Get the Flash Player to see this player.
Special

Ramesh B. Weeratunga

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3

Ramesh Weeratunga ist Singer/Songwriter, Komponist, Musikproduzent und Sounddesigner aus Sri Lanka hat uns in seinem Studio Rede und Antwort gestanden. Er hat bereits Titel für Sally Oldfield, Ulla Meinecke und dem Sänger von Moody Blues geschrieben. Neben vielen anderen hat er auch an dem Album von Ingo Bischof mitgearbeitet, den wir im September besucht haben.

Ramesh Weeratunga zeigt uns, wie er die Bollywood-typische Coverversion von Johnny Cash's 'Ring Of Fire'. Das Video zum Song findet ihr hier: Öffnet externen Link in neuem FensterRing Of Fire @ Youtube.


Schüler, Studenten und Lehrer: Die Edu-Versionen aller wichtigen Musiksoftwarehersteller gibt es für MusoTalk-Zuschauer (bzw. Zuhörer) unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.unimall.de/musotalk jetzt noch günstiger!


Downloads :

  Quicktime (640*360) Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1, Leitet Herunterladen der Datei einTeil2, Leitet Herunterladen der Datei einTeil3



Links: Öffnet externen Link in neuem Fensteroffizielle Website, Öffnet externen Link in neuem FensterMySpace Website, Öffnet externen Link in neuem FensterMusoTalk Ausgefragt! - Ingo Bischof

23.11.2009 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #11 Frank schrieb am 26.11.2009
    Sehr sympathischer Typ, kein bisschen Arrogant und auch vernünftige Ansichten was den Aufbau eines Studios etc. angeht.

    Musik ist auch sehr schön gemacht. Das mit dem Layern ist immer wieder ein oft unterschätzter Trick. Aber so ist das halt immer mit den Tricks ;)

    Daumen hoch!
  2. #10 Alex schrieb am 26.11.2009
    Also mir gefällt der Song garnicht, klingt alles sehr künstlich. Auch die Tabla-Sachen, die angeblich live eingespielt sind, bestehen doch aus Loop-Ketten!?
    Und den Mix als "lebendig" zu beschreiben, find ich auch unpassend. Z.B. dieses schrecklich geloopte "Hey - Hey - Hey...", der penetrante Autotune-Effekt, dieser sterile Synthie-Bass usw... Also für mein Empfinden ist das alles andere als lebendig.

    Gruß Alex
  3. #9 Klaus schrieb am 26.11.2009
    sympathisch!


    danke für den Einblick
    Grüße

  4. #8 Hendrik schrieb am 24.11.2009
    Ja, sehr schoenes Interview - auch das Video zum Song ist klasse :-)) - Zitat aus dem Video: 'Not bad - I like it !'

    Haette noch eine allgemeine Frage zu den Interviews und Videos von 'non Eric' : 'Welches Mic-Headset wird dort benutzt ?' (klingt super und hat eine schoene Charaketristik/Raumdaempfung - auch bei non Eric im TV-Studio, wo es ja eigentlich ziemlich 'hallig' ist .
    Gruss und vielen Dank fuer die tollen Interviews und Berichte.
    Hendrik
  5. #7 Carsten B schrieb am 24.11.2009
    Dieser Autotune effekt hat was schon lange nicht mehr gehört
  6. #6 Alex schrieb am 24.11.2009
    Ja wurde schon alles gesagt
    +sehr sympathisch
    +sehr schönes + interessantes Video
    +extremer Autotune ist für mich irgendwie zu gruselig

    Danke
  7. #5 Einhard schrieb am 23.11.2009
    Ist mal wieder ein tolles Gespräch. Diese Mischtechnik, Aufnahmen mit Midi zu kombinieren, macht den Sound der Musik sehr lebendig. Genau die kleinen Ungenauigkeiten sind es halt.

    Das Video ist der Hammer.


  8. #4 dulac schrieb am 23.11.2009
    sehr sympatisch

    danke auch für die stelle mit dem bass -als er gesagt hat bassisten wollen nicht so stupides zeugs einspielen; wie recht er hat :D
  9. #3 Ben schrieb am 23.11.2009
    Sehr sympathisch der Ramesh! Super Produktion und Super Video!
    Nur beim Autotune Effekt in der Stimme bin ich manchmal nicht sicher, ob der so gewollt ist?
  10. #2 Carsten B schrieb am 23.11.2009
    Ja echt geil der und der song ist auch geil und das video erst mal , Daumen hoch!
  11. #1 thanassis schrieb am 23.11.2009
    Sehr schönes Interview. Besonders schön ist die Stelle wo sich Non Eric die Software Celemony erklären lässt und aus Höflichkeit schweigt es eigentlich schon zu kennen:)

Weitere Videos