Stammtisch

NAMM Show 2015 2. Tag - die Top-News

Der MusoTalk-Stammtisch ist unser regelmäßige Talk-Runde rund um alles was mit Musikproduktion und Audio-Recording zu tun hat.

Am 2. Tag der US Musikmesse NAMM haben wir folgende Themen:

> Roland MX 1 Performer via SonicState

> AKAI mit Timbre Wolf & Tom Cat - Analoger Synthesizer und Drummachine

> Roland JD-XA der neue Juno? > SonicState Video

> kostenlose Pro-Tools Version

> Bluetooth Lautsprecher von Fluid Audio

> Omnisphere 2

> Arturia Beatstep Pro

> First Look - Roland JD -Xi

> TC Normalizer in Pro-Tools

> MS 20 & SQ 10 zum selberbauen

Andreas Balaskas > masterlab.de mastert in Berlin von Aggro bis Rosenberg.

“Moogulator” > Synmag.de ist Gründer und Chefredakteur des Synthesizermagazins und der Macher hinter >sequencer.de.

Mark Ziebarth > Adventunes ist Fachautor, Musikproduzent und macht Musik für Werbespots.

Download >medium >small >audio only

23.01.2015 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #7 André (aus Basel) schrieb am 30.01.2015
    @Non Eric : Ich kann Dir verraten was in 2 Jahren passiert. Dann werden die jetzt veröffentlichen Hardware-Synthesizer wieder emuliert :-)

    Weil alle dann merken, dass die Hardware doch viel Platz einnimmt und den Workflow zum "ernsthaften" Musikmachen behindert.

    So um die Minute 31 war die Diskusssion an einem sehr interessanten Punkt.

    Ich sehe durchaus, dass Hardware-Klangerzeugung einen gewissen Reiz hat.

    Für Einsteiger und Live-Acts mögen die kleinen Kisten interessant sein.

    Für die Musikproduktion finde ich sollte eine Neuanschaffung eines Hardware-Syntesizers folgende Punkte erfüllen:

    Nebst dem Sound an sich :
    - Klar struktierte direkte Bedienung. Keine Menüs-Schlachten, keine Doppelfunktionen, keine Short-Cuts usw.

    - Flexible Klangerzeugung

    - Gute Anordnung der Parameter

    - MIDI via USB

    - Bei Digitalen : digitale Audio-Übertrag

    - Wenn eine Tastatur, dann eine gute Tastatur

    Zusammengefasst : Es sollte das gut können was Plug-Ins eben nicht bieten -> Gute Haptik, noch besserer Klang.

    Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass man im Controller-Bereich noch nicht die Ernsthaftigkeit reingebracht hat um gute, leistungsfähige Controller zu bauen.
    Man hat halt immer Angst vor den Kosten und möchte was preisgünstiges anbieten und getraut sich nicht neue Wege zu gehen.
    Ein guter Controller ist wohl unter 1TEuro nicht zu erschaffen.
    Leider hat da Native Instruments zwar die Richtung getroffen aber im Umfang noch versagt. Da steckt noch viel mehr Potential drin, das noch nicht genutzt wird.

    Dass verschiedene Hersteller sich nicht so einfach auf Standards festlegen können macht das Thema schwieriger. Dürfte aber mit ein Grund sein, weshalb man jetzt sich doch wieder der Hardware zuwendet.
  2. #6 Jeze schrieb am 26.01.2015
    @Alex28: ich denke nicht, dass die Midi-mäßige Einbindung für die meisten ein Problem darstellt, eher die audioseitige, da es zwangsweise zu Latenzen kommt und man zusätzliche Eingänge braucht.

    Generell zieht aber irgendwie niemand in Betracht, dass es auch noch Musiker gibt, die live spielen und denen auf der Bühne ein Hardwaregerät lieber ist als ein Computer. Das macht ja vor allem dann Sinn, wenn man live auch noch Filter etc. bedienen will.
  3. #5 Alex 28 schrieb am 25.01.2015
    Hallo,

    ja zu der großem Frage wie man das ganze denn nu in seine DAW integriert, fällt mir das gute alte Midiinterface ein, dass wenn es so weitergeht auch eine Renessance erleben sollte, denn so viele Hersteller gibt es da nicht mehr.

    Dann geht halt für viele verwöhnte VST Junkies das ganze Lernen mit den Midibefehlen los :), da wird es eine Menge Lesestoff in den Foren geben.

    Aber ist doch die Integration nicht so sehr das große Problem wenn man da einmal hintergestiegen ist. Eher wird es und das habt ihr angesprochen, bei vielen zu teilweise argen Platzproblemen auf den Tischen und allgemein im Raum kommen.

    Ich denke wir dürfen gespannt sein was die kommenden Jahre bringen werden. < Go back to Hardware?
  4. #4 Mangatunes schrieb am 24.01.2015
    Puh ...

    Schaut euch lieber nochmal das Omnisphere 2 ankundigungsvideo in Ruhe an und staunt über die Features.
  5. #3 Timo schrieb am 24.01.2015
    Mark Ziehbarts sieht nicht, dass die Leute einfach Spaß mit Hardware haben wollen und nicht unbedingt kommerziell produzieren möchten. Man lebt halt nur einmal und das Hobby kann einem schon was wert sein.
  6. #2 Marius schrieb am 24.01.2015
    Hey,
    nachdem ihr schon über das ProTool Plugin zum Thema Lautheit gesprochen habt, würde mich eure Meinung (vll besonders die von Andreas) zu Auphonic - https://auphonic.com/ - interessieren.
    Das ganze ist ein online Tool (und mittlerweile auch Software) zur automatischen Verarbeitung von Broadcast Produktionen.

    Danke für eure Meinung zu dem Thema!
  7. #1 André schrieb am 24.01.2015
    Herzlich willkommen zu Synthy-Talk,

    eure Mühen in allen Ehren, aber nach einer halben Stunde musste ich abschalten, weil mich - wie auch einige Andere - diese Synthy-Themen absolut nerven. Ihr redet immer von "Jahr des Synthesizers" und "es wird immer mehr an Hardware-Synthesizern" etc...und ja, dem kann ich beipflichten. Allerdings nur, wenn man vor allen anderen Dingen die Augen verschließt. Es gibt so unglaublich viel interessante, auch neue Sachen auf dem Markt und ihr guckt euch wieder nur die blöden Synthys an. Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber es soll Leute geben, die noch andere Instrumente spielen. Früher war der Channel echt für die ALlgemeinheit informativ, heutzutage ist er leider eurer Synthy-Vorliebe erlegen.
    Das Schlimme ist, dass ihr Gäste dabei habt wie Mark und Andreas, die das ganze Synthy-Gedöns auch nicht wirklich juckt und ihr redet trotzdem nur darüber. Schade eigentlich...Herr Balaskas halte ich für sehr kompetent, aber wie er selbst sagt: der ganze Synthy-Rummel interessiert ihn auch nicht.
    Es ist doch nun mal so, dass es bei der NAMM auch noch andere Dinge gibt, oder? Blöd, dass die Leitung zu Tom nicht funktioniert. Ich wette, er hätte - da er sich ja auch nicht für diese Tasten-Ungeheuer interessiert - auch noch andere Dinge zu erzählen. Naja, jedenfalls werde ich den Stammtisch nicht mehr so akribisch wie früher verfolgen können, wenn ihr euer Themengebiet so drastisch einschränkt.

Weitere Videos