Special

Spacial Audio Designer 3d Surround Plugin

Tom Ammermann ist wieder auf der Musikmesse vertreten und präsentiert sein 3d Surround Plugin Spacial Audio Designer!

weitere Infos zu seiner Arbeit gibt es >>> hier

23.03.2012 - Kategorie-Feature

Dein Kommentar

  1. #5 Arno schrieb am 02.04.2012
    Hmmm...
    Mein erster Eindruck bei den Moods:
    Klingt erst mal befremdlich.

    Einen Moment später war ich allerdings drin.
    Zumindest so drin, dass Stereo unheimlich platt wirkte.

    Toll und spannend!
  2. #4 Backbeat schrieb am 27.03.2012
    Also ich habe mich schon etwas mit Binauraler Aufnahme beschäftigt.
    Leider ist das Beispiel auf der Homepage nicht sehr aussagekräftig.
    Die Stereoversion kommt auf meinen AKG K702 sehr viel besser rüber wie die HPSR 3D.
    Die HPSR kling sehr dosig.
    Dein Algorithmus scheint noch nicht ganz ausgereift.
    Die Phasenverschiebungen verursachen richtige Einbrüche im Freuqenzgang.
    Leichte Räumlichkeit ist schon vorhanden, auf jeden Fall muss da noch einmal an den ALGO rangegengen werden.
    Das Longcat Plugin klingt meiner Meinung nach besser.

  3. #3 Tim schrieb am 24.03.2012
    @ Michael. Ne das ist eigentlich nicht zu dem Zweck gemacht, ne Virtuelle Abhörsituation zu schaffen, wie VRM von Focusrite, Isone, Redline Monitor usw.
    Das ist dazu da um Surround und Kopfhörersurround (HPSR) mischen zu können. Du lädst das Plugin in einen Track und das Plugin schickt den Sound an eine separate Anwendung in der Du das Signal dann im Raum positionieren kannst, also rechts, links, oben unten hinten - über all sozusagen. Das ganze kannst Du auch so über herkömmliche Kopfhörer abhören und auch genauso ausspielen um es auch so auf Deinem iPod zu hören.
    Aus dem Programm kannst Du das ganze dann als Stereo, als 5.1, 7.1 bis hin zu (ich glaube) 22.1 Surround ausspielen, je nachdem wie Du das dann brauchst. Somit ist dann jeder in der Lage eine Surroundmischung auszuspielen und z.B. an Dolby Lizensierte Studios weiter geben zu können.
    Das ist sozusagen eine Surround Autoring Software bei denen der Markt recht überschaubar ist.
    Ich persönlich nutze Audiostage von Longcat, was meiner Meinung nach in diesem Sektor zur Zeit State of the Art ist, aber auch teuer - da gibt's auch 'ne kostenlose Demo. Dann gibt's noch irgendwas aus Japan und noch ein ungeheuerlich umständlichen Sequenzer, der so was kann.
    Natürlich gibt es auch andere Plugins von z.B. Wavearts Panorama und auch das H3D von Longcat. Diese sind aber ausschließlich für Kopfhörersurround und nicht zum Ausspielen von mehrkanaligen Spuren.
    Bin mal gespannt auf 'ne Demo von dem Plugin und das Konzept des Herrn Ammermann - hoffentlich kommt's ohne Dongle.

    Grüße Tim
  4. #2 Michael schrieb am 24.03.2012
    Also, so ganz hab ich das mit diesem Plugin noch nicht gecheckt. Ist das jetzt nur für Surroundgeschichten/Filmvertoner gedacht, oder kann man das auch für die normale Stereo-Musikproduktion, quasi um die Abhörsituation mit 2 Lautsprechern, auf den Kopfhörer zu bringen.
    Ist das sowas wie Isone Pro?
  5. #1 Markus schrieb am 23.03.2012
    Naja, das ist ja irgendwie nix neues und von der Gui, zumindest was man im Video sieht find ich die Jungs von Longcat aus Frankreich wesentlich umfangreicher und intuitiver.

Weitere Videos