PraxisTalk

PraxisTalk - Mixing Teil 3

Wie geht man einen Mix an? Was sind die ersten Schritte? Ich lade erstmal alle Spuren ein, färbe sie ein und sortiere sie so um, dass die ersten Spuren Drums und Bass beinhalten. 

Die Pegel reduziere ich so, daß bei Mix noch ausrreichend Headroom ist, um Spuren spät im Mixing Prozess noch aufreissen zu können.

Aber da hat jeder Mix-Engineer seine eigene Philosophie. 

Jochen startet bei einem Pop Track am liebsten mit Vocals, ich fahre fahre erstmal die Drum Spuren und den Bass hoch.

Es gibt eine Menge auch widersprüchlicher Strategien um einen amtlichen Mix hinzukriegen.

Im Mixing Teil 4 werde ich mit Jochen Sachse seine Version des Mixes im Detail besprechen, außerdem die Mischungen die uns Zuschauer vorstellen.

Wie geht ihr vor und wie hören sich eure Mixe an?

> Stems und Einzelspuren "Be my toy tonight" 

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz.

Jochen Sachse > hofa-college ist Geschäftsführer der Hofa Studios und vom Hofa College.

Tom Ammermann > Spatial Audio Designer macht in 3D und betreibt das Luna Studio in Hamburg.

Andre Dupke > hamburg-audio ist Musikproduzent und einer der Macher des Nuklear VSTi.

Download: > medium >small > audio only

03.10.2013 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #59 Producer schrieb am 02.11.2013
    selten so einen schlechten Mix bekommen!
    Sängerin zu blöde um ihre Plopp und Schmatz Geräusche zu unterbinden!!
    Drumms und Gesang kaum Loopbar...
    zu aufwendig,um für lau seine Zeit zu opfern!!
  2. #58 Lord Orgelwolf schrieb am 21.10.2013
    Hallo Non Eric,

    ich habe noch eine zweite Version hochgeladen. Sie hat weniger Hall auf der Stimme.

    https://soundcloud.com/lord-orgelwolf/non-eric-be-my-toy-tonight-mk

    Viele Grüße
  3. #57 Paul_Prisi schrieb am 20.10.2013
    Hi Non Eric,

    hier ist meine Idee für einen Remix:

    https://soundcloud.com/paul_prisi
    Muso Talk - non 80ties-remix - Non Eric - be my toy tonight

    Darf ich den so auf Public stellen ?

    Viele,

    Grüße
  4. #56 doc distortion schrieb am 19.10.2013
    ich bin einer der nachzügler ;)

    https://soundcloud.com/docdistortion/be-my-toy-tonight-non-eric

    meine vorgehensweise:

    1. bei allen spuren die stille entfernt (siehe vorige post in part3 ), knackser entfernt. lautstärken und stereo grob gemischt.

    2. sidechains , effekte u.a. federhall :) , ny-com , auf verschiedenen spuren angelegt.

    3. finale mischung , sehr dezentes mastering.

    über eine ehrliche meinung/kritik würde ich mich freunen!

    greetz doc-d
  5. #55 Robert schrieb am 18.10.2013
    Servus Noneric, gerne auch mein Mix hier zur allgemeinen großen Abhöre. Besten Dank für die coolen Aufnahmen. Gruß Roberto. 2black86668
    Hier mein Mix für euch, so wirds gemacht...
    https://soundcloud.com/2black8668/be-my-toy-tonight-non-eric
  6. #54 Markus schrieb am 17.10.2013
    Hallo Leute

    eine kurze Erklärung zu meinem Mix ( den ich gestern wohl noch auf dem letzten drücker geupdatet habe :D )

    Da die erste und zweite Strophe die selbe ist, habe ich diese gedoppelt um mehr Volumen in der Stimme zu haben. Dann noch etwas mehr im Takt verschoben. Zwei Wörter ausgewechselt ( YOU und TONIGHT ) die wo anders besser gesungen waren.
    Dann habe ich sowieso alle Stereo Spuren die normal Mono sind auf Mono gemacht. So habe ich dann noch die Snare gedoppelt leicht links und rechts auf zwei verschiedenen Frequencen. Kann man sich halt so vorstellen als ob man eine echte Snare oben und unten abnimmt. Dann noch eine Rauschfahne drunter gelegt ;)
    Das sind so im großen und ganzen die kleinen Feinheiten :D

    Ich hoffe es gefällt.

    MfG Markus

    P.S.: Hier nochmal der link

    https://soundcloud.com/tonstudio74/non-eric-be-my-toy-tonight
  7. #53 Markus schrieb am 16.10.2013
    Moin Non Eric

    Sorry aber ich muste meinen Mix nochmal neu updaten und hochladen :D

    ( 74ér Mix )

    neuer link

    https://soundcloud.com/tonstudio74/non-eric-be-my-toy-tonight
  8. #52 Dominic Nobs schrieb am 16.10.2013
    Hallo Non Eric

    Erstmals ein grosses Dankeschön für die vielen Interessanten und wertvollen Sendungen. Ich bin seit ca 1 Jahr vom Thema Audio/Komposition ect infiziert, und deine/eure Sendungen haben mir sehr weiter geholfen!

    Zu meinem Mix :

    1. Spuren in Gruppen Unterteilt ( Charakter, Groove, Protagonisten)
    2. Stereoklangbild erstellt ( einzelne Instrumente habe ich ganz nach
    nach Links /Rechts gepant, um eine gewisse breite zu erreichen und der
    Stimme genügend Platz zu geben.
    3. Lautstärke/ EQ/ leichte Kompressionen vorgenommen
    4. Gruppenkanäle, Effktkanäle erstellt
    4. Diverse Sidechain`s erstellt
    5. Subtile Parallele Kompression auf Stimme und dem gesamten Signal das durch
    Lowcut Filter, begrenzt wird.


    Meine Ziel:

    Der gesamte Song sollte durch den Mix noch mehr an Wiedererkennung erhalten, Dynamisch bleiben und nicht durch Kompression, ersticken. Für die Stimme/n habe ich kein Variaudio und Korrekturen benutzt ( hört sich doch gut an )
    Für den Sequenzer der nur leider nur einmal auftaucht, habe ich frecherweise eine Modulation zur Hilfe genommen, da er entweder, die Stimme übertönen würde oder erst gar nicht zur geltung kommen könnte- somit kommen beide, zur selben zeit, gut klar :)
    Da ich weder Hardware besitze noch vermag, habe ich alles auf meinem Rechner abgemischt :)

    https://soundcloud.com/javi-sanchez-7/be-my-toy-tonight-non-eric

    Hoffe, Dir gefällt mein Mixvorschlag... Ich bleibe weiter ein treuer Fan, deiner Sendung und deinen Gästen :)

    Grüsse aus der Schweiz

    Dominic Javier Nobs

  9. #51 Rouven schrieb am 16.10.2013
    also Brainwave, dann setz dir doch ne Deadline und mach das ding fertig. Ich hab mir einfach gesagt, dass ich meinen anderen kram nicht so lange aufschieben soll. nach einem tag musste ich einen ganzen tag definitiv ein paar andere sachen erledigen, tagsdrauf hab ich weiter gemacht und dann kam ein punkt an dem ich mir gesagt habe, jetzt reicht es, jetzt ist es gut genug, dann noch mal drüber geschlafen und noch ein paar mal testgehört und dann eingereicht. fertig.
    also mach das ding noch fertig. wenn du sowas machst dann must du auch von deiner keativität investieren in diesem fall sogar gratis. das kann manchem eine blockade verpassen, weil halt nix dabei rausspringt, ausgenommen non Eric's schmährufe und die der konkurrenz.
    grüße
    rouven
  10. #50 recplay schrieb am 16.10.2013
    Weiß nicht ob ich mein Kommentar richtig geschickt habe also nochmal:

    Vielen Dank für die Sendung!

    Und hier nochmal mein Beitrag auf Soundcloud:


    http://soundcloud.com/recplay/be-my-toy-tonight-mix-by
  11. #49 Space Junk schrieb am 16.10.2013
    hier kommt noch schnell ein mix...

    https://soundcloud.com/space-junk-media/be-my-toy-tonight

    Grüße, Space Junk
  12. #48 Faderman schrieb am 16.10.2013
    Update:

    Hier jetzt der Soundcloud link statt drobbox.

    http://soundcloud.com/faderman-2/non-eric-be-my-toy-tonight



    LG
    Faderman
  13. #47 Markus schrieb am 16.10.2013
    Moin moin

    hier dann noch ein link von mir :) Ob es noch rechtszeitig ist? :D

    https://soundcloud.com/tonstudio74/non-eric-be-my-toy-tonight-74
  14. #46 Soundmopi schrieb am 16.10.2013
    Keine Ahnung ob mein post angekommen ist?

    Hier zur Sicherheit nochmal der Soundcloud link statt dropbox:

    http://soundcloud.com/soundmopi/non-eric-be-my-toy-tonight

    Grüße
    Soundmopi

  15. #45 Rouven schrieb am 15.10.2013
    Jetzt hab ich auch noch einen Fehler in der Berichtigung des Fehlers:
    19,3Hz => 219,3Hz

    Es liegt an der Tastatur, gaaaaanz bestimmt!

    Grüße
    Rouven
  16. #44 Brainwave schrieb am 15.10.2013
    Habt ihr für die Mixes sowas wie ne Deadline? Ich hab zwar am Tag der Sendung angefangen, bisher aber nicht weitergemacht, würde das Ding schon gerne noch abschließen.
  17. #43 Rouven schrieb am 14.10.2013
    Noch ein paar Fehler im Text:
    SynthBass: -15,2dB, EQ Highpass 111.2Hz Lowpass 7571.82Hz Anhebung bei 19.3Hz um 6.6dB

    Kjearhus=>Kjaerhus
    Anteress=>Antress

    StringMachine2: -8,7dB, EQ Highpass 197.5Hz Lowpass 4113.9Hz Anhebung bei 1867.6Hz um 2,8dB

    So jetzt interessiert noch mich was du/ihr dazu meint, dass es auf einem Intel Atom Rechner gemacht wurde, in 96/24 und das die CPU, trotz 23 Effekten, tatsächlich ausgereicht hat um den Mix zu machen.

    Grüße
    Rouven
  18. #42 Rouven schrieb am 14.10.2013
    Wat is?
    wo ist mein erster Kommentar mit meinem Mix?
    Ohne den ersten Kommentar mützt der Kommentar mit der Korrektur nix!
  19. #41 Faderman schrieb am 12.10.2013
    Hey Non Eric,

    danke fürs Teilen der Spuren und hier ist mein Mix.


    https://dl.dropboxusercontent.com/u/67123790/Non-Eric-Be-my%20toy%20tonight-(Faderman-Mix).mp3


    Meine Vorgehensweise:

    - Spuren Sortieren / Einfärben / Stille entfernen für mehr Übersicht
    - Spuren Säubern / Knacker entfernen / stellenweise Lowcut
    - Grob Leveln / Panning
    - Drums / Synthi / Strings / Impact / Vocals / und der Rest (EQ,Kompression usw.)
    - Leveln / Panning / Automation
    - Master: EQ / Kompressor / EQ / Limiter (vorgemastert)

    Das Projekt hab ich bis zum Ende in 96 kHz durchgezogen, allerdings wurde es mit steigernder Anzahl von plugins immer schwieriger noch flüssig zu Arbeiten. Werd das wohl so nicht noch mal machen. ;-)


    Hat Spaß gemacht mitzumischen.

    Liebe Grüße
  20. #40 Rouven schrieb am 11.10.2013
    Da hat sich in der Beschreibung ein Fehler eingeschlichen. Die Zeile MainVocals müsste wie folgt heißen:
    Main Vocals Vers1+: 0dB, EQ Highpass 120Hz Lowpass 8008.0Hz, JS MasterLimiter -7.8dB dann Send auf Track "Hall"

    Grüße
    Rouven
  21. #39 Rouven schrieb am 11.10.2013
    Hallo non Eric,
    ich habe auch einen Mix gemacht.
    Erstmal ganz herzlichen Dank, dass du das angeboten hast, freut mich sehr.
    Ich habe mich schon einigermassen reingehängt, aber nicht so heavy als wenn es ein Projekt gewesen

    wäre mit dem ich meine Brötchen bezahlen muss.
    Aber doch ordentlich, wenn ich was mache dann schon richtig.
    Ich meine es war ja schon gut aufgenommen, abgesehen von den Gesangsspuren, da hört man dich im

    Hintergrund brabbeln und andere Probleme, das wäre noch einiges an Arbeit gewesen und besagter

    Knackser, den ich übrigens nicht herrausgeschitten habe. Aus den Gesangsspuren habe ich die (Stör-)

    Geräusche und dein Gebrabbel herausgeschnitten. Ich bin der Meinung, das hätte da nicht drin sein

    sollen.
    Man hätte mehr machen können, besser gesagt noch genauer ran gehen, aber 2 Tage Arbeit, das muss, bei

    meinem derzeitigen Terminkalender, für ein Spaßprojekt reichen.

    Natürlich kann man über den Mix geteilter Meinung sein, das ist kein Problem.

    Der Mix ist Wahrscheinlich klanglich übertrieben, das kommt bei mir öfter vor, ich steh drauf, eine

    Superlative jagt die Nächste, alles Andere wäre einfach nur langweilig.

    Der Mix:

    23 Effekte (ich schreibe nicht alle Werte auf, wenn du es genauer brauchst schick mir ne Mail)
    Snare: -3,38dB, Komressor -23dB, Highpass 120Hz
    HiHat: -4,32dB, EQ Highpass 939.3Hz Lowpass 8962.7Hz
    Brazz: -12dB,EQ ?Komplexe Einstellungen? auf 7 Bändern mit Hi/Low-Pass
    Impact ST5: -14,2dB, EQ Highpass 158.9Hz Lowpass 8733.0Hz und Anhebung bei 2020.0Hz um 2.8dB
    Impact ST6: 0dB, EQHighpass 138.2Hz Lowpass 1075.8Hz und Anhebung bei 297.9Hz um 1,8dB
    Impact ST7: gemuted, da kein Signal auf der Spur war.
    BassDrum: -8,36dB, Kompressor -9,5 dB, EQ 32 Band Feineinstellung für "Perfekten Bass"
    Melosynth1: -20,0 dB, EQ Highpass 123.5Hz Lowpass 12224.3Hz Absenkung bei 827.6Hz um 6,0dB Anhebung

    bei 3240.1Hz um 2,4dB
    Melosynth2: -18,1dB EQ highpass 183.9Hz Lowpass 6398.9Hz Absenkung bei 453Hz um 4,4dB Anhebung bei

    1kHz um 3dB
    SynthBass: -15,2dB, EQ Highpass 111.2Hz Lowpass 7571.82Hz Anhebung bei 19.3Hz um 6.6dB
    Sequence: -11,2dB, bleibt wie sie war
    StringMachine: -11,6dB, EQ Highpass 241.8Hz Lowpass 7476.0Hz Absenkung bei 892.5Hz um 5dB Anhebung bei

    2457.4Hz um 2,4dB Anhebung bei 412.0Hz um 3dB
    StringMachine2: -8,7dB, EQ Highpass 197.5Hz Lowpass 4113.9Hz Anhebung bei 1867.6Hz um 2,8Hz
    Chorus: HarmVocChorus -4,47dB, LowVoxChorus -4,92dB, TopVoxChorus -1,08dB. Alle Drei die gleichen

    Einstellungen: EQ Highpass 120HZ Lowpass 5000Hz, Send auf Track "Chorus"
    Track Chorus: 0dB, hier liegt der Effekt Classic Chorus von Kjaerhus und der JS MasterLimiter -3.0dB

    dann Send auf Track Namens "Hall"
    HarmVocVers1+: -0,57dB, EQ Highpass 120Hz Lowpass 5000Hz Send auf Track "Hall"
    Main Vocals Vers1+: 0dB, EQ Highpass 120Hz Lowpass 8008.0Hz dann Send auf Track "Hall"
    Track Hall: 0dB, Reverb ReaVerbate Roomsize 89 Dampening 50 StereoWidth 1 Initial Delay 96 Lowpass

    8008 Highpass 120, EQ Lowshelf 78.0Hz -4,4dB 300Hz +2,8dB 1000Hz -3,4dB Highshelf 2084.1Hz +0,4dB,

    Anteress ModernDeEsser (halbe Power)
    Mastertrack: 0dB, Classic MasterLimiter von Kjearhus -5dB
    Peak: bei -0,3dB, RMS im Loudesswar-Bereich.

    Übrigens ich habe den Mix auf einem Intel ATOM D2700DC mit 4GB RAM einer Samsung 840 PRO SSD und einer

    RME HDSP9632 und Windows 7 Ultimate gemacht (gekaufte Lizenz nix geklautes dabei).
    Der Computer ist völlig Lautlos und braucht nur 13Watt (und ein paar Zerquetschte) Strom.
    Die CPU-Auslastung lag bei 52%. 38,5% davon waren Effektberechnungen.
    Abhöre: Behringer MiniMon800, Behringer MS40, Behringer HPS3000 und Philips SBC HP 600.

    Download (ca. 135MB): http://rmm.bplaced.net/bmtt.zip


    Grüße
    Rouven

    P.S.: die Rechtschreibfehler in meinem Text habe ich tatsächlich übersehen.
  22. #38 Sueddoitscher schrieb am 10.10.2013
    Zu den Mix-Beispielen

    Dieser hat mich am besten gefallen:
    https://soundcloud.com/borntobemild/be-my-toy-tonight/s-zzjbS
    Eingereicht vom Stefan

    Alle anderen fand ich entweder zu basslastig, zu viel komprimiert oder zu dünn. Einer davon war sogar ganz aus dem Takt!

  23. #37 gelu schrieb am 10.10.2013
    hi,

    auch ich hab mich mal dran versucht.
    mischreihenfolge: drums, bass, vocals, instrumente.


    gemischt wurde in reason 7.0. allerdings nicht gemastert. auf der summe ist lediglich leichte kompression.

    Gruß;)

    https://soundcloud.com/gelu-1/non-eric-be-my-toy-tonight


  24. #36 Project-FFM schrieb am 09.10.2013
    Hallo Musotalkers

    Ich habe auch ein wenig die Regler hin und hergeschoben....

    Das Ganze ohne "Loudness-War" gemischt und bestimmt nicht superduper perfekt. Spass hats gemacht und das ist was zählt.

    https://soundcloud.com/project-ffm/be-my-toy-tonight


    Project-FFM
  25. #35 Woodos schrieb am 08.10.2013
    Hallo Non Eric,

    freut mich in Deine Soundcloud-Playlist aufgenommen worden zu sein.
    Ich habe einen weiteren "verbesserten" - "Non Eric BeMyToyTonight IntenseFXMix" - unter

    http://soundcloud/woodos

    eingestellt.

    Das ganze Projekt mach wirklich sehr viel Laune!

    Würde mich sehr freuen, wenn Du besagten Mix anstatt des "BeMyToyTonight WetNDirtyFXMix"
    - gewissermaßen - "in die Wertung" (Deine Soundcloud-Playlist) aufnimmst.

    Ich verspreche auch keinen weiteren Mix mehr "anzutragen"!

    Großes Indianer-Ehrenwort

    Woodos
  26. #34 2KA schrieb am 08.10.2013
    @Andre
    Danke für die Antwort

    macht die Audient ID22 ziemlich interessant
  27. #33 Rouven schrieb am 08.10.2013
    Hallo Non Eric,
    Ist es gewünscht, dass die Spur "d - Impact St 7(2)" kein Signal hat. Da ist bei mit Totenstille.
    Ansonsten wenn ich den Mix machen würde, dann müsste ich fragen, ob manche (Stör-)Geräusche eigentlich gewünscht oder zu entfernen sind. Da sind sogar Knackse drin.

    Grüße
    Rouven
  28. #32 John Kluter schrieb am 07.10.2013
    Hallo,

    Hier mein Mix:
    https://soundcloud.com/user9626828/be-my-toy-tonight-by-non-eric

    Ich habe probiert alles so Original wie möglich zu lassen, so wie es gemeint war. Hauptgesang mit delay, Backvox breiter. Ping pong delay auf Gitarre. Und natürlich die EQ's/ Compressoren u.s.w.
    Stringsmachine etwas (16 cent) höher getuned.
    Hat mir Spaß gemacht mit zu machen und freue mich auf die nächste Sendung.

    Gruß aus Holland, John
  29. #31 Lord Orgelwolf schrieb am 07.10.2013
    Hallo Non Eric,

    vielen Dank für die Audiodateien!


    Mein Mix:

    https://soundcloud.com/lord-orgelwolf/be-my-toy-tonight

    Viele Grüße
    Lord Orgelwolf
  30. #30 Soundmopi schrieb am 07.10.2013
    Upps, mein link funktioniert ja gar nicht!
    Da ist wohl ne Zahl abhanden gekommen...Wenn möglich bitte ändern.


    https://dl.dropboxusercontent.com/u/60504859/Musotalk_SoundmopiMix4.mp3
  31. #29 Carsten Benninghoff schrieb am 07.10.2013
    Hallo !

    Mein Mix:

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/25739863/noneric%28benninghoff-mix%29.mp3

    Gruß,

    Carsten

  32. #28 Andre schrieb am 07.10.2013
    Hi 2KA,
    Ich hatte die Frage bereits beantwortet, es sind wohl einige Posts bei der Serverumstellung verlorengegangen..

    Ich verwende derzeit wieder mein Sonic Core Scope Board mit einem Audient MICO (kann ich sehr empfehlen) als AD Wandler und Preamp.

    Liebe Grüße,
    Andre
  33. #27 Oliver Christen schrieb am 07.10.2013
    Und hier ist mein Mix

    https://soundcloud.com/oliverchristen/non-eric-be-my-toy-tonight-mix

    Ich hab mit den Vocals angefangen, die so einiges an Bearbeitung brauchten. Intonationskorrektur (war nur bedingt machbar), Pausen entfernt und Kompression, EQ, Deesser, Hall, Delay drauf.
    Danach die Drumspuren mit Summenkompression, NY-Kompression und Effekte auf den Einzelinstrumenten.
    Die Bass-Spur wurde nur mit EQ und Sidechain-Kompression der Bassdrum bearbeitet.
    Die Synth wurden überwiegend trocken gemixt, die Strings mit viel Raum.
    Die Brass-Spur hab ich von den enthaltenen Bass-Sounds getrennt und in einer Extra-Spur gemischt.
    Dann noch etwas Lautstärkenautomation und Panning und das wars.
    Anschliessend analoger Mixdown über Summierer und Mixbus Kompressor. Mastering in Wavelab.

    Der Mix ist so "wet" wie möglich gehalten.

    Cheers,
    Oliver
  34. #26 Stefan schrieb am 07.10.2013
    Hallo ihr Musotalker,

    spät aber doch komm ich nun auch zum upload meiner Mix-Version:

    https://soundcloud.com/borntobemild/be-my-toy-tonight/s-zzjbS

    nun habe ich versucht mehr dem Kundenwunsch zu entsprechen und einen wohl eher "weniger spektakulären" Mix kreiert (entgegen vieler uploads die fast schon Remix-Charakter haben....<- was ich durchaus legitim und gut finde ;-) ).
    Jaja, die Backgrounds.... :-) War spannend damit zu arbeiten würde aber wohl im "echten Leben" den Kunden darauf hinweisen, dass es wohl ratsamer wäre entweder Einzelspuren zu schicken oder eben die Sängerin nochmal verantwortungsvoller in die Kabine zu führen... :-)

    "technisch" betrachtet ist in meinem Mix gar nicht so viel passiert. Habe mich darauf konzentriert alles etwas mehr "zusammen zu kleben" (das ist mir im rough mix teilweise etwas aufgefallen)
    Ansonsten habe ich die Sounds in ihrem Grundcharakter so gelassen wie vom Produzenten gewünscht... nur eben noch etwas gegenseitig angeglichen.
    Habe oft mit paralleler Kompression gearbeitet.
    Neben dem ein oder anderen "moderneren" EQs und Comps (Sonnox, Fabfilter) auch viel Vintage-Werkzeug (z.B. Fairchild auf dem Mixbus als weiterer "Klebstoff")
    Als Reverb kam ebenfalls Vintage zum Einsatz (EMTs, 224 und auf den Vocals mein geliebtes PhoenixVerb)

    Viel Text, make more music! ;-)

    Liebe Grüße aus Kölle!
  35. #25 Soundmopi schrieb am 06.10.2013
    Hab mich auch mal daran versucht...


    https://dl.dropboxusercontent.com/u/6050485/Musotalk_SoundmopiMix4.mp3


    war irgendwie nicht so einfach, obwohl wenig Spuren.
    Ich arbeite mir dieser Art Sounds aber auch eher weniger. Deshalb war es ne gute Übung ;-)

    Sehr wichtig finde ich immer, was möchte der "Auftraggeber", und ist das zu realisieren.

    Hier sollte es ja locker, schwebend, tragend, chillig etc. werden.
    Ich fand, dafür waren allerdings die Sounds schon in der Produktion zu hart ausgewählt. Deshalb habe ich später auch einige Synths mit FX (wie Chorus/Phaser/Flanger) "weicher gemacht".

    Angefangen habe ich mit dem Fundament Drums und Bassbereich. Dann kamen Vocals und zuletzt das Beiwerk drumherum.

    Außerdem habe ich mit virtuellen Tape Machines gearbeitet. (z.B U-HE´s Satin)
    Es wurde auf der Kick, Snare, den Vocals, und auf der Summe benutzt.

    Die Backingvocals habe ich so genommen wie sie waren. Neueinsingen wäre wohl noch das einfachste gewesen.
    Oder halt wirkliche Einzelspuren!
    Mit den Stems der Backingvocals kann man fast nichts mehr anständig "verbiegen". Sorry, aber so isses :-(
    Aus diesem Grund habe ich die Backings weiter nach hinten gesetzt.

    NonEric wollte es ja auch nicht zu trocken.
    Ich denke hier passt mein Mix leider nicht zu 100%. Ich glaube er ist trockener als er es haben wollte.
    Meiner Meinung hätte man für einen "nasseren Mix" aber einige Spuren muten, oder noch stärker verändern müssen. Sonst hätte es ne Hallsoße gegeben. ;-)

    Ach so, den Track habe ich bewusst nicht zu laut gemacht. Ich denke das Level reicht dicke!

    Vielen Dank für das Teilen des Songs!


    Viele Grüße,
    Soundmopi
















  36. #24 cutawaymusic schrieb am 06.10.2013
    Hi Leute!

    Hab mich auch mal dran gegeben und es versucht was vernüftiges aus dem Material rauszuholen! ;-) Die Vocals hab ich in den Stillen erst noch mal bearbeitet, da hier so einige Kichereien und auch Atemzüge zu hören waren :D Nun ja, genug der Worte, zu hören ist das ganze hier:

    soundcloud.com/cutawaymusic/bemytoytonight-cutawaymusic
  37. #23 André Klein schrieb am 06.10.2013
    Hallo Non Eric,

    hier stelle ich euch meine Mixversion von "Be my toy tonight" vor.
    Allerdings bin ich nur ein Hobbyschrauber und habe noch Cubase5 am Start.

    LG Andre

    https://soundcloud.com/amkrecordsbs
  38. #22 Woodos schrieb am 06.10.2013
    Hi,

    habe mich mal an das Mixing des Praxisteil-Songs gewagt.
    Habe dabei hauptsächlich auf das "Feel" des Sounds geachtet weniger auf eine cleane Mischung!
    Das Beispiel liegt unter:
    http://soundcloud.com/woodos

    Würde mich über euer Feedback freuen.

    Beste Grüße

    Woodos
  39. #21 Momo70 schrieb am 06.10.2013
    Hallo Leute,

    ich hab es aufgegeben, da gerade kein Melodyne zur Hand. Die Vocals wackeln teilweise so dermassen, das JEDER Mischer da erstmal handanlegen würde.

    Geht so einfach nicht. Die Harmoiestimmen eiern da rum - übel....macht keine Freude und sowas kann man, im normalen Leben, nicht abgeben.

    Sorry an Mulotalk Team, Andre und seine Liebste...aber bitte doch für eine solch tolle Aktion das nächste mal qualitativ bessere Vocalspuren. Wir sollen doch mischen und nicht produzieren....
  40. #20 dernetzleu schrieb am 06.10.2013
    Hallo liebes Musotalkteam,
    ich habe mir den Mix auch mal vorgenommen:

    https://soundcloud.com/dernetzleu/non-eric-be-my-toy-tonight

    Ihr wolltet ja noch wissen, wie ich hier vorgegangen bin. Ich möchte mich meinem Vorposter moss anschließen, der Track ist schon recht übersichtlich. Ich habe erstmal in alle Spuren reingehört, um mir ein Bild zu machen. Bis auf die Mainvocals waren wirklich alle Spuren enorm laut, daher musste ich sie um ca. 10db absenken. Als erstes mische ich im allgemeinen die Drums ab. Das machte für diesen Track insofern Sinn, das es die einzige Gruppe war, die ich hier erstell habe um sie dann etwas zu komprimieren. Wenn die fertig ist, kann man dann die Lautstärke der Gruppe regeln, da die Verhältnisse ja stimmen. Danach die Bassline und die BrazzSpur. Hier habe ich die kleinen Basseinsätze entfernt, die haben mich enorm gestört, sorry. Auch habe ich s verschoben, das passte rythmisch besser. Die Strings, der Melosynth und der Bass sind allesamt leicht sidechained. Zum Schluss habe ich mich mit den Vocals befasst. Ich habe von der zweiten Stimme in der Strophe nur Phrasen genommen, was im Track meiner Meinung nach recht cool wirkt. Im gesamten lag die mir etwas zu schräg, aber so gehts. Zu erwähnen wäre noch, das das Delay auf der Stimme mit der Vocalspur auch gesidechained ist, das ist eine gute Technik, wenn man das Delay möglichst nur am Ende der Phrase haben will.
    So, das war ziemlich viel für nen Kommentar^^ aber Ihr wolltet ja mal die Vorgehensweise wissen.

    Gruß dernetzleu
  41. #19 Bluesman schrieb am 05.10.2013
    Hi,
    hier ist mein Mischversuch:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/8942445/MusoMix_bm.mp3
  42. #18 Michael schrieb am 05.10.2013
    moss@
    ..hättest du mal lieber eine länger Diskussion getätigt. Ich finde den Mix gelinde gesagt, sehr amateurhaft.
    Das lässt sich sicher in einer halben Stunde zusammenkleben ..aber das hat so gar nichts mit einer ausgewogenen Mischungen zu tun. Atemberaubend diese Art von Selbsteinschätzung.
  43. #17 André J. (aus Basel) schrieb am 04.10.2013
    Echt super Sendung.

    Gerade weil es unterschiedliche Herangehensweisen gibt finde ich es spannend, dass jeder Gast so seine Sichtweisen darlegen kann.

    Mit dem Risiko, dass ich jetzt den Spielverderber spiele :

    Hab auch gleich nen Remake geamcht, allerdings mit anderem Text und Stimme, dafür sogar mit Video ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=8-AcuIOFmIs

    Da könnte man doch gleich wiedermal einen Talk mit dem Juristen machen ob sowas Urheberrechtlich bedenklich ist. Das würde mich auch ncoh gleich interessieren.

    Schöne Grüsse
    André
  44. #16 moss schrieb am 04.10.2013
    Hier kommt mein Mix:

    https://soundcloud.com/juergenmossgraber/be-my-toy-tonight

    Im Gegensatz zur längeren Frequenzdiskussion fand ich den Titel sehr einfach zu mischen.
    Die Spurenanzahl ist zum ansonst aktuell üblichen sehr übersichtlich. Da die Sounds auch
    alle recht "dünn" klingen (das ist positiv -> keine Monster Presets) hat man viel Platz
    für den Mix.
    Am Arrangement könnte sicherlich noch etwas gefeilt werden. Vor allem das Schlagzeug könnte
    ab und zu einen Break vertragen. Ab der 2. Strophe klingt eigentlich alles gleich, da könnte
    die Nummer noch etwas mehr abgehen.
  45. #15 SEBBOS schrieb am 04.10.2013
    @Karsten: Applaus, Applaus!

  46. #14 Brain schrieb am 04.10.2013
    @svensyntertics
    Das geht schon seit Ewigkeiten über das Peet2Peer Protokoll, nur den Clienten müsste man dafür haben bzw programmieren, was ja für nen Livestream wie den hier aber keinen Sinn macht.

    Das war mal eine echt gute Sendung! Da tut sich was!
  47. #13 BaumeisterBob schrieb am 04.10.2013
    @Benny Mueller & Karsten: Respekt! und eine tiefe Verbeugung.

  48. #12 svensyntertics schrieb am 04.10.2013
    Wegen Skype und Mono,

    ich habe schon Dokus von Ende der 80er Mitte der 90 er gesehn, wo Produktionen über Leitungen glelaufen sind. Bekannt ist mir konkret Jean michel Jarre in Frankreich und Hank Marvin in Australien und Hank hat Gitarre gespielt und es wurde in Frankreich aufgenommen... Ist das heute immer noch unsäglich teuer? oder würde das heute nicht theoretisch gehen, ohne Probleme....
  49. #11 Thorsten schrieb am 04.10.2013
    Mastering für faule gibts hier

    https://auphonic.com/

    einfach hochladen - es muss ein account angelegt werden.

    Mehr für Podcaster und co gedacht - tut aber sehr geil.
  50. #10 Karsten schrieb am 04.10.2013
    Hallo,

    hier mein Mix Ergebnis. Ist vom Sound her etwas Moderner geworden.
    Freue mich über jegliche art von Kritik.

    https://soundcloud.com/heavy162550/be-my-toy-tonight
  51. #9 2KA schrieb am 04.10.2013
    Wozu die ganze Mühe ?
    mit Trackshaper von Hornet Audio kriegt Ihr den Rough Mix von Non Eric in 15 Minuten hin.
    Und wenns besser sein soll dann kriegt mann nen amtlichen Mix von Topleuten schon ab 300 -1000 €.

    PS:Welches Audiointeface benützt denn der Andre jetzt ?(ihr habt noch immer keine Fragen vom Vocal Recording Workshop beantwortet)
  52. #8 Benny Müller schrieb am 04.10.2013
    Hi,

    also ich persönlich mische sehr schnell im kontext. Ich kann mich nicht gleich zu Beginn ewig mit den Vocals beschäftigen. Macht aus meiner Sicht bei Pop auch keinen Sinn. Wenn ich dann den Rest dazu fahre fang ich wieder von vorn an. Drums und Bass sollten als erstes drücken, klar. Dann kommen bei mir die Vocals und Rhythmus-Sachen die außen liegen dazu. Erst dann kann ich die Drums beurteilen, usw... "Unwichtiger" Zierrat ganz zum Schluß.

    Hier mal mein Mix, die Kick musste ich replacen. Konnte ich nicht mit um;)

    https://soundcloud.com/bennymuellermixing2/be-my-toy-tonight
  53. #7 sven schrieb am 04.10.2013
    Hättet ihr am Anfang nicht wenigstens einmal kurz den kompletten Track anspielen können? So hört man immer nur einzelne Spuren, ohne zu wissen was für ein Track das eigentlich ist.
  54. #6 Karsten schrieb am 03.10.2013
    Hallo,

    Danke für die Sendung.
    wo kann ich meinen Mix Hochladen?
  55. #5 tj-roxxx schrieb am 03.10.2013
    Eine ganz ausgezeichnete Sendung !

    Es waren (für mich) sehr viele gute Tipps dabei. Besonders interessant waren die unterschiedliche Herangehensweisen an verschiedene Problemstellung sowie die ausführlichen Begründungen. So konnte man vieles nachvollziehn und wird nicht nur mit Entscheidungen konfrontiert wie es in zahlreichen Mixing Tutorials der Fall ist.
    Die Runde war sehr informativ und unterhaltend zugleich. Auch wegen der Gäste!

    THX for that!!!
  56. #4 Frank Arnold schrieb am 03.10.2013
    Man sollte schon mit dem Gain-Staging aufpassen gerade wenn man analoge Emulationen benutzt die auf 0VU geeicht sind. Da sollte man dann auch nicht rüber gehen außer es ist vom Sound so gewollt. Einige Plug-ins gehen dann schon ziemlich schnell in die Verzerrung. Man muss genau gucken was für Plug-ins man benutzt aber ich finde man sollte das Signal generell nicht zu heiß fahren auch wenn die DAW intern nahezu unbegrenzten Headroom hat.
    Den Gain bereits im Clip reduzieren ist immer eine gute Idee. Man kann auch die Gain Funktion auf Audio benutzen soweit die DAW sowas besitzt. Damit wird dann eine neue Version des Clips erzeugt mit entsprechend angepasstem Gain.

    Hall ohne Nachhall wird eigentlich schon mal öfter benutzt um Räumlichkeit zu schaffen ohne den Hall als solchen zu hören. Man kann auch einfach den Late Hall rausnehmen. Hängt vom Plug-in ab, beim ValhallaRoom ist es z.B. der "Depth" Parameter. Presets die in diese Richtung gehen fallen manchmal auch unter die Kategorie "Ambiences" .
    Die Arbeitsweise mit dem Pre-Delay und auch die Erklärung vom Jochen war sehr gut.

    Kombination aus Delay+Hall finde ich immer sehr gut, nutze ich sehr oft. Delay dann vor dem Reverb (wenn das Reverb als Insert benutzt wird).

    Ich würde auch wie Andre das vorgeschlagen hat, immer ähnliche Sounds gruppieren und dann wo möglich zusammen auf der Gruppe bearbeiten. Das betrifft auch den Low-Cut wenn man nicht auf den Einzelspuren was spezielles machen muss.
    Wenn man kein Freund von Kompressoren ist, reicht es auch oft aus einfach z.B. einen LA2A auf die Gruppe zu legen um sanft zu komprimieren, mehr um die Pegel etwas konsistent zu bekommen.

    Je nachdem kann man die Gruppe auch für Übergangseffekte nutzen, z.B. einen LP auf die Gruppe und den automatisieren. Gerade vor einem Break oder so ist das immer recht interessant.

    Bass sollte zwar meiner Meinung nach immer komprimiert sein aber wenn der Bass lauter und leiser wird wegen Filter-Cutoff Veränderungen würde ich sowas immer mit Volume Automation regeln. Ich finde sowieso das Automation der Schlüssel ist um einen Mix Dynamisch zu bekommen. Auch die Vocals mal etwas zurücknehmen bei leisen Passagen und dann wieder bisschen nach vorne im Hauptteil (trifft auch auf Leadsynth oder Background Pads zu).

    Frank

    http://4damind.com | Last Release http://snd.sc/16DOwWN
  57. #3 pascal schrieb am 03.10.2013
    Schöne Sendung sehr Informativ
  58. #2 michael schrieb am 03.10.2013
    Ich kann mich hier im vollem Umfang dem Tom anschließen!
    Mann kann schwer mit der Stimme im Mix beginnen wenn man den Frequenzspektrum-Verlauf und die Verhältnisse zum Gesang nicht schon vorher abgestimmt hat.
    Deswegen ist es wohl am wichtigsten den Song gut zu analysieren, um eine Strategie für den jeweiligen Track zu haben.. inwieweit hier durch Korrekturen gegengesteuert werden muss. Auch ist mir völlig unverständlich einen Hall vor jeder Entzerrung und Eq- Modellierung einzusetzen, da man doch unweigerlich mit verwaschenen Signalen arbeitet und einen verfälschten Höreindruck bekommt, so ist ein ausgewogenes Klangbild schwer zu erreichen..bestenfalls muss man ständig zurück in die Spuren um zum korrigieren.
    Schön zu sehen wie jeder von den Kollegen seine eigene Mix-Philosophie hat.. :o)
  59. #1 Elias57 schrieb am 03.10.2013
    Optionen -> Solo folgt Auswahl

Weitere Videos