Stammtisch

PPG Wavegenerator und die Top-News der Woche

> Highlight-News der Woche PPG Wavegenerator von Wolfgang Palm. Der PPG 2.3 Wave war ein Meilenstein der Synthesizer/Sampler Entwicklung und prägte den Sound von "Propaganda" und "Thomas Dolby". Wolfgang Palm hat aber auch den ersten digitalen Synthesizer, das Hard-Diskrecording und das Realtime Timestretching erfunden. Jetzt kommt sein PPG Synthesizer fürs iPad. Hurrah!

> Sneak Preview vom neuen Native Instruments Traktor Interface.

> Hofa ProjectTime. Zeitmessgerät für Cubase & Co.

> Faszination Chiptunes, warum hat dieses Video über 1 Million Aufrufe?

> Motu Microbook. und > Scarlett 2i4. Neue Audio-Interface mit separat regelbarem zweiten Stereoausgang. Ein muß, will man das Audio-Interface auch fürs Mixing im Club einsetzen.

> Sennheiser startet Tutorial-Serie rund um Audio in der Videoproduktion.

> AAX Plugins für Protools von DSP. Immer mehr Hersteller unterstützen das neue Pro Tools Format.

> Impaktor. Wie funktioniert den dieser Drummi für iOS?

> Pro Tools ab sofort auch mit Thunderbolt. Immer mehr Hersteller unterstützen die neue schnelle Schnittstelle von Apple.

Andreas Balaskas > Masterlab betreibt in Berlin Kreuzberg ein renomiertes Masterstudio. Er mastert "Aggro" aber auch Marianne Rosenberg.

Andre Dupke > Hamburg-Audio wohnt aber in Malaga und steuert von dort u.a. auch die Entwicklung des Nuklear VSTi Synthesizers.

Tom Ammermann > mo-vision hat gerade sein Headphone Surround 3 D Plugin "Spatial Designer" veröffentlicht.

 Download > medium (~ 480MB) > small iPhone, iPad (~ 420MB) > audio only (~ 65MB)

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

13.09.2012 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #24 R.K. schrieb am 19.09.2012
    @sven
    Theoretisch geht das ja ganz einfach. Man nimmt einfach zwei mal dieselbe Audiospur (z.B von Mikrofon oder Gitarre kommend und dann z.B. mit Splitter dupliziert) auf, aber eben mit unterschiedlichen Gain-Stärken.
    Eine Audiospur wird mehr oder weniger heiß aufgenommen, und die zweite als Sicherheitsspur mit sehr viel weniger Pegel. An Stellen wo die heiß aufgenommene Spur clippt, kann man die Sicherheitsspur zum Zuge kommen lassen.

    Ähnlich, aber ohne die Notwendigkeit als User so viel manuelle Arbeit leisten zu müssen, wird es vermutlich auch das Balance lösen.
  2. #23 stefan schrieb am 18.09.2012
    Macht unbedingt das Pegelthema!!!
    Da gibt es seltsamerweise immer noch unglaublich viele Missverständnisse!
    ....
  3. #22 Michael Justin schrieb am 18.09.2012
    Ich wäre auf jeden Fall interessiert an einer genauen "Beleuchtung" was das Metering in DAW´s betrifft. Ich arbeite in erster Linie mit SamXpro, aber auch Sonar X1d...wo es häufig eklatante Unterschiede gibt und ich das "mastering" oftmals gefühlsbezogen auf der einen oder doch der anderen DAW ausführe.
  4. #21 sven schrieb am 17.09.2012
    Im Zusammenhang mit dem Aussteuerungsthema würde mich einmal interessieren, wie das beim neuen Reason Interface funktioniert.
    Im Test hatte Non Eric eine übersteuerte Aufnahme mit einem Knopfdruck repariert. Eigentlich sensationell, aber Non Eric tat so als wäre es die selbstverständlichste Sache der Welt.
    Mich würde es schon interessieren, wie dieser Zaubertrick eigentlich funktioniert.
  5. #20 Elias57 schrieb am 16.09.2012
    Seid ihr dem Wahnsinn verfallen? Entweder man kann Metering oder nicht. Die Leutz sollten sich mit dem beschäftigen, was sie benutzen. Für einen Führerschein legt man locker mal 1500,- + anstandslos hin. Und jetzt wollt ihr denen da draussen kostenfrei auch noch mitteilen, wie sie gefälligst ihre Ohren tunen? Wollt ihr ehrlich einen Erstklässler Grundkurs in Mathe machen? 0db + 0db + 0db = 0db im Master? Manno, wo sind wir bloß gelandet...

    Eigentlich empfand ich Andreas B. in den Sendungen, in denen er mitwirkte immer eher arrogant, allerdings hat er EINEN wahren Satz gesprochen : "Die Musik wird immer noch VOR dem Mikofon gemacht". Oder war's Tom? Es gibt auf DeineRöhre genug Mucker, ob jung oder alt, die beweisen, dass ein Song nicht am Equipment festgemacht wird ;)

    Keiner tanzt wegen des Kompressors in Zep's Whole Lotta Love NICHT, weil der Kompressor im Mittelteil wirkt oder Rainbow's Stargazer mufft. Equipment wird überschätzt. Der Wurm, der in's Ohr geht, ist nicht der, der Marketing-Menschen von Avid & Co.

    Pete
  6. #19 Ralf schrieb am 15.09.2012
    Hallo zusammen,

    war eine schöne Sendung. Ich möchte mich Sven anschließen mit der Frage an Tom zu einer Playerversion der Software zum Anhören von 5.1 auf dem Kopfhörer. Und meine Antwort auf die an die Hörer gerichtete Frage ist: Jawoll!

    Wünsche ein schönes WE!
    Ralf
  7. #18 R.K. schrieb am 15.09.2012
    Also stutenbissig fand ich NonEric jetzt nicht^^
    Er hat sich nur bei dem DJ und Audio-Interface-Thema ein bischen blöd ausgedrückt, wo doch eigentlich nur die Aussage war, dass zwei bereits auf dem Markt gewesene Audio-Interfaces jetzt in einer neuen überarbeiteten Version auch einen zweiten Stereo-Output bekommen haben, was sie damit auch für DJs interessant werden lässt. Der zweite Stereo-Output ist icht allgemein, aber in der Preisklasse dann dementsprechend eine Neuheit.

    Ansonsten kann ich Marcoy im Kommentar zu Andreas Balaskas nur zustimmen. Mit der perfekten Kombi aus Know-How und Entertainment und der Prise Impulsivität bringt er einfach noch mehr "Leben in die Bude"^^
  8. #17 thegreathawk schrieb am 14.09.2012
    Hi,
    also ich fand diesen Stammtisch bisher als besten den es je gab! Es war sehr unterhaltsam diesmal und auch sehr fach kompetent! Fands Klasse wie Nonerics Zweifel an seiner Musik beseitigt wurden :) Und darum geht es... Musik machen die man selbst mag und zu der Musik auch steht die man selber komponiert hat und etliche Stunden in der DAW oder am Equipment verbracht hat. Kenn ich ja selbst, ab und zu brauch ein Musiker auch mal Lob usw., gelle Noneric ;) Zu Chiptunes kann ich nur sagen : Macht oder Bastelt euch alles zurecht was euch gefällt! Egal ob 64er, MPC oder Virus ganz egal. Wir sind doch kreative Menschen und können doch alles machen was uns gefällt. Geht nicht, gibs nich. Ganz Egal ob Hip Hop, Electro, Akustig Gitarre usw. Style werden erschaffen und man kann ja einiges probieren. Bin auch der Meinung das man auf einen Zug NICHT aufspringen sollte, der gerade färht oder schon abgefahren ist. Finds auch nicht verwerflich mal einen Remix oder Remake von was altem zu machen, denn der Mix den man macht trägt ja die eigene persönliche Note. Mein Fazit : Alles geht ! Wenn man sich natürlich nicht Kommerziell auslegen will. Ich hasse diesen Einheits-Brei mittlerweile im Radio(Charts). Jeder kopiert den Styl von jedem usw. Hallo? Musik sollte kreativ sein und soll es auch bleiben. Die Sendung hat mich echt inspiriert und mir wieder einmal die Augen geöffnet... nicht auf Wellen mit reiten sondern welche erschaffen! Cool. Ok, wollt net so viel babbeln. BTW: Bin absolut dafür für ein "Richtiges Aufnahmen" Tutorial. Vom Raum bis zur Bitrate am Interface. Also MAKE MORE MUSIC
  9. #16 X-Men schrieb am 14.09.2012
    Habs ja immer gesagt, Praxistalk ist ne gute Sache.

    Schon wieder Mixing, war das nicht vor kurzem erst? :-)

    Wann gibts den eigentlich mal wieder was zu gewinnen?

    Auf jeden fall ein gutes MusoTalk Jahr gewesen ...
  10. #15 Chris schrieb am 14.09.2012
    Danke für den Link und die unterhaltsame Sendung :)
  11. #14 Andre schrieb am 14.09.2012
    Hallo Alex,
    es geht nicht um das Clipping am Wander was man mit einem intakten Gehört problemlos wahrnehmen können sollte.
    Hier gibt es mehr zum Thema:
    http://www.gearslutz.com/board/so-much-gear-so-little-time/463010-reason-most-itb-mixes-don-t-sound-good-analog-mixes-restored.html

    Liebe Grüße,
    Andre
  12. #13 Sven schrieb am 14.09.2012
    @ Tom
    deine Software ist echt heiss und ich weiss auch, dass das ein kreatives Tool ist. Weisst du aber, was toll wäre? Ich habe hier etliche DVD's die in 5.1 vorliegen und die ich so nie hören konnte, das leigt natürlich am Preis und Platz einer guten Sourround Anlage. Wenn es jetzt eine KlitzeKleine Consumer Software gäbe, die ich vor meinen DVD / Media Player schalten könnte und daraus auf Basis der 5.1 Spuren ein 3D Kopfhörermix erstellt würde, wäre ich wahnsinnig glücklich.....und ich glaube nicht nur ich. Denke doch da mal bitte drüber nach, ob das machbar wäre....oder gibt es da schon eine Lösung?
  13. #12 noneric schrieb am 14.09.2012
    Hi Marcoy,
    da hab ich erstmal im Netz nachgelesen, was "stutenbissig" eigentlich ist:)
    NE
  14. #11 noneric schrieb am 14.09.2012
    Hi Chris,
    das ist der Link zum Meter:
    http://www.hor-net.com/plugins/hornet-vu-meter.html
  15. #10 andreas schrieb am 14.09.2012
    Schöne unterhaltsame Sendung die natürlich auch durstig macht, Prost!

    NonEric, deine Idee eine Sendung zu machen über “aufnahmen richtig aussteuern“ finde ich sehr gut, denn ich stelle immer wieder fest, dass besonders bei der Aufnahme von Mikrofon-Signalen aber auch von Instrumenten die leute falsch ihren DAW im Pegel aussteuern.

    PS: Schön das in dieser Sendung mal nicht so viel über ipad, iphone & co gesprochen wurde
  16. #9 Chris schrieb am 14.09.2012
    könnten ihr bitte noch mal schreiben wie das VU Meter welches am Ende der Sendung Thema war heißt?
  17. #8 R.K. schrieb am 13.09.2012
    Das war ja heute mal eine ganz lässige, harmonische und unterhaltsame Runde. Und der Stammtisch richtig schön mit Überlänge, klasse. Als Entschädigung für den Live-Stream-Entfall angenommen ;)

    Das Thema Metering wäre bestimmt mal interessant. Ich finde, das ist auch ein Thema der Kategorie "Für Fortgeschrittene", zu dem man im Internet nicht ganz so viel liest, vor allem nicht ganz so viel Richtiges. Da wäre das Wort der Profis wirklich interessant!
    Andrew Levine hätte da bestimmt auch noch ne Menge beizutragen.

    Vielleicht noch ein Nachtrag zum Native Instruments Traktor Produkt für alle Interessierten: Hinter dem gezeigten Produkt verbirgt sich augenscheinlich ein 2 klassischer Kanalmixer mit zudem begrenzten Steuerungsmöglichkeiten für 2 weitere Decks, Steuerung der bis zu 6 gleichzeitig nutzbaren Traktor-Effekte und 4 Cue-Points pro Deck.
    Möglicherweise handelt es sich um einen echten Standalone-Mixer mit MIDI- bzw. HID-Funktionalität für die Traktor-Software, angesichts der Native Instruments Historie wäre jedoch eine reine Software-Fernbedienung (ohne Standalone-Funktionalität) mit eingebautem Audio-Interface eher anzunehmen.

    @Andre:
    Zum neuen Audio-PC 6 gibts noch keine Infos auf eurer Homepage. Ich schätze, die kommen aber in Kürze ;)
  18. #7 Alex schrieb am 13.09.2012
    Hallo,

    zur der Frage Audioaufnahmen richtig aussteuern ja oder nein?
    Hört man denn nicht ob das eingehende Signal zu laut und übersteuert ist?
    Sorry aber ich finde wenn man das nicht mehr hört sollte man dringend einen HNO Arzt aufsuchen und über ein Hörgerät nachdenken. Ich denke man sollte sein Gehör, in verschiedenen Sessions schulen und unterschiede in Dynamik, zusammenspiel verschiedener Instrumente und sich daraus ergebener Klangfarben erlernen. Andreas Balaskas sagte es auch sinngemäß dieses mal "höre richtig genau hin".
  19. #6 b.k schrieb am 13.09.2012
    Immer schön lustig machen über Sachen die nicht verstanden werden.
    Impaktor ist genauso kreativ wie zb. eine Wavedrum von Korg.
    Und das für 3.99 € .Also mal besser ein bisserl sich mit den Produkten auseinandersetzten - !
  20. #5 Marcoy schrieb am 13.09.2012
    Hi NonEric & MusoTalk-Team,

    zunächst erst einmal möchte ich sagen, dass ich diese Sendung irgendwie seltsam fand. Ich hatte den Eindruck als sei NonEric mit dem falschen Bein aufgestanden, denn so stutenbissig habe ich ihn noch nie erlebt. :-) Insbesondere am Anfang war er merkkwürdig drauf, was auch die allgemeine Stimmung für einige Minuten etwas gedrückt zu haben schien. Naja, das macht es aber wenigstens so schön menschlich und real. :-)
    @Andreas Balaskas: ich finde, dass du jedem MusoTalk-Stammtisch, an dem du teilnimmst, eine wirklich besondere Note verleihst. Vor allem dein letzter Kommentar bzgl. des iPads und Tom Ammermann's Plugin war einfach echt herrlich. Ich habe mich köstlich amüsiert. Danke, weiter so mit Humor und Niveau! ;-)

    Bzgl. der Umfrage, ob eine "Nachhilfestunde" zum Thema "Musikaufnahmen richtig aussteuern" sinnvoll ist, hier mein klares JA, denn noch immer herrscht hinsichtlich dieses thema viel Unsicherheit und Verwirrung, insbesondere was die vielen unterschiedlichen Pegel und das Rechnen mit diesen anbelangt. Insofern fände ich es gut, wenn ihr euch dieses Themas mal annehmen würdet, denn das wird doch sicherlich vielen MusoTalk-Zuschauern helfen etwas Licht in's Dunkle zu bringen. Hiermit mein Vorschlag: Expertenrunde Balaskas, Levin, Ammermann....... und last but not least......NonEric. :-)

    L.G.,

    Marcoy
  21. #4 Eric schrieb am 13.09.2012
    Non Eric macht jetzt Let's Play's und drinkt Cola??? ;-)
  22. #3 noneric schrieb am 13.09.2012
    Hi Leute,
    das lag an grobem "menschlichen Versagen". Wir haben hier im Studio, weil eingeloggt, die Seite gesehen, obwohl sie noch nicht freigeschaltet war.
    Darf nicht nochmal so vorkommen.
    Entschuldigung an alle die sich extra die Zeit genommen haben um den Live Stream zu sehen.
    Gruß aus Berlin
    Non Eric
  23. #2 Bastian schrieb am 13.09.2012
    Bei mir gab es das selbe Problem ! Auch ich konnte die Sendung nicht live verfolgen,da auf klicken des Bildes Mann nicht weitergeführt wurde.
  24. #1 MusoHead schrieb am 13.09.2012
    Hallo,

    ich konnte eure letzten zwei Stammtische LIVE nicht mitanschauen...ging nicht. Durchs Klicken aufs "bild" passierte auf der seite nichts...keine weiterleitung...nix...dabei schau ich mir den stammtisch gerne live

Weitere Videos