Angecheckt

Nektar Panorama P4 USB Controller Keyboard

Der Nektar Panorama sieht hervorrangend aus und wirkt wie ein wertiges Hardware-Teil. Ob allerdings die Klavierlack-Oberfläche Bühnen- bzw. Studio tauglich ist, ist eher fraglich.

Meine persönliche Wertung: 3 von 5 möglichen Punkten.

Neben 8 Standardfadern hat das P4 auch noch eine langen Motorfader. Dieser muß allerdings über eine seperate US Micro-Verbindung mit Strom versorgt werden.

Die Anpassung an Reason ist hervorragend. Ob es aber immer reicht um auf Maus und Tastatur ganz verzichten zu können?

Bisher ist mir aber kein Controller-Keyboard bekannt, das so weit in Reason integriert ist. Für echtes "MPC-Feeling" fehlen mir aber noch der Note Repeat und Note Erase Button.

Das Nektar Panorama hat auf jeden Fall das nötig Gewicht um sicher auf einem Keyboard-Ständer zustehen. Die halb-gewichtet Tastatur ist wirklich gut.

> Nektar Panorama P4

Download > HD > medium  > small (iPhone, iPad)

 

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

17.12.2012 - Hardware

Dein Kommentar

  1. #15 Dieter Daw schrieb am 20.12.2012
    Nachtrag: Audiobus-News von heute 20.12 (einen Tag vor dem Weltuntergang): "KORG adds Audiobus support to all of their apps"
  2. #14 Isidor schrieb am 19.12.2012
    @chriss:
    > GORILLAZ produzierten ihr neues Album komplett mit dem iPad
    Who cares? Damon Albarn geht mir am Allerwertesten vorbei. Martin Gore ersteigert vor jeder Studio-Session von Depeche Mode alte Schätzchen bei eBay. Die neue Platte, die momentan von Ben Hillier und Flood abgemischt wird, wird dann auch wieder entsprechend besser klingen als alles, was die Gorilla-Heinis jemals veröffenlicht haben. Fazit: Wer professionell Mucke produzieren will, kann das iPad getrost vergessen. Vollkommen lachhaft, sich ohne Not einzuschränken.
  3. #13 R.K. schrieb am 19.12.2012
    @hillo83
    Also da sehe ich Non Eric jetzt keinen Vorwurf zu machen. Auch ist und bleibt das P4 für mich ein Controller Keyboard, das zwar gut auf Reason angepasst ist, aber letztlich trotzdem nur eine Fernsteuerung für eine Software bleibt. Ein Vergleich mit Geräten wie dem Motif XF wird beiden Seiten nicht gerecht und spricht auch nicht unbedingt dafür, dass du die systemimmanenten Vorteile des Motif Keyboard wirklich erkannt hast.

    Und dass NonEric jetzt ein bischen Wissen vorausgesetzt hat (wobei ich auch nicht denke,dass sich da ein Einsteiger jetzt überfahren gefühlt hätte), ist auch nicht schlimm. Man kann ja auch nicht jedes Mal erklären, warum so ein Keyboard weiße und schwarze Tasten hat...

    Klar, du bist gerade in der Umstiegsüberlegung und dir noch nicht ganz klar, ob es das Panorama wird, aber deine Kritik zum Test und warum man das Keyboard jetzt großen Entertainerkeyboards und Workstations gegenüberstellen muss, finde ich persönlich nicht ganz nachvollziehbar. Die Mackie Control, die ein SSL Plugin steuert vergleicht schließlich auch niemand mit einem SSL-Pult...
  4. #12 John G.G. Tucker schrieb am 19.12.2012
    Die Musik von den Leuten hier, die zu unkreativ sind, um aus nem iPad was rauszubekommen, will ich mal hören. Ich glaub da haben wir alle was zum Lachen.
  5. #11 Joe Banana schrieb am 19.12.2012
    Geht´s hier eigentlich um einen Konkurrenzkampf in Sachen Plattformen/DAW´s oder um´s Musik machen?
    Wer mit dem iPad Musik machen will, der soll es machen. Wer mit nem Topf und nem Kochlöffel Musik machen will, der soll es ebenfalls machen.

    Manche Leute in den Musotalk Kommentaren scheinen zu denken, dass man nur mit ner bestimmten DAW oder nem bestimmten System was machen kann. Und dass das iPad ja viiiieeel zu schlecht zum Musikmachen sei.

    Dazu sag ich nur eins, wer kreativ ist, der kann sogar aus ner Mülltonne und irgendwelchen Plastikrohren Musik machen.

    Ich frag mich, was ihr vor 200 Jahren gemacht hättet, als es noch keinen Strom gab?
    Ohne eure tolle DAW und euren Supercomputer hättet ihr ja dann gar keine Musik machen können?

    Und nein, ich habe kein iPad und habe auch nicht vor, mir eins zu holen. Dafür habe ich etwas anderes: Toleranz Leuten gegenüber, die es zum Musikmachen benutzen wollen.

    Was ein Kindergarten hier in der letzten Zeit. Mit eurem kindischen Krieg iPad User vs. Non-iPad User oder DAW A vs DAW B.
    Werdet mal erwachsen.
  6. #10 Diter Daw schrieb am 19.12.2012
    Leider ein Fehlalarm, was den iMS20 angeht. Korg hat im Update-Text Audiobus erwähnt, erkannt wird in Audiobus jedoch nichts. Is wohl eher ne Art Vorankündigung?
  7. #9 Dieter Daw schrieb am 19.12.2012
    Hah, der iMS20 läuft jetzt auch über Audiobus. Wieder den Hatern ne Nase voraus!
  8. #8 hillo83 schrieb am 18.12.2012
    der test war nicht besonders gut, weil mit keinem wort eingegangen wurde auf die direkten konkurrenzprodukte des panoramas. das sind nämlich nicht etwa andere controller-keyboards, sondern workstations à la m3, m50, motif xf, mox, kronos, kronos x, fantom g und die kurzweils. zusammen mit reason agiert der nektar wie eine einheit. man hätte gerne mehr erfahren über die typischen eigenschaften von reason -- so wie man bei einem test des, sagen wir, motif xf wohl auch auf die eigenarten des sequenzers eingegangen wäre, welcher im falle des motifs wahlweise linear oder pattern-orientiert funktioniert. non eric hat m.e. viel zu viel wissen vorausgesetzt. die stärken und schwächen des p4 hängen unmittelbar mit dem stärken und schwächen von reason zusammen. um die vor- und nachteile des panoramas einschätzen zu können, hätte kein erich mehr grundlegendes zu reason sagen und demonstrieren müssen. für leute wie mich, die ernsthaft eruieren, umzusteigen (in meinem fall von einem motif xs zum p4), war das einfach zu dürftig.
  9. #7 chriss schrieb am 18.12.2012
    Neuigkeiten !!!!!

    GORILLAZ produzierten ihr neues Album komplett mit dem iPad .

    Das sind die Apps ,bitte testen.

    iPad Applications Used: Speak It! Text to Speech / SoundyThingie / Mugician / Sylo Synthesiser, Sylo Synthesiser Pro / Synth / FunkBox Drum Machine / gliss / AmpliTube for iPad / XENON Groove Synthesizer / KORG iELECTRIBE / bs-16i / Mellotronics M3000 for iPad / Cleartune – Chromatic Tuner / iORGEL HD / olsynth / StudioMini XL Recording Studio / Bassline / Harmonizer / Dub Siren Pro / Moog Filtatron
  10. #6 R.K. schrieb am 18.12.2012
    Einigen Kommentaren hier würde ich mich durchaus anschließen. Sicher mag es interessant sein, dass mit Cubasis nun die erste DAW-Portierung auf das Ipad angedacht ist und sicherlich ist der Funktionsumfang von Cubasis für Ipad-App-Verhältnisse schon beachtlich. Allerdings kennen wir alle die grundlegenden Integrationsprobleme, die es immer noch erschweren das Ipad wirklich effizient in den Musikproduktionsfluss einzubinden.
    Daran ändert sich mit Cubasis soweit auch nichts.
    Dementsprechend sehe ich mich, wie einige "Vorposter" hier auch erstmal als Ipad-gesättigt an, da darf das Thema "Ipad für die Musikproduktion" auch mal wieder ein wenig kürzer treten.
  11. #5 Chris schrieb am 18.12.2012
    Bitte bitte bitte Cubasis testen, das ist super von Steinberg sich auch auf das iPad einzustellen.

  12. #4 preci55ion schrieb am 17.12.2012
    Bitte nicht jetzt Cubasis testen! Kann schon keine iPad Schei..e mehr sehen und hören. Nennt es iPad Talk und ich schaue nicht mehr hier rein!
  13. #3 Michael schrieb am 17.12.2012
    Gibt es wirklich einem Musiker dem es interessieren würde ob es für GameBoy ein neues Spiel gibt???

    P.S.: Ryan, für die PS2 gibt es Magix Music Maker, sicher ein must have für dich!!!
  14. #2 R.K. schrieb am 17.12.2012
    Schöner, ausführlicher Test.
    Bei der Klavierlack-Optik und den zwei Stromversorgungskabeln haben die Product-Designer natürlich wirklich Unsinn produziert, aber ansonsten macht das Gerät schon einen ganz schicken Eindruck. Ich finde Endlos-Drehreglern sollte per Gesetz schon ein LED-Kranz verordnet werden, denn ansonsten finde ich die Intuitivität auch immer schon schwer eingeschränkt und schade, dass man dafür wieder auf ein Display schauen muss.
    Der Motor-Fader ist natürlich ein wahres Highlight.

    Und, dass die Parameter-Schlachten vieler Plugins und DAWs auf kaum einen Controller der Welt mehr passen, ist auch eine Misere, die es zu ändern gilt, denn in den seltensten Fällen ist die Masse an Paramtern auch wirklich gerechtfertigt und nötig. Außerdem ist dadurch die Intuitivität stark gefährdet und führt bei vielen Leuten schlichtweg zum Griff zu Presets. Da hat man am Ende des Tages mehr davon, wenn die Parameter-Welt auf die Hälfte reduziert ist und man dann wenigstens noch gewillt ist, sich damit zu beschäftigen und einzuarbeiten ;)
  15. #1 Ryan Finley schrieb am 17.12.2012
    Cubase für's Ipad ist da !!!

    http://www.steinberg.net/de/products/ios_apps/cubasis.html?et_cid=15&et_lid=20&et_sub=Cubasis

Weitere Videos