PraxisTalk

PraxisTalk: die besten Tipps rund ums Mastering

Im heutigen PraxisTalk geht es um das Thema Mastering.

Wenn der fertig Mix noch nicht wie die Referenztracks aus dem Radio klingt, ist das meist ein Fall fürs Mastering.

Aber grobe Mixfehler kann ein Mastering nicht beheben. Trotzdem macht es Sinn sein Mix für den Feinschliff abzugeben.

Aber welche Vorgaben macht man dem Mastering House? Sollte man einen Referenztrack mitliefern?

Es ist wirklich gar nicht so einfach seine Wünsche genau zu artikulieren. Was für den einen Wärme ist, klingt für jemanden anders bereichts hart oder rau. 

Deshalb ist Einfühlungsvermögen auf beiden Seiten wichtig.

> "Be my toy" ungemastert und als mp3 "vor/an-gemastert:)

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell 3.0 Unported Lizenz

Jan Ohlhorst > finemastering.de ist Mastering Engineer und Moderator im Recording.de Forum

Andreas Balaskas > masterlab.de ist Mastering Engineer in Berlin Kreuzberg.

 

 

30.01.2014 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #21 Charles schrieb am 08.02.2014
    Hallo Team....

    ... ich staune, was hier alles "Mastering" sein soll. Jetzt wurde sogar noch der Begriff "Pre-Master" verwässert. - Premastering ist was ganz anderes als es hier impliziert wird. Wer das wissen will, darf mich sehr gerne anschreiben. ;-) Nur zu! Beste Grüsse und viel Spass. Charles
  2. #20 Andreas Balaskas schrieb am 07.02.2014
    Hi Alex28,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Ich gebe zu das mit den Tips und Ratschlägen in den Ankündigungen ist immer etwas "reisserisch" bzw, verlockend. ;-)

    Eigentlich bekam ich zuerst eine Mail mit dieser Überschrift:
    "Einladung PraxisTalk Mastering"

    Auf Nachfrage über was es genau gehen sollte war dieses die Antwort:
    "...am Donnerstag sprechen wir erstmal nur über mein (NON ERICs) "pre-master" und die "Wünsche des Kunden".
    Außerdem über die Machbarkeit von "hoher" Lautstärke ect."

    Es ging also noch gar nicht um das Thema wie würde Jan, bzw. ich das mastern.

    Das es eben genau kein "Patentrezept" gibt, wie du sehr richtig schreibst, sondern unterschiedliche Geschmäcker gibt, macht es ja so spannend!
    Wenn B*W die beste Automarke der Welt wäre, bräuchte es keine andere und wir würden alle diese Marke fahren...

    Grüße
    Andreas

  3. #19 Alex 28 schrieb am 06.02.2014
    Wirklich überaus großes Lob für diese Sendung,

    sehr schön wie man einmal zwei unterschiedliche Meinungen förmlich Spüren kann.

    Was mich ein bisschen stört, ist das Motto der Sendung. Denn ohne direkt einmal etwas mit dem Song von Non Eric zu zeigen und zu erläutern, so wie das bei dem Mix mit dem, mir ist gerade der Name entfallen, von HOFA, ist das hier ja nun nicht.

    So gab es jede Menge Ratschläge, die aber auch sehr gut aufzeigten, das es eben kein Patentrezept für das perfekte Master eines Songs gibt.

    Das sollte mit dieser Sendung nun wirklich jeder deutlich verstanden haben!!!

    Was mich dann noch so richtig Schmunzeln ließ war der Kommentar von Andreas über frühere Mixe bzw. Master. Oh schreck, Oh ja, aber fanden wir das alle nicht einmal super gut und toll? Das zeigt wunderbar auf wie einfach es scheint, unser Gehör auf etwas anderes zu lenken.

    Zum schluss einmal an alle die immer meckern, es gibt ja nicht genug konkrete Ratschläge und so. Selbst wenn hier ein Song mit allen beispielen Live gemastert werden würde, beträfe es auch nur diesen einen Song, zu dem das Master dann passt. Hier hilft auch wirklich nur üben und Erfahrungen sammeln wirklich weiter. Anregungen wie man das ganze angehen kann, gab es genug.
  4. #18 Rob_Bounce schrieb am 06.02.2014
    Ich habe diese Sendung erst eine Woche später nachträglich geschaut...
    Möchte trotzdem auch noch meinen "Senf" dazugeben:

    Prinzipiell eine gute Sendung..!

    Gerade auch deswegen, weil Noin Eric durch etwas Provokation die beiden Talkgäste aus der Reserve locken konnte, um der Sendung den richtigen Anschub zu geben.
    Hat meiner Meinung nach erst im letzten Drtittel der Sendung funktioniert.

    Ich kann Andreas Balaskas mittlerweile gut verstehen, dass er manchmal zu "allgemeingültig" und "uninteressiert" antwortet.

    Ich interpretiere es mal so, das Andreas nicht seine ganzen Geheimnisse & Erfahrungen, sowie Geschäftsmodelle ausplaudern möchte. Denn nur damit kann er sein Geld verdienen, weil dies sein "Know How" ist.

    Ich kann anderen Musotalk-Zuschauren nur beipflichten und habe es so verstanden, wie man an das Thema 'Song mastern (lassen)' rangeht:

    Einfach einen Song komplett fertig "basteln" und sich größte Mühe geben, dass der Song einem persönlich so gut gefällt, wie es jedem für sich, mit seinen Mitteln möglich ist.

    Dann den Mastering-Profi auswählen, der einem von den bisher am Markt abgelieferten Ergebnissen her gefällt.

    Mit dem Mastering-Ingenuer vernünftig austauschen...

    Im Mastering werden dann nur noch kosmetische Dinge vorgenommen, um das allerletzte Quentchen Musik heraus-zuarbeiten, damit man mit dem einzelnen Song zufrieden ist und es groovt und kickt und Spaß bereitet.

    Ich denke auch, dass es nichts nützt, durch Mastering aus einem schlechten Song geschmacklich einen guten Song zu machen. Entweder ist die Idee gut und kann im Mix im Vorfeld umgesetzt werden oder der Song ist für die Tonne und muss komplett neu arangiert werden.

    Mann kann das Mastering absolut mit dem Makeup der Frauen vergleichen.
    Oder mit Bilderbearbeitung in Photoshop...
    Ist das Foto total verwackelt, reißt es auch Photoshop nicht mehr heraus und macht ein gutes Bild draus. Das Motiv muss stimmen und dann kommt die Bildqualität.

    Genauso verhält es sich in der Musik beim Arrangieren, Mixen und Mastern!

    Habe wieder etwas gelernt bzw. meinen musikalischen Horrizint erweitert.

    Vielen Dank dafür an alle 3 aktiven Musotalk-Maxcher dieser Sendung.

    Gruß...
  5. #17 JeZe schrieb am 05.02.2014
    Ich denke der Talk um die Limiter war nicht wirklich aufschlussreich.

    Ein Limiter ist per Definition ein Kompressor mit normalem Regelverhalten und einer Ratio >=20. Solch ein Limiter kann also sehr wohl Räume nach vorne holen - berühmte Dynamikvertreter wie 1176 oder LA-2A nannten sich Limiter.

    Von was Andreas Balaskas gesprochen hat war eigentlich ein Brickwall-Limiter, welcher mehr oder weniger nur die Pegelspitzen clipt.
  6. #16 Gerry Fischer schrieb am 05.02.2014
    Hallo Ihr,

    sehr schöne Sendung, leider sind die Infos zu Thema Premastering noch etwas dürftig gewesen.

    Gibt es da jetzt später also zwei Maserings zu hören? Wenn ja wäre es das Grösste wenn der Andreas und der Jan "kurz" erklären würden welche Schritte sie gemacht hatten, ähnlich wie der Mixdown bei Hofa erklärt wurde.
    Der hatte nämlich echt viel gebracht weil man eben mal sah was und wann jemand anderes am Song macht.

    Danke und weiter so.

    Liebe Grüße Gerry Fischer
  7. #15 ST-D schrieb am 03.02.2014
    Wo waren diesmal die besten Tipps? Unterhaltsam - ja. Informativ - nein.

    Für den zweiten Teil der Sendung, bitte mehr Infos. Wäre toll wenn Ihr Fragen zum Thema "Metering" behandelt. Wie laut soll das Master werden? Gibt es Vorgabewerte für verschiedene Genres? Welche Metering-Skalen? Und, und, und. Dazu am besten Dominik De Leon einladen.

  8. #14 rawe schrieb am 02.02.2014
    Hey NON Eric, vielen Dank an Dich und Deine Musotalker für die anregende Sendung und die "Ungeschminktheit", mit der ihr die Livesendung auch nachträglich

    zur Verfügung stellt. Wenn diese Sendung zur Folge hat, dass ihr ein Special über Compressor/Limiter macht, hat sie schon viel erreicht.

    Ein paar persönliche Anmerkungen von mir zur Sendung:

    Grammy-winner Dave Pensado sagt (sinngemäß): "was ich verkaufe ist nicht know-how, sondern Geschmack". Fazit: es gibt so viele verschiedene Masterings wie

    Mastering-engineers. Wer ein Mastering machen lassen möchte, hört sich am besten die Tracks an, die ihm gefallen, schaut nach, wer das gemastert hat, und

    beauftragt diesen.

    Joe Zawinul beschrieb seine Auswahl der Musiker, mit denen er spielt, ungefähr so: "was soll ich lange reden und proben? Ich suche mir die Musiker aus, die

    mir gefallen und lasse sie spielen". Fazit: es lohnt nicht, sich den gemeinsamen "künstlerischen Geist" herbeizureden, man sollte sich die Leute suchen,

    mit denen die (künstlerische) Arbeit fließt, funktioniert. So einfach ist das. Auch beim Mastering.

    Ich möchte jedem zwei Videos empfehlen, in denen Phil Tan über den Mix von Rihannas "Diamonds" referiert:

    http://www.youtube.com/watch?v=kPH9LrLAmmo

    http://www.youtube.com/watch?v=q2E3ifOjFmE .

    Es ist fast "erschreckend",zu sehen, wie wenig er in den Sound eingegriffen hat. Weil die Produktion bereits einen perfekten Sound geliefert hat. Es wäre

    doch beruhigend, wenn der Mix- / Masteringenineer unserer wahl sagen könnte: "hab ganz wenig gemacht, war alles schon gut".

    Einer meiner ersten Tanzgigs vor vielen Jahren endete beinahe in einem Desaster. Der Auftraggeber, Ausrichter eines Abiballs, wünschte auf Rückfrage

    "moderne, flotte Popmusik". Zeitgemäß spielten wir unser repertoire aus "Dire Straits" und ähnlichen Künstlern. Irgendwann kam der Organisator mit wutrotem

    Kopf auf die Bühne. Was er wollte, war Roland Kaiser... Seitdem: stilistische festlegungen (auch bei Mix / Master) immer an konkreten Beispielen/Referenzen

    festmachen!

    Als ich einen befreundeten Schreiner bat, mir zu zeigen, wie er diese tollen Möbel baut, kam er vorbei, fragte mcih: "wie willst Du denn mit dem Schrott qualität herstellen?" und entsorgte bzw ersetzte als erstes die Hälfte meines Werkzeugs... Dies zu Andreas Bemerkungen zur Auswahl des "Besten vom Besten" der Top-Produzenten. Recht hat er!

    Letztes zum Chat: ich schau die Sendung immer später, bekomme das nicht mit. Aber, lieber Non Eric, vielleicht findet sich da noch mal einzusätzlicher

    Mitarbeitet/Moderator, der die Sendung begleitet? Und: vielleicht ist die Community reif für ein "musotalk-Forumblog"? Alles, was nicht ist, kann ja noch

    werden :)
  9. #13 mf-c schrieb am 02.02.2014
    Hey!
    Wo ist eure Phantasie!
    Andreas Balaskas ist ab sofort.....???

    ...Mr. Nonlimit


    Haha

    Ok.die Sache mit den Räumen,die bei laut gelimitenden tracks starker herauskommen.

    Rein physikalisch betrachtet:
    Wenn du eine kick mit einer Hallfahne hast,
    Die kick liegt bei,sagen wir, -1db rms,
    Und der hall beginnt dann mit einem Pegel von -6 db rms.
    Dieses jagt man durch nen limiter mit ner GR 4 db..
    Ist dann nicht der db Abstand von der kick zur Hallfahne geringer als vorher?

    Ich sage mal ganz aus dem Bauch heraus:

    Jepp,haha.

  10. #12 evilaci schrieb am 01.02.2014
    Sehr coole Sendung!

    Vor allem der Part über das Arrangement und dass das die Grundlage ist es laut zu bekommen.

    Allerdings muß ich am Schluss bezgl der Limiterdiskussion dem Herrn Balaskas widersprechen. Sehr sogar. Was mir passiert is: Wenn ich als Audiolaie in ein Studio gehe mit ner 20 TDM Abhöre und auf dieser einen Mix des Enginieers beurteilen soll wo doch mein Background bisher max. meine Autospeaker sind und das was ich vom Radio her kenne und/oder meine ReferenzCDs sind die eben auch ja bereits gemastert sind, dann muss ich da mal einen Limiter drauftun um die Vorstellungskraft wo hin es gehen könnte zu utnerstützen. Das einzige highendige is ja nur mein DT770. Also nochmal konkret, auf der Studioabhöre is alles geil, auf meinen Kopfhörern oder Auto komme ich überhaupt nicht klar um eine Aussage zu treffen da ja das Mastering fehlt und alles völlig ungewohnt ist. Kurioserweise war es dann bei mir so das nach dem "echten" Mastering meinen Bandkollegen die einfach so gelimitere sogar besser gefallen hat obwohl das alles sehr konservativ laut war. Wo ich nur den Kopf schütteln konnte, nur wer kennt denn schon den reinen Mix von Rihanna, Madonna oder ACDC... ? Aber welche Lehren habe ich daraus gezogen. Im Prinzip muss ich ein oder zwei Songs mischen lassen und dann diese gleich "richtig" Mastern lassen und dann gegenhören. Inwieweit das wenn es drauf ankommt praktikabel ist sei mal dahingestellt für ne Amateur Combo die sich mal geilen Sound gönnen möchte.... Urlaub nehmen muss usw.....

    Sehr gut finde ich das Angebot sofern das Stück es her gibt mehrere Masters angeboten werden um eben bei dieser Geschmacksfindung behilflich zu sein.

    Sehr würde mich auch interessieren wer denn in Deutschland in der Lage ist producermäßig Poprock und Sounds zu unterstützen. Das was mir bisher am Besten gefällt kommt alles aus Norwegen...

    VG
  11. #11 Stefan schrieb am 01.02.2014
    Mann, Andreas Balaskas ist echt ein Heiliger!
  12. #10 Andreas Balaskas schrieb am 31.01.2014
    @DaSa und alle anderen die es wissen wollen:

    Ich kann deine Meinung nicht teilen, dass wir Musotalker auf die Kommentare nicht oder nur selten reagieren.
    Zumindest was mich betrifft, kann ich behaupten, dass ich versuche auf sinnvolle Fragen sinnvolle Antworten zu liefern.
    Allerdings gehen einem so Sachen wie "Ich will mir dies oder das kaufen, ihr müsst das mal unbedingt testen!" auf den Zeiger.

    Was allzuoft vergessen wird ist, dass wir, ausser Non Eric, diese Videos für EUCH KOSTENLOS in unserer "Freizeit" machen!
    Einen gewissen Werbeeffekt möchte ich hier nicht abstreiten, dennoch muss es uns doch gestattet sein, die Themen mit denen wir uns befassen selbst zu wählen.

    Ganz nebenbei arbeiten die meisten von uns in durchaus stressigen Jobs (auch wenn das manchmal anders rüber kommt ;-)) und da fehlt einem einfach die Zeit auf jede Frage zu reagieren und die Zeit für Antworten zu investieren, vor allem wenn der Fragesteller einfach mal Google hätte bemühen können.

    Die Chatfunktion wäre nicht schlecht würde sie sinnvoll genutzt und nicht meist als Zuschauer-Interkom/Bashing-Tool missbraucht.
    Wie kommt einer auf die Frage nach einer 64Bit Version des XYZ Plugins, wenn es um ein ganz anderes Thema geht??
    Ist er zu feige den Hersteller selbst anzuschreiben?
    Feigheit ist im Übrigen hier sehr weit verbreitet, wer unter Pseudonym postet setzt sich keiner Gefahr aus.
    Ich poste hier unter meinem Namen und stehe dazu, auch wenn jemand mir gegenüber steht.

    Immer offen für konstruktive Anregungen/Kritik!

    make more music

    Andreas Balaskas
    www.masterlab.de
  13. #9 nON_eRiC schrieb am 31.01.2014
    @Phil...:) ich arbeite bereits an frischem Material:)
  14. #8 J B schrieb am 31.01.2014
    Auch ich wurde aus dem Chat geschmissen und habe dort bis zum Schluss darüber geschrieben, wie man das das getrolle beenden könnte. Einige behaupten ja dann noch, das wären dann nordkoreanische Verhältnisse, obwohl da einige wenige übelst beleidigen und Teilnehmer der Sendung beschimpfen, dass es nicht mehr lustig ist. Da fühlt man sich provoziert und steuert dagegen, bis man selbst rausgeworfen wird.
    Die Wahrheit ist, die Sendung hat mir an dem Punkt gefallen, als ich aus dem Chat geworfen wurde bzw. dieser nicht mehr zu sehen war. Da man die Sperrung leicht umgehen kann und einige dort alles zuspammen, werde ich ab jetzt meine Fragen in den Vorankündigungen als Kommentar posten statt zu chatten.
    Daher meine Bitte an Non Eric und co: Kündigt die Sendung rechtzeitig und regelmäßig an, damit tolerante, demokratisch handelnde Leute ihre Fragen vorab stellen können, die im Chat vielleicht untergehen würden.
  15. #7 DaSa schrieb am 31.01.2014
    @ #1 Andreas S. und das Musotalk-Team

    Warum macht Ihr euch überhaupt die Mühe mit dem Echtzeit-Chat, wenn dieser in keinster Weise Erwähnung findet, während der Sendung ?

    Ich habe den Chat einige Male mitverfolgt (ReadOnly). Was da abgeht ist ja nichtmal Sonderschule.....
    Und wenn dann mal ein sinvolles Posting kam, wurde es in der Sendung ignoriert.
    Klar, es ist eine Video-Konferenz, die oft genug unter abenteuerlichen Bedingungen abgehalten wird. Und keiner hat während der LIVE Sendung Zeit, sich um den Chat zu kümmern, also lasst das doch einfach ganz sein !!!
    Wem nützt der Chat, wenn die ernsthaften Chatter sich aktiv am Thema beteiligen, aber ignoriert werden ?
    "Am Ende des Tages" ärgern sich doch beide Seiten nur.

    Und die Zahl der Trolle wächst stetig, was zu weiteren Ärgernissen auf beiden Seiten führt, bis hin zu Raswürfen von ernsthaften Chattern.

    Also, was wollt IHR MUSOTALKER mit dem Echtzeit-Chat eigentlich haben ?
    Interessierte/aktive Mit-Talker zum Thema der Sendung - dann geht wenigstens ab und zu mal auf den Chat ein.

    Einfach nur die Bestätigung, daß ihr gerade in Echtzeit gesehen werdet?
    Ich weiß es nicht.
    Für mich persönlich ist der Echtzeit-Chat absolut überflüssig, weil er ja eh nur im Hintergrund stattfindet und kaum was mit Musotalk im eigentlichen Sinn zu tun hat.

    DAS GLEICHE GILT AUCH FÜR DIE KOMMENTARFUNKTION !!!

    Wie oft wird vom NE "verlangt", Wünsche/Anregungen/Fragen in die Kommentare zu schreiben.
    Das Feedback seinerseits ist allerdings fast NULL.
    Genau so wie bei Fragen, die speziell an Talk-Teilnehmer gerichtet werden.
    Ich kann mich kaum erinnern, daß irgend einer sich mal dazu geäußert hat. (eine löbliche Ausnahme sind hier Andrew Levine und Holger Steinbrink, bei dem es aber auch gerne mal etwas ruppiger im Ton wurde....)

    Natürlich haben alle Musotalker noch was anderes zu tun und können keinen Online-Support liefern.
    Aber wie oft stellen hier Leute eine spezielle Frage zu einer Aussage/Thema/Tip eines Musotalkers - NOCH NIE gab es eine Antwort.....

    Ihr lest doch die Kommentare auch und könntet doch wenigstens in der offenen Sendung kurz drauf eingehen.
    Das würde mir als Zuschauer etwas Wertschätzung geben, die ich auf diesem Sender in letzter Zeit sehr vermisse.



    SO ;) NUN HAB ICH SCHON WIEDER MIT EUCH GESCHIMPFT !!!

    Und dabei war diese Sendung eigentlich sehr gut.
    Allerdings habt ihr ein gewisses Fazit vergessen.

    Was und wie soll ich denn nun dem Master-Meister in die Hand drücken ???

    Soll ich nun "AnMastern" oder nur soweit mixen, bis es mir gefällt?

    An dieser Kernfrage redet ihr immer vorbei (auch in den anderen Mastering-Sendungen).

    Also, für den 2. Teil der Sendung, bitte mal zu einer konkreten Aussage kommen, damit man auch dem Master-Meister was brauchbares abliefern kann.

    Ansonsten war das mal wieder ganz großes MusoTalk und es wird in letzter Zeit immer besser !!!!!
    Weiter so !

    Gruß aus Duisburg,
    DaSa
  16. #6 orantes schrieb am 30.01.2014
    Danke für eure Sendung ....sehr informativ !
    P.S.
    Non Eric bitte schalte den Chat nächste mal ab !!! Waren ein paar Idioten ....haben nur Dummheiten geschrieben und haben keine Respekt gezeigt ...für dich und für deine Gäste ! Schade...Eigentlich es geht um Musik , oder ? Hier ist keine Assis Kneipe ...
  17. #5 carsten schrieb am 30.01.2014
    @Andreas S.

    Was hast du denn im Chat gepostet, bevor du dort gekickt wurdest?
  18. #4 Michael schrieb am 30.01.2014
    Tolle Sendung, was interessantes ist immer mitdabei.
    weiter so !

    Und was das Rausschmeißen angeht, Weiter so !
    Wenn ich in der kneipe die barleute blöd anmachen würd, kommt das gleiche dabei raus. ECHO kann man's auch nennen.
    Da wär für manche Typen im Chat wär ein workshop für gutes benehmen ratsam.

    Wenn plötzlich im Chat Themen auftauchen die absolut nicht dazu passen, Personen damit verknüpft werden wie kürzlich bei der NAMM sendung, fragte ich mich: Wer ODER was ist/soll das ?!!
    Virtuelle Personen die eine konversation lenken wollen ?

    es wird in zukunft sicher noch mehr zum thema werden, da bin ich mir sicher.

    Und genau deshalb Verteidige ich den Stammtisch bis aufs letzte Kabel !



  19. #3 Phil schrieb am 30.01.2014
    Nanu wo ist die angesprochen "After NAMM" Folge auf die ich mich seit dem Wochenende gefreut habe ??
    Mastering Ok, immer interessant aber kam mir irgendwie so vor als ob ich genau das schon mal hier in ähnlicher Form gesehen habe. Natürlich gute Tips dabei gewesen aber ich hätte mich mehr über die Neuigkeiten 2014 gefreut
    Ps: Bitte in Zukunft ein anderes Sound Beispiel.... Man kann den Track nicht mehr hören ;-)
  20. #2 noN_eRiC schrieb am 30.01.2014
    Hi Andreas,
    dich habe ich aus versehen aus dem Chat verbannt, ich habe mich verklickt
    . Wir haben den Chat ja viele Monate unmoderiert gelassen und mußten jetzt aktiv werden.

    Wie die Moderation wirklich funktioniert haben wir noch nicht rausgefunden.

    Die "Zensur" war eventuell Folge unserer Unkenntniss.

    Wenn Du willst kannst Du das nächste Mal mitmoderieren.

    Wir sind ja hartgesotten was Kritik angeht, aber der Chat macht ja so keinen Spass.

    Du weißt ja was ich meine.

    Bitte habt Verständnis wenn ich auf Trolle weder im Chat noch hier in den Kommentare nin Zukunft reagieren werde.
    DIe Aufmerksamkeit will ich gar nicht gewähren.

    Bitte postet deshalb auch keine weiteren Kommentare zum Thema.

    DANKE

  21. #1 Andreas S. schrieb am 30.01.2014
    Danke NonEric und allen anderen Protagonisten für die eigentlich (fast) schöne Sendung!

    Ich hätte da aber noch eine Frage an Andreas Balaskas:
    Andreas, wenn Du die Dateien zum Mastern geliefert bekommst, wie viel an db-Lautheit sind dir persönlich am liebsten, oder, wie viel Minimum bzw. Maximum an db bevorzugst Du???

    Zum Thema: “Fast schöne Sendung“
    Lieber NonEric, ich finde es im Grunde gut, dass Trolle jetzt im Chat keinen Raum mehr bekommen sollen um ihre streiche auszuleben.
    Bedauerlicherweise funktionierte das aber heute überhaupt nicht!!!
    Auch ich wurde heute grundlos aus dem Chat geworfen… .
    Ich finde, Ihr solltet euch wirklich gut überlegen, ob und nach welchen Kriterien Ihr den Chat hier selektiert.
    Zensur bedeutet nämlich auch, NUR DAS ZULASSEN WAS ICH GERNE LESEN MÖCHTE!
    Bitte nicht falsch verstehen…
    ich habe mich in den letzten Jahren (in meinen Kommentaren) immer dafür eingesetzt, aber auch immer daran geglaubt, dass Demokratie ein fester Bestandteil von Musotalk ist und auch bleibt.
    Jedoch das grundlose hinauswerfen von Musotalkusern ist wirklich unter dem Musotalkniveau, sorry!
    Natürlich sind Trolle ein Ärgernis aber die gab es doch schon immer und wird es auch immer geben, daher solltet Ihr wirklich kritisch die heutige Vorgehensweise überdenken.
    Ich habe nämlich die Befürchtung, dass Trolle in Zukunft unseren Chat hier absichtlich sabotieren werden, dass wiederum ist von allen ernsthaften Musotalkern bestimmt nicht gewünscht.
    Des weiteren sollte kein User hier Angst haben, auch mal etwas Kritisches zu schreiben, wenn nämlich das hier nicht mehr möglich ist, dann solltet Ihr darüber nachdenken den Chat vielleicht ganz abzuschalten.
    Musotalk & Zensur passen einfach nicht zusammen.

    LG
    Andreas S.

Weitere Videos