Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Noch mehr über Bitwig und weitere Namm News

Download > medium (~ 480MB) > small iPhone, iPad (~ 420MB), > audio only (~ 65MB)

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.


Tom war für mich am AKAI Stand ums sich vom MPC Gefühl zu überzeugen.

Der Arturia Synth und mehr.

20.01.2012 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #14 feelKlang / Steffen Brucker schrieb am 25.01.2012
    Nicht zu vergessen den innovativen Animoog und Sunrizer, der Virus unter iOS.
  2. #13 oinkl schrieb am 24.01.2012
    Also einige iPad Apps sind schon sehr interessant was Eingabeformen von Noten betrifft (Soundprism) oder komplett Sequencer zum Unterwegs produzieren(Nanostudio, Rebirth oder das geniale SunVox). Schade das es alles derzeitig nur für Applegeräte gibt. Leider hat Google noch nicht daran gedacht eine vernünftige Low Level API für den Sound in AndroidOS zu integrieren. Ich weiß nicht wie der Stand bei AndroidOS 4 ist, hoffe das besser sich.
  3. #12 Stefan schrieb am 24.01.2012
    Ich sehe eigentlich keinen Grund Bitwigs Netzwerk-/Internet-Fähigkeit so herauszustellen. Koblo hat das vor Jahren versucht, funktionierte nicht, oder es wollte keiner (den Namen nutzt jetzt jemand anderes). Die Jungs von Ohmforce dürften mit ihrem OhmStudio lange vorher fertig werden.
    Rolands R-Mix als Karaoke-Software abzutun ist fast schon eine Frechheit ;) Den grafisch aus einem Mix isolierten Bereich einfach auszublenden ist nur die Spitze des Eisbergs. Es ist eine Art Schweizer Taschenmesser für die Nachbearbeitung von Aufnahmen wo man keinen Zugang zu den einzelnen Spuren hat (wie Loops) und bietet sich für alle an denen Melodyne zuviel des Guten ist.
  4. #11 feelKlang / Steffen Brucker schrieb am 23.01.2012
    MIDI technisch finde ich das iPad sogar sehr gut eingebunden. Mit dem MIDI Core Standard über WiFi ohne Probleme, nur sollte man eine Adhock-Verbindung herstellen. Es fehlt aber ein wirklich kleiner und guter DAC für das iOS, von RME z.B.
  5. #10 Elias schrieb am 23.01.2012
    Das iPad mag ein Spielzeug sein, aber es zeigt einen Trend. Apps, wie Sunrizer und Animoog sind Tools, mit denen man arbeiten kann. Was fehlt ist die nahtlose Integration in das bestehende Environment, wie eben dem Desktop oder dem Laptop des Kumpels.

    So richtig neue Dinge waren ja wohl nicht auf der Namm zu sehen, liegt wohl auch an den immer schneller werdenden Zyklen, in denen Hersteller etwas auf den Markt schmeissen.

    Was mich doch ein wenig überrascht hat, das es von Ableton nichts in Richtung neuer Produkte oder Pflege zu sehen gab. Ableton verharrt irgendwie in einer 8er-Starre.... ( ich weiss, Ableton war nicht auf der Namm )

    Es ist wohl mittlerweile schwer für DAW-Hersteller, ein Alleinstellungsmerkmal zu verkaufen, wenn man sich vor Augen hält, dass die Preise zwischen 0 und mehreren tausend Euro variieren. Latenz und Workflow, mehr wirkliche Unterschiede kann ich zumindest nicht mehr feststellen. Bleibt festzuhalten, dass die Luft für DAW's jenseits der 500 Euronen dünner wird.
  6. #9 feelKlang / Steffen Brucker schrieb am 22.01.2012
    Also ich hätte UAD native sehr begrüßt, oder noch besser UAD2 & native kann parallel und sowohl als auch gefahren werden. Jetzt forcieren Sie Ihr DSP System auch noch. Native ist also bei UA noch lange nicht in Sicht ... Meinungen ?! ...
  7. #8 Macoy schrieb am 22.01.2012
    Hallo Musotalker,

    hier noch eine Info, die für alle DAW-Fans interessant sein dürfte:

    MOTU hat auf der NAMM 2012 u.a. eine neue Version ihrer DAW Digital Performer, namentlich DP8, für Mac und für Windows vorgestellt. Ein Video von der NAMM 2012 zu jenem Thema gibt es hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=BmDrxQi0XKY

    Für alle, die enttäuscht von Apple sind, die noch immer keine neue Logic-Version zustande gebracht haben, sei DP8 wärmstens empfohlen.

    L.G.,

    Macoy
  8. #7 Ronald schrieb am 21.01.2012
    Unterm Strich glaube ich bleibt festzuhalten dass der Digitale Feldzug sein Peak erreicht hat, weil im Endeffekt ist alles doch nur irgendwie kopiert.

    Von der MPC bis zu Bitwig, hat man schon, irgendwie...kann man kaufen.
    Der iPad wahnsinn endet im Overkill, ist und bleibt Spielzeug.

    UAD bringt ein AudioInterface mit DSP, nicht wirklich neu, siehe Soniccore......Kopieeeeee!!!!...die wiedrrum scheinen eine Max kopie in Ihr System integriert zu haben.

    Das einzige ist tatsächlich die Integration von Nektar in Reason, ob denn tatsächlich ohne Maus und Tastatur intiutiv Musik machen kann?
    (so nen dedizierten REason Controller gabs vorher noch net)

    Tom bring eins mit, NonEric checkts aus..
    Wenn ja dann werde ich mal nen halben Tag im JustMusic verbringen mit paar facecards in der Tasche.

    Außerdem Out ich mich gleich, wenn Bitwig auf Linux funktioniert landet unser Syncrosoft Dongle Cubase System direkt da wo mans kaufen kann...
    (seit vers.4(5 vst32 war die nächste...Kopierschutz CD!)

    Das einzige wirklich Interessante scheint Analog zu sein...
  9. #6 cutse schrieb am 21.01.2012
    hello, ich finde ja das neue uad interface apollo mit integr. uad2 super interssant. checkt das doch mal aus!
    lg m
  10. #5 Jonathan schrieb am 21.01.2012
    Was ich richtig cool finde, aber leider nicht erwähnt wurde, ist dass Alesis einen Keytar-MIDI-Controller herausbringt.
    Den könnte Tom vielleicht mal abchecken...
  11. #4 Elias schrieb am 21.01.2012
    Moin

    Ich würde mir ja gern den heutigen Clip ansehen, geht aber auf meinem iPad nicht. Nicht auf der Seite noch über die App. Die App stürzt nach kurzer Zeit ab und auf der Seite ist das Play-Forbud Zeichen zu sehen. Ihr solltet noch ein wenig am Deployment arbeiten ;)

    Aber vielleicht liegt das an drf iPadomanie, das diese jetzt gebasht werden :)

    Gruß
    Pete
  12. #3 Maicel schrieb am 21.01.2012
    Gibt es etwas neues von Spectrasonics? Etwa einen neuen Stylus oder noch mehr Omnisphere? Wie sieht es mit dem Virus TI aus?

    Diese Dinge würden mich auch sehr interessieren.
  13. #2 Horselover Fat schrieb am 21.01.2012
    Was ist an analogen Drums nicht zu gebrauchen? Klar ist das Clavia-Ding nicht der Bringer, aber was Vince Clarke aus seinen Geräten rausholt, find ich über jeden Zweifel erhaben.
  14. #1 anselm schrieb am 21.01.2012
    Moog Minitaur wurde garnicht erwähnt.
    Aber interessanter sind die neuen Maschinen von Ken MacBeth. Die klingen schon in den youtube videos interessanter als vieles andere
    http://www.macbethstudiosystems.com/

Weitere Videos