Stammtisch

Roland SE 02 VS Behringer D, Roland D 50 als Plug in und mehr

Der Minimoog Clone War ist im vollem Gange. Roland SE 02 gegen den Behringer D Synth. Wer wird das Renner machen? Ausserdem gibt es jetzt den D 50 als Plugin. Ich rede mit Tom, Kai und Moogulator darüber.

Der wöchentliche MusoTalk Podcast jede Woche am Donnerstag neu.

Wir talken nur über ein Thema und das ist die Musikproduktion.

Meine Gäste diese Woche:

Kai Schwirzke - Fachautor u.a. für die CT

Mark Ziebarth > adventunes ist Musikproduzent, für Film, Fernsehn und Werbung.

Andreas Balaskas > Masterlab mastert in Berlin auch Aggro und Rosenberg.

Unsere Themen:

> Roland SE 02 Synthesizer

> Propellerheads stellt Rebirth für iOS ein.

> HOFA Production & Songcontest

> Roland D 50 als Plugin

> Tegeler Audio Manufaktur

> Toms Tipp: Brambros Ripplemaker

> Korg Gadget LE für Mac 

Download > medium > small > audio only

22.06.2017 - Stammtisch

Dein Kommentar

  1. #12 Andreas Himmes schrieb am 09.07.2017
    Hallo - und (wie immer) Gute Sendung !
    Ich hätte da ein Anliegen/Vorschlag.
    Macht doch mal eine Sendung mit dem Thema Synthese-Formen.
    Was ist eigentlich Ring-Modulation ?
    Was ist FM-Synthese ? Subtraktive Synthese usw usw.
    Ich mach seit Jahren schon Musik, nutze auch solche und ähnliche Synthese-Arten - aber habe mich bis dato noch nie richtig eingefuchst was das genau macht oder was man damit genau erreichen kann.
    Natürlich gäbe es da Google oder das ein oder andere Youtube-Video (was meistens nicht besonders hilfreich ist) aber eine Sendung, evtl. mit Diagrammen oder Schematischen Abbildungen und einer NICHT ZUUUU NERDIGEN FACH-FREAK-Erklärung.
    Das wäre doch mal guter Stoff für das nächste Musotalk-Special.
    Mit Moogulator habt ihr doch die Kompetenz am Start die man dazu braucht.
    Kann mich, wie gestern, an eine alte Musotalk-Ausgabe erinnern, in der Holger-Steinbrink erklärt hat wie ein Kompressor arbeitet und was der jetzt genau macht. Habs sofort begriffen und verlinke auch immer wieder dieses Video an Freunde die mich fragen, was es denn mit dem Kompressor auf sich hat.
    Wie ein Limiter oder EQ funktioniert hat Andreas Balaskas mehrfach sehr gut erklärt. Was wirklich fehlt ist ein grundlegendes "Tutorial" darüber was die einzelnen Synthese-Formen genau machen, wie man,welche Vorteile und Sounds aus welchen Formen bezieht.
    Ich google mich seit Stunden bekloppt über das Thema "Ringmodulation".
    Ausser einigen sehr sehr trockenen Wikipedia-Theorien und einigen sehr sehr nerdigen YT-Videos findet man nichts hilfreiches.
    Einfach mal alle Parameter rund um Synthese, Synthesizer usw jenseits von Brot&Butter erklärt. Was ADSR & Filter und sowas ist, sollte eigentlich jeder wissen. Zumindest sind das die Sachen die sich selbst erklären während man schraubt.
    Subtraktive Synthese ist mir irgendwie das größte Rätsel. Wenn ich dort ganz konventionell rumschraube, erhalte ich ganz andere Sounds wie ich es erwarten würde.

    Ich würde mich darüber freuen,
    und ich denke einige Musotalker auch.

    Gruß Andreas.
  2. #11 noneric schrieb am 25.06.2017
    hi anthony gerne
  3. #10 Anthony Rother schrieb am 24.06.2017
    Super Sendung. Freue mich schon auf die nächste :-) Non Eric wenn du wieder in FFM bist komm mich doch mal privat in Offenbach im Studio besuchen wenn die Zeit ausreicht ;-) (Hassia Fabrik)
  4. #9 Chris schrieb am 24.06.2017
    Ja headphone Surround finde ich hochspannend. Das müsste doch nicht zuletzt den Markt für Hörspiele geradezu revolutionieren. Und die sind ja keinstenfalls out oder unbedeutend. Ähnlich wie bei Hörbüchern ist die Zahl der Konsumenten in den letzten Jahren gestiegen.
    Für Musik ebenfalls interessant wenn gut gemacht.
  5. #8 Lena schrieb am 23.06.2017
    Hey Roland baut doch eure Hardware Synths auch mit einer USB und Cloudfunktion das wäre doch mal Innovativ. Wenn euch sonst nichts mehr einfällt.
  6. #7 Lena schrieb am 23.06.2017
    Falls Roland wirklich soviel investiert was die Cloud angeht. Sollten sie mal lieber GUI Designer einstellen. Ich komme aus dem Kopfschüttlen garnicht mehr raus.
  7. #6 Lena schrieb am 23.06.2017
    Firmen zu verbieten bestimmte Produkte weiter zu vertreiben aber selbst einen Clon herausbringen ist mehr als lachhaft. Hoffentlich verbietet eine Firma aus den USA genau das selbe.

    Die Cloudgeschichte ist für mich genau so schlecht. Die GUIs wirken so als wären sie fast 20 Jahre alt erinnern stark an den Mercury von 2001, Schaut Roland überhaupt was die Kunden wollen ? Die GUIs sind zwar scalierbar aber dann noch schlechter zu erkennen als bei normaler Größe.

    Roland war bei mir schon lange durch aber jetzt kommt mir auf jedenfall nichts mehr von Roland ins Haus. Hoffe es sehen viele andere Leute genau so.
  8. #5 amd schrieb am 23.06.2017
    genau der kritikpunkt vom preis euro -dollar
    wenn in den usa ein gerät 500 dollar kostet dann sollte es hier 500 euro kosten max.
    bin immer noch besser dran wenn ich in den usa bestelle, plus zollbegühren, mwst, versand.
    abzocke der vertriebe in europa.
    schaut mal was deutsche produkte in usa kosten da wird oft 1 zu1 verkauft, obwohl der euro immer noch besser ist. hier werden kuschel-preise gemacht und die europäer werden verarscht.
  9. #4 Edgar Hellwig schrieb am 23.06.2017
    So wie Fender ALLE Klampfen einstampfen lässt, welche die gleiche Kopfplattenform haben wie das Original, legt Roland im übertragenen Sinne jetzt auch vor. Scheinbar haben die Neue in ihrer Mannschaft, die das Thema jetzt vorantreiben. Was dazu führen wird - hoffentlich - das völlig neue Kisten entwickelt werden.

    @Minimoog: Ich war FROH, dass ich meine alte Kiste vor Jahren verkauft habe!!! Staubte in der Ecke vor sich hin und das Plasik wurde brüchiger und brüchiger...

    Auch der MS 20 plus Sequencer flog raus, da: Grottoider, langweiliger Sound und der Sequencer war nicht zu gebrauchen, da nicht stimmstabil.

    Ede
  10. #3 Ulli Halemba schrieb am 23.06.2017
    Die Mini-Clone werden gemacht,weil das Original unverschämt teuer ist....Gut so...
  11. #2 mike schrieb am 22.06.2017
    Hallo,
    "Gut Ding hat Weile". Roland ist seit vielen Jahren auf dem Markt. Zwar haben Roland wahrscheinlich den "Nerv der Zeit" nicht bedient, aber sie haben nicht wirklich schlechte Musikinstrumente gebaut. Das Roland jetzt Studio Electronics ins "Boot" geholt hat halte ich für klug. Der "Roland SE-02" wird mit Sicherheit ein Verkaufsschlager werden. Behringer hat es einfach nur verschlafen, gemäss heutiger Verwendungsmöglichkeiten den Nachbau des "Model D" umzusetzen. Leider hat mich der "Deep Mind 12" mich nicht vom Hocker gerissen. Der "Roland JD-XA" und "System 8" aber schon. Hoffentlich hat der Nachbauwahn von Behringer endlich mal ein Ende. Mic Moogulator hat es schon richtig gesagt: "Neue Sachen erfordern Mut". Die Firmen sind träge, was wohl etwas mit der umfassenden Grösse zu tun hat. Mic hat eine Comunity. Damit lässt sich eher etwas "Neues" auf de Beine stellen. Aber warum gibt es keine Innovationen im Synthesizerbau? Ehrlich gesagt haben wir alle doch noch gar nicht die volle Bandbreite an Sounds aus den Synthesizern herausgeholt. Warum würde man ansonsten Synthesizer heute kaufen?! Gute Synthesizer gibt es nicht viele, aber die, die man jetzt kaufen kann sind gut und kosten gegenüber vergangenen Zeiten ein Bruchteil. Wer billig kauft, kauft doppelt, aber so billig würde ich dann persönlich nicht kaufen. Vorteil "Roland SEE-02" gegenüber dem "Behringer Model D"
  12. #1 Leo schrieb am 22.06.2017
    Was ist den mit dem neuen iMac Pro und iOS? Das neue Multitasking und Drag und Drop auf dem iPad könnte auch für das Musik machen interessant sein.
    Ansonsten toller Stammtisch, wie immer! ;)

Weitere Videos