Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Post NAMM noch einmal

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Andrew Levine und seinen Gästen: Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermovision.de), Thomas Wendt (Öffnet externen Link in neuem Fensterthomaswendt.de) , Maja Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de) und Kai Schwirzke.

Einige Themen:


Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 502 - Stammtisch - PostNAMM.mp3

04.02.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #4 aLf schrieb am 07.02.2011
    Wo bleibt eigentlich MusoTalk 501? Oder habe ich was übersehen?

    Liebe Grüße
    1. #0 Nils schrieb am 08.02.2011
      Hallo aLf,

      die Nummerierung bezieht sich auf alle MusoTalk Sendungen, 501 war der Bericht von der Pro Tools 9 Elevate Your Sound Tour:

      http://www.musotalk.de/event-reports/video/article/protools-9-elevate-your-sound-tour/

      Gruß
      Nils
  2. #3 Dieter schrieb am 07.02.2011
    Warum unterhalten sich ausgerechnet die Musotalker die sich nach eigenen Aussagen nicht für neue Technik interessieren über die NAMM?
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 08.02.2011
      Hallo Dieter,

      wir sind nicht alle so ;-)

      Viele Grüße,

      Andrew
  3. #2 Marc schrieb am 06.02.2011
    Ein neuer mp3 codec? Das is etwas was die Welt nicht gesucht hat.
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 08.02.2011
      Hallo Marc,

      > Ein neuer mp3 codec?

      Davon habe ich gar nichts gehört…

      > Das is etwas was die Welt nicht gesucht hat.

      Das Plugin über das wir reden ermöglicht den Vergleich zwischen verschiedenen Codecs in Echtzeit.

      Viele Grüße,

      Andrew
  4. #1 Kuno schrieb am 04.02.2011
    Das einzig "interessante" an dem Sonnox Fraunhofer Pro-Codec ist, wieviele Leute blöd genug sind, dafür 500Dollar auf den Tisch zu blättern.

    Wer versucht, beim Mischen/Mastern irgendwelche verlustbehafteten Kodierungen zu bedienen, sollte seinen Job an den Nagel hängen.
    Davon abgesehen dauert es i.d.R. nur wenige Sekunden, so ein File zu kodieren. Der Preis ist so dreist, daß es weh tut.

    Der Knaller ist aber, daß man dann auch noch LOSSLESS Codecs mit eingebaut hat. Man kann sich dann also den Klang eines Codecs anhören, der den Klang nicht beeinflusst.
    Das ist wieder was für unsere Tontechnik-Esotheriker ...
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 05.02.2011
      Hallo Kuno,

      > Das einzig "interessante" an
      > dem Sonnox Fraunhofer Pro-Codec ist,
      > wieviele Leute blöd genug sind,
      > dafür 500Dollar auf den Tisch zu blättern.

      das finde ich auch etwas viel.

      > Wer versucht, beim Mischen/Mastern
      > irgendwelche verlustbehafteten Kodierungen
      > zu bedienen, sollte seinen Job an den Nagel hängen.

      Ich habe das so verstanden, daß es hier um die (finale) Aufarbeitung für die Online-Distribution geht. Und da kann es schon interessant sein das Verhalten unterschiedlicher Codecs in Echtzeit vergleichen zu können.

      > Davon abgesehen dauert es i.d.R.
      > nur wenige Sekunden, so ein File zu kodieren.

      Das Plugin vereinfacht den Workflow von Leuten, die andauernd einzelne Titel "in die Mangel" nehmen. Easy is good and time is money ;-)

      > Der Knaller ist aber, daß man dann
      > auch noch LOSSLESS Codecs mit eingebaut hat.

      Stimmt. Bypass sollte es auch tun…

      Viele Grüße,

      Andrew
    2. #0 MichaelP schrieb am 09.02.2011
      Dass ihr das immer noch nicht wisst. Tztz.
      Der Preis setzt sich aus folgenden drei Komponenten zusammen.

      "Sonnox"
      "Fraunhofer"

      und natürlich das "Pro".* :-)

      Eine Noname Firma würde gleiches Produkt um 120 $ verkaufen, 100$ für das "Pro", 20$ für die eigentliche Software.

      Hier zahlt man allerdings 250$ für das Wort Sonnox und nochmal 250 für das Wort Fraunhofer, das Pro wird nicht verrechnet und die eigentlichen Softwarekosten werden ebenfalls verschenkt. somit kostet das Plugin im Prinzip garnix. Logisch oder? :-)))

      * Der übliche Kurs für "Pro". einzige Ausnahme ist die Firma behringer die so exzessiven Gebrauch von diesem Wort macht, dass der Preisanteil hier unter 0,50$ fällt. Haha

Weitere Videos