Tutorial

Special - DAW Tüv Latenzkompensation Teil 2

Nach jeder Aufnahme muß das Recording-Programm, die Latenz des Treibers und Audio-Interface kompensieren in dem das Audiofile nach vorne geschoben wird.

Im Idealfall meldet das Interface den richtigen Versatz und alles funktioniert wie es soll.

Aber was wenn die Informationen vom Interface falsch sind oder gar die Gesamtlatenz des Projektes durch Plugins schon zu groß ist?

In Logic und Cubase kann man Fehler in der automatischen Latenzkompensation samplegenau anpassen. Leider fehlt diese Möglichkeit in anderen Programmen, zum Beispiel in Studio One. 

Ich habe auch mal getestet wie sich Latenz auf das Einspielen selbst auswirkt und ab mehr als 10ms Delay wird meine Einspielung tatsächlich schlechter.

Immerhin habe ich den Fehler in der Latenzkompensation im neuen Logic X reproduzieren können. Mann muß tatsächlich immer auf der Hut sein und prüfen ob das "Projekt" wirklich noch in Time ist. 

Achtung auch einige Plugins können bewirken, das eine Spur nicht mehr in Time abgespielt wird.

> Video: Special: DAW Tüv Teil 1

Interessiert euch das Thema? Wenn ja schreibt einen Kommentar.

 Download: > HD > medium >small 

25.11.2013 - Software