Stammtisch

NAMM 2016 & und weitere News

Aus aktuellem Anlaß haben wir die Aufnahme und den Live Stream auf den 21.1.2016 gelegt um Gelegenheit zu haben, auf Grund der Zeitumstellung, mit Dirk Dervenka zu sprechen. Er hat am Mittwoch bereits erste Highlights direkt vor Ort erlebt, Videos und Photos gemacht.

Morgen 22.1.2016 MusoTalk Stammtisch mit Live Stream um 19.00 Uhr

mit weiteren News von der NAMM.

> MusoTalk Podcast in iTunes und  als > audio only download / oder > YouTube Channel abonnieren.

Unsere Themen:

> Mackie AXIS DC 16

> Waldorf Music Eurorack

> NAMM News und Links - Sequencer.de

> Korg Minilogue

Thorsten “Q” Quaesching > picture palace music spielt Synthesizer und ist Komponist und “Musical Director” bei Tangerine Dream & Picture Palace Music.

Dirk Cervenka macht bei > ComLine Business Development im Audio Bereich.

“Moogulator” > Synmag.de ist Gründer und Chefredakteur des Synthesizermagazins und der Macher hinter >sequencer.de.

Download > medium > small > audio only

21.01.2016 - Stammtisch

Dein Kommentar

  1. #13 ToH schrieb am 09.02.2016
    Hallo allerseits,

    der gute Dirk tut mit seinen Kommentaren zum AXIS-System den Mackies hier keinen großen Gefallen - es kommt nicht wirklich rüber, was das Ganze ist und es bleibt erst mal nur Verwirrung. Also vielleicht mal zur Auflösung:

    Zentrales Teil des Ganzen ist der Mixer DL32R, den man nun schon seit einiger Zeit kennt - letztendlich der "große Bruder" von Non Erics DL1608. Der DL32R ist schon deutlich besser ausgestattet: 32 Eingänge mit software-gesteuerten Preamps (keine Drehknöpfe mehr, also auch total recall der Preamps!), 14 Ausgänge, ein Effektgerät mehr (2 Reverbs, ein Delay), sowie die Möglichkeit auf eine angeschlossene USB-Festplatte bis zu 32 Einzelspuren live mitzuschneiden.

    Tolle Sache schon mal - und natürlich HAT das Ganze physische Ein- und Ausgänge (s.o.); man braucht keine zusätzlichen I/O-Boxen!

    Was aber dem einen oder anderen Profi am DL32R nicht gefällt, ist, dass man ihn AUSSCHLIESSLICH per WiFi und iPad steuern kann. Also
    - Risiko, dass das WiFi-Signal gestört ist und man den Mixer nicht mehr steuern kann (Audio läuft natürlich weiter, aber der Tech ist ausgesperrt)
    - nichts zum "anfassen"

    Also hat Mackie reagiert und dem Ganzen eine ganz spezialisierte Hardware-Bedienungseinheit gegönnt - das ist die DC16 Einheit aus dem Video. Diese kommuniziert nun über DANTE (normales Netzwerkkabel als Verbindung) mit dem DL32R Mischpult, ist aber im Wesentlichen eine reine (verkabelte) Fernsteuerung. Also ohne DL32R kann die DC16 gar nichts, die gesamte Mischpultlogik ist weiterhin im DL32R!

    Die DC16 bietet eigentlich nur die genau gleichen Bedien-Funktionen, wie man sie bisher auf dem iPad auch hat, nur eben mit viel mehr Knöpfen und echten Fadern, und damit für einen Tontechniker im Eifer des Gefechts wohl doch fixer und intuitiver zu bedienen. Eine Fernsteuerung für die DAW ist das Teil nicht - es funktioniert NUR mit dem DL32R.

    Das Einzige, was hier noch modular möglich wäre, ist die Anbindung weiterer DANTE-Komponenten, wie I/O-Boxen oder weiterer DL32 Mischpulte (benutzen einige Techs, um FOH und Monitormix separat zu machen), aber erst mal ist die Basiskonfiguration festgelegt: ein DL32R und ein DC16.

    Aufgrund der DANTE-Verbindung soll die DC16 auch die Möglichkeit bieten, Audio-Signale zwischen FOH-Platz (wo das DC16 steht) und der Bühne (wo der DL32R steht) hin- und herzuschicken, also auch z.B. das Signal vom CD-Spieler/iPod am Mixplatz für die Pausenmusik zur Bühne oder das Kopfhörer-Signal vom Mischpult zum Kanäle abhören (was momentan mit der reinen iPad-Lösung etwas mühsam ist - so richtig vernünftig funktioniert nur eine inEar-Strecke zum Tech...

    Also: damit das Ganze funktioniert, braucht man
    - einen DL32R Mixer
    - eine DANTE-Schnittstellenkarte für den Mixer
    - die DC16-"Fernbedieung"
    - 1-3 iPads für den Tech und noch mal bis zu 17 für die Musiker (die können damit ihren Monitormix selbst machen) und einen WiFi-AccessPoint

    Dann hat man eine vollständige Mixing-Umgebung, die für ganz ordentliche Live-Setups ausreicht.

    Hoffe, das kann etwas die Verwirrung aus dem Beitrag auflösen...

    Grüßle,

    Torsten
  2. #12 ffx schrieb am 25.01.2016
    Das war mal eine spannende Sendung für mich.

    Bitte auch mehr von Thorsten, finde es sehr interessant, was er zu erzählen hat. Übrigens, den sequencer.de blog finde ich äussert gelungen. Viele, viele aktuelle Infos, das Design ist auch unheimlich gut geworden wie ich finde! Ab jetzt meine Audio-News-Seite Nr.1.
  3. #11 DaSa schrieb am 25.01.2016
    Tolle Sendung !

    Der "Q" ist ein cooler Typ und darf GERNE ÖFTER teilnehmen.

    Wie wärs denn mal mit ner reinen Synthesizer-Sendung mit Q, Moogulator und Rolf Wöhrmann ?

    Drei Spezialisten aus völlig unterschiedlichen Anwendungsbereichen.
    Da könnte man mal praxisnah erleutern, was die "Keyboarder" wünschen und was der "Programmierer" für Möglichkeiten hat.
    Stelle ich mir spannend vor !

    Ansonsten war das ne gute Sendung und der Non Eric mit seinen JA-Batterien war echt der Brüller :-)

    Hat Spaß gemacht....

    DaSa
  4. #10 chakabee schrieb am 23.01.2016
    Immer wieder e3ne Freude Euch beizuwohnen,
    aber manchmal wäre etwas Funkdisziplin sehr hilfreich(Moogu..)
    für alle Beteiligten.
    chakabee
  5. #9 Macilias schrieb am 23.01.2016
    Wann der 2.?
  6. #8 proteus1712 schrieb am 23.01.2016
    hallo: konnte gestern 22.01. den 2. live stream nicht verfolgen. gibts das wo?
  7. #7 Me-Kato schrieb am 23.01.2016
    Wann kommt der zweite Teil?
  8. #6 barnfield schrieb am 23.01.2016
    Bei allem Respekt, aber das waren, wie auch am Vortag, wohl nicht die Namm-News somdern die sehr speziellen Retro-Synthesizer-News der Namm. Vielleicht solltet ihr das vorher auch so ankündigen, dann hätte ich mir das Anschauen sparen können.
  9. #5 VirusTI82 schrieb am 23.01.2016
    Lasst doch mal den Moogulator in Ruhe! Das ist der einzige in der Runde der neben Non Eric die Sendung wertiger macht. Wenigstens jemand der das Thema Synthesizer fachgerecht vorantreibt.

    Immer weiter so Moogulator,
    lass dich von den unwissenden nicht aus der Ruhe bringen.
    Alles gut so wie du das machst.

    Einer muss ja den Plan haben

    Make More Music
  10. #4 MichBeck schrieb am 23.01.2016
    Ich finde "Q" super sympathisch und würde mich freuen, wenn er in Zukunft öfter mal Zeit hat, beim Musotalk dabei zu sein. Zumindest wenn Moogulator zu Synthesizerthemen verhindert sein sollte. Ich glaube, "Q" kann - wenn man ihn mal lässt - ne Menge Interessantes aus dem Näh- ...äh Patchkästchen erzählen.
  11. #3 Andreas Himmes schrieb am 22.01.2016
    Thorsten "Q" scheint ja ein sehr interessanter und charismatischer Typ zu sein.
    Hätte Ihm gerne mehr zugehört, leider wurde er immer von Moogulator unterbrochen.
    Sehr schade.
  12. #2 Benard schrieb am 22.01.2016
    Ich glaube, dass der Moogulator kein Unhöflicher ist, sondern eher mit seinem Wissen helfen möchte, dennoch schließe ich mich Axel an, es ist irgendwann im Ergebnis unhöflich und entmündigend, zumal der Moogulator dort kein Neuling mehr ist! Moogulator, du bist ein toller Typ, aber bitte nicht immer anderen ins Wort fallen, denn das macht Non schon zur Genüge;-) .... Ansonsten tolle Sendung mit sympathischen und informativen Gästen! Freue mich schon auf den heutigen Teil ....
  13. #1 Axel schrieb am 21.01.2016
    Hätte sehr gerne die Redebeiträge vom neuen Stammtischler "Q" verfolgt - leider ist ihm der Moogulator immer wieder penetrant ins Wort gefallen. Schade!

Weitere Videos