Get the Flash Player to see this player.
Special

Songwriting 2.0 mit Cubase 6 - Basisharmonie-Parts

Wir danken der Firma Steinberg für die Unterstützung bei der Produktion unseres ersten MusoLab Workshops.

In unserer achtteiligen Reihe zeigen Holger Steinbrink und Gunther Gerl, wie man mit Cubase beim Komponieren und Arrangieren von Songs vorgehen kann. Von der ersten eingespielten Note bis hin zum finalen Playback wird anschaulich jeder Schritt gezeigt und erklärt.

Jeder Komponist kennt das: Eine erste rudimentäre musikalische Idee festhalten geht schnell und einfach von der Hand. Aber wie geht es weiter, wie entwickelt man daraus einen Songablauf.
Wie erstellt man harmonische Zusammenhänge, wie spielt man zusätzliche Instrumente hinzu.
Wie programmiert man Drums mit Fills und Übergängen?
Alle diese Fragen werden im Songwriting 2.0-Workshop anhand praktischer Beispiel beantwortet.


Neben der kompositorischen Seite darf die technische nicht vergessen werden. Nur wer alle relevanten Bedienschritte von Cubase beherrscht, kann sich vollständig auf das Musikmachen konzentrieren. Songwriting 2.0 mit Cubase bietet hierbei die optimale Unterstützung!


Teil 1 behandelt die Erstellung von Basisharmonie-Parts, auf denen das gesamte Songarrangement aufbaut. Soundauswahl, Ideenfindung, Einspielung, Quantisierung und Editierung sind hierbei essentielle Bestandteile. Das alles wird praxisnah in Cubase 6 gezeigt – von der Guide-Drumspur über die Auswahl eines geeigneten virtuellen Instruments in HalionSonic SE bis hin zur MIDI-Aufnahme und –bearbeitung im Editor.

Natürlich gibt es hierbei zahlreiche Tipps und Tricks von den Profis.

Holger Steinbrink ist Inhaber vom autorisierten Steinberg Training Center audio-workshop und kennt Cubase wie kaum ein Zweiter.
Gunther Gerl ist Komponist, Instrumentalist und Musikproduzent. Sein Know-How deckt die gesamte Palette der Studioarbeit ab.

 

12.10.2011 - Video Workshops

Dein Kommentar

  1. #18 Til schrieb am 30.11.2011
    Ich hab folgende Harmonien erkannt (Mit "B" meine ich das internationale B, also zu deutsch "H"):

    Strophe:
    Am (A2/C3/E3), Em (G2/B2/E3), 2x F7 (F2/A2/C3/E3, Dominantsept)
    Am (A2/C3/E3), Em (G2/B2/E3), 2x Am/F# (F#2/A2/C3/E3, Sixte ajoutée ?)
    Bridge:
    Am (A2/C3/E3), Em (G2/B2/E3), F7 (F2/A2/C3/E3), Em7 (E2/G2/B2/D3)
    Am (A2/C3/E3), Em (G2/B2/E3), Am/F# (F#2/A2/C3/E3), F7 (F2/A2/C3/E3)
    Refrain: (2. Teil in höherer Lage als Steigerung)
    Am (C3/E3/A3), C (C3/E3/G3), D (D3/F#3/A3), F (C3/F3/A3)
    Am (E3/A3/C4), Am7 (E3/G3/A3/C4), Am/F# (F#3/A3/C4), F (F3/A3/C4)

    Das F# verstehe ich auch nicht so richtig. Ich hab ein Bißchen recherchiert und evtl. könnte das eine sog. "Sixte ajoutée" sein, denn es ist ja die große Sexte von der Grundtonart Am.

    Ich bin aber kein Harmonieexperte. Falls was falsch ist, bitte melden. Gerade das mit dem F# würde mich interessieren.
  2. #17 DX Piano schrieb am 19.10.2011
    Hallo Songwriters!
    Wie heißen die Harmonien und müssen diese in einen Tonleiter passen? Hab ein Problem mit dem Fis. Warum ein Fis? Welcher Tonleiter ist das? Gruß …
  3. #16 Holger Steinbrink schrieb am 15.10.2011
    @Pablo

    Doch, so ein Tutorial gibt es schon: http://www.audio-workshop.de/Cubase_Production_Tutorial
  4. #15 Haspelknecht schrieb am 14.10.2011
    Mit ohne Adblock gehts jetzt ;-)

    Inhaltlich: Super gemacht. Bin ja echt mal gespannt, wass ihr noch aus den recht einfachen Patterns noch zaubert.
  5. #14 KravenZ schrieb am 14.10.2011
    Das ist ein super Tutorial! Sehr gute Arbeit. Freue mich auf die weiteren Folgen!

    Es würde mich und wahrscheinlich viele anderen auch freuen, wenn nach dem Songwriting Workshop noch ein Recording- (falls nötig ;) ), ein Mixing- und vielleicht ein Mastering-Tutorial für diesen Song folgen würden. Ich habe bisher noch nirgendwo eine Tutorial Reihe gesehen, die einen Song von Anfang an bis zur Vollendung begleitet.

    Viele Grüße Pablo!
  6. #13 Holger schrieb am 13.10.2011
    Danke für den Hinweis. Das Problem sollte behoben sein.
  7. #12 monster schrieb am 13.10.2011
    Hi,
    der RSS-feed funktioniert auch nicht. Ich wollte mir das Video als Podcast auf meinen mp3-Player ziehen. Hat aber nicht geklappt - bis jetzt hat es immer einwandfrei funktioniert.

    Gruss Monster
  8. #11 Marc schrieb am 13.10.2011
    Leider gehen seit dem Relaunch alle Videos nicht mehr. Komplett auf der ganzen Website kein einziges Video. Und nein, Ich werde nicht mal dran denken den IE ausprobieren :)
  9. #10 Luus Metrom schrieb am 12.10.2011
    Viktor, vielen dank fur die richtige links ! Jetzt functioniert :-)
    Holger & Gunther, ich freue mich sehr auf die weitere folgen ! Make more video's :) Gruss Luus.
  10. #9 3rdo1 schrieb am 12.10.2011
    Die neue Seite ich finde es etwas unübersichtlich. Vielleicht könnte man die älteren Workshops in Kategorien packen oder ähnliches. Ansonsten cooles Design und notfalls hilft die Suchfunktion :) (Unter chrome laufen die Videos übrigens einwandfrei, Downloads aber nicht.)

    Viele Grüße

    [3rd comment :p]
  11. #8 mtvuser schrieb am 12.10.2011
    dachte auch zuerst unter firefox kann man keine videos schauen...

    ABER:
    das deaktivieren des adblockers half ;)
  12. #7 cosmic schrieb am 12.10.2011
    Wenn Du den Werbeblocker abschaltest, funktioniert es auch in Firefox ;), zumindestens das aktuelle Video.
    Das alte Club Music Production Tutorial geht aber z.B. nicht ("Video not found") - und bei den Datei-Links muss man in der Tat wohl auch nochmal ran...
  13. #6 Holger schrieb am 12.10.2011
    Welche Firefox-Version hast Du?
  14. #5 Haspelknecht schrieb am 12.10.2011
    Schön sieht sie aus, die neue Seite.
    Dumm nur, dass ich die Videos unter Firefox nicht sehen kann
    und zumindestens die Downloadfiles für den Cubaseworkshop nicht verfügbar sind.
    Kopf hoch, das bekommt ihr auch noch hin ;-)
  15. #4 Tim schrieb am 12.10.2011
    Leider sind die Download Dateien falsch verlinkt. Flash geht neuerdings auf dieser Page bei mir nicht abzuspielen. Schade, hätte ich mir gerne angeguckt
  16. #3 Anjunabeat schrieb am 12.10.2011
    So einfach kann es funktionieren wenn man ein wenig auf dem Keyboard fit ist, etwas mit Harmonien und Akkorden anfangen kann und weiss wie man auf einfache Weise mit Akkordumkehrungen eine melodische Struktur hinbekommt.
    Sowas bekommt man auch nicht nur so durch manuelles einzeichnen hin. Anstatt Haufen Geld in den 10. Compressor zu stecken, sollte man man wieder etwas das erlernen eines Instrumentes propagandieren ;)

    Btw. gerade unter Cubase ist zum Teil auch das arbeiten mit den Markern beim komponieren interessant. Wenn man nur einzelne Ideen arrangiert hat aber noch nicht weiss wie man das ganze zu einem zusammenhängenden Track bekommt kann auch sehr die Arrangerspur helfen.
  17. #2 QJic schrieb am 12.10.2011
    Meiner Meinung nach kann mann auch nur wenn man ein Instrument spielt richtig Musik produzieren. Hier geht es ja auch um "Make more music", was nicht heißt dass man nach dem Music Maker Prinzip ein paar Loops zusammenschiebt und noch einen Effekt drauf macht. Ich denke aber du meintest eher, dass man mit dieser Arbeitsweise schneller ist, als wenn mann alles umfangreich programmiert.

    Ich finde es richtig klasse dass diese Videos kostenlos auf Musotalk gestellt werden. Habe mir auch mal das Buch "Cubase Composers Guide" von den beiden Moderatoren gekauft, welches ich nur empfehlen kann.

    Herzlichen Glückwunsch zu der neuen Website, und viele Grüsse
    QJic
  18. #1 dimmun schrieb am 12.10.2011
    Hallo. Erster Kommentar auf der neuen Homepage, man bin ich stolz auf mich ;).

    Gefällt mir sehr gut. Die Grundvoraussetzung um soetwas schnell umzusetzen ist aber, das man ein Instrument beherrscht. Für solche Songwriter Dinge ist Keyboard spielen natürlich sehr von Vorteil, weil man, wie im Video sehr gut dargestellt, sehr schnell zu einem Ergebnis kommt.

    lg dimmun

Weitere Videos