Angecheckt

Neumann KH 310 aktive Mid-Field Studiomonitore

Die Neumann KH 310 sind mit einem Stückpreis um die 2000,- € keine Einsteigerboxen. Wer aber ein professionelle Tonstudio betreiben möchte, sollte immer mehr als 50% seines Budgets in Abhöre und Akustik stecken. Statt viel Geld in ein teureres Audio- Interface oder Plugins zu investieren, lieber auf amtliche Monitore sparen.

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4 von 5 Punkten

Mit 210 Watt Tieftöner, 90 Watt Mitteltöner und 90 Watt Hochtöner ist die Box für die Abmessung ziemlich laut. Die kompakten Maße machen sie also auch für eine nicht so geräumigen Regie geeignet. 

Schon der erste Höreindruck hat mich überzeugt. Alles ist gut zu orten, auch die Bass und Stereo-Wiedergabe ist der einer Einsteigerbox klar überlegen.

Rainer hat wie auch bei unserem letzten Boxentest im Emil Berliner Studio die Boxen mit einem Sinus und einem Rauschen getestet. Damit kann man Eigenresonanzen erkennen und die Mono-Mitte beurteilen.

Mir hat besonders die gute Detailauflösung der Monitore gefallen. 

Neumann war so nett und hat für uns die Boxen mit Hilfe der Umschalter an den Raum im Emil Berliner Studio angepasst. 

Rainer Maillard > Emil Berliner Studios Geschäftsführer, Tonmeister und Produzent.

> Video. KRK VTX 4 Test im Emil Berliner Studio

> Neumann KH 310 A

Download: > HD > medium >small 

04.11.2013 - Hardware

Dein Kommentar

  1. #29 Kai schrieb am 18.11.2013
    Hallo Rainer & Non-Eric,

    super fachlich versierter Test - bitte mehr davon.

    Mein Herzenswunsch (falls Du Lust dazu hast, Rainer):

    Mal ein einstündiger Test/Vergleich von 4 - 5 Paar aktueller "angesagter" 1000 EUR/Paar - Monitore.
    Du würdest bestimmt verständlich und ungeschönt die Mankos des jeweiligen Päärchens erläutern.

    Idee:
    Dann kann man sich Deine Kritikpunkte mal (ohne Boxennamen) aufscheiben, zwei Wochen warten, die zugehörigen Boxennamen dazu mal versuchen zu vergessen, und dann in den Laden gehen und den Selbstversuch wagen.

    Und da ich mir diese ganzen Boxenbezeichnungen ohne Zettel eh immer nicht merken kann ;-) könnte das sogar Klappen:

    - Welchen Kritikpunkt höre ich raus?
    - ...und kann ich auch die Boxen den Kritiken wieder zuordnen (sofern ich die Zuordnung ordentlich vergessen habe ;-)?
    - Oder welcher Punkt stört mich als Homerecorder vielleicht gar nicht so?

    Oder alles Schnapsidee?

    Viele Grüße,

    Kai
  2. #28 Thomas schrieb am 06.11.2013
    Mal wieder ein super "Angecheckt".
    Immer wieder schön wenn ihr Equipment in nem professionellen Studio testet. Und Rainer glänzt mal wieder mit Fachwissen. Danke ans Team.
  3. #27 Dirk schrieb am 06.11.2013
    Rainer macht überhaupt keinen überheblichen Eindruck.
    Er erinnert mich eher an den zerstreuten Professor, der die alte Schule liebt und bei seinen Aussagen immer einfach uns sachlich bleibt.
  4. #26 Gerry Fischer schrieb am 06.11.2013
    Hallo Musotalkteam,

    eine wirklich gelungene Sendung :-)

    Das tolle daran war ,dass man sehr anschaulich die Raumakustik erklärt bekam. Super Sendung weite so.
    Ich kann mich dem Vorredner mit der Bitte mal ab und an mal Hochpreisiges zu präsentieren anschliessen.

    Liebe Grüße Gerry Fischer
  5. #25 Conrad Vassmann schrieb am 05.11.2013
    Toller schnürkelloser Test.
    Weiter so. Ich liebe die trockene direkte Art von Rainer.
    Märchen erzählen können andere.
  6. #24 Michael schrieb am 05.11.2013
    Also ich fande das Video sehr informativ! Und von Überheblichkeit habe ich nichts bemerkt. Am liebsten würde ich bei ihm ein "Praktikum" machen und ihm die ganze Zeit über die Schultern gucken. Man kann viel lernen oder auch schon wieder vergessenes hervorholen. Im allgemeinen ist es schwierig ein Video für alle zu produzieren. Denn die Kenntnisse jedes einzelnen sind nun mal unterschiedlich. Auf welches Niveau soll er sich denn bei seinen Kommentaren/ Tutorials begeben?
    Ich fands klasse und ich habe mir die Vorgängermonitore gegönnt. Nach ca. einem Jahr bin ich aber wieder zu einer anderen Marke gewechselt. Es ist halt auch alles ein wenig Geschmackssache. Man merkt auch was hier aus werbetechnischen Gründen entsprechend formuliert wurde.

    @Non Eric:
    Bitte, bitte weiter auch hochpreisigeres Equipment testen. Ich miene nicht ausschließlich... aber ab und zu mal. Man möchte sich ja auch weiter entwickeln.

    Grüße, Micha
  7. #23 Monotyp schrieb am 05.11.2013
    Diese Frage was Person A oder Person B von Studiomonitor XY hält, erübrigt sich schlichtweg. Hätte man Herrn Maillard aufmerksam zugehört, wäre klar, dass eine Beantwortung dieser Frage keine Rolle bei der persönlichen Kaufentscheidung spielt.

    Doch im Internet, und so auch hier, gehört es bei vielen mittlerweile zum guten Ton, lieber vorsorglich mit Dreck zu werfen, ehe man sich den Qualen des eigenen Spiegelbildes auch nur ansatzweise aussetzt.
  8. #22 Olaf schrieb am 05.11.2013
    super sachlich sympathische Art, in der der Rainer die Fakten rüberbringt.
  9. #21 Anthony Rother schrieb am 04.11.2013
    Super Sendung. Vielen Dank für diesen Einblick in so ein Studio.
  10. #20 JochenG schrieb am 04.11.2013
    Mich würde mal interessieren, was Rainer von den Adam AX Serie hält A7X, A8X oder A77X. Ist es möglich da mal einen Test zu machen?
  11. #19 haffael schrieb am 04.11.2013
    Es ist nicht so, dass der Herr Maillard überheblich wäre, eher finde ich dass die Fragen und Kommentare von Non Eric vermuten lassen, dass er wenig Ahnung von der Sache hat. Dafür, dass er so lange in diesem Feld tätig ist finde ich das schon schwach.
  12. #18 Ron schrieb am 04.11.2013
    hey,

    gute sendung. sehr gute boxen!!!

    ein kleiner tipp:
    wer nicht ganz so viel geld übrig hat, oder eben nicht ausgeben möchte, sollte mal die kleineren kh 120 von neumann ausprobieren. stückpreis liegt bei 600-700€. je nach anbieter. bei thomann gibts auch sämtliche testberichte gesammelt auf der homepage.
    habe die 310 und die 120er ausprobiert. als drittes pärchen gedacht. die geldfrage dabei mal ganz hinten angestellt. für meinen raum (ca. 18 quadratmeter regie) waren die 120er völligst ausreichend. in verbindung mit nem krk subwoofer.
    die bässe sind wahnsinnig straff. tiefenstaffelung 1a. überhaupt ist die räumlichkeit eines mixes viel viel besser zu beurteilen als auf meinen anderen boxen (ich nenne keine namen ;) ).

    klar, letztendlich is es wurscht auf welchen boxen man, für sich, sound macht/schraubt. man muss halt wissen wie die teile tönen.klar. auch in verbindung mit dem/nem raum. wer jedoch ernsthaft die musik anderer leute bearbeiten darf/muss/will/kann/soll, der kommt um nen gewissen standard nicht drum herum. vor allem wenn geld und zeit eine rolle spielt.

    muso talk ist klasse by the way. schleim schleim.... :)

  13. #17 Andreas schrieb am 04.11.2013
    Sehr schön, kurzweilig, informativ und auch noch unter realen Bedingungen Angecheckt, DANKE!

    Überheblich oder etwas oberlehrerhaftes kann ich beim besten willen, beim Rainer Maillard, nicht finden, sorry Leute!
    Er hatte es sehr gut, ausführlich und analytisch erklärt und außerdem auf die akustischen Probleme eines Studios hingewiesen.
    Ich bin zwar nur Toningenieur und kein Tonmeister wie Rainer, aber das was er im Video verdeutlichen wollte, kann ich so nur unterschreiben. Es sind die Tagesprobleme vieler Projektstudios und vor allem vieler homis.
    Die Diskussion, ob es jetzt sinnvoll ist sich die Neumann KH 310 in die Studioregie zu stellen oder nicht, oder ob es sinn macht, hier auf Musotalk darüber zu sprechen, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter kommentieren.
    Wie immer muss das jeder für sich selbst entscheiden.

    Es sollte aber auch nicht vorenthalten werden, dass es ambitionierte homis gibt die deutlich mehr in ihr equipment investieren als mancher hier vielleicht glauben mag.
    Außerdem tummeln sich hier auch User die von/mit ihren Studiojobs ihren Lebensunterhalt bestreiten.
    Deshalb bringen solche Kommentare, wie „wer kauft sich hier so etwas?“ auch relativ wenig nutzen.
    Man könnte dann nämlich umgekehrt auch sagen, dass der Andreas Balaskas hier auch sich seine Masteringtips sparen kann, denn keiner von den Usern hier wird oder ist in der Lage, Masteringjobs zu erledigen… .
    Zufälligerweise gibt es hier aber doch User die auch Mastering betreiben und die von ihren Jobs auch noch leben können. Hhhmmmmmmm . . . . . ;)
  14. #16 Toniiittte schrieb am 04.11.2013
    Toller Test! Aber warum all die Mühen? Es gibt doch den Lighter-Stile Boxen-Test: Einfach ein Feuerzeug vor den Bassspeaker halten. Wenn es flackert ist die Box gut, wenn das Feuer ausgeht ist sie seeehr gut!
  15. #15 Stephan Merkt schrieb am 04.11.2013
    Hallo Non Eric

    Mach doch mal diesen Test mit den KH 120 die liegen doch eher im Budget der Musotalker
  16. #14 carsten schrieb am 04.11.2013
    Überheblich? Wann? Wo? Wurde da nachträglich etwas rausgeschnitten?

  17. #13 Kirk schrieb am 04.11.2013
    Mit meiner 25 jährigen Berufserfahrung unterschreibe ich jedes Wort was Rainer erzählt.
  18. #12 Jay schrieb am 04.11.2013
    Sehr gutes Video, top die wesentlichen Punkte erklärt. Weiter so:)
    @Non Eric/Rainer:

    Mich würde interessieren, welche Boxen entsprechender Güte ihr in einem halb so großen Raum, also ca. 20 qm, nehmen würdet.
  19. #11 peter rim schrieb am 04.11.2013
    man hört sich referenz-musik an & lernt dabei monitore kennen....
    viele studiomonitore wo man viel weniger details raushört werden seit jahrzehnten in top studios benutzt,
    klar wenn man dann neumann, atc, geithan hört usw. ..... aber viele top mixe wurden mit "günstigen" monitoren gemacht ( ohne mastering danach ) übung macht den meister.....und im mastering bereich zb. werden bei den profis ganz andere lautsprecher benutzt sind kosten dann auch das 3 fache...
    dafür das es so heutzutage so gute / viele verschiede lautsprecher gibt, hören sich viele songs zum heulen an....weil einfach die erfahrung fehlt, was früher seriöses handwerk, heute teils nur hobby gebastel...:-)
  20. #10 Johannes schrieb am 04.11.2013
    Sehr gute Sendung. Kurzweilig und informativ.
    Rainer erklärt hervorragend die akustischen Probleme und Fallstricke. Wer da Überheblichkeit wittert, sollte zu einem guten Psychologen gehen.
  21. #9 Monotyp schrieb am 04.11.2013
    @Non ERIC

    Man kann auch in einem mittelmäßigen Raum mit vergleichsweise preiswerten Boxen unterschiedliche Einstellungen bewerten, wenn man leise abhört und öfter mal den Kopfhörer zu Rate zieht. Natürlich ist der Bassbereich das Problem, v.a. wenn man entsprechende Musik macht und auch mal physisch (laut) erfahren möchte, wie es wirkt. Aber das wird er immer sein, da ja schon feinste Positionsveränderungen (Herr Maillard zeigt es doch zur Hälfte des Videos) völlig unterschiedliche Eindrücke beim Hörer hinterlassen. Für mich ist es da sinnvoller, möglichst viele Abhörsituationen zu erzeugen und daraus meine Schlüsse zu ziehen, als Unsummen in irgendwelche Ausrüstung zu buttern, die am Ende doch nur begrenzten Erfolg bietet.

  22. #8 P.M.Project schrieb am 04.11.2013
    Hallo NON, wieder mal ein gut gemachtes Tutorial. Frag mich nur für wen? Otto-Normal-Recorder wird sich kaum Monitore für an die 4000 Euro das Paar leisten können. Zwischendurch kamt ihr auch kurz auf das " Einsteigerpaar " von KRK VXT Irgendwas " zu sprechen. Ich bin der Meinung selbst dieses Monitorpaar würde bei vielen Normalverdienern schon ein " puuuhh, wovon soll ich das bezahlen " auslösen.In einigen Kommentaren zu diesem Tutorial las ich, daß der gute Rainer Maillard etwas überheblich rüberkommt, was ich bzl. des Tutorials über die KRK´s und auch in diesem leider bestätigen muß. Ein immer leicht überhebliches Lächeln nach dem Motto: " Leute, recorded mal schön, aber wenn´s echt gut klingen soll kommt lieber zu den sogenannten " Profis" wie mir, die damit ihr Geld verdienen. Da stellt sich mir die Frage ob die teilweise schlechte Soundqualli der von einem wie dem guten Rainer wahrscheinlich leicht belächelten " Homerecorder " wirklich am mangelnden Wissen liegt oder einfach an der Tatsache, daß sich diese Leute einfach ein Equipment von wahrscheilich vielen 10tausend Euro oder weit darüber hinaus einfach nicht leisten können. Ich find eure Tutorials, besonderrs die Musotalk-Stammtische wirklich echt toll und very, very informativ; aber macht doch bitte, bitte mehr für Otto-Normal-Recorder der zuhause in seinem Wohnzimmer seine Songs recorded und nicht wie der gute Rainer die Möglichkeit hat in einem Studio zu arbeiten, bei dem wahrscheilich schon der Akkustiker der kommen müßte das Budget eines normalen Homerecorders weit übersteigen würde. Aber im Großen und Ganzen, macht weiter so. Es macht immer wieder Spaß euch zuzuschauen. Würd mich über ein Feedback von dir Freuen. Gruß, Peter !! P.S. Könntet ihr vielleicht mal einen Stammtisch zum Thema " MS Mastering " machen ? Stichwort Andreas B.
  23. #7 Non ERIC schrieb am 04.11.2013
    ...da muß ich widersprechen, wenn man nicht hört was man einstellt kann man auch keinen guten Mix machen. Ist in etwa so als wenn man in Photoshop ein Bild bearbeitet der Monitor aber nur 16 Farben darstellen kann.
    NON ERIC
  24. #6 Rockzock schrieb am 04.11.2013
    @Pimpifax

    Wo bitte ist Rainer überheblich?
    Fachlich, Sachlich und gibt seine Meinung und Erfahrung wieder. Top

    Leider kann man nicht sehen wo die Monitore stehen :-(
  25. #5 peter rim schrieb am 04.11.2013
    alles videos mit dem herrn wirken immer sehr großspurig & anstrengend zuhören...
    muss da immer an meine lehrer in der schule denken....
    wenns am ende gut klingt ist es scheissegal ob atc, neumann oder die billige 100 euro box.....
    teuere box mit super aufstellung macht keinen guten mix, alles eine sache von einhören, vergleichen usw.
  26. #4 Monotyp schrieb am 04.11.2013
    Schöne Sendung, danke. Nach den interessanten Ausführungen von Herrn Maillard ist für mich klar, dass man sich all die teuren Optimierungsmaßnahmen hinsichtlich Raumakustik an der Abhörposition echt schenken kann, wenn man nicht gerade ein Studio wie das Emil Berliner betreibt. Man nehme einen mittelmäßig klingenden Raum und positioniere dort ein oder zwei halbwegs lineare Boxenpaare. Wichtig an den Boxen sind aber vor allem die stabilen Tragegriffe, damit man sie schnell in anderen Positionen und Räumen aufbauen kann, um dort gegenzuhören. Dann noch ein schlechtes Mono-Küchenradio als höchstrichterliche Kontrollinstanz und fertig ist traumhaft ausgewogene Mischung.
  27. #3 Non Eric schrieb am 04.11.2013
    Hi Pimpifax,
    Rainer ist ein netter und umgänglicher Zeitgenossen, mit dem ich gerne mal ein paar Studiotage verbringen möchte. Aber er hatte auch diesem Tag sehr viel zu tuen und deshalb vielleicht im Video diesmal nicht so entspannt wie üblich:) Klasse das er sich trotzdem die Zeit genommen hat.
    NON ERIC
  28. #2 Pimpifax schrieb am 04.11.2013
    Also ich will Rainers technisches KnowHow und diesbezügliche Kompetenzen keineswegs in Frage stellen. Wenn er allerdings als Tonmeister, sofern man als Musiker bei ihm im Studio ist genauso belehrend und überheblich rüberkommt, wie in den Musotalk Videos gegenüber NonEric würde ich als Musiker dort sicherlich nicht mit ihm zusammen arbeiten wollen...
  29. #1 Andreas schrieb am 04.11.2013
    Hallo,

    bin immer sehr sehr schwer beeindruckt vom Rainer Maillard. Ein wirklicher Fachmann! Danke für diese Sendung.

Weitere Videos