PraxisTalk

Souldrinker produzieren ihr Album übers Internet - Aber wie?

Mit Cubase und Logic produzieren Souldrinker ihr neues Album übers Internet. Dabei benutzen sie keine kostenpflichtigen Dienst oder Software.

Wie das neue Album der Band ensteht erfahrt ihr im Podcast.

Wir machen jeden Donnerstag unsere MusoTalk-Runde, den Podcast könnt ihr hier auch als Audio Only Version herunter laden oder im > iTunes Store abonnieren.

> Souldrinker

Download > medium > small > audio only

 

 

 

02.06.2016 - PraxisTalk

Dein Kommentar

  1. #7 Macilias schrieb am 21.06.2016
    Leute schaut euch doch mal www.sofasession.com unbedingt an!

    Ist viel besser als Skype und mit einen Netzwerkkabel hat man auch so gut wie keine artefakte bei sehr geringer Latenz.
  2. #6 MichBeck schrieb am 05.06.2016
    Lieber Patrick Wolf, dass Du ein absoluter Syntheziser-Fan bist, für den nichts anderes im Leben zählt außer elektronische Klangerzeugung, dürften ja - aufgrund Deiner ausgiebigen Rezensionen zu allen Sendungen - inzwischen alle mitbekommen haben. Das ist nichts verkehrtes und entspricht auch meiner Begeisterung. Aber vergiss bitte nicht, dass dieses Format hier Musotalk und nicht JustSynth heißt. Alles was Musik beinhaltet, fürs Musikmachen benutzt und Kreativität fördert etc. soll hier angesprochen werden. Für jede Gruppe, egal ob Gitarre, Taste, kurze oder lange Haare. Ich konnte bis jetzt aus jeder Musotalk-Sendung etwas für mich gewinnen. Mal mehr mal weniger. Ich bitte um mehr Toleranz! Danke :)
  3. #5 P.Wolf schrieb am 03.06.2016
    Naja,

    Der Brüller war die Sendung jetzt nicht.
    Eigentlich sogar ziemlich langweilig.
    Und mit langen Zotteln und Metal kann ich als Techno Synthesizer Mann auch nichts anfangen.
    Aber alles besser als das Thema Apple.
    Ihr könntet auch eine Sendung über Quietscheentchen im Klo machen, wäre alles besser als das Thema Apple. Trotzdem war die Sendung langweilig und uninteressant.
    Ich frage mich ja immer wie man auf sowas kommt.

    Wenn, dann hätte ich solch eine Sendung mit dem Dominik De Leon oder Tsching gemacht.
    Das wäre noch gut geworden.
    Aber so ein Zottelbericht hatte ich das letzte mal bei einer Doku über die Steinzeit gesehen.
    Die Dame war aber ganz nett.
    Das war quasi wie wenn man Schneewittchen zwischen Orks setzt.

    Für mich persönlich wurde hier wieder ein wertvoller Donnerstag verschwendet.
    Wird solangsam nervig.
    Wie wär es wenn in Zukunft abgestimmt wird, was in der Sendung dran kommt.
    Dann kann man sich sowas sparen.

    Wenn man den Andreas Balaskas, Tsching, Moogulator, Rolf Wörmann und den Herrn Ammermann als Gast hat, kann nichts schief gehen.
    Vorausgesetzt man lässt das Thema Apple weg.

    Make More Music
  4. #4 Frank schrieb am 03.06.2016
    Ich fand den Beitrag ganz interessant, auch wenn es nicht so meine Musikrichtung ist. Hätte nicht gedacht, dass Bands heute so arbeiten mit dem vielen hin und herschicken und das so eine kreative Zusammenarbeit entstehen kann. Man muss sich vermutlich schon sehr gut kennen für eine solche Konstellation.
  5. #3 Wellenstrom schrieb am 03.06.2016
    Jo, ich fand es auch sehr zäh.... aus einigen Gründen. Wirklich Substantielles kam da nicht.
    Und der Titel "Production via Skype" trifft es ja auch nicht wirklich. Letztendlich wird da höchstens 'ne Vorproduktion über diesen Weg gemacht. Anschließend wird dann ja ganz konservativ im Mietstudio aufgenommen und produziert.
    Im Prinzip bestätigte mich dieser Praxistalk auch wieder einmal darin, dass Aufnahmen und Produktionen mit (s)einer Band zuviel Kompromiss und Flaschenhals darstellt. Es ist wirklich ein Privileg, alles im Alleingang heute realisieren zu können.
    Der hier vorgestellten Band wünsche ich jedenfalls viel Erfolg mit dem, was die da tun.
  6. #2 Ron Scherler schrieb am 03.06.2016
    Hallo Non Eric!

    Da gäbe es schon ne lösung..JAMKAZAM.
    Gibt dir alles von Hi-Res Aufnahmen bis Online Education.

    JAMKAZAM ist eine der besten mir bekannten Software allgemein.

    Ist wirklich einen Try wert!!

    And its for FREEEE!!

    LG
    Ron

    CreateArtRecords
  7. #1 JeZe schrieb am 02.06.2016
    Nicht böse sein, aber genauso hätte man auch darüber berichten können, wie eine Band ein Bier trinkt. Dass Musiker Files und Projekte über's Internet hin- und herschicken ist seit 15 Jahren Realität... :) Dass die ganzen Online-Kollaborationsdienste floppen liegt ja nicht daran, dass es keine Online-Zusammenarbeit gäbe, sondern dass es schlicht mit den hier genannten Mitteln bestens funktioniert.

    Trotzdem ein sympathisches Gespräch mit einer sympathischen Band...

Weitere Videos