Nichts zu sehen? Dann bitte den Ad-Blocker ausschalten.
Hardware, Keyboards, Angecheckt!, Kategorie-Feature
Sendung vom 12.11.2012

Neusonik iBoard 4 USB Keyboard

Non Eric

Non Eric arbeitete bei Steinberg mit an Cubase 1.0 ST, war mit SNAP im Studio und ist Gründer des Trance Labels Lunatec.

MEA CULPA: Es ist möglich über ein Kabel mit Stecker am USB/30 Pin Connector das iPad mit Strom zu versorgen!!

Das iBoard 4 ist ein smartes USB-Keyboard nicht nur fürs iPad, es macht auch am PC/Mac als Keyboard einen guten Eindruck. 

meine persönliche Wertung: 4 von 5 möglichen Punkten.

Auf den Bilder sieht das iBoard lange nicht so massiv aus wie in Wirklichkeit. Das Keyboard hat für eine Synthesizer-Tastatur ein gutes Druckgefühl. Alles wirkt wertig und haltbar.

Für das iPad liegt ein Kabel bei. Es verbindet den USB Eingang des iBoard mit dem iPad Dock Connector. Strom auch für das Keyboard liefert jetzt das iPad.

Das ist das übliche Manko mit dem iPad. Es gibt immer Ärger mit dem Strom und den Anschlüssen. Nur das IO Dock von Alesis kann sowohl das iPad laden, als auch ein Audio-Interface bereitstellen.

Leider lädt es auch mit einem externen Netzteil am Neusonik nicht auf. Man kan aber mit einem eigenen USB Hub der über eine Stromversorgung verfügt, immerhin Keyboard und USB Interface mit Strom versorgen.

> neusonik iBoard 4

Download > HD  > medium  >  small (iPhone, iPad)

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

Einen Kommentar abgeben

Kommentare zur Sendung werden umgehend von uns geprüft und freigegeben. Wir freuen uns über zusätzliche Informationen und Diskussionen zum Thema. Auch kritische Kommentare werden in der Regel unzensiert veröffentlicht, solange diese sachlich geschrieben wurden.

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Kommentare

Seite 1 von 3     123      >>

#16 Mike schrieb am 10.08.2013 15:38 answer
Hi in den Video vom Hersteller Musik Messe 2012 wird gezeigt ,das i pad wird gleichzeitig aufgeladen. Spezial Stecker .
Wem soll ich den Glauben ?
Bitte um Info.
Danke LG mike
#15 Mike schrieb am 26.07.2013 18:09 answer homepage
....oder man nimmt einfach die AKAI Synthstation 49.
Die hat nämlich all deine Kritikpunkte nicht, bis auf ein etwas leichtes Gewicht.

Das iPad (1, 2 oder 3) sitzt ordentlich. Wird geladen und am Keyboard ist Stereoklinke als Output dran.
Für meinen Geschnackt zur Zeit immer noch die beste Lösung als iPad oder Midikeyboard.

Gruß
#14 Bernie schrieb am 22.11.2012 21:58 answer
Klasse Video, aber ...

Der iPad Connector hat neben dem Kabel deutlich erkennbar ein Loch (siehe etwa bei 2:51 in deinem Video). In dem Messevideo http://www.youtube.com/watch?v=I-PbWnU4V_0 etwa bei Minute 1:55 wurde genau dort die Stromversorgung für das iPad eingestöpselt.
Ist das jetzt ein Loch ohne Funktion oder kann man da vielleicht doch den Strom für's iPad rein pumpen?

Für sie Auflösung des Rätsels wäre ich dir dankbar.

Viele Grüße
Der Bernie
#13 Klangschmiede schrieb am 13.11.2012 17:52 answer homepage
Hi Non Eric

Schön wäre es, wenn das ganze Airplay unterstützen würde. So klappts auch auf dem Sofa. Ist das vielleicht machbar? Dann wärs ideal!

Gruz Thom
#12 Noneric schrieb am 13.11.2012 09:33 answer
Hi Great Hawk,
Ja in Kürze kommt auch ein Test des P4!
Non Eric
#11 thegreathawk schrieb am 13.11.2012 00:19 answer
Hi NonEric,

hab grad bei 1:47 Minute entdeckt, das Du in Studio One bei Externe Geräte ein PANORAMA P4 drin stehen hast ;)

Hast Du das auch getestet? Würde mich mal intressieren!

Grüsse
#10 Tobi schrieb am 12.11.2012 20:03 answer
Seltsam, bei der Messevorführung von dem Keyboard

siehe

http://www.youtube.com/watch?v=I-PbWnU4V_0 (bei 1:54)

hatte das proprietäre Verbindungskabel noch einen extra Eingang für die Stromverbindung - ist der Stromeingang denn jetzt weg gefallen?

Ansonsten scheint tatsächlich das Alesis ioDock immer noch die beste Kombination aus MIDI-Schnittstelle, Audioschnittstelle und Stromversorgung/Ladegerät zu sein.

Das Neusonik iBoard ließe sich auch über die MIDI-Out-DIN-Buchse mit dem ioDock verbinden.