Stammtisch

Sonar X2 und die News der Woche

Auch in diesem Jahr werden wir wieder regelmäßig über neue Hard- und Software für Musiker diskutieren. Wir sind alle gespannt welche Innovationen das neue Jahr an für Musikproduzenten bereit hält.

> Highlight News der Woche ist SONAR X2. Cakewalk arbeiten eng mit Microsoft zusammen und haben ihre DAW bereits auf Touch-Bedienung optimiert.

Steinberg hat als erster großer Hersteller mit "Cubasis fürs iPad" eine DAW für iOS am Start.

Gibt es endlich diese Jahr die heiss ersehnten Updates von Logic und Ableton LIVE?

> Korg MS 20 Mini und King Korg. Neue voll analoge Synthesizer von Korg oder doch nur ein Gerücht?

Mein Tipp der Woche: > Beatmaker 2 fürs iPad

Andreas Balaskas > Masterlab Berlin mastert und recorded auf höchsten Niveau. Seine umfangreiche Credit-Liste ist der Beweis. Sein Tipp der Woche: > Cubasis fürs iPad.

Mark Ziebarth >Loop-Studio Hamburg ist Musikproduzent und Fachautor. Sein Tipp der Woche: > V-Control Pro fürs iPad

Andre Dupke > hamburg-audio ist Musikproduzent und baut Audio-PCs. Sein Tipp der Woche: > Acer Iconia 700p

Kai Schwirzke ist Fachautor und schreibt unter anderem für das CT Magazin. Sein Tipp ist auch > Cubasis für das iPad.

Download: > medium >small > audio only

10.01.2013 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #21 dizzmac schrieb am 17.01.2013
    Wie immer sehr kurzweilig, Eure Sendung!

    Der ganze Touchdingens-Hype ist meiner Meinung nach eine Zeiterscheinung. Es ist gerade total hip, aber es wird sich auch wieder beruhigen und dann bedienen wir die DAW wieder sinnvoll. Ich meine, man stelle sich vor, vor 20 Jahren hätte man den Tonings ein Pult vorgesetzt, dass keine Knöpfe hat, sondern ein riesiges Touchdisplay. Wenn man ehrlich ist, macht schon eine einfache Drehbewegung auf einem Touchdisplay keinen Sinn. Warum soll mein Zeigefinger eine Kreisbewegung machen, wenn ich kein haptisches Feedback habe?

    Das allerwichtigste wurde dazu im Audionowcast gesagt. Ein Touchdiplay ist dann gut und sinnvoll, wenn es als das benutzt wird, was es an neuen Eingabemethoden bieten kann. Zum Beispiel als luxoriöses X/Y-Pad. Dann brauche ich auch nicht mehr hinzuschauen, sondern lasse meinen Finger über das Pad gleiten und höre, was passiert. Urs Heckmann hat das schon vor Jahren mit seinem Zebra gezeigt, wo die vier X/Y-Felder richtig Sinn machen.

    Sobald ein Touchmedium allerdings versucht, analoge Hardware nachzubilden (und das ist bei der DAW-Bedienung in einigen Bereichen wie Mixer und Plugs der Fall), machen andere Controller definitiv mehr Sinn.

    Ein Kumpel von mir ist mit Tastenkürzeln dermaßen schnell unterwegs, dass mir die Spucke wegbleibt. Aber das zeichnet einen Produzenten, der davon leben muss, auch mit aus: seine Arbeitsgeschwindigkeit. Wenn man Auftragsarbeiten macht, ist Zeit Geld und dann ausschließlich über Touch zu arbeiten, ist definitiv langsamer. Allein die Wege, die man mit den Armen macht, sind deutlich langsamer als das Tastenkürzel.

    Andererseits bewegt sich der Produzent dadurch wieder mehr ;-)

    Ich finde eine Kombination aus drei Systemen am sinnvollsten:

    - Maus, bzw. Trackball und Tastatur
    - kleiner, analoger, belegbarer Controller mit Drehreglern und Fadern
    - Tablet als Toucheingabe-Medium
  2. #20 TomTOm schrieb am 15.01.2013
    HI,

    Verstehe die ganze Diskussion bzgl. Touchbedingung usw. nicht ganz (zu fette Finger usw. ;)).
    Touch ist einfach als eine zusätzliche Option für die Bedienung zu verstehen und ist auch nicht als kompleter Ersatz für die Maus gedacht.
    Es ist ganz einfach; manche Option lassen sich besser mit Touch bedienen, andere wiederrum mit der Maus - man hat 2 Hände bzw. es ist auch möglich die Maus wieder in die Hand zu nehmen, auch wenn man ein Touchpanel verwendet.

    lg
  3. #19 Bastian schrieb am 14.01.2013
    @ Non Eric

    Klasse, wobei ich gerne immer noch mit Maus und Schreibmaschinen-remote (-; arbeite. Werde Demo-mässig Cubase 7 und Samplitude Pro X testen und bin gespannt, was mir dann besser gefallen wird. Werde u.a. ein OMF Export aus Final Cut in beide Programmen importieren und gucken, obs geht!

    Bastian

    ps: Vielleicht bastelt Magix auch schon an touchbasierter Video-editing Software. Magix hat ja ne Menge Programme am Start!
  4. #18 NON_ERIC schrieb am 14.01.2013
    @ Bastian!

    Samplitude ist sicher mal ein interessantes Thema, eventuell ist ja wie CAKEWALK auch MAGIX in Kürze mit einer touch-optimierten Version auf dem Markt!

    Ich frag da mal nach!

    NON ERIC
  5. #17 NON_ERIC schrieb am 14.01.2013
    @JensNieco
    Wenn Du mit jemanden übers Netz Musik machen willst, schau Dir doch mal VST Connect für Cubase an.
    Das ist das von DM Digitalmusician erfundene "DML" jetzt direkt in Cubase integriert.
    Deine Partner brauchen keine Cubase Lizenz, die können eine Stand alone Version nutzen!
    http://www.steinberg.net/de/products/vst/vst_connect_se_performer.html

    Den Output von Cubase oder jeder DAW kannst Du mit Soundflower auf dem Mac als inPut auch in Skype Routen!

    Auch auf dem PC muß da was gehen:)
    NON ERIC
  6. #16 Bastian schrieb am 14.01.2013
    Hi NonEric,

    habt Ihr schon mal gerade gedacht, Samplitude Pro X zu testen?
    Ich arbeite im Moment mit Live 8 Suite und vermisse OMF.
    Samplitude Pro X kann OMF und AAF, hat Video-Support, PDC, Comping, spectral editing, multiple windows, object editing usw... . Vieles was Live nicht kann oder hat! Cubase kann das grötenteils auch aber Samplitude Pro X scheint auch sehr interessant zu sein. Auch preislich als crossgrade,

    VG, Bastian
  7. #15 R.K. schrieb am 13.01.2013
    @Elias

    Wie viele Spuren man braucht, ist sicherlich auch eine Frage des Genres.
    Aus vorangegangenen Jahrzehnten gibt es ohne Frage gute Songs, die mit sehr wenigen Spuren in der Produktion entstanden sind. Ob ein Song gut ist entscheidet letztlich ja auch mehr der Content als die Spurenanzahl.
    Trotzdem gibt es heute einfach andere Produktionstechniken, die einfach eine gewisse Anzahl an Spuren verbrauchen. Bei normalen Gesangsaufnahmen für Rock/Pop werden schon alleine eine Lead Vocal Spur, mindestens 2 links-rechts-gepannte Zusatzspuren und dann eventuell noch Harmonien, Backings oder "Betonungsspuren" benötigt, so dass man oft auf mindestens 5 Spuren kommt. Das Schlagzeug kann auch mal schnell 8 Spuren verschlingen.
    Dann kommt hinzu, dass man in der DAW dann auch oft noch Spuren gemutet stehen lässt, die man eigentlich schon aus der Produktion verworfen hat, aber sich dann trotzdem nicht traut sie konsequent zu löschen.
    Und dann ist das Ganze natürlich auch eine Genre-Frage. Bei Club-Musik-Produktionen werden häufig reihenweise Sounds gelayert, so dass man alleine für den Main Lead Synth schon mal schnell 3-5 Spuren verbrauchen kann.
    In der Filmmusik findet man noch ganz andere Spurenzahlen.

    Alles in allem will ich damit nicht in Frage stellen, dass man nicht auch mit wenigen Spuren gute Musik machen kann (meine Projekte haben auch so gut wie nie mehr als 40 Spuren, mit der Maschine arbeite ich sogar viel mit 8 "Spuren") und bin durchaus auch der Ansicht, dass oft weniger mehr ist. Nichtsdestotrotz muss man aber höhere Spurenzahlen nicht per se verteufeln. Auch dabei kann sehr gute Musik herauskommen.

    Und btw: Ja, ich bin auch ein absoluter Fan von realen Knöpfen, Fader, Potis...
  8. #14 john schrieb am 13.01.2013
    Ich werd mit diesem touchgedöns nicht warm. Es fehlt doch total das Feedback dass man z.b. vom Mausrad oder von einer Taste bekommt. Zweiter Nachteil ist, dass man mit seinem Griffel immer den Bildschirm verdeckt und garnicht richtig sehen kann was man bedient. Für mich ist das nix. Bei on/off switches mag es vllt noch sinnvoll sein aber in Sachen Feineinstellung komm ich damit überhaupt nicht klar.

    Desweiteren finde ich Kai nicht wirklich eine Bereicherung für die Runde, er ist zwar ganz nett strahlt jedoch irgendwie keine Kompetenz aus. Ist nicht böse gemeint.. just my 2 cents.
  9. #13 JensNieco schrieb am 12.01.2013
    @Fanboys, ihr nervt bitte Gründet euer eigenes Microsoft oder Apple Net und gibt euch bitte bitte nicht mehr mit uns ab...
    Der Grund wieso so viel Ipad Zeug gezeigt wird ist ganz einfach der das wir hier Neuigkeiten haben möchten und nicht denn xx Millionen milliarden vst Synth besprechen müssen.

    Mein eigentlicher Beitrag:
    -----------------------
    Da Steinberg inzwischen eine eigene Lösung im Angebot hat und unser lieber NonEric für collaboration was übrig hat dachte ich mir zusammen mit ein Kumpel, los lass uns eine Möglichkeit finden die viel Eleganter ist als eine kleine Gui mit nen paar dreh Knöpfe und vielleicht regt das Ganze ja den ein oder anderen zu etwas an :-)

    Was benötigen wir?
    Windows...
    besitze kein Apple und kann nicht sagen ob es dort auch Möglichkeiten in der Richtung gibt.
    Sorry!

    Windows XP/Vista/7/8/ x86/x64
    Teamspeak*** (mit skype haben wir es nicht probiert!)
    http://www.chip.de/downloads/TeamSpeak-3-64-Bit_39501601.html
    Team Viewer
    http://www.chip.de/downloads/TeamViewer_25566883.html

    Beide Starten Team Viewer und Verbinden sich unter einander.
    Nun können beide Gemeinsam einen PC über das Internet Bedienen!
    Ihr solltet die Qualität in denn Optionen auf volle Pulle einstellen und eine gute Internet Leitung beim Server ist zu empfehlen da dadurch die Geschwindigkeit und die Qualität verbessert wird!

    Sollte eure Soundkarte mit eurer DAW und Teamviewer so klar kommen das beide sofort Sound haben Herzlichen Glückwunsch ihr könnt nun beide gemeinsam an einer DAW Arbeiten!
    Ja so einfach hat das gestern mit vdsl Funktioniert...

    Solltet ihr das Problem haben das Team Viewer kein Sound ab wirft dann müsst ihr Umwege gehen und Routing Betreiben.

    *** Teamspeak ***
    Beide Connecten auf ein Server, denn Sound aus deiner DAW schickt ihr nun aus euren Ausgang in denn Mic Eingang oder in einen anderen LineIn oder in eine billige 5€ Soundkarte oder oder oder... und im Teamspeak Wählt ihr diesen Eingang aus und stellt im Windows Mixer unter Aufnahmegeräte das DAW Signal als Aufnahmequelle ein.
    Es kann auch sein das ihr ein "Was ich höre" einstellen könnt und das ist ganz wunderbar denn im Teamspeak wählt ihr unter Aufnahme genau das aus und nun dürfte dein Kollege alles hören was auf dein Computer so ab geht!
    Dauersenden Aktivieren nicht vergessen.
    Blöd nur das der Client sich nun selber hört wenn ihr Redet da ja alles was er sagt zu dir geschickt wird und alles was der Server am ende hört ja wieder ins Teamspeak geschickt wird...
    Also muss man als Server Teamspeak nochmal starten, wie das geht sagt euch google ;)
    Sender & Empfänger...
    Nachdem man etwas rumprobiert hat und bei der einen Instanz dem anderen mutet und im anderen nur Sendet aber kein Sound wiedergibt und so weiter und so fort und man etwas Geduld und Spaß am basteln hat
    sollte am ende eine Direkte Verbindung zwischen beiden Rechner bestehen.
    Ihr habt Gemeinsam ein Desktop, könnt beide gleichzeitig Mouse, Tastatur und alles bedienen und gemeinsam an einen Projekt Arbeiten!


    Ja ganz schön Tricky aber mit etwas gefummel sollte es klappen, und wer gut ist kriegt das in 15.min gebacken ;)

    Tipp:
    Wer sich die Mühe macht kann auch gleich noch Netzwerk (nicht probiert aber Hamachi könnte ein eventuell die Arbeit dafür abnehmen...) einrichten und mit Midi over Lan deine Controller in die DAW deines Kollegen Schicken ^^

    Für Steinberg und Co dürfte es doch ein leichtes sein ein Prog zu basteln das ein das ganze etwas erleichtert... Technisch ist das mit einer dicken Leitung (die Kompression kann ja variable sein) im 20-50ms Bereich ohne weiteres möglich.
  10. #12 DaSa schrieb am 11.01.2013
    Liegt die Zukunft in der Touch-Bedienung ? <-- Ganz klares JA !

    Ich habe ein iPad 3 Retina und wenn ich mir anschaue, wie winzig klein die "BerührungsPunktErkennung" auf dem Teil ist, staune ich regelmäßig.

    Auf Webseiten selbst einzelne Buchstaben anzu"klicken" ist problemlos OHNE ZOOM möglich.
    Ebenso die Erkennung von ungewollten "Klicks" ist aufm iPad vorbildlich gelöst.

    Von daher gebe ich dem Andre völlig recht, wenn die DAWs für Touch-Bedienung OPTIMIERT werden, dann geht das völlig problemlos und ist sogar sehr intuitiv und schnell erlernbar.

    Ein Problem ist ja sogar das, was der Andreas bei ca 18´ min anspricht.
    Das man so schnell und locker auf dem Pad rumdrückt und mit z.B. dem kleinen Finger öfters mal versehentlich einen Link öffnet.
    Also quasi schon eine "ÜBERSENSIBILITÄT" des TouchPads.

    Leider haben das die Werbefirmen auch schnell erkannt und schalten ihre Werbe-PopIns mit Vorliebe genau da, wo beim Rechtshänder der kleine Finger liegt..... :(

    Ob das Cubasis vielleicht nur ein Zwischenschritt von Steinberg in Richtung Touch-Bedienung ist ? <-- Sie wären BLÖDE, wenn sie nicht darauf hinarbeiten würden !

    Genau so, wie ALLE anderen DAWs in der VERSENKUNG VERSCHWINDEN, die das nicht binnen 2 Jahren ebenfalls möglich machen.

    Touch-Bedienung ist die Zukunft und wer das nicht einsehen will und weiterhin iPad und Co als Spielzeug "disst", der wird sich in spätestens 4-5 Jahren wundern, was dann alles geht.

    Aber derjenige kann ja dann noch ganz altmodisch mit ner Maus und ner Tastatur sein Cubase/Sonar/Studio1/Reason/Ableton... bedienen, FALLS sein Tablet dann noch einen Anschluss dafür hat.... ;)

    Alle diese Firmen wird es auch in dieser "nahen Zukunft" noch geben und alle werden sie die Zeichen erkannt haben und ihre DAW auf die Touchbedienung hin ausgelegt und optimiert haben <-- Dessen bin ich mir ABSOLUT Sicher !


    Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Apple dann immernoch der große Vorreiter ist.

    Ich befürchte nämlich, daß Apple sich in dem idiotischen Rechtsstreit mit Samsung aufreiben wird, genau so wie die Kunden irgendwann keinen Bock mehr haben werden, alle 3 Jahre neue Adapter/Peripherie zu (teuer) kaufen, weil Apple mal wieder die Anschlüsse ändert.
    Die Abschottung des iOS wird nicht länger bestehen können, weil Windows 10, Android 8 und Linux 18 weiterhin offen für ANWENDERFEREUNDLICHE Erweiterungen sein werden.

    Ich denke Apple ist DERZEIT auf dem Zenith seiner Erscheinung angelangt !!!

    Die "Anderen" haben mitgelesen und machen grade ihre Hausaufgaben.
    Das wird eine spannende Zeit geben für uns "Maus-Schubser" und "Berührungs-Bediener".

    Einige Hater werden staunen, wogegen sie heute noch so vehement das virtuelle Maul aufreißen... ;)

    Ich freu mich drauf !!!

    in diesem Sinne...

    DaSa
  11. #11 Elias schrieb am 11.01.2013
    Ableton hat offiziell 9 für dieses Quartal angekündigt. Oder wie darf euer Schulterzucken verstehen?

    Ich brauche echte Knöppe. Musiker aller Klassen vereinigt euch : Vote for real knobs! Wenn 32 Kanäle nicht ausreichen, macht man was falsch, mal so ganz provokativ in die Runde geworfen, dafür reicht ein entsprechender Mixer. Meiner Meinung nach wird viel zu viel auf das verk.... Equipment geachtet, als auf den Content. Content ist das Dingens, dass man nicht anfassen kann, alles andere sollte man ertasten....

    Ja, ich höre sie schon, die 400-600 Spuren Masochisten. Manno, die Beatles und Consorten haben auf 2x4 Spuren oder max. 24 geile Sachen gemacht. Die Aufnahme von Benjamino Gigli und dem Bajazzo aus den 30ern jagt mir heute mehr Gänsehaut auf die Haut, als ein durchproduzierter Track von Aida. Oder man höre sich Grand Funk's Live Album an, Sound ist zum abgewöhnen, aber das mit Stil! Und wenn sich eine Shakira auf den Kopf stellt und das Ave Maria singt, ohne 98tausend Spuren geht es bei ihr nicht, Hansi Räumchen kann wohl auch nur in "Big", trommelt was die maximale Anzahl an Spuren hergibt. Dagegen schon mal einen Soundtrack der Grusin Brüder gehört? Die hatten Klasse! Entschleunigung, Begrenzung.

    Also, wozu Touch, wenn's doch mit 16/32 anfassbaren Kanälen auch geht ;)
  12. #10 R.K. schrieb am 11.01.2013
    @Kai:
    Das hängt sicherlich davon, welche Ansprüche man an die Kaffeemaschine stellt. Die Millionen wird Non Eric hier mit der Werbung aber sicherlich nicht einfahren. Klassische Internetbannerwerbung wird ja meist nur im (Zehntel/Hundrtstel/Tausendstel-)Cent-Bereich vergütet...
  13. #9 TonyR schrieb am 11.01.2013
    Nun man bekommt eine Art Rechnung aber wo bitte sind denn die MwSt. ausgewiesen.

    Man müsste evtl. bei Saturn etc. sich diese iTunes Wertmarken kaufen und dann damit bezahlen wenn es geht, da sind dann auf jedenfall die MwSt. ausgewiesen.

  14. #8 Markus Reiter schrieb am 11.01.2013
    Es ist schon interessant zu sehen, wie die Hater und die Neider aus den Löchern gekrochen kommen, sobald jemand mit etwas Erfolg hat.

    Non Eric, dir gönnen hier einige Leute nicht, dass du mit Musotalk Geld verdienst. Sie hätten lieber, dass du das für Umme machst.
  15. #7 Ben schrieb am 11.01.2013
    Dominic hat völlig recht!

    Ja genau Non Eric, was soll´n das.. du kannst doch kein MacBook kaufen und dann den Apfel einfach nicht überkleben! Also so was! Dominic will nicht, dass du einen Mac benutzt und ein iPad hast, es heisst ja schliesslich nicht Apfel-Talk!

    Wenn da endlich ein Aufkleber drüber wäre, dann würde auch keine Sau mehr erkennen, dass es ein Mac ist!

    Ich kann diese Kleinkinder Hater Kommentare hier langsam echt nicht mehr sehen. Das hängt mir langsam echt so was von zum Hals raus. Teile und Herrsche gibt es überall. Sei es bei Fussballvereinen, bei politischen Parteien, bei Smartphone Firmen, bei Apple vs. PC. Ich glaube, manche Leute kommen vor lauter Kleinkrieg gar nicht mehr zum Musik machen. Jeder will halt gut dastehen. "ICH benutze die richtige Marke!!! ICH gehöre zu denen, die es richtig machen!!! ICH bin nicht so ein Studio One Loser, ICH gehör zu den Coolen, die Cubase benutzen!!! Das heisst, ich mach automatisch bessere Mucke!" Mein Gott, was ist bloß in diesen Hirnen los? Nichts anderes ist die wirkliche Aussage, die in solchen Kommentaren steckt. Gehirngewaschene 3-Jährige sehe ich, wenn ich solche Kommentare lese.

    Werdet mal erwachsen Leute und hört endlich auf, die Musotalk Kommentare mit eurer Kleinkariertheit zuzumüllen. Ich krieg echt Plaque, wenn ich solche Kommentare les. Wie verblödet sind denn die Menschen heute? Für die ist eine Marke so was wie ne Religion. Die definieren anscheinend ihr Selbstwertgefühl darüber, welches Handy oder welchen Computer oder welche DAW sie benutzen. Unfassbar gehirngewaschen ist das einfach nur. Bei euch haben die ganzen Marketing-binde-sie-an-eine-Marke-Strategien vollen Erfolg gehabt. Ich kann diesen Scheiss echt nicht mehr hören.

    Die sitzen wahrscheinlich vor jeder Sendung und konzentrieren sich auf nix anderes als auf das Entdecken von Mac Äpfeln. "Oh Gott, Non Eric hat ein MacBook und ein iPad! Und auch schaltet auch noch Werbung auf seiner Seite! Man kann ihm nicht vertrauen! Er gehört zu den Bösen!"

    Und das sage ich übrigens als jemand, der von Apple noch nie etwas anderes besessen hat als einen iPod.

    Sorry Non Eric, aber das musste mal raus, auch wenn der Kommentar nicht veröffentlicht wird.
  16. #6 carsten schrieb am 11.01.2013
    Der Slatedigital Raven MTX (http://www.youtube.com/watch?v=4HHiXqcyu2M) ist zum Thema Touchscreen doch mal 'ne Aussage.
    Leider hatte mir meine Mutti immer verboten, so nah vor dem Fernseher zu sitzen, daher werde ich das Gerät bei Markteinführung leider nicht verwenden können. Schade!
  17. #5 Kai schrieb am 11.01.2013
    Ich denke, mit dem was Musotalk an Werbung verdient, können die sich die Espressomaschine schon selber kaufen!
  18. #4 Thanassis schrieb am 11.01.2013
    @Andreas Balaskas: Man bekommt eine Rechnung von Apple! Die Email vom iTunes Store zum dazugehörigen App-Kauf kann man dem Finanzamt vorlegen.
  19. #3 Dominic schrieb am 11.01.2013
    Hi
    Ich konnte leider nicht :-(
    Aber eigentlich war es ganz ok mal schauen wie lange es noch dauert bis non erik mal ein Musotalk KLEBER auf den Apfel Klebt ... Weil die Werbung ist echt heftig :-)
    Sonnst eigrntlich alles interesant ...

    Also Macht weiter so beim Apfeltalk hmm nee ich meinte Musotalk :-)
    Bis Nächste Woche ( wie wäre es mal mit Vocal oder 3D :-)

    Vom Paukist
  20. #2 gentler schrieb am 11.01.2013
    Meine Fav-Apps: V-Control Pro, Auria, StudioMiniXL, NanoStudio, Nanoloop, iELECTRIBE, Funkbox, DM1, iMaschine, Audiobus, Alchemy, Sunrizer. Mein Tipp der Woche: Allen & Heath ZED-10, super Sound und iPad-kompatibel. Viele Grüße aus Berlin!
  21. #1 Andy schrieb am 11.01.2013
    Ich warte immer noch auf die News ...

Weitere Videos