Get the Flash Player to see this player.
Special

MusoTalk Stammtisch - Backup-en, Archivieren und Wiederherstellen

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Non Eric und seinen Gästen: Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermovision.de), Dirk Cervenka, Andre Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio), Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile-blumlein.net), Kai Schwirzke und Maja Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de).


Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk Stammtisch - B-A-W.mp3

22.04.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #9 DaSa schrieb am 27.04.2011
    Aaaahh der Luca und seine schon legendäre Aufhebewut :-)
    Wird ihm aber nichts nützen, den ganzen Krempel zu horten....

    Bin Grade dabei meinen alten Amiga 500 wieder zu beleben. Habe dafür noch ca 500 Disketten aufbewahrt und ebenfalls mehrere Diskettenlaufwerke.
    Die Laufwerke tun noch bis auf eines, aber bei den Disks siehts übel aus.

    Ich schätze mal einen Totalausfall von mindestens 40 %.
    Sind einfach nicht mehr lesbar und lassen sich auch nicht mehr formatieren. Also wirklich die Magnetschicht platt.
    Ist jetzt kein wirklicher Datenverlust, aber zeigt halt, wie schnell die Zeit vergeht und da nützt die ganze tolle Sammlung an alten Laufwerken nichts, wenn die Medien sich auflösen (telweise buchstäblich).

    Ich halte es auf Mac und PC so, daß ich alle Projektdaten auf einer USB-Platte gespeichert hab. Zusätzlich habe ich mir noch so einen USB-Sata Adapter besorgt, wo man direkt ne Sata-Platte reinstecken kann und das Ding dann per USB an den Rechner klemmt.
    Das spart die Gehäuse der externen Platten und die Netzteile.
    Ne nackde Platte kostet ca die Hälfte einer kompletten externen USB-Platte und macht auch nix anderes.

    Die wichtigsten Samples und Beats sind dann nochmal optisch auf DVD gebrannt, als WAV-Files.

    Das DVD-Format ist bei richtiger Lagerung perfekt zur Langzeitsicherung.
    Die Festplatten gehn mechanisch und magnetisch kaputt (einmal runterfallen reicht).
    Die DVD/CD ist sicher auch in 10 Jahren noch irgendwie lesbar und verschleist nicht.
    Laufwerke sind so weit verbreitet, das diese noch lange nicht aussterben werden.

    Weiterer Vorteil der optischen speicherung ist die 1:1 Weitergabe der Daten.
    Die Bits sind nunmal in die Disk "eingeritzt" und nicht nur magnetisch angelegt.
    Bei jedem Kopiervorgang einer Festplatte (besonders beim Defragmentieren, was ja nix anders als kopieren von dateien ist), kommt es zu Kopierverlusten durch Fehler. Diese häufen und vervielfachen sich mit jeder neuen Generation der Kopie.
    Das ist bei CDs erstmal nicht so.

    Der Arbeitsaufwand ist natürlich bei optischen Backups ungleich höher, aber ich finde für wirklich wichtige Daten durchaus vertretbar.

    Auch die neuen Flash-Datenspeicher und USB-Sticks haben den Nachteil, dass die Daten nur als elektrische Spannung in einem Chip vorhanden sind.
    Ein falscher Impuls reicht aus und piiiiiieeeeeeeep.....

    Ne CD/DVD ist dann immernoch lesbar (richtige Lagerung vorrausgesetzt).
    Ich habe neulich selbstgebrannte CDs von 1997 oder so wieder eingelesen und sie liefen problemlos.

    Im gleichen Zeitraum ist der PC meiner Mutter gestorben (bootete nicht mehr).
    Kurz angeschaut/gehört - Festplatte läuft nicht an.
    Platte ausgetauscht und alte Platte zerlegt:

    Spindel TOTAL Festgesetzt !!!!!
    Nach paarmal drehen wurde sie wieder gängingig und konnte sogar nochmal angeworfen werden zur Sicherung der Daten.
    Also hat NonEric recht mit dem verharzen der Platten nach ca 5 jahren.
    Der Rechner lief nur ca 3x im Jahr, wenn überhaupt.

    Soviel zu euren Firewire und USB-Platten und auch zu Lucas sammelwahn.

    Ich wünsche euch eine Datenverlustfreie Zukunft !

    Netter Stammtisch diesmal.
    Ladet den Anzilotti doch auch mal in eure Talkrunde ein.

    Grüsse ausm Datenhimmel,

    DaSa
    1. #0 Andrew Levine schrieb am 27.04.2011
      Hallo DaSa,

      > Weiterer Vorteil der optischen speicherung
      > ist die 1:1 Weitergabe der Daten.
      > Die Bits sind nunmal in die Disk "eingeritzt"
      > und nicht nur magnetisch angelegt.

      Der Laser dient meines Wissens nur dazu einen kleinen Bereich auf der Scheibe zu erhitzen, so dass das dort das Magnetfeld modifiziert werden kann. Wenn Du kein MO-Laufwerk (http://bit.ly/gMyrQP) benutzt schreibst Du also weiter magnetisch.

      Viele Grüße,

      Andrew
  2. #8 germandutchman schrieb am 24.04.2011
    muss bodo zustimmen, die cloud ist ne gute lösung (vorrausgesetzt man hat ne gute anbindung).
    finde ihr habt es im podcast zuwenig berücksichtig, z.b spiegeln viele anbieter auf mehrere server, was relativ sicher ist. und bezahlbar ist es auch.
  3. #7 Bodo schrieb am 24.04.2011
    Ich hätte da noch was zum Thema Wolkenpreise...
    vor ca. 7 Jahren habe ich mich entschieden Masterbänder nicht mehr im brennbaren Schrank zu bewahren sondern auf professionellen Servern mit Zugriff über das Internet. ...ich hätte nämlich schon gerne dass meine Arbeit, zumindest als Ergebnis, überlebt.

    Die Preise und verfügbaren Webspacepackete in Deutschland haben da irgendwie nicht geholfen...zu teuer für zuwenig Datenplatz... da hab ich mich mal in Amiland umgeschaut und hab festgestellt, das der Markt da irgendwie dem deutschen 10 Jahre voraus ist.

    Bei site5 hab ich mir dann 1TB mit unlimited Traffic für 4,99$/Monat bestellt und bin seitdem super zufrieden. Auch der Service ist bombastisch, wenn man mal ein Ticket eröffenen muss ist bisher immer in 5min ne Lösung parat gewesen....versuch das mal bei 1&1.

    Mitlerweile gibt es für 4,99$/Monat !Unlimited! webspace & Traffic einfach genial. Immer wenn der Dollar gerade ganz unten ist bezahl ich für zwei Jahre so hab ich es einmal auf ca. 2,5€/Monat geschafft.
    Der Server steht halt in Texas...

    hier ist der Link, es gibt auch noch teurere Packete mit dezidiertem eigenen Sever etc. aber der Unlimited Basic Plan ist schon der Knaller:

    http://www.site5.com/in.php?id=43425

    Gruß aus Kölle
  4. #6 karl schrieb am 24.04.2011
    tom...

    http://www.cyberport.de/berlin-mitte
    die haben immer FW-HD s auf lager.

    u-kochstr.

    lg
  5. #5 Chris schrieb am 23.04.2011
    Zum MacBook Pro Problem von Andre: Hatte dieses Problem mit einem Intel MacBook Pro der 2. Generation. Bin in Las Vegas zum Apple Store, die haben das Logicboard kostenlos ausgetauscht. Evtl. liegt's auch bei deinem MacBook Pro daran.

    Zum Backup: Seit Mac OS Snow Leopard sind Backups mit Time Machine kinderleicht möglich. Von einem solchen Backup lässt sich das gesamte System, inkl. Programmen und Daten jederzeit wiederherstellen.

    Zu Firewire: Tot ist die Schnittstelle noch nicht. Mittelfristig wird Thunderbolt Firewire und ggf. auch USB ablösen.
  6. #4 N.E.F. schrieb am 23.04.2011
    Platten können müssen aber nicht umbraubar werden
    es gibt also keine "sicherheit"
    Also ist immernoch lto 3,4 o. 5 das medium zur archivierung
    oder wie ich es tue akives archiv
    30tb raid5 plus 2 weitere als backup
    an anderen orten
    Vorteil: man muss daten nicht auslagern
    und sieht immer ob platten defekt sind
    was bei 10 oder mehr platten im schrank nicht der Fall ist...
  7. #3 1guitar4jo schrieb am 23.04.2011
    Also auf Soundcloud kann man sein wav file uploaden und dann als wav oder mp3 zum download anbieten.
    Die Formatgeschichte ist bisher von Bandcamp warscheinlich am besten ausgereift. Dort läd man auch ein beliebiges file in bester Qualität hoch und bandcamp bietet dann automatisch mp3 320K, FLAC, mp3 VBR, AAC, Ogg Vorbis und ALAC zum download für den Kunden an! Außerdem werden den Files gleich anständige Namen, Tags usw. vergeben.
  8. #2 supermuckl schrieb am 23.04.2011
    Dann müsste man die Daten aber permanent neu schreiben - was nicht der Fall ist, wenn man sie einfach nur mal anschaltet..
  9. #1 svenny schrieb am 22.04.2011
    Festplatten können bei längerer Lagerzeit Ihre Speicherdaten verlieren, da Speicher nichts anderes ist als + - "moleküle" die wenn sie nicht des öfteren neu ausgerichtet werden irgendwann in ihre Ausgangsrichtung zurückfahren.

    Glaube es so mal gelernt zu haben, vielleicht kann es jemand etwas präziser definieren :)

    Frohe Ostern zusammen!

Weitere Videos