Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

Propellerhead Record

  • Teil 1
  • Teil 2

Kein ausführlicher Test eher eine "Prüfung" inwieweit Record tatsächlich deutlich schneller und einfacher zu bedienen ist als andere Audio Programme. Wie oft muß man klicken um 2 Gitarren und einen Drum Groove aufzunehmen? Geht es deutlich leichter als mit Logic 9? Diese Fragen und mehr wird Non Eric in dieser Sendung beantworten.

Links: www.propellerheads.se/products/record/

Download: Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2 mp4(Quicktime/H264)

01.02.2010 - Software

Dein Kommentar

  1. #14 Muschiduscher schrieb am 02.02.2010
    Ich find die ganze Sache mit dem Musikaufnehmen einfach scheiße. Da geh ich doch lieber bequem in nen mp3 Shop und lad mir fertige Musik runter.

    /kleiner scherz

  2. #13 thanassis schrieb am 02.02.2010
    Also ich lese nur "Angecheckt -Propellerhead Record" und nicht wie viele Mausklicks ist es schneller als Logic. Das "Antesten" dieser Sotware ist ein wenig banal. Es hat keinerlei Aussagewert und ich bin genau so schlau wie vorher. Was soll das?
    1. #0 Pete schrieb am 02.02.2010
      .... Demo runterladen und testen, am Besten auf einem 13 Zoll Monitor ;o)

      Je mehr ich drüber nachdenke und so gern ich PH mag, die müssen sich warm anziehen, bei der Produktpalette.....
  3. #12 Richie schrieb am 02.02.2010
    Den Test finde ich auch mehr als mau. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: "Wie viele Mausklicks brauche ich zu einer Gitarrenaufnahme?" - Oh Mann......
    Gut man hätte auch fragen können, wie oft muss ich mir ins Knie beißen, weil mein Logic schon wieder abgeraucht ist und Reason bzw. Record immer noch läuft und läuft.
    Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Record hat das Erbe von Reason würdevoll angetreten und läuft so stabil und resourcenschonend wie Reason.....Gut - der Spruch mit Logic war nur dumm dahergesagt, da ich keine Erfahrung damit habe. ;-)

    Nur rein Marketingtechnisch kann ich die Jungs von PH nicht verstehen: Warum verflucht nochmal >Record< und nicht Reason 5?
    Ein Reason 5 hätte man auch in versch. Versionen zu unterschiedlichen Preisen anbieten können. Aber Record ohne Reason ist doch wirklich nen Witz. Da hat man noch nichtmal einen gescheiten Sampler spendiert bekommen oder zumindest einen Klangerzeuger. Aber so?Einen mikrigen SamplePlayer?

    Nagut mir kann's egal sein. Ich hab ja Reason i.V.m. Record. :D
    Ein Upgrade, was für Reason-User längst überfällig war, aber noch lange nicht die Erfüllung ist:
    z.B. fehlt: Einladen eigener Loops in den RexPlayer zur weiteren Bearbeitung ohne das beschi***** und völlig überteuerte Recycle, ein vollwertiger Sampleeditor, der mehr kann als Fades und Cuts etc. etc....
    Daher kann ich den Unmut einiger in Bezug auf Propellerhead zum Teil verstehen.

    Dennoch ist Record für mich als Mausklicker "Musiker" das einzige Tool, womit ich ohne umschweife zum Ziel komme.

    Zum Kritikpunkt: Schei* Sounds und SAmples!!!

    zum Teil berechtigt, aber man gucke sich mal die Ausstattung selbst der großen Version des neusten Cubase an. Qualitativ auf mittlerem Niveau und aktuelle Sounds sucht man fast vergebens und dat Dingen is schweine teuer.

    Zum Kritikpunkt: Live fähig!!!!

    Warum muss heutzutage jede beschi*** DAW livefähig sein? Ihr habt doch euer Ableton mitsamt den neuen Kollaborationen. Reicht das nicht? Müssen jetzt alle DAW so'ne Quietschbunte Oberfläche haben?

    Ich persönlich habe es mal mit Ableton versucht, aber keinen Zugang gefunden. Ich hoffe da bringen deine neuen Workshops, Noneric, etwas Licht ins Dunkeln.
  4. #11 pauler schrieb am 02.02.2010
    moin.

    im grunde genommen wurde alles schon gesagt. jedoch sollte noch ein pro record erwähnt sein (falls es denn der fall ist) ...

    wenn record genauso resourcenschonend wie reason gecodet worden ist, dann besitzt es erstens hier schon einen vorteil gegenüber logic. ich nutze momentan noch reason im rewire modus für meine keyboard sounds - denn besser als kore2 oder die ganzen vstis auf einzelnen kanälen meiner daw, ist reason besonders im punkt ladezeiten und resourcenschonend.

    während in kore 2 zwischen presets zu wechseln jedesmal etwas dauert und man unbenutzte sounds deaktiviern muss, damit die rechnerkapazität nicht gesprengt wird, so lädt reason alle sounds des jeweiligen sets auf einmal und man kann ohne unterbrechung zwischen ihnen hin und herschalten. und vor allem es zwingt den rechner nicht gleich in die knie.

    nächster punkt: die template unterstützung der einschlägigsten midi kontroller war für reason bislang immer allererste güte, während andere daws da nicht so überzeugen konnten. die templates für reason sind einfach mal auf fast allen kontollern hammer - ein sehr überzeugendes und schwer zu schlagendes argument, wenn es um live einsätze geht, wo man eben nicht so gerne mit maus und so rumhantieren will ... fand ich bei reason immer spitze und darum läuft es auch immer im rewire modus mit - den ich mir nun wegen der inputerweiterung sparen kann und record laufen lassen kann (insofern ich mit den built in effekten zufrieden bin)

    also mein fazit: man möge das augenmerk mal auf cpu auslastung und template unterstützung für midi controls richten ...

    ach ja, und ausserdem gibts logic inzwischen ja leider nur noch für mac osx ... da ist man mit reason/record files doch schon etwas flexibler in sachen plattform - nicht jeder meiner kumpels hat nen mac und kann meine logic files einlesen.

    naja, aber mal sehen ... reason hat in sachen übersichtlichkeit und rein- und rauszoomen bislang ein paar schwächen gezeigt und wenn es sich mit record auch so verhält ... hm ... naja ... man kann sicher einiges machen, aber professionell arbeiten auch?

    gruss
  5. #10 Sascha schrieb am 02.02.2010
    geschaut und für gut empfunden ;)
  6. #9 Marc schrieb am 01.02.2010
    Diese Form der Videovergleiche finde ich schlecht. Kann man den Äpfel mit Birnen vergleichen? Record ist ein längst überfälliges Upgrade zu Reason. Und die Jungs von Ph verkaufen es als Einzelpodukt. Was ich bis heute nicht begreife denn Record mach nur mit Reason erst richtig Sinn. Als eingefleischter Reason user ist Record nicht mehr und nicht weniger als die Erfüllung eines Wunsches der leider aber der Zeit hinterher hinkt. So is die Liveperformance mit Reason oder Record nach wie vor etwas das sehr zu wünschen übrig lässt. Loop funktionalitäten fehlen & auch eine wirklich Grundlegene Ausstattung guter Zeitgemäßer Samples im Bereich CLUB und Hardcore sowie Minimal fehlt. Und zwingt einen wirklich das dazu nach zu kaufen wenn man nicht die Hardware hat. Es pisst mich ehrlich an das die Jungs von gerade diesen Berichvernachlässigen. Will man gute Effekte heist es selber basteln oder n Refill kaufen. Und das bei Dingen die in anderen Produkten von hause aus dabei sind. Mir fehlt zb. seit langem ein gescheiter Anaylser in der Summe - da muss man immer Rewiren... usw usw. Und auch das Design der aufnahme ist in meinen Augen einer Überholung notwendig. Es gibt so viele Tests und Berichte aber 99% davon sind nichts aussagend und nehmen immer den Gitarristen als Ziel. Die Technobrigade wird meist irgnoriert wie mir scheint.... die muss sich selbst behelfen & auf Youtube eigene Tutorials online stellen weil so simple Dinge ala: Wie bekomme ich ne gescheite Disortion Drum oft echt zu fummelig sind. Und warum? Weil keine guten Aktuellen Sounds drin stecken. Die Faktory Soundbank is unter Durchschnitt und hat nichteinmal eine klare struktur sortiert nach klassikern wie 909, 808, usw. Und wenn man was findet is es klanglich viele Nummern schlechter als vergleichbare Sound von Vengeance oder Kontakt. Oft fehlt es den Reason Sounds total am Lo End. Und wer keine abhöre hat um das heraus zu hören der wundert sich erst recht warum der Beat nicht so n schönen Bumms hat wie in anderen Programmen. Sogar die Samples aus Live6 sind hier moderner... Wen juckt es ob man 3 oder 4 klicks braucht? Das wesentlich wichtigere Kriterium ist - wie gut klingt das was man aus der basis schon heraus holen kann. Und da schneidet Record als auch Reason inzwischen leider echt schlecht ab. Record hätte meines erachtens vor 6 Jahren kommen sollen. Sie haben ech verschlafen. Alleine autotune - ein FX der heute Standard is.. fehlt.. usw usw... usw..
  7. #8 Ben schrieb am 01.02.2010
    Naja, dass sich die ganzen Programme (Record, Logic, Cubase, Protools, Sonar, Studio One etc.) beim Aufnehmen an sich kaum unterscheiden, ist ja eigentich klar. Audiospur hinzufügen, Aufnahme klicken, fertig.

    Ich denke, wichtiger wären die Unterschiede beim Aufnahmen von mehreren Takes und beim Editing. Da gibt es sicherlich grössere Unterschiede und da liesse sich besser zeigen, welches Programm was besser kann.
    Wobei am Ende eh jeder bei jedem klaut und die Unterschiede eh immer kleiner werden.
  8. #7 ork schrieb am 01.02.2010
    es kann garnicht besser klingen in logic, da beide mit dem selben interface aufgenommen wurden :D
    der unterschied kommt daher weil logic ein anderen amp hat als record!


    oder hab ich unrecht?
  9. #6 Pete schrieb am 01.02.2010
    Vom Prinzip her geht der Test....nicht in Ordnung. Mausklicks zählen, kann man, aber das ist nicht das entscheidende. Ich finde Record ziemlich unübersichtlich. Der Mixer fängt rechts an, das Rack ist ein einziges Durcheinander (was gehört wohin?!), voll aufgeblasen passt der Mixer in der Höhe nicht auf mein 30er ACD. Da gibt es bessere Ansätze, es ist zwar schön, dass man so einen tollen Mixer hat, sogar die Effekte klingen teils mehr als passabel und ich bin sicher, man kann von der Klangqualität her schon gute Sachen abliefern.

    Als intuitives Werkzeug für einen unbeleckten Nicht-Maus-Musiker halte ich Record nicht unbedingt für die erste Wahl : Wie NE es schon sagte, ein HDR tut's dann besser (einfacher)
  10. #5 Wepsta schrieb am 01.02.2010
    Hi Non netter Vergleich
    Also wie TriB schon gesagt hat irgedwie klingts in Logic
    doch etwas angenehmer hab mir dein Test auf den HD-25 Sennheiser angehört!

    Mich würde mal so ein Vergleich zwischen Cubase und Logic interessieren.

    mfg Wepsta
  11. #4 Peter Mattiat schrieb am 01.02.2010
    Hi Musotalker, hi non eric, Beitrag hat mir gut gefallen wie fast alle Beiträge von Euch. Record scheint, wie schon von Non Eric erwähnt, `n ganz brauchbares Programm zu sein. Mit Audio hinkten die Propellerköppe ja immer schon ein wenig hinter anderen Programmen hinterher. Allerdings muß ich sagen, daß ich mit Reason 4 in Verbindung mit Cubase oder Nuendo im Grunde fast genau so arbeiten kann. Übrigens, könntet Ihr vielleicht mal ein Video über die Symphonic Choirs Library von "East West" machen ? Will mir das Teil demnächst kaufen und habe bisher nur englischsprachige Beiträge im Netz gefunden. Gerade was den "Wordbuilder" angeht wäre es ganz toll mal näheres zu erfahren. Also vielleicht klappts ja, ansonsten würde ich mich über Antwort von Euch freuen !!!!!! Gruß an das ganze Team Euer Peter !!yamaha
  12. #3 sven schrieb am 01.02.2010
    Jetzt war ich doch überracht, weil ich gedacht habe Logic bekommt eines auf die Mütze. Das ist das schöne an solchen Tests: Es kommt dabei raus, "was die Marketingabteilung nicht so gerne hört". Weiter so. Und mehrt solche Sachen!
  13. #2 TriB schrieb am 01.02.2010
    Wenn man vergleicht was sich nun besser anhört, tendiere ich definitiv zu Logic. In der gleichen Zeit ist bei Logic doch wirklich was in anbetracht der Klangqualität besseres entstanden.

    Der wichtige Unterschied ist der, dass man sich in Record nich so in den Menüs verliert.

    Grüße aus FFM
  14. #1 christoph schrieb am 01.02.2010
    Hallo,
    Ich finde du solltest mal rock musik produzieren.
    Finde auch das die beiden programme sich nicht viel tun.
    Mein cubase ist die schöste und am besten zu bedieneste daw ! :)

Weitere Videos