PraxisTalk

Rechtsanwalt Gunnar Berndorff beantwortet eure Fragen

Download > medium (~ 480MB) > small iPhone, iPad (~ 420MB) > audio only (~ 65MB)

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

Eine der beliebsten Fragen ist: "Was darf man samplen bzw. kopieren?". Die Antwort ist, das ist fast immer verboten.

Jede Aufnahme fällt unter das Leistungsschutzrecht und schützt den Produzenten des Tracks. Daher ist selbst das samplen einer Bassdrum nicht erlaubt.

Kurioserweise ist aber für eine exakt nachgespielte Nummer, für das sogenannte "covern" keine Freigabe nötig. Aber Vorschicht, bereits das weglassen von Textpassagen ist genehmigungspflichtig.

Mittlerweile ist aber die Nutzung eigener Songs auf der eigenen Webseite einfacher geworden. Dafür gibt es jetzt die Möglichkeit einer Freigabe durch die GEMA.

Den meisten DAWs liegen mittlerweile GB-weise Soundfutter bei. Ob man diese Loops und Samples wirklich kommerziell nutzen darf, kann man nur den Allgemeinen Nutzungsbedingungen der Software entnehmen.

Diese und weitere Fragen aus dem Chat beantwortet euch mein Gast:

Gunnar Berndorff >www.berndorff.de ist Rechtsanwalt in Berlin, spezialisiert auf Urheber- und Medienrecht.

 

23.02.2012 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #11 WaldebeatZ schrieb am 15.03.2012
    Gute Folge !

    Was mich noch interessieren würde, wie siehts eigentlich mit der Sicherung Zweck´s Protokollierung bei einem Anwalt aus ?!
    Wären da nur hörbare Datein wichtig sprich Mp3 & Wav und sone Formate oder könnte ich auch meine zB. Studio One Project Files Schicken ??

    Gruß

    WaldebeatZ
  2. #10 c.h. schrieb am 26.02.2012
    Zum Thema "Klänge haben kein Urheberrecht":

    Meistens können die Leute ja den Klang nicht identisch nachbauen und samplen ihn einfach. Sowas ist natürlich dann illegal.

    Zum Thema "Covern ist immer legal":

    Wenn ich nicht in der GEMA bin, dann darf auch keiner meine Titel covern. Ebenso wenn die Coverer das Stück total verschandeln muss ich als Urheber das nicht so hinnehmen.
  3. #9 Alex schrieb am 26.02.2012
    Hallo,

    schade das ich wieder mal nicht live dabei sein konnte. Mich hätte ja mal brennend interessiert wie es denn mit dem Urheberrecht bei Remixen aussieht, wenn man z.B. aus einem Trance ein House macht. Erwirbt man dann bei einer solch, wie ich finde, extremen Änderung auch Urheberrechte an seinem gemachten Remix? Auch ändere ich oft Rangements von Tracks. Verlängere z.B. die Eingangsfase, nehme andere Hihats weil ich mehr Energie aus einem Track herausholen will. Darf ich denn das einfach so in nem Club spielen, wenn ich es nicht weitergebe?
  4. #8 marco schrieb am 25.02.2012
    ich wünsche mir mehr tutorials übers musik produzieren!!!
  5. #7 Michael P schrieb am 25.02.2012
    War wieder ein sehr unterhaltsamer Podcast.

    Danke.
  6. #6 dog1978 schrieb am 24.02.2012
    Die Plopps zerhauen mir fast die Boxen und schocken mich jedes Mal. Bitte einfach mal über den Ton drüber gesehen. Das SIEHT man doch in jedem Editor. Geht gar nicht!
  7. #5 uni schrieb am 24.02.2012
    Sehr schöner Beitrag & sehr informativ. Diese Youtube-Sache ist wirklich skandalös, gut dargestellt von Non Eric an seinem eigenen Song. Schade, dass die Masse der Youtube-User und sonstige Piraten dieses auf der Hand liegende Problem niemals kapieren werden.
  8. #4 Dieter schrieb am 24.02.2012
    Hallo,
    was ist z.B. mit Soundcloud. Wenn ich da einen Orginal Song von mir hochlade und zum Download public freischalte, gehören mir dann immer noch die kommerziellen Rechte?
  9. #3 Greg schrieb am 24.02.2012
    Servus
    Ich schaue eure Video-Podcasts immer gerne an. Schöner finde ich es aber, wie hier, dass Non Eric sich direkt mit der Person unterhält.
    War ein spannendes Thema!
    VG Greg
  10. #2 Michael Dornbusch schrieb am 24.02.2012
    Hallo

    Nur eine kleine Kritik am Rande.Ich bin von Anfang an dabei und noch nie gab es diese Peaks beim Stammtisch.Dauernd haute es die Unterhaltung rein.Das war echt nervig.Keune Ahnung was da los war.
  11. #1 checksum schrieb am 23.02.2012
    Sehr gute Sendung! Vielen Dank, auch wenn mir das Sampling in Zukunft sehr fehlen wird ;(

    Im Bezug auf den Umgang mit Nutzungsrechten bin ich mir jetzt aber deutlich sicherer :)

    ---

    Die Porticos hatte ich vor einiger Zeit selbst getestet und ich hab nichts damit anstellen können, was den Preis rechtfertigt. Mal schauen wie euer Urteil ausfällt.

    Bin gespannt auf den Hausbesuch bei Masterlabs!

    Beste Grüße
    checksum

Weitere Videos