Tutorial

Remixing El Diablo 2K14

Den Track Fuego - "El Diablo" habe ich im Jahre 1995 produziert. Der Titel wurde nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa ein kleiner Club-Hit. Veröffentlichungen folgten in Spanien, England, Italien und weiteren Ländern.

Der Track hat es auch auf viele Compilation geschafft und ist ab sofort wieder brandaktuell. ZYX Music hat ihn jetzt mit vielen neuen Remixen auf den aktuellen Stand gebracht.

Heute verrät mir DJ, Produzent und Remixer Chris aka DJ Duke im Detail wie er seinen Mix produziert hat. Chis arbeitet mit Cubase und nutzt auch viele UAD Plugins.

> BK Duke Tracks auf iTunes

> BK Duke YouTube Channel

> El Diablo 2K14 auf iTunes

> BK Duke Tech Remix

> El Diablo 2K14 auf YouTube

Chris aka BK Duke > bkduke.de ist Producer,DJ & Remixer. 

Download  >medium >small >audio only

27.02.2014 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #21 Hans Wurst schrieb am 06.03.2014
    Also der Typ hat wenig Ahnung von Cubase/Nuendo:
    Funktionen von Cubase sind (NEK vorausgesetzt) IDENTISCH in Nuendo vorhanden und an IDENTISCHRE Stelle! Die VST-Bridge und die jBridge sind mittlerweile so gut, dass man kein Problem mit 32BIT-PlugIns und 64-Bit-Host hat (bis auf sehr wenige Ausnahmen)...
    UND: Die Engine ist bei beiden IDENTISCH!
  2. #20 BK Duke schrieb am 04.03.2014
    Hallo nochmal an alle, die die Sendung angeschaut und so fleißig Kommentare hier gepostet haben. Ich wollte hier keine Diskussion bezüglich MAC und PC anfangen. Ich habe euch schließlich erzählt das ich von Anfang an meine PC Computer selber gebaut habe. Jedes Betriebssystem hat seine Vor-und Nachteile. Und ja, ich bin letztendlich kein Betriebssystem Spezialist und verfolge nicht permanent die kleinen Kniffe und Weiterentwicklungen, denn wenn bei mir das System so läuft wie ich es soll, dann mache ich wieder Musik und kümmere mich um mein Business, sonst wäre ich ja Computerfachmann, IT Spezialist und nicht Musikproduzent geworden. PC - Mac. Egal! Hauptsache die Kiste läuft stabil und man kann in einem guten Workflow arbeiten. Das gleiche gilt im Bereich Musikprogramm. Logic, Cubase, Nuendo, Reason, Fruity Loops und und und. Egal! Hauptsache der Sound taugt und der Track funktioniert. Amen!
  3. #19 DaSSgrOßeZ schrieb am 03.03.2014
    Wo bleibt denn die Monatgssendung?
  4. #18 Zerknuffelte Knuffmaus schrieb am 02.03.2014
    Die Sendung war echt cool, Ihr solltet BK Duke ruhig nochmal einladen :) Und wie wäre es mal mit einer Sendung zum Thema "die brutale Realität des Musikbusiness" ?
  5. #17 conrad schrieb am 02.03.2014
    Ersetze konsequent alle "kann" durch "muß", dann weißt du um den Unterschied
  6. #16 klaus schrieb am 01.03.2014
    Hm. Ich habe bisher erst ca. 3 Mal Kommentare zu euren - durchaus sehenswerten! - Videos geschrieben.
    Und 2 (!) davon wurden nicht veröffentlicht (auch gestern wieder)!
    Ich würde diese Zensur ja verstehen, wenn ich irgend jemanden beleidigt, mich abwertend über etwas/jemanden geäußert oder sonstwie die Etikette verletzt hätte - aber ich habe "ganz normale", fachlich-sachliche Kommentare verfasst.
    Warum also werden diese nicht "unterschlagen"???
  7. #15 Uni schrieb am 01.03.2014
    Schöne Sendung mal wieder ... obwohl ich keinen Bock hätte, nur 126-128 BPM benutzen zu dürfen ;-)

    Aber Leute: hört mal auf mit der Win 8-Basherei! Alles was man braucht ist ein vernünftiges Startmenü und das gibt´s gratis unter http://www.classicshell.net. Dazu ist es noch wesentlich flexibler als das Win 7-Startmenü. Danach habt ihr ein Super-Betriebssystem, das einfach nochmal ne Nummer weiter ist als Win 7, z.b. bietet es standardmäßig USB 3-Unterstützung. Und die dämliche Kachelei kann man mal optional zum Rumprobieren benutzen und gut.
  8. #14 JensV. schrieb am 28.02.2014
    Diese sehr sympatisch-spassige Sendung, mit einem sichtlich stolzen Non Eric und BK Duke hat mich echt gefesselt. Für mich sehr spannend vor allem die Einblicke in das Tanzverhalten der heutigen Clubber/Consumer. Meine aktive Zeit endete Anfang der 2000ender im Stuttgarter Perkins Park. Da gabe es noch viele gen Himmel gestreckte Arme...

    Dank Newsletter verpasse ich seit einiger Zeit nichts mehr auf Musotalk, aber solche Gespräche aus dem "wahren Musikerleben" sind für mich ab sofort das Salz in der Suppe. Lieber Non Eric, herzlichen Dank für Deine website und gerne mehr davon, wie Musik heute beim Hörer "funktioniert". Make more music!
  9. #13 klaus schrieb am 28.02.2014
    Ein paar kleine Anmerkungen:
    - PC/Mac
    Eigentlich ist es egal, was man nimmt. Beide sollten heutzutage stabil und schnell laufen. Aber ich weigere mich, mir vorschreiben zu lassen, was in mein System passt und was nicht; und will auch nicht doppelt so viel für die gleiche Leistung ausgeben. Daher nehme ich seit 20 Jahren PC – und bereue nichts, im Gegenteil!

    - Windows 8
    Ja, Windows 8 (auch 8.1) ist von der Bedienung her gewöhnungsbedürftig. Aber es ist leistungsmäßig sogar ein bisschen schneller (auf selbem PC; früher war das ja immer anders: neues Windows hieß immer, dass ein schnellerer Rechner nötig wurde...). Daher wird mein nächster Audio-PC wohl Windows 8.1 (oder was es bis Weihnachten so gibt) haben.

    - 32/64 Bit
    Also auf meinem Win7-64Bit-Audio-PC habe ich Cubase, Reason und diverse andere Software in 32 und 64 Bit installiert - auch wegen Kompatibilität zu älteren (32-Bit-)Projekten. Allerdings nehme ich mittlerweile nur noch die 64-Bit-Versionen, weil das einfach besser "flutscht".
    Und ich habe keinerlei Probleme mit 32-Bit-Plugins.
    Aber am wichtigsten: Der Umstieg kostete mich gerade mal 1 Tag (Installation der 64-Bit-Versionen) - alles lief sofort problemlos!!!
    Ich kann also die Warnung nicht ganz nachvollziehen...
    Wobei aber natürlich immer gilt: Wenn ich einen neuen Rechner anschaffe, sollte ich den alten immer so lange behalten, bis alles auf dem neuen System einwandfrei läuft.

    Gruß,
    Klaus
  10. #12 Elias57 schrieb am 28.02.2014
    Mac-Bashing funktioniert nur unter Win-Usern ;)

    Seit meinem Switch vor 7 Jahren, nur noch Musik mit dem "PC", nein Mac gemacht und nie Probleme. Vorher wars das kalte Grausen. Mag ja sein, dass jetzt alles besser ist, aber einfach einen PC kaufen, DAW drauf und fertig .... man lese in den Foren.

    Ansonsten, da nicht meine Musik, kein so spannender Talk, habe aber trotzdem bis zum Ende durchgehalten ;)
  11. #11 VirusTI82 schrieb am 28.02.2014
    Hallo!

    Da ich Audio Pcs schon seit DMark Zeiten selbst baue (auch PCs mit OSX Betriebssystem, aber nicht für mich!), kann ich nur sagen, dass es egal ist ob Mac oder PC.
    Ein Mac ist ein PC!
    Der einzige Unterschied liegt im Betriebssystem.

    Ein PC ist leistungsfähiger als ein Mac, flexibler und man kann ihn aufrüsten. Und der wichtigste Punkt, ein PC kann man nach seinen Bedürfnissen anpassen.

    All diese Punkte erfüllt ein MAC nicht!!!
    Außerdem hat der MAC Pro Sachen verbaut die ein Musiker überhaupt nicht braucht, die aber unnötig Geld kosten.

    Und wer umbedingt auf einem OSX Betriebssystem arbeiten möchte, auch kein Problem. Wer sich ein PC mit Mac Betriebssystem nicht selbst zusammenbauen kann, kann fertige Rechner mit OSX Betriebssystem auf pearc.de kaufen. (Soll keine Schleichwerbung sein, erhalte auch kein Geld dafür, ist nur ein Tipp!)

    Die bieten fertige PCs mit OSX Betriebssystem an.
    Alles legal.

    Ob jetzt Windows XP, 7 oder 8 oder 8.1...
    Habe alle schon genutzt.

    Momentan verwende ich immer noch Windows 7.
    Windows 8 ist mir zu vollgemüllt mit unnötigen Sachen.
    Windows 7 in 64 Bit in Verbindung mit JBridge läuft alles wunderbar.

    Warum soll ich wechseln, wenn alles läuft wie ich es will?
    Solange Windows 8 oder 8.1 mir keine klaren Vorteile, eher nur nervige Nachteile bringt sehe ich keinen Grund zu wechseln.

    Ich arbeite schon von Anfang an mit Cubase.
    Habe zwar auch schon als andere DAWs getestet, kann aber nur sagen.
    Einmal Cubase immer Cubase.

    Also in dieser Sendung hat mir der El Diablo schon ein wenig aus der Seele geredet.

    Find ich klasse, dass es noch solche gibt die es sagen wie es wirklich ist und nicht nur dieses Mainstream Gelaber abhalten.

    Echt Klasse El Diablo...jetzt fühl ich mich nicht mehr so alleine.


    In diesem Sinne...
    Es lebe die elektronische Musik...

    und...

    Make More Music

    Tschau
  12. #10 Michael Vollenweider (Dancingdevil/mNight) schrieb am 28.02.2014
    Hi Non Eric

    Ich würde auch gerne mal einen Track von dir remixen.
    Ich selber produziere Progressive, Electro und Psytrance.
    Hörs dir mal an;)
    https://soundcloud.com/night-m-1
    Gruss Michi
  13. #9 carsten schrieb am 28.02.2014
    @Andi_187

    " Allein die Tatsache, dass Windows 7 Audio nur über den Prozessor rechnet, und die Soundkarte/das Interface klangtechnisch somit keine Rolle spielt, zwingt einen schon fast zum Umstieg."

    Falls du da Hintergrundinformationen (gerne als Link) hast, poste die doch bitte mal.

    Hier mein Wissensstand:
    Soweit ich das weiß, betrifft die "Hardwareauslagerung" der Soundberechung in WinXP und Win8 nur Spielekarten, Creative etc. Da wurde über den WDM Treiber z.B. 5.1-Berechungen oder auch den Hall im Spiel auf einem Chip auf der Soundkarte berechnet, und das brachte grade auf eher schwachen Rechnern eine bessere FPS-Rate. Auch der Klang des berechneten Halls für das Spiel konnte durchaus höherwertiger sein als der auf der CPU berechnete, da auf der CPU einfacherer Algorithmen verwendet wurden (Um FPS zu sparen).
    Mit dem, was die Asio-Treiber von speziellen Audiosoundkarten (und USB/Firewire/Thunderboltgeräten) machen, hat das allerdings nichts zu tun. Falls das Gerät einen DSP-Chip für Hall/EQ/Kompressor hat, wird das selbstverständlich auch unter Win7 auf der DSP berechnet. Aufnehmen tut man die Effekte aber ja sowieso nicht (Ausnahme eventuell:Apollo)

    Und zum "Sound" eines Audio I/O Gerätes bei Aufnahme und Wiedergabe: Der Klang wird nicht in der CPU gemacht oder beeinflusst. Weder unter Win8 oder Win7 noch unter XP. Die Wandler und die Bauart des Vorverstärkers / Eingangsverstärkers und des Ausgangsverstärkers machen den Sound.

    Davon ab: Windows 8 ist meiner Meinung nach ein super Betriebssystem für Audioanwendungen, das finde ich auch. Mich nervt nur der Kachel-Mist.
  14. #8 Andi_187 schrieb am 28.02.2014
    Nachdem ich über eine Extrapartition Windows 8.1 für zwei Wochen getestet habe, war mir eigentlich klar wie es sein muss. Windows 8.1 für Audio, Windows 7 für alles andere. Beides gern auf einem Rechner, dann trennt man auch schön sein Onlineprofil from Rest. Allein die Tatsache, dass Windows 7 Audio nur über den Prozessor rechnet, und die Soundkarte/das Interface klangtechnisch somit keine Rolle spielt, zwingt einen schon fast zum Umstieg. Die Bedienung ist reine Gewöhnung, mir jedenfalls, dass man im "Kachelmenü" nur das hat, was man drinhaben will.

    Zur Theorie, dass Apple-Rechner nie abstürzen, kann ich nichts sagen. Ich weiss nur, dass ich auf meinem PC seit über 3 Jahren keinen einzigen Absturz hatte. Wozu dann das Geld rausschmeissen?!
  15. #7 carsten schrieb am 28.02.2014
    Interessant finde ich nach dem Hören der Remixe, dass im Bereich "Clubmusik" offensicht ein ganz eigener Ansatz zum Loudness-War gefunden wurde.
  16. #6 bemtec schrieb am 28.02.2014
    Man findet in jeder Sendung interessante Infos, danke für diese Ausgabe.

    Passt zwar überhaupt nicht auf meinen Musikstil und bestätigt meine persönliche Meinung über die heutige Club Musik. Kommerzgesteuerte Volksverblödung mit 3 Klangvariationen... Zum Glück muss ich mir das nicht mehr antun in meinem gehobenen Alter :-)
  17. #5 ST-D schrieb am 28.02.2014
    Mal wieder ein toller PraxisTalk!

    Die 32/64Bit Plugin Problematik wird wohl noch 1-2 Jahre bestehen. Bei mir sind auch beide Versionen auf dem Rechner installiert. Wollte mit Cubase 6.5 auf 64Bit umsteigen. Daraus ist leider nichts geworden. Die Bridge funktionierte nicht richtig. Es bleibt zu hoffen, dass die Steinis es in der 8er Version besser hinbekommen. Denn in der 7er funktioniert sie auch nicht richtig.

    Dass die Macs generell besser sind, halte ich auch für ein Gerücht. Habe seit Jahren keine Windows-Abstürze oder Bluescreens mehr. Windows-Fraktion + 1.
  18. #4 Jens schrieb am 27.02.2014
    Super informative Sendung mit sympathischem Gast, weiter so!
  19. #3 David Haieck schrieb am 27.02.2014
    Hallo Musotalk Team,

    klasse Sendung. Sehr interessanter Gast und Einblick in die heutige Clubszene.

    Das Cubase und Nuendo anders klingen soll solltet Ihr unbedingt mal testen !!!!

    Das ein offensichtlicher Mac-Hasser Windows 8 schlecht macht liefert nicht unbedingt Argumente für die Plattform ;-). Auch das 64 Bit Thema sollte doch langsam gegessen sein (zumindest ist es das am Mac ... ;-)
    Leider trüben die doch wenig kompetenten Computerkenntnisse (Betriebssystem, Mainboards...) des Gastes die ansonsten doch sehr interessante Sendung. ;-) ...

    Viele Grüße

    David
  20. #2 Andy Franke schrieb am 27.02.2014
    Also die Warnung vor Windows 8/8.1 halte ich für kompletten Dünschiss, sorry. Windows 8 lässt sich mit kleinen Zusatztools (Start8 für 5€ oder Classic Shell für lau) exakt so bedienen wie Win7 und läuft absolut stable. Ich persönlich setze Start8 ein. Einfach installieren und Win8 startet sofort auf den Desktop durch und der Startbutton mit samt Menü ist wieder da.
    Bezüglich 32bit Plugins stetze ich schon seit längerer Zeit sehr erfolgreich jBridge ein.
  21. #1 Klaus Peter Maurer schrieb am 27.02.2014
    Hallo Musotalk,
    sehr schöne Sendung.

    Zum Thema PC MAC ... ;-)
    Der gute Mann liefert ja selbst alle Argumente für einen Mac. Lehnt es aber ab ... ;-)
    Technisch nicht wirklich kompetent ... leider ...

    UAD Stimme ich voll zu. Gibt nix besseres!!

    Viele Grüße

    Klaus Peter Mauerer

Weitere Videos