Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Neue Treiber, alles gut?

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net) und seinen Gästen: Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermo-vision.de), André Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hamburg-audio.de), Kai Schwirzke und Tom Wendt.

Wir besprechen eine Vielzahl von Themen die in der Luft liegen, oder auch nicht, und ab und zu geht es auch um das Musikmachen an sich.

Links:

 

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 459 - Stammtisch - Neue Treiber alles gut.mp3

22.10.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #14 Einhard schrieb am 27.10.2010
    Wieder ein sehr interessantes und informatives Gespräch. Hat mir sehr viel Spaß gemacht zuzuhören. ich kann auch nicht bestätigen, dass das irgendwie schnarchig ist oder so...) ✌

  2. #13 dieter schrieb am 26.10.2010
    Danke für den Link. Ich suche nämlich schon seit Ewigkeiten nach diesem "AUDIONAUT-Cast", von dem ihr immer redet... Jetzt weiß ich warum nie fündig geworden bin.
  3. #12 sven schrieb am 25.10.2010
    Es ist halt Stammtisch und Stammtisch ist manchmal spannend manchmal Langweilig, aber man trifft sich und redet über das was einen Beschäftigt. Hier beschäftigen sich die Leute um das Thema Musikproduktion, da redet man halt über die Sachen, die hier so geredet werden. Revolutionen passieren hier schon lange nicht mehr jeden Tag und auch nicht schnell. Zurzeit ist halt in der Szene das grosse Thema DSP und der Zug, der da bald nicht mehr ausfährt. Wenn ich mich mit Musiker treffe, dann reden wir auch über so Dinge...jedesmal...Stammtisch halt, Fachsimpeln halt. Heute ist das Thema so stark mit der Rechnerarchitektur verbunden, dass man auch nicht drumherumkommt darüber zu reden. Falls es manche Leute noch nicht gemerkt haben; Die Ampex ist heute ein Laptop und man macht sich dann halt darüber Gedanken, was da passiert und was passieren muss, dass es noch besser ist, als es eigentlich schon ist. Das ist vieleicht auch für einen Gitarristen nicht interssant, aber die Zusammensetzung der Stammtisch ist nunmal ein Großteil Musikproduzenten. Wenn hier mehrheitlich Gitaristen sitzen würden, würden sie sich warscheinlich darüber reden, ob die Mooggitarre der Bringer ist oder ob Trettminen, den Guitarrigs der Welt vorzuziehen sind. Da würde ich nicht zuhören. Ich höre hier zu, weil hier Leute sitzen die Kontakte zur Insiderszene haben, Musikertechnisch und Herstellertechnisch, weil hier Leute sitzen die mit Musik ihr Geld verdient haben oder noch verdienen. Das ist Fachgesimple von Profis und klar reden die auch mal Mist, aber wer redet am Stammtisch keinen Mist und schaut der Bedienung nicht auf den Arsch oder die Titten???

  4. #11 Hendrik schrieb am 25.10.2010
    Hi Andrew,
    das klingt ja interessant - Juedisches Musikfestival - hier in Amsterdam.
    Ich bin vor einem Monat mit meiner Frau von Warschau nach Amsterdam gezogen und vielleicht sehen wir uns auf dem Festival ja :-))
    Dann haette ich wnigstens einmal die Gelegenheit 'dem' Andrew Levine einen Kaffee oder ein gekuehltes Getraenk zu spendieren :-))
    Falls Du waehrend dieser Zeit in Amsterdam einen Studio-Techniker ggf. mit Fahrzeug oder gar Unterkunft/Gaestezimmer benoetigen solltest - ich habe im Augenblick etwas Zeit, da mein kleines Studio hier z.Z. noch im Aufbau ist - und es waere mir natuerlich eine Ehre ;-))

    Fuer alle anderen die sich z.Z. in Amsterdam aufhalten und old school Funk & Soul lieben, sei kurz erwaehnt, dass sich "Sharon Jones & The Dap Kings" (ja genau die Daptone-Records Crew mit den Vinylscheiben und Taperecordings aus New York !) am 1. November in Amsterdam im Paradiso aufhaelt und dort ein Kozert gibt !!

    Info Link: http://www.lastfm.de/event/1597849+Sharon+Jones+and+the+Dap-Kings+at+Paradiso+on+1+November+2010

    Daptone Records : http://www.youtube.com/watch?v=4wmdDYUFfMM

    Also - Gruesse aus Amsterdam, Hendrik
  5. #10 SEBBOS schrieb am 25.10.2010
    Ewig die gleichen Themen? Na, so ist das halt bei Stammtischen!!! Aber schon richtig, manchmal wird
    der Punkt schon etwas weit verfehlt und zu weit
    ausgeholt.
    Es waren aber auch definitiv interessante
    Punkte dabei, bspw. die Tonträgerdiskussion.

  6. #9 Sven schrieb am 24.10.2010
    Niemand ist gezwungen sich den Podcast jede Woche anzuhören. Das ist einfach so blöd, so eine Argumentation. Besser machen, sag ich dazu nur !!! Make more Music or Make more Musicblogs und dann sehn wa weita !!!
    1. #0 Stefan schrieb am 25.10.2010
      Nun ja, "niemand ist gezwungen" und "macht's erstmal besser" ist natürlich viel schlauer argumentiert.

      Meine Meinung: Als langjähriger Zuhörer bin ich natürlich immer gespannt auf neue Podcast-Folgen. Allerdings finde auch, dass immer wieder gleiche Inhalte und Meinungen wieder "aufbereitet" werden und dass dies dem einen oder anderen in der Runde schon selbst auffällt.

      Viellicht wirklich nur 1 oder 2 Schwerpunkte setzen und auch mal den Mut haben, nach 'ner halben Stunde Schluss zu machen.
  7. #8 beckstom schrieb am 24.10.2010
    okay, diesmal war es etwas schnarchig.... Aber bitte weiterhin min. 1x pro Woche senden! Ich brauch das!! ,-))
    Mir fehlt aber NonEric, die Folgen ohne ihn haben mir zu wenig Würze - das ist ZU friedlich ,-)

    LG
    Tommy
  8. #7 Jörg Trapp schrieb am 23.10.2010
    recht langweilig, immer wieder die gleichen Diskussionen, sucht euch mal "frische" Gäste oder macht den Podcast nur alle 14 Tage, denn irgendwie wirken die Diskussionsteilnehmer gelangweilt bzw. ziemlich unmotiviert. Es gibt ja auch wirklich nicht jede Woche etwas interessantes.
    1. #0 Saitenlage schrieb am 23.10.2010
      Unterschreibe die Meinung von Jörg uneingeschränkt. Ist auch mein Eindruck und das auch schon länger. Als ich schon mal vorschlug, dass alle zwei Wochen vielleicht reichen würde, wurde ich "niedergeschrieben". Es gibt halt genügend Hörer, die das scheinbar wöchentlich irgendwie brauchen. Inhaltlich sind viele technische Themen einfach durch oder entwickeln sich so minimal, dass man es nicht im Wochenturnus diskutieren muss.
  9. #6 thanassis schrieb am 23.10.2010
    Die neuen MacBook Airs haben keinen A4 Chip. Ich weiss auch nicht wieso der Moderator (Andrew) das so fest behauptet und das lässt leider einen faden Nachgeschmack. Denn wahrscheinlich ist das nicht die einzige falsche Behauptung in diesem schnarchigen Podcast. Und genau das ist eben das Problem.
  10. #5 Daniel Jocher schrieb am 22.10.2010
    Kurzes Statement zu euren Berechnungen der Schallgeschindigkeit ;)
    Ich zitiere mal Wikipedia:

    "Die Schallgeschwindigkeit wird in der Regel mit c = 343 m/s (1234,8 km/h) für 20 °C in Luft (1013 hPa) angegeben."

    Deswegen sollten die 600ms über 170m entfernung bedeuten.
    Die Zeit die der Schall von den Studiomonitoren zum Ohr braucht ist dagegen zu vernachlässigen.

    bei 3,5m Abstand zu den Monitoren wäre das gerade mal 1ms.

    Ansonsten wieder ein sehr netter Podcast!

    Euer treuer Fan
    Daniel
    1. #0 MichaelP schrieb am 23.10.2010
      Lieber Daniel, leider sind dir ein paar Fehler passiert. ;)

      Wenn der Schall in einer Sekunde 343 Meter zurücklegt, dann kann er in einer Millisekunde nicht 3,5 Meter zurücklegen!

      Millisekunde = 1 Sekunde / 1000 !

      Die Laufzeit beträgt bei einem Abstand von 3.5 Metern zum Lautsprecher exakt 10 Millisekunden und 204 Mikrosekunden.

      Gleiches gilt auch für die Entfernung bei 600 ms, diese beträgt nämlich 205.8 Meter.

      Und wenn ich schon dabei bin :-)

      Wird die Latenz in Samples angegeben, so muss sie durch die kHz Zahl dividiert werden.

      600 Samples / 44,1 kHz = 13,6 ms Latenz
      600 Samples / 48 kHz = 12,5 ms
      600 Samples / 88,2 kHz = 6,8 ms
      usw...


  11. #4 Ernst Mosch schrieb am 22.10.2010
    "Hey, na süßer?
    Wohl auch alleine hier?
    Genau wie ich
    Bist mit gleich aufgefallen
    Voll Laser wie du abgehst
    Heute ist hier ja gleich Feierabend
    Also ich bin noch garnicht müde
    Aber vielleicht wenn du Bock hast
    Ich hab eine Wohnung gleich hier in der Nähe
    Wenn du willst, wir könnten ja dort weiter tanzen
    Wenn du weißt was ich meine"
  12. #3 MichaelP schrieb am 22.10.2010
    Guter Podcast wieder mal. Die anmoderation geht leider etwas unter.

    Interssant finde ich diese SAC Geschichte. Zumal die Videos schon beeindruckend sind.
    In einem Video spricht er über sein Setup. Und zwar benutzt er einen 1GHz Rechner mit 512 MB RAM, eine RME Adat Karte zusammen mit 6 Behringer Ada 8000 Pro Adat Wandlern.
    Gemischt wird in 16Bit 44.1 KHz.
    Ansich also nichts wirklich aufregendes, bis auf die Software, die auf Live Bedürfnisse zugeschnitten ist.
    Im Prinzip sollte das aber mit jedem Sequenzer Mischpult machbar sein, oder?
    Ok, er schreibt, dass die Audio Engine des SAC/SAW Programms reiner Assembler Code ist. Aber vielleicht finden wir ja bald einen Live Modus in Cubase &Co.


  13. #2 Sascha schrieb am 22.10.2010
    Naja liebe Leute,

    ihr habt ja selber schon gemerkt, dass sich die Diskussionen - gerade heute - arg im Kreis drehen, sei es nun Andrew mit seinem HiFi Purismus oder Tom Wendt mit seinen Beschwerden über den Musikmarkt.

    Vielleicht solltet ihr mal mehr an den Praxisthemen-Schwerpunkten dran bleiben oder mal einen ganz neuen inhaltlichen Ansatz versuchen. Ich glaube aber, es liegt hauptsächlich an dieser alteingesessenen Runde. Ihr habt halt alle euren Senf abgegeben und es kommt nich mehr viel Neues.

    Ich fand es in letzter Zeit sehr erfrischend, wenn neue Gäste dabei sind, die dann auch neue Aspekte in die Runde bringen.

    Naja, wie auch immer. Recht lahme Runde heute. Übrigens ist die Schallgeschwindigkeit ne ganze Ecke höher als 1m pro Sekunde :)
  14. #1 memberasd schrieb am 22.10.2010
    Also ich hab euch jetzt mal ne dreiviertel Stunde zugehört, und frage mich ernsthaft: was soll das????

    Ich mein ihr quatscht ohne einen roten Faden einfach wahlos zwischen abgestürzten Flugzeugen und Christian Durstewitz, aber was soll für den User daran interessant sein?

Weitere Videos