eric. Komme immer wieder gerne hier vorbei.
    Gruß
    Dirk
  3. #26 Mario schrieb am 04.11.2008
    "man man nix als amateure" !!!
  4. #25 Alex C schrieb am 04.11.2008
    @Mario
    Da kann ich mich nur anschließen,
    du trägst wirklich etwas zu dick auf.Es interessiert hier niemanden, ob du Talent hast oder nicht. Das zu beurteilen würde ich an Deiner Stelle lieber den Profis überlassen. Und mit dieser Einstellung kommt man nicht besonders weit im Musikgeschäft, da muß man auch mal konstruktive Kritik zulassen. Ansonsten heißt es, da ist die Tür, weil es auch noch viele andere Leute gibt, die musikalisches Talent haben. Grüße Euer ALex. Ach ja, und schaut doch mal auf myspace, meine neue SIngle heißt "Liebe Zu Dritt", viel Spaß damit
  5. #24 SuperStar schrieb am 28.10.2008
    @Mario

    ich finde Du tragst hier etwas zu dick auf !
    Ist schön für Dich wenn Du Deine eigene Arbeitsweise hast und damit klar kommst.
    Persönlich finde ich Deine Art hier rumzuprollen völlig daneben.
    Wenn Du sachdienliches und konstruktive Kritik zum Thema Omnisphere hast,
    bist Du herzlich an dieser Diskussion willkommen.

    Alles Andere von Dir ist off-topic und bedarf keiner weiteren Diskussion.
    \"Super Mario\" ;)
  6. #23 Mario schrieb am 27.10.2008
    PS: email an ( lenoxproject@yahoo.de )

    und ich schicke euch einen link zum Video ,
    ich glaube danach ist alles klar...


  7. #22 Mario schrieb am 27.10.2008
    Yo Andreas,

    das Klavier ist sehr wichtig für mich und ohne diese Instrument geht mal gar nichts!
    Desweiteren komponiere ich nach Gehör mein Freund,aber ich glaube das ist nichts für Dich,da brauch man Talent.


    grüße

  8. #21 Andreas schrieb am 25.10.2008
    @Mario:
    Also als als \"Nicht-Musiker\", vor allem als Idioten muß ich mich nun wirklich nicht bezeichnen lassen. Zugegeben, ich bin nicht der Synth-Gott, was vor allem daran liegt, das mein eigentliches Instrument das Klavier ist. Soviel zum Thema Nicht-Musiker. Was kannst Du denn an den Tasten? Und ich meine Spielen, nicht Noten übern Editor reinklicken. Also, wie die anderen hier schon bemerkten: bleib auf dem Teppich.
  9. #20 dizmac schrieb am 21.10.2008
    Mario, der Zonk
  10. #19 Mario schrieb am 17.10.2008


    Ich würde mal sagen Superstar sagt ja wohl alles ;)





  11. #18 SuperStar schrieb am 16.10.2008
    dizmac trifft es ziemlich auf den Punkt!

    Omnisphere ist hier bei mir auch gelandet, nach der ewigen Installationsorgie konnte es dann endlich losgehen.
    Die Soundqualität von O. ist ziemlich überwältigend, muß ich zugeben. Man kann sich ohne Weiteres stundenlang
    im O. verlieren, experimentieren und sich inspirieren lassen.

    Insgesamt bietet O. aber nicht unbedingt viel Neues, was man mit anderen Tools nicht hinbekommen könnte.
    Da sind viele Anleihen vom Absynth und Zebra mit drin, auch wenn O. sehr gut rein subraktiv kann.
    Die GUI empfinde ich als übersichtlich, die Tools machen Laune.
    Ist jetzt nicht unbedingt \"das\" must-have PlugIn, aber schon toll, wenn man Omnisphere hat.

    Mario, andere Leute als Amateure oder Idioten zu betiteln zeugt nicht gerade von einem feinen Ton.
    Steige mal von Deinem Roß runter !!
    Weiterhin schadet Dir als \"Nicht-Idiot\" ein Kurs in deutscher Rechtschreibung und Grammatik in keinster Weise!
    Den Omnisphere mit dem Virus zu vergleichen ist auch Äpfel mit Birnen, verstehen wir uns?
    Beide \"Tools\" haben ihre Stärken und auch Schwächen.

    Vergleich mit Kontakt3 ist eine andere Geschichte. K3 hat enorm gute Möglichkeiten, wenn man denn sich die Mühe macht sich einzuarbeiten.
    Eine qualitativ gute Sampling-Library in K3, da kann man gut in Klangsphären vordringen, so ist es nicht.
  12. #17 dizmac schrieb am 13.10.2008
    Also, ich habe Omnisphere ja, wie gesagt. Ich finde ihn gut, was ich auch ausführlich beschrieben habe. Ein Vergleich mit anderen Synths ist durchaus erlaubt und auch angebracht. Ich würde nicht soweit gehen, Omnisphere als das beste Modul zu bezeichnen. Was ist das Beste? Schwer zu sagen. Die ganz speziellen Sounds aus Omnisphere wird man sich schnell überhört haben, genauso war es mit Stylus. Da dachte man am Anfang: wow, was für coole Beats. Mittlerweile kann ich keine Loops mehr hören, die mit gefilterten, delayten Strukturen daherkommen.

    Die Synthesemöglichkeiten in Omnisphere sind nicht bahnbrechend neu, die Samples sind es. Die klingen meines Erachtens durchaus frisch und neu, so man sie denn einsetzen kann.

    Auch ein wichtiger Punkt. Die Musikrichtung, in der man produziert. Ich behaupte, das div. Musikproduzenten wunderbar ohne Omnisphere auskommen.
    Zur Zeit macht ein Freund von mir Musik für eine Theaterproduktion - dafür ist Omnisphere einfach der Hammer. Drei dieser Soundtexturen aus Omnisphere, dazu ein paar Parameter automatisiert, fertig ist das Gartenhäuschen.

    Wer z.B. Lounge, NuJazz, Soul o.ä. produziert, wird auch ohne Omnisphere auskommen. Die supergenialen Pads findet man auch bei anderen Plugs, z.B. Samplemoog.

    Ich habe gerade gestern nochmal verglichen, mit dem U-He Zebra. Das Teil ist in den Synthesemöglichkeiten deutlich umfangreicher als O. und wer mit der Bedienung klarkommt, bekommt ähnlich organische, nicht zyklische Texturen hin, die sogar noch einen eigenen Klangcharakter haben. Dafür muß man jedoch Lust haben, zu schrauben, das Interface vom Zebra ist nicht so einfach zu durchschauen wie beim Omnisphere.

    Omnisphere ist kein Universalwerkzeug, oder *das* Tool schlechthin. Es ist jedoch ein weiteres, interessantes Synthplug mit ganz eigenen, frischen Samples.
  13. #16 Sopor79 schrieb am 12.10.2008
    ...jetzt schon viel besser;)
  14. #15 Mario schrieb am 12.10.2008
    Hallo,

    o.k \"Sopor\" meine wortwahl war alles andere als Gut,aber ich muss leider sagen seid es möglich ist das jeder glaubt weil er sich paar Plugs kauft,und natürlich ein Masterkeyboard,er könne mit diesen vielen Plugs und presets richtige Musik machen!
    Das Problem in meinen Augen ist,das Musik als solches
    nicht mehr in der Kunst sondern an der Börse zuhause ist.Es ist traurig aber wahr die 80er wo man selbst experimentierte und so neue Sounds machte sind Geschichte.Heute hat man es viel zu leicht ,und jeder nutzt die selber software.
    Der Omnisphere ist ein Modul der Extra-Klasse mit dem es möglich ist,in die Tiefen der Soundmöglichkeiten der heutigen Zeit vorzudringen.Es ist das Beste aus der Sample-welt,und wer darunter einen simplen Kontakt 3 Sampleplayer versteht hat nun wirklich keine Ahnung.
    Die möglichkeiten sind enorm und ich kann nur sagen,
    nein es ist kein Access - Virus,sondern die Zukunft der leute die es verstehen,Omnisphere als Instrument einzusetzen,verstehen wir uns?
  15. #14 Sopor79 schrieb am 12.10.2008
    Hallo \"Super\"-Mario,
    erklär uns \"Idioten\" doch mal genau was der Omnisphere eigentlich ist...??!! Ich denke solche Forenbeiträge wie Deiner sind alles andere als konstruktiv...der einfachste weg ist der andere zu diffamieren..
  16. #13 Mario schrieb am 12.10.2008
    Hallo,

    ich habe das gefühl hier sind nur amateure am start.
    Ihr habt echt keine ahnung was der Omnisphere eigentlich ist.Ihn mit Native Instruments zu vergleichen (Kontakt usw) ist lächerlich.Ich muss wirklich sagen,die Welt ist voller nicht Musiker und möchte gern Idioten.
    Einfach nur schrecklich,das ertragen zu müssen!
  17. #12 RedWalks schrieb am 09.10.2008
    Hi Non Eric !

    Schöner spontaner Bericht, der ggf. nach weiteren Teilen schreit - wenn ich die Kommentare so lese...
    Aber , ohne motzen zu wollen und mit den Worten von TOM : Wer braucht so etwas, wenn Reason o.ä.
    Apps das auch können - vor allem bei erheblich weniger CPU Last ?!?
    Cya,Red !

    p.s.:Warst du gestern im Cast von SonicTalk 102,
    ggf.kannst Du Nick helfen. Er hat den Pod Take gelöscht und sucht dringend Mitschnitte !!!
  18. #11 S.Paul schrieb am 08.10.2008
    Danke , dat ding Rockt!
  19. #10 noneric schrieb am 08.10.2008
    Vielen Dank für die vielen weiteren Infos zum Omnisphere. Wir hatten das Ding ja leider auch erst ein paar Stunden vor der Nase. Vielleicht machen wir noch einen umfangreicheren Erfahrungsbericht dazu..
  20. #9 dizmac schrieb am 08.10.2008
    Ich hab ihn auch, und: der reine Synth in Omnisphere kann einiges mehr, als in der Vorstellung gezeigt wurde. Vieles steckt quasi unter der Haube, auch Erics Gast scheint noch nichts davon gewußt zu haben. Beispiel Filter. Es gibt eine sehr große Palette unterschiedlicher, gut klingender Filtertypen. Das geht vom einfachen 12 dB Lowpass, über Rich Moogy Filter bis hin zur sog. Resonant Metal Pipe.

    Ein weiteres, nicht vorgestelltes Feature: frei erstellbare Hüllkurven und hier geht der Spass quasi erstmal richtig los. Ich kann eine simple ADSR-Hüllkurve zeichen, z.B. für den Amp, aber auch freie Modulationshüllkurven zeichnen. Dafür gibt es zahlreiche Parameter, die aber nicht unübersichtlich sind, sondern richtig gut zu bedienen sind. Ich kann z.B. 96 Takte einstellen, hier einen freien Verlauf mit beliebig vielen Punkten zeichnen und mit diese Mod-Hüllkurve dann dem FM-Modulationstiefe zuweisen.

    Eigene Patches zu basteln, macht mit dem Ding auch richtig Spaß. Wenn ein Sound gefällt, einfach mal das Sample tauschen. Alle Einstellungen hintendran bleiben ja erhalten, aber es klingt anders und ich kann mir mein Patch selbst feintunen.

    Noch ein Feature: ein Live-Modus, in denen Stacks, Splits und Layer für den Livebetrieb gebaut werden können. Mit entsprechenden Controllerzuweisungen hat man hier ein mächtiges Livetool zur Verfügung.

    Obwohl vieles in Omnisphere dazu einlädt, ihn als Presetschleuder zu verwenden, habe ich durch die fast einladende Bedienung richtig Lust zum selbstschrauben.

    Das Spectrasonics das Rad neu erfinden werden, habe ich nicht erwartet - Synth Plugs mit vielen Features, die wahre Spezis sind, gibt es genug (z.B. Absynth, Massive, U-He Zebra, Rob Papen Albino, Camel 5000).

    Sie haben ein gutes Synth- Sampleplayer Plug hingelegt, das durch die Auswahl der speziellen Samples besticht.

    Natürlich gibt es auch Schatten, wo viel Sonne ist. Was ein Spielzeug wie der Visualisierer in so einem Plug zu suchen hast, ist nicht verständlich, zumal der Verdacht nahe liegt, das das CPU nimmt. Die Auswahl an Synthwellenformen hätte größer ausfallen dürfen. Zur Not muß man sich mit den Samples behelfen. Ein paar mehr neue Effekte hätten mich gefreut, man kennt die mitgelieferten fast komplett aus Stylus RMX. Die Ladezeiten sind mitunter etwas hoch, auf meinem Mac Pro 8-Core mit 8 GB RAM muß ich schon Pausen in Kauf nehmen. Die CPU-Performance scheint mir noch nicht ganz ausgereift zu sein. Teilweise \"brennt\" das Plug doch ganz schön hoch in der CPU-Anzeige.

    Vielleicht wurden durch die Promotion im Vorfeld die Erwartungen etwas hoch gesteckt. Ich selbst dachte, jetzt eine ordentliche Masse a la Burning Piano Klänge zu hören. Dem ist nicht so, ich war fast etwas enttäuscht, vieles zu hören, was nicht gerade unique klingt.
    Wenn ich dann allerdings die Kategorie Synth Pads und dort die Sounds, die aus dem Juno 60 zu stammen scheinen aufrufe, höre ich ein unglaublich warmes, volles Pad. Da kann man die Effekte auch ruhig ausschalten, die Samples an sich klingen fantastisch.
  21. #8 Andreas schrieb am 07.10.2008
    @Marco: mein Reden. Absynth4 + Kontakt sind Omnisphere vielleicht sogar überlegen. Der Synth in Omni ist eher rudimentär, eine Menge Potential zieht Omni aus den teils ungewöhnlichen Samples, der Arp ist auch nicht schlecht.
  22. #7 Ernst Mosch schrieb am 07.10.2008
    Danke für den Bericht, Non-Eric. Immer schön, was über neue Produkte zu erfahren. Ich finde aber auch, es hätte etwas mehr ins Detail gehen können.

    Aber das Ding soll jetzt der große Wurf gewesen sein, auf den ihr im Stammtisch alle gespannt gewartet habt?
    Für mich sieht die Gurke aus wie ein schlechter Klon vom NI Massive, mit ein paar bunten Bildchen garniert. Schade, daß ihr den Spectrasonic nicht mal mit letzterem oder einem anderen, ähnlich konziperten Synth verglichen habt. Weil einfach nur \"fett\" klingen ja viele Synths \"standalone\". Bestes Beispiel der Vanguard. Aber im Mix sieht das wieder anders aus.

    Trauig zu sehen, finde ich den Trend der Hersteller mittlerweile ein Pattern/Abschnitt/Sequenz/wie auch immer als einen einzelnen Sound zu \"verkaufen\". Ich drück ne Taste und es wabert rum wie bekloppt. Klingt ja erstmal wichtig. Dafür aber auch bei allen gleich. Aber schalt ich den Arpeggiator, den internen Sequenzer(!), die Effekte, etc.. aus, klingts nur noch wie n Mückenfurz. Im Prinzip nix anderes als früher, wo es nur die \"normalen\" Effekte gab, die alles aufhübschten, was ihr ja auch bemängelt habt.

    Den Trend zum Soundbrowser würde ich als positiv einstufen. Das müßte Synthübergreifend und langristig sein. Was natürlich beides nicht gut fürs Geschäft ist. Die Kore Idee ist ja toll, aber in der Praxis doch noch recht bescheiden. Das wäre doch mal ein eigener Stammtisch wert: Wie organisiert ihr Eure 10000 Sound aus 20 Samplern und 97 Synths? Ich glaube ihr habt das schon mal angerissen, aber nicht so detailliert.

    Sehr neutral schien mir Dein Kollege aber nicht gerade. Ständig \"gute These hier, tolle These da, 2 Daumen nach oben...\". Vielleicht wars ja nur der erste Eindruck...

    Gruß

    Ernst Mosch
  23. #6 Sopor79 schrieb am 07.10.2008
    Hallo Muso(s)talk(er) ;),

    ich bin ein großer Fan Eurer Seite. Ich hatte die Ehre den Omnisphere schon kurz nach der Veröffentlichung mein Eigen zu nennen. Mein Rechner ist nun schon 2Jahre alt aber das Programm läuft super ohne lange Wartezeiten (ich seh den Ladebalken quasi gar nicht erst;)) Beim Omnisphere muss man echt das Preis-Leistung-Verhältnis in den Vordergrund stellen. Eigentlich wollte ich nur sagen, dass ihr echt Spitze seid!! Vor allem neutral und natürlich! ;) Weiter so!!!
  24. #5 Dcat schrieb am 07.10.2008
    hmmm mal im ernst: Schraubt überhaupt noch jemand seine Sounds selbst? Liebe Stammtischler wie macht Ihr das? Selberbauen oder Presets nutzen? Ich meine jetzt nicht die sogenannten \"Brot und Butter\" Sounds sondern komplexe Pads mit mehreren Layern oder spezielle Leadsounds oder oder oder......
    Weitehin ist meine Frage noch offen wie Ihr euch inspiration zum musizieren holt? Geht ihr vielleicht auf so Plattformen wie www.myownmusic.de oder www.myspace.de auf die Suche, hört Ihr auf aktuelle Trends oder Charts usw.?

    Grüße
    Ohmtrax
  25. #4 Marco C. schrieb am 07.10.2008
    Nichts was Absynth4 oder Konatkt3 auch können.
  26. #3 Markus schrieb am 06.10.2008
    Bei \"Wie würde ich die (Synthiesounds) jetzt finden\" musste ich ja ein bißchen schmunzeln, die Frage fand ich passend.
  27. #2 Tischhupe schrieb am 06.10.2008
    Hey, launiger Bericht! Und so schnell. Alle Achtung die Herren. Ein bisschen mehr (Achtung Anglizismen!) \"in depth\" für demnächst fänd ich toll.
  28. #1 eric schrieb am 06.10.2008
    joa das wird wohl untern weihnachtsbaum landen...
    fall kein cubase 5 update erscheint..;)

Weitere Videos