PraxisTalk

PraxisTalk - Mixing Teil 4

Wow, mehr als 25 Mixe der Einzelspuren die wir im letzten > Mixing PraxisTalk zur Verfügung gestellt haben sind eingegangen. Danke!

In dieser Sendung hören wir die Einsendungen durch, kommentieren und beurteilen die Mischungen.

> Soundcloud Playlist "be my toy tonight" mit den Mixen der Zuschauer.

Auch im > recording.de Forum gibt es einen kleinen Mixwettbewerb.

In vielen Mixen sind Bässe oder Höhen überbetont, wir vermuten das keine ausreichend neutrale Abhörsituation vorhanden war.

Für mich waren viele der Mixe auch schon bereits zu sehr gemastert. Viele Mischungen weisen ein hörbares Pumpen auf und klingen etwas spitz.

Einige Zuschauer haben aus ihrem Mix gleich eine Remix gemacht und Elemente ausgetauscht, dies sollte man bei einer Auftragsproduktion vorher absprechen.

Mir fehlt in vielen Einsendungen auch die Wärme, besonders die Synthi-Pads klingen oft zu dünn oder sind zu weit nach hintengemischt.

Im Saldo aber war die Qualität der Zuschauer-Mixe erstaunlich hoch. Mein Favorit ist 

die > "Born to be mild" Version, die sehr nahe an das von mir gesuchte Feeling rankommt.

Nochmal vielen Dank an alle die sich die Mühe gemacht haben einen Mix einzusenden.

Im Teil 5 der Mixing PraxisTalk Serie führt uns HOFA Studios und HOFA College Geschäftsführer Jochen Sachse durch seinen Mix.

Holger Steinbrink > Audio-workshop ist Cubase Dozent und produziert Tutorial Videos rund um die Musikproduktion am Rechner.

Jochen Sachse > HOFA College ist Geschäftsführer von HOFA und Musikproduzent.

Download: > medium >small > audio only

17.10.2013 - Produzenten

Dein Kommentar

  1. #12 georgyj schrieb am 17.11.2013
    An sich echt klasse! Nur leider hab' ich Null Bass auf dem Video. :-( Klingt alles seeehr merkwürdig und man kann daher die Kritik nur teilweise nachvollziehen.
  2. #11 Woodos schrieb am 03.11.2013
    Hallo,

    habe die (absolut gerechtfertigte) Kritik bzgl. meines zuerst eingestellten Mixes konstruktiv aufgenommen.

    Das Ergebnis ist auf http://soundcloud/woodos eingestellt (Noneric BeMyToyTonight LS).
    Und kann - auch ohne "Soundcloud-Mangeler" - als WAV-File (CD-Format) downgeloaded und angehört werden.

    Ich würde mich über Feedback freuen.

    Woodos
  3. #10 toby schrieb am 23.10.2013
    Hallo,

    ich hab mich ebenfalls ein wenig probiert. Vielleicht gefällst?

    https://soundcloud.com/to_hell/be-my-toy-tonight

    Viele Grüße und weiter so!

    Toby
  4. #9 Jens schrieb am 20.10.2013
    Hey ich find das super, dass ihr diese Serie macht. Kompliment, das ist wirklich etwas was sehr hilfreich und gut verständlich ist und vor allem hört man an den vielen Beispielen auch mal die Unterschiede und hat Referenzen.
  5. #8 Phunkateer schrieb am 20.10.2013
    Hallo!
    Sehr interessante und gelungene Sendung - gerne mehr davon, vielleicht beim nächsten mal zum Mastern statt zum Mixen.

    Zum Thema "Mix ist ein paar Prozent schneller als das Basismaterial": Ich könnte mir vorstellen, dass hier einfach WAVs nach Ableton reingezogen worden sind.

    Per Default wird Ableton die BPM des Projektes and die detektierten BPM des WAVs anpassen und das WAV "warpen", also das WAV timestretching-mäßig fest-pinnen. Das ist alles super wenn man schnell mal ein paar Loops zusammenbasteln will, aber für's Mastering natürlich ungeeignet.

    Lösung: Entweder in den Einstellungen "lange Samples automatisch warpen" ausschalten und dann erst Samples reinziehen. Oder bei bereits importierten Samples den Warp Button im Clip deaktivieren.
  6. #7 Jennifer Blake schrieb am 19.10.2013
    Ich möchte Jochen widersprechen!

    Ich bin der festen Überzeugung dass die meisten Mischer wenn sie in einen Top Studio welches Traum Akustik hat kein besseres Ergebnis hinbekommen hätten.

    Den meisten fehlt es vorallem an Hörerfahrung, nicht an optimierten Räumen!

  7. #6 doc distortion schrieb am 19.10.2013
    ich bin einer der nachzügler ;)

    https://soundcloud.com/docdistortion/be-my-toy-tonight-non-eric

    meine vorgehensweise:

    1. bei allen spuren die stille entfernt (siehe vorige post in part3 ), knackser entfernt. lautstärken und stereo grob gemischt.

    2. sidechains , effekte u.a. federhall :) , ny-com , auf verschiedenen spuren angelegt.

    3. finale mischung , sehr dezentes mastering.

    über eine ehrliche meinung/kritik würde ich mich freunen!

    greetz doc-d
  8. #5 gelu schrieb am 18.10.2013
    das fänd ich gut, denn vor meinem mix war dann leider schluss. ansonsten schöne sendung und ne gute sache, die man gerne mal wiederholen könnte.
  9. #4 MusoFan schrieb am 18.10.2013
    finde Ich wirklich klasse das Ihr euch die Zeit nehmt, und der Reihe nach noch alle Mixe besprecht!!!


    beste Grüße an alle Beteiligten!

  10. #3 Non Eric schrieb am 18.10.2013
    Hi Fadermann,
    wir machen noch ne weitere Sendung und werden dann die Nachzügler auch noch mal besprechen!
  11. #2 Faderman schrieb am 18.10.2013
    Könnt ihr bei Teil 5 noch die restlichen Mixe bewerten? Meiner stand wohl zu weit unten und hat es nicht mehr geschafft. Wäre schön zu wissen was ihr davon haltet.

    Ansonsten eine Super Idee das die Leute hier mitmachen können und später gesprochen wird. Bitte mehr davon! :)


  12. #1 Jonny schrieb am 17.10.2013
    Sehr hilfreiche Sendung! Das Format (Mixe besprechen) könnt ihr jetzt öfter mal machen, so 1x im Quartal. Danke!

Weitere Videos