Angecheckt

Propellerhead Reason 7 Update

Reason 7 unterstützt jetzt auch den bereits 30 Jahre alten MIDI Standard. Allerdings hat sich Propellerhead einige Besonderheiten bei der Implementierung einfallen lassen. Darüberhinaus liefert das Update für Reason 7 viele neue Verbesserungen.

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 2 von 5 Punkten

Max´s Wertung, stellvertretende für all Reason Besitzer: 4 von 5 Punkten

Mit dem neuen MIDI -Instrument kann man externes Midi-Equipment auch über die Reason Signalwege steuern. Die virtuellen Gate und CV Steuersignal aus den diversen Rackelementen können auch zum ansteuern externe Synthis genutzt werden.

Hinzugekommen sind viele Workflow Enhancements. Ab sofort kann hat man auch ein Faderelement aus dem Rack, Zugriff auf den Mixer. Den leider wird ein MIx mit 100 Instrumenten auch in Reason unübersichtlich.

Wer ein Fan von Parallel Compression ist wird sich freuen. Mit der neuen Funktion kann man einen 2. Kanal im Mischer mit Spur anlegen, ohne das dafür im Arrangement Spuren kopiert werden müßen.

Auch richtige Aux-Wege sind ab sofort möglich. Das ging zwar vorher auch schon mit den Spider-Elementen, war aber aufwändig und schnell unübersichtlich. Die Aux-Wege können auch an einen Output des Audio-Interfaces geschickt werden.

Hinzu komme auch zum ersten Mal ein Floating-Window. Mit der neuen EQ Ansicht mit Analyser wird der interne SSL Mixer EQ gesteuert.

Highlight für mich ist die neue Rack Extension Retro Transformer. Damit sind einige lustige Retro-Effekt, sogar eine die Mp3 Artefakte erzeugt, möglich.

> Propellerhead Reason 7

> Video: Angecheckt Reason 6.5

Max Rehbein aka Dorincourt ist Produzent und DJ

Download: > medium >small

13.05.2013 - Software

Dein Kommentar

  1. #28 Non ERic schrieb am 17.05.2013
    Hi,
    ja den 1.0.1 er fix kenne ich habe ich aber tatsächlich nie genutzt sondern konnte immer bei der 1.0.0 bleiben:)
    Greetz
  2. #27 Dirk schrieb am 17.05.2013
    Hm, man kann ja von Eric denken was man will, aber seine Äuerungen sind einfach manchmal falsch (gewollt?!, weil er Cubase einfach soo geil findet, keine Ahnung ^^)!

    Selbst sein genutztes Reason 1.0 hatte eine Fix-Version 1.0.1 im Oktober 2001!

    Dafür kann Reason mit CV schon immer umgehen (zum merken: Gibt es schon seit den 60ern, also noch länger als MIDI)!
    Was bei VSTs schmerzlich vermisst wird und teure Plugins (featurearm, dafür speziell) hervorbringt. Ich schulde das mal dem VST-Standard, der nicht wirklich perfekt ist! Dafür bei Steinberg ne Menge Kohle reinbringt!

    Ein dickes Lob an Max, der kennt die Software und die Vor- und Nachteile. Und lässt sich im Video auf keine Aussage ein, die falsch sein könnte! Dem spendier ich noch einen HW-Synth! :)
  3. #26 Jan schrieb am 17.05.2013
    Zum Thema, Reason hätte noch nie schnell eine X.01 Version nachgeschoben um diverse Bugs zu beheben. Das ist jetzt mit 7.0.1 geschehen ;)
  4. #25 Jan Jupp schrieb am 16.05.2013
    "Auch wenn für dich persönlich MIDI kein Grund ist um stolz auf diese Schnittstelle zu sein, manche Tatsachen lassen nun mal keinen Raum für irgendwelche Spekulationen!"

    Was faselst du da? Wer hat hier spekuliert? Ich kenne und arbeite mit MIDI seit es MIDI gibt, dennoch war ein MIDI-Out für mich NIE ein Thema bei Reason. Jetzt ist es da und es ist ok, und damit auch du es verstehst, nochmal: MIDI-In gibt es bei Reason seit Version 1.0!
  5. #24 sty schrieb am 15.05.2013
    War grad auf der Suche nach einem Reason 7 Test...dann fällt mir Non-Eric ein und siehe da...auf der Titelseite steht: "Reason 7 angecheckt"!

    Sehr angenehme Sendung mit Max, man hat durchaus was mitnehmen können! Auf Geizhals gibt es zwar nen Anbieter für 99€, aber ich finde das als Reason6.5-User doch ziemlich krass! Die Education-Version ganze 4€ günstiger..nenene so nicht!!

  6. #23 gelu schrieb am 15.05.2013
    @andreas x: midiIn gibts doch schon die ganze zeit, bloß gabs bis jetzt kein midi out.

    ansonsten ganz nettes video, bis auf das sich non eric besser hätte vorbereiten sollen. die parallelgeschichte ist echt ne gute sache, welche ja auch in form der dry/wet regler an kompressoren, effekten etc. schon weiterenwickelt wurde. (robert babicz lässt grüßen ;-)....)

    für 129€ hätte man dem sequenzer allerdings noch die ein oder andere verbesserung spendieren können.
  7. #22 Chris schrieb am 15.05.2013
    Ich habe hier mal einen You Tube Link von den Propellerheads rein kopiert, wo
    man den richtigen Umgang mit Midi sehen kann !
    Dann funzt auch der Dark Energy :-)
    Ich glaube man bekommt für 370,- kein günstigeres komplettes Studio.....

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=pnzmwkkn1-w
  8. #21 Chris schrieb am 15.05.2013
    Schönes und unverkrampftes Video NON!

    Eigentlich sehr beschämend, dass MIDI erst in Version 7 und erst im Jahre 2013 kommt kopfschüttel!
    Für aussagen wie “ weil die Community es seit Jahren forderte“ habe ich nur das müde lächeln übrig…
    Nach MIDI wurde ja schließlich schon seit der Version 1.0 gerufen.
    Das ein Hersteller solche “selbstverständlichen“ rufe, seiner eigenen Kunden jahrelang ignoriert, ist selbst einigen Leuten von Propellerhead unerklärlich, wie man in diversen UK & US Foren immer wieder lesen kann.
    Mit der Einführung von MIDI-OUT im Jahr 2013 wird Propellerhead jetzt auch keinen Blumentopf mehr gewinnen. Hier hätte man außerdem auch ein MIDI-IN erwartet.

    @ Jan Jupp
    > Ursprünglich war Reason ein in Software dargestelltes, virtuelles Studio

    Ich glaube das hier keiner dem eigentlichen Konzept von Reason widersprechen wird, nur die Implementierung von MIDI ist in einer Musikproduktionsumgebung einfach elementar und das war auch schon in Zeiten von Reason v1.0 so!
    Auch wenn für dich persönlich MIDI kein Grund ist um stolz auf diese Schnittstelle zu sein, manche Tatsachen lassen nun mal keinen Raum für irgendwelche Spekulationen!

    Ich sehe das ähnlich wie Andreas X, ich habe in den letzten 27 Jahren in einigen Studios in Europa und Übersee gearbeitet und musste mit vielen unsinnigen aber auch mit genialen Standards arbeiten und ich sage heute, der Midi-Standard ist einer der innovativsten Erfindungen in der Instrumentenindustrie gewesen den wir je hatten.
    Ich rede hier nicht von der Geschwindigkeit der Datenübertragung von Samples, denn dafür wurde MIDI ursprünglich nicht vorgesehen. Ich kann jedenfalls nur bestätigen, dass MIDI in den ganzen Jahren, die stabilste Schnittstelle in den Studios gewesen ist und immer noch ist!
    Es funktionierte und funktioniert einfach immer und überall auf der Welt.
    Doch das ist sicherlich ein anderes und eigenes Thema.

    @ Andreas X
    > Natürlich geht Reason einen eigenen weg als cubase uns co.. .
    >Doch wie wir alle wissen, die eigene Wege müssen zwangsläufig nicht immer die besten sein.

    Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

    MIT MUSIKALISCHEN GRÜßEN
    Chris
  9. #20 Hans schrieb am 15.05.2013
    danke noneric!
    danke max!

    das update zur v7 würde ich jetzt nicht als den großen wurf bezeichnen.

    midi ist bereits ab v1 überfällig gewesen.
    was ich wiederum sehr praktisch finde, ist der neue eq und seine sehr einfache und schnellere bedienung des ssl-eq’s.
    doch wie man sehen kann, wurde hier einfach von anderen eq-plugin herstellern abgekupfert.
    klanglich kann der reason ssl-eq mit namhaften ssl plugins aber nicht wirklich mithalten.

    sternevergabe:
    * von ***** sterne
  10. #19 golden_ear schrieb am 15.05.2013
    Alle Software-Entwickler machen den gleichen Fehler: Es werden so lange Features implementiert bis sich am Ende alle DAWs gleichen. Wir haben jetzt Unmengen an Sequenzern , die alle ungefähr das Gleiche machen, die alle in etwa die gleichen Probleme haben u. die sich vor allem selbst in einen enormen Konkurrenzdruck hineinmanövriert haben! Wenn man so weitermacht haben wir in ein paar Jahren nur noch Musikspielzeug für Musikheimwerkler! Grauenhafte Vorstellung!
  11. #18 Jan Jupp schrieb am 14.05.2013
    Mir scheint, einige hier haben das Konzept von Reason nicht verstanden. Ursprünglich war Reason ein in Software dargestelltes, virtuelles Studio. Eine DAW sollte es, zumindest in den ersten Versionen, nie sein. Nun hat sich Reason weiter entwickelt, was sollte daran falsch sein? MIDI ist hinzugefügt worden, weil die Community es seit Jahren forderte. Übrigens: Man kann mit Reason soviel externe MIDI-Synths ansteuern wie man MIDI-Ports hat. Einen Grund auf MIDI stolz zu sein, Herr X, sehe ich aber trotzdem nicht, obwohl ich es ebenfalls seit Anbeginn nutze ;-)

    Zum Video: Ich habe hier schon viel Interessantes gesehen, dieses Video gehört definitiv nicht dazu. Ein wenig Vorbereitung wäre nicht schlecht gewesen. Zum Beispiel: Parallel Processing, hier mal ein Beispiel wie Könner damit umgehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=N45OAHDWakw
  12. #17 Andreas X schrieb am 14.05.2013
    @ Oink
    ist schon klar, dass man bei bedarf weitere MidiOut anlegen kann! ;-)

    wie du lesen kannst, bezog sich u. a. meine Kritik, dass Reason nur der MidiOut spendiert wurde.
    Hier hätte der ambitionierte Musiker mindestens auch noch MidiIn erwartet!
  13. #16 Oink schrieb am 14.05.2013
    @Andreas X: Stimmt nicht ganz. Das MidiOut kannst du so oft wie notwendig anlegen. Das es nur einen Out hat liegt daran, weil man damit genau ein HW-Gerät steuern soll. Wenn man mehr brauch, einfach ein weiteres anlegen fertig anderen Channel oder MIDI-Out Gerät wählen.
  14. #15 Andreas X schrieb am 14.05.2013
    ist schon klar… .
    Nun, ein langjähriger Reason Anwender wird hier sicherlich mit 4 von 5 bewerten.

    Viele behaupten immer, dass Reason stiefmütterlich behandelt wird!
    Das stimmt!
    Woran wiederum die Macher von Reason ja wohl nicht ganz unschuldig daran sind.

    Natürlich geht Reason einen eigenen weg als cubase uns co.. .
    Doch wie wir alle wissen, die eigene Wege müssen zwangsläufig nicht immer die besten sein.
    Und genau so sehe ich das auch.
    Als ich 1983 mir meinen Yamaha DX7 beim Händler abholte, hatte dieser bereits MIDI-in, out, thru.
    Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass ich sehr viel alte Hardware in den racks stehen habe, bin ich auch heute noch von MIDI absolut begeistert und sehe diese Schnittstelle auch nach 30 Jahren als kein Auslaufmodel.
    Viele andere Schnittstellen haben schon und/oder werden auch noch, an diese Laufzeit nie herankommen.
    Darauf können wir musiker doch verdammt stolz sein!
    Das aber Propellerhead im Jahre 2013 seinem Reason ein Midi (dazu noch “nur 1x out“) spendiert, wirkt das ganze eher als käme das Update aus der Belustigungsindustrie.
    Auch die weiteren Updatefunktionen sind keine wirklich relevanten Kaufargumente.
    Es ist durchschaubar, dass Propellerhead hier versucht zwanghaft neue Kunden zu gewinnen, ob das gelingt… . najjjjaaa…. .

    Mit beiden zugedrückten Augen würde ich 1.5 von 5 als Gerechtfertigt finden.
  15. #14 BerndBasstronaut schrieb am 14.05.2013
    Ahoi,
    mensch oh mensch Reason hat Midi ? Ich hab schon mit nem Korg Poly 800 und nem Kawai K1 mit Steinberg 24 auf´n Atari ST 512 gebastelt. Da war der Max Rehbein wahrscheinlich noch gar nicht geboren. ABER EIN RIESEN RESPEKT wie gut und kompetent Max das Reason erklärt und erläutert ( auch wenn er noch nie mit Midi gearbeitet hat) Ich find das unglaublich !! ;) Aber Non Eric´s Versuch den Doepfer in Reason einzubinden ist ja der Brüller. Loool...... ;) .. Nuja, ich gurke noch mit Cubase 5(32bit) rum und will jetzt endlich so richtig auf eine 64bit DAW mit Windows 8 umsteigen. Ich denke mal es wird wohl Studio One werden. ( sry, Reason und Abelton überzeugt mich nicht)
  16. #13 Chris schrieb am 13.05.2013
    Bin auch von der Bewertung Non Erics etwas enttäuscht ,
    vor allem sehr peinlich das man leider wie damals beim Ableton Live Review bemerkt,
    das er sich nicht wirklich mit Reason 7 auskennt!
    Mir gefällt Reason 7 sehr gut !!!
  17. #12 quadratisch schrieb am 13.05.2013
    reason kommt mir vor wie eine mischaung aus 2CV, Trabbi.Plus MIDI.

    ABER, im vergleich zu MilkyTracker sicher anders.

    2 Von 5 ist Gerechtfertigt.

    Hatte mal ne Körndlflakespackung gekauft, da war ne CD mit DJ Software
    und 4 Spursequencer dabei. war auch ganz lustig.

  18. #11 Mark schrieb am 13.05.2013
    Und warum habt ihr vom Max Rehbein nicht mal einen Link zu seiner Soundcloud Seite eingefügt?
    Hier für alle interessierten von mir nachgeholt ...
    https://soundcloud.com/dorincourt
    Übrigens einige tolle Titel dabei !!!!
  19. #10 Rouven schrieb am 13.05.2013
    Wird der Netsky nicht Netski ausgesprochen?

    Übrigens nehme ich euch diese unbegründete Zensur noch übel.

    Grüße
    Rouven
  20. #9 Thomas schrieb am 13.05.2013
    Es ist ja deine persönliche Wertung NonEric... aber 2 von 5 Punkten ist angesichts der Verbesserungen im Update und des doch angenehmen Preises vielleicht doch ein wenig mager.
    Ansonsten: tolle Sendung.
  21. #8 Eric schrieb am 13.05.2013
    Jep mageres Update....2 / 5 Punkten ist noch hoch gegriffen ..also werde nicht Updates sondern lieber rewiren...
  22. #7 Oink schrieb am 13.05.2013
    Fand die Bewertung von Non Eric auch etwas hart. Mhn, wieviel hatte er doch gleich beim letzten Cubase Update vergeben? Der Kritikpunkt mit dem Fader war ziemlich an den Haaren herbeigezogen, nicht persönlich nehmen Non ;) Die sollen unter anderem das Parallel-Processing vereinfachen. Da man so das Signal leiser machen oder langsam aufziehen kann ohne im Mixerview sein zumüssen. Da man in der Rackansicht eh die Effekte bearbeitet, war das nur ein logischer Schritt, damit man nicht ständig zwischen den Ansichten wechseln muss.

    Ich bin auf jedenfall mit dem Update sehr zufrieden. Langsam wird es aber Zeit, das mehr Workflow Optimierungen reinkommen. Vielen ist mir persönlich noch zu ümständlich oder zulangsam (Patchbrowser als Sidebar). Und der Sequencer sollte langsam auchmal wieder ein Update bekommen. Sind halt persönlich viele kleinere Sachen die mich stören.
    Wir haben z.B. zwar Drag and Drop, aber ich kann Audiospuren nicht auf eine fertig erstellte Audiospur droppen, es wird immer eine neue erzeugt. Das nervt etwas.
  23. #6 Frank Arnold schrieb am 13.05.2013
    Ich weiss nicht.. wirkt auf mich noch immer bisschen wie ein Spielzeug. Ich kenne Reason seit es erstmals released wurde und schon damals empfand ich es eher als etwas zum rumspielen aber nix womit man wirklich Musik machen wollte. Alleine das Gebastel mit der Kabelei und dem hin-und her geschalte der Ansichten.. gruselig
    Parallelcompression oder Prozessing im allgemeinen, funktioniert ja in allen mir bekannten DAWs recht einfach. Wenn ich das richtig verstanden haben ist das neue Feature, das Reason automatisch einen neuen Bus anlegt und bereits das Routing vornimmt.

    Midi wird nun unterstützt, was natürlich schon längst überfällig ist und sicherlich einer der Gründe warum Reason immer so bisschen als Spielzeug betrachtet wird. Na wer weiss.. Version 10 unterstützt dann vielleicht doch VST oder AU Plug-ins :P
  24. #5 Marc McCoy schrieb am 13.05.2013
    @NonEric: Offen gestanden kann ich deine Bewertung des R7-Upgrades nicht nachvollziehen. Wie lange hast du dich nicht mehr tiefgreifend mit Reason beschäftigt, um auf eine solche Wertung zu kommen? Auch deine Kritikpunkte bzgl. des Volume Faders und des Panning Knobs in der Rack-Ansicht des Mix Channels sind mir nicht verständlich. Aber gut, das ist sicherlich alles Ansichtssache. Interessehalber eine Frage: Was hättest du dir denn gewünscht, um dem Upgrade mehr als 2 von 5 möglichen Punkten zu geben?

    @Max: Toll, wie du Dinge erklärst und vorführst – einfach, verständlich und sehr praxistauglich. Es macht wirklich Spaß, dir zuzuhören. Um das mal so zu sagen: Du brauchst dich diesbezüglich hinter keinem Produzenten bzw. Mix Engineer aus US und UK zu verstecken. Dir gebührt mein Respekt.

    Gruß,

    Marc
  25. #4 gleister schrieb am 13.05.2013
    Intigration meiner UAD wäre ein Kaufgrund ;-)
  26. #3 Kain Klarname schrieb am 13.05.2013
    Der Eric ist bestimmt ein guter Produzent.
    Der Max könnte auch ein guter Moderator sein.
  27. #2 Tja schrieb am 13.05.2013
    Der Preis den Reason für die wenigen Bugs zahlt sind halt die wenigen Features die es hat.

    Den Preis den die anderen DAWs für die vielen Features zahlen, sind die vielen Bugs.
  28. #1 carsten schrieb am 13.05.2013
    +Reason ist seit jeher mehr ein Instrument als eine DAW. Daher ist es natürlich ein sehr kreatives Tool, das viel Spaß macht. Wenn noch etwas eingebaut wird und nicht stört, O.K.!

    -Das Reason mittlerweile Midi, Mixbusse und sogar Plugins (wenn auch wenige) hat, haut außerhalb der Reason-Gemeinde bestimmt keinen vom Stuhl. Ich fühle mich da eher etwas peinlich berührt, wenn ich das jemandem erzähle. (Mein Klavier hat jetzt Holz. Dieses neue Ding. Holz. Hat eine angenehme Haptik und klingt gut, wirklich ein toller Werkstoff für Klaviere!)

    2 von 5 finde ich persönlich trozdem hart, denn Reason ist halt anders.

    P.S.
    Max Rehbein Ist doch verwand mit Gunnar Seitz, oder?

Weitere Videos