PraxisTalk

PraxisTalk: Mastering Teil 3 - die schlimmsten Fehler

Mit dem Mastering bekommt ein Mix den letzten Schliff. Man kann kleinere Mischfehler beheben und die Lautheit erhöhen. Mittlerweile gibt es eine Menge Tools mit denen man seine Tracks am Ende noch aufpeppen kann.

Aber man kann auch viel kaputt machen. Oft wird vom Mastering einfach zuviel erwartet. Jeder Mix hat ein Limit, geht man mit der Lautheit noch weiter hoch, leidet die Soundqualität.

Es entstehen Verzerrungen und andere Artefakte. Insgesamt wird dann der Mix zwar laut aber auch flach und "anstrengend".

Besonders die Bässe werden schnell zu einem Problem, da sie viel Energie verbrauchen.

Wer seine eigenen Tracks mastert, kann natürlich noch ne Menge im Mix herausholen. 

Fehler sollten immer erst in der Produktion, bei der Mischung, behoben werden und nicht erst mit, eventuell drastischen Maßnahmen, beim Mastering.

Andreas Balaskas > masterlab.de mastert in Berlin von Aggro bis Rosenberg.

Jan Ohlhorst > finemastering ist Mastering-Engineer und Moderator im Recording.de Forum.

Jochen Weyer >HOFA-Studios Senior Audio-Engineer.

Andrew Levine > Blumlein-Records macht mobile Recordings in Stereo und Surround.

Download >medium >small >audio only

09.10.2014 - Talks und Interviews