Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

Propellerhead Reason 5 Update

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3

Reason, das schwedische Audio-Rack mit Hardware Vorbild, ist mit der neuen Version 5 wieder ein Stück besser geworden. Auch wenn nicht alles sensationell neu ist, so sind es doch immer sinnvolle Reason-Erweiterungen.

Wir checken die neuen Features: Blocks, Dr. Octo Rex, Kong und den neuen Sampling Input ausführlich an.

Wir klären für wen es sich definitiv lohnt die Demo von Reason 5 anzuchecken.

Links: Öffnet externen Link in neuem FensterPropellerhead Reason Download: Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 3 mp4(Quicktime/H264)

30.08.2010 - Software

Dein Kommentar

  1. #13 Numinos schrieb am 11.09.2010
    Ergänzung: Nicht ganz richtig ist, dass man nur ein Rack in der Vertikalen hat. In der neuen Version kann man das Rack endlich auch nach rechts auffüllen.
  2. #12 Ben S. aus D. in R. Kreis O. bei F. in H. schrieb am 05.09.2010
    Reason macht heutzutage wirklich nur mit Record Sinn. Dann macht das ganze auch wieder Spass.
    Allein schon wegen dem Mixer. Den aus Reason braucht kein Mensch mehr. Der in Record dagegen macht schon was her, da kommt richtiges Studio Feeling auf.
    Die Preispolitik ist auch wirklich fair. Ich kann von Reason 4 auf 5 für 99€ updaten, aber für nur 50€ mehr gleich auf Reason 5 + Record 1.5, da ist es keine Frage Record gleich mitzunehmen!

    Zum nebenbei mal Rumspielen ist Reason auf jeden Fall immer gut.
  3. #11 Heavy schrieb am 02.09.2010
    dat stimmt, irgendwie kommt reason jetzt lauter am output als sein vorgänger :) ansonsten wie immer bei reason hier und da was verbessert, das nächstes drum teil hinzugefügt(wie viele devices kommen da noch um drums zu managen???). rex files erstellen ist immer noch ein pain in the ass, audio edit ist doch schon da warum ohne recycle funktion, ehhh. vielleicht in 2,5 jahren gibt es diese funktion zu bewundern :P
  4. #10 pete kcor schrieb am 02.09.2010
    wozu etwas in mpc optik programmieren, wenn zwei entscheidende funktionen fehlen?
    is nicht viel rudimetär neues dabei, aber es ist gut für jeden quer- und neueinsteiger, der sich keine echten hard oder software- umgebungen zusammenkaufen kann. und dann gibts ja noch einiges an tutorials im www.
    scheint auch alles besser zu klingen? oder liegt das an den übersteuerten boxen (zwinkerzwinker)?
    ansonsten eignet sich dieses program auch gut im rewire modus mit zb ableton. das war ja vorher auch schon so.
  5. #9 evo schrieb am 31.08.2010
    Hi Eric,
    danke für Deine Einführung in REASON 5, ich habe allerdings bei der Hälfte von Teil 2 abgebrochen. Das kann man sich ja nicht mit ansehen. Bei dem workflow von der Software bräuchte ich zehn Jahre für einen Song. Katastrophe.
  6. #8 Chris schrieb am 31.08.2010
    Lieber Non Eric,

    das ganze macht Sinn ! Bitte unbedingt mit Record 1.5 testen, da das ganze eine stimmige und schlüssige Einheit bildet ! Wehen dem Pattern Mode in Kong, einfach mal in die Bedienungsleitung schauen !
    Außerdem wurden die Signature Patches nicht erwähnt !
    1. #0 dulac schrieb am 31.08.2010
      @ chris

      naja, ob man "signature patchs" als wichtiges feature hervorheben muss ist fraglich


  7. #7 einhard schrieb am 31.08.2010
    Sehr gelungene Vorstellung. Das Zuschauen hat mir außerordentlich viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Noneric für die tolle Performance. Neben Kong halte ich auch die Samplingfunktion für das Highlight der neuen Version.

    Auf meinem großen Bildschirm habe ich immer links das Rack und rechts den Sequenzer. Ist so eigentlich sehr übersichtlich. Insofern nervt es mich nicht, dass das Rack nur einmal darzustellen ist.

    Toll ist auch, dass für Record 1 User das Update zu 1.5 kostenfrei ist. So ist man also mit 99 Euronen dabei. Ich werde viel Spaß mit den beiden Programmen haben.

    Gruß von Einhard
  8. #6 Oscar schrieb am 30.08.2010
    Non du bist der Beste...
    auch wenn 2,3 mägel eigendlich keine sind, dennoch bringst du es immer wieder fertig objetiv auch mir die Probleme klar zu machen.
    Danke, und noch viel spass bei sampeln deiner Guitarre :D

    Bis bald
    lg oscar
  9. #5 Matthias schrieb am 30.08.2010
    Danke für den schönen Bericht. Es hat Spaß gemacht, zuzusehen.

    Ein paar Anmerkungen hätte ich als alter Reason-Nerd:

    * Die anfangs genannten Einschränkungen (nur ein Rack, kleine Fader im Mixer) lösen sich durch Record, welches einen fantastischen Mixer mitbringt und auch die Möglichkeit für mehrere Racks nebeneinander beinhaltet.

    * Es besteht die Möglichkeit, in den Blocks einzelne Parts auch im Songmodus zu überschreiben (somit wäre es zum Beispiel durchaus möglich gewesen, die Note zu verändern. Weitere Änderungen im Block würden sich dann auf alle anderen Vorkommen auswirken, die überschriebene Note würde aber im Song Arrangement verbleiben).

    * Das (wirklich nervige) Laden der initialen Patches kann in den Einstellungen deaktiviert werden, sodass immer ein leerer Patch beim Erstellen eines Devices verwendet wird.


    Ansonsten ein wirklich schöner, differenzierter und durchdachter Bericht, der Spaß macht. Danke und Grüße,
    Matthias
  10. #4 Steffen schrieb am 30.08.2010
    Danke für den Test Non Eric.

    Für mich ist Reason aber immer noch nicht benutzbar.
    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wieso man die Größe der Bedienoberfläche nicht ändern kann? Am Laptop mag das ja vielleicht noch gehen- an nem Desktoprechner ist die Bedienung aber m.M. nach eine Zumutung. Das es auch anders geht, sieht man bei den Plugins von Urs Heckmann, bei denen die Größe der Oberfläche mit einer Art Bildschirmlupe verändert wird. Das sieht zwar bei hoher Vergrößerung etwas verwaschen aus. Dafür muss man aber keine Angst haben nach längerer Benutzung "Augenkrebs" zu kriegen.
  11. #3 HRM schrieb am 30.08.2010
    Schöner Bericht!
    Ich habe die letzten Tage überwiegend mit Record 1.5/Reason5 verbracht und bin schwer beeindruckt wie durchdacht und stimmig die Neue Version daherkommt.
    Kong ist ziemlich heftig in seinen Möglichkeiten. Dr Octorex ist mehr als nur ein verachtfacher Rexplayer , sondern quasi wie ein eigenes Instrument.
    Neptune in Record ist schlicht grandios, allerdings muss man sich damit beschäftigen und mal die Anleitung lesen, sonst klingts frustig. (gilt auch für Blocks)

    Insgesamt ein tolles Upgrade und gut, dass Reason/Record geschlossen bleibt und ohne Vsts daherkommt. Denn das Ganze ist auch in der neuen Version bemerkenswert stabil und Ressourcen schonend.

    (P.S. Wenn man nicht will, dass Instrumente mit mit Presets geladen werden lässt sich das unter den Voreinstellungen einfach ausstellen.)
  12. #2 AndréausNRW schrieb am 30.08.2010
    Yeah, endlich mal wieder nen gutes altes Non Eric Test Video! war ja in letzter zeit nicht mehr ganz so präsent!
    hat auf jedenfall super spaß gemacht anzuschauen und der Mouseteppich war ja mal der Hammer :)
  13. #1 Greg schrieb am 30.08.2010
    Non Eric,

    bei Reason 4 zumindest, kannst du in den Voreinstellungen einstellen, dass neue Instrumente mit einem Init Patch geladen werden. Und Wenns in 4 geht, gehts bestimmt auch in 5 :P

    An sonsten nette Verbesserungen aber auch nicht grade der Hit. Ich selbst habe mich schon seid einiger Zeit von Reason abgewandt und benutze es nur noch hin und wieder als Re-Wire Slave für Live 8, da der Thor ein wirklich mächtiger Synth ist und es in der Soundlibrary von Reason ein Paar Perlen im Bereich NN-XT Patches gibt.
    Alles andere konnte ich in Live schon vorher´. Für R'n'B und HipHop mag Reason ja ganz gut sein, aber für Techno, Electro oder IDM braucht man eine vollständige DAW mit VSTi Einbindung.

    Das Einzige was ich wirklich spannend finde ist der Neptune in Record 1.5, das ihr ja vielleicht auch noch testet.

    Somit liebe Grüße und ein Großes Lob für MusoTalk und eure stehts interessanten Inhalte

    von Greg

Weitere Videos