Get the Flash Player to see this player.
Special

Musikmesse 2011: Martin Haas (Moses Pelham, Glashaus, Cassandra Steen, …)

Martin Haas verrät Details über seine Arbeit als Produzent & Engineer. Auf der Avid Creation Tour 2008 hielt Martin Haas einen Workshop zur Arbeit mit MIDI in Pro Tools (siehe Links).

Downloads: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk Martin Haas - Sabrina Setlur und Glashaus.m4v (Quicktime)

Links: Öffnet externen Link in neuem FensterMartin Haas, Öffnet externen Link in neuem FensterMartin Haas auf der Avid Creation Tour 2008

18.04.2011 - Event Reports

Dein Kommentar

  1. #8 Elrond schrieb am 22.04.2011
    @Stefan: von allen Kommentaren hier ist deines das unqualifizierteste und schwachsinnigste.
  2. #7 Stefan schrieb am 20.04.2011
    Mir wird immer wieder bewußt, wieviele Leute über Sachen reden von denen sie nichts verstehen! Weiters wird klar, daß all jene, welche Pro Tools TDM schlechtreden, noch nie mit einem solchen gearbeitet haben ... Zumindest erklär ich mir sonst nicht den Schwachsinn der hier verzapft wird !
  3. #6 non eric fanclub schrieb am 19.04.2011
    also 10tdm plugins per kanal sind dann
    ca. 4samples*10plugin =40samples
    = 1ms
    is doch ok :)

    wär mir aber nicht sicher das avid das weiterführt
    (hoffe schon)
    ...SSL 9000/Neve und usw. war ja auch nicht schlecht
    nur wenn die kunden nicht da sind :(
    1. #0 Hans schrieb am 19.04.2011
      Also alle Daten für die vollständige TDM-Rechnung:


      Zeit und Sampleversatz eines TDM-Systems:


      - jeden Aux: 12 Samples
      - jeden Bus: 10 Samples
      - jedes Plugin: 4 Samples
      - AD-Wandlung: 2.4 ms (für Avid HD I/O)
      - DA-Wandlung 3.0 ms (für Avid HD I/O)


      Sollte jetzt besser verständlich sein ;)


  4. #5 Adrian schrieb am 19.04.2011
    @Hans
    Was willst Du denn mit dem Link sagen? Die Aussagen darin widersprechen Dir doch.
    Darin steht, dass bereits eine Latenz von 1ms als störender Kammfilter-Effekt empfunden wird!

  5. #4 dieter schrieb am 18.04.2011
    Was denn nun? Never change a running System!
    Oder, man kann immer was verbessern.
  6. #3 Ben schrieb am 18.04.2011
    Hallo!

    Vorneweg:
    Ich arbeite in Stuttgart in einem Tonstudio für Film & Musik auch mit dem Avid DSP System - das 3er müsste das sein (Accel 3).

    An alle die das TDM System immer so runterschwatzen:

    Vermutlich noch nie benutzt, anders kann ich mir das nicht erklären. Wir haben gleichzeitig im Studio noch ein UAD System (das neue mit dem pci-x oder wie das heißt) laufen.

    Es ist einfach ein himmelweiter Unterschied von den Latenzen her.
    Wenn wir Sprecher- oder Gesangsaufnahmen machen, steht die Basis von z.B. einer Werbemusik sehr oft fast komplett - und es funktioniert. Außerdem kann ich auch locker noch meinen TL Space auf den Gesang legen und bekomme keine Probleme mit dem Künstler.

    Das ist mit UAD nicht möglich. Ich habe auch bereits die Lösung von TC ausprobiert - die hat mich aber noch weniger zufrieden gestellt als UAD.

    Übrigens: Ohne Nutzung der TDM Plugins - sondern mit ausschließlicher Nutzung von nativen Versionen, wären diese Projekte niemals in so kurzer Zeit umsetzbar gewesen. Und das zahlt sich aus: so hat man noch Möglichkeiten noch ein Take hier und eine Idee da aufzunehmen ohne in großen Zeitdruck zu kommen.

    Aber nicht jeder wird das brauchen - das ist klar.
    Für mich gehts nicht mehr ohne.
    1. #0 Hans schrieb am 18.04.2011
      Ich hoffe Du hast schon gelesen, dass AVID TDM letztes Jahr komplett abgeschafft hat. - Sie wissen als Hersteller auch warum.
  7. #2 Harvey schrieb am 18.04.2011
    - Einfach mal die Samples in ms umrechnen, dann ist der Zauber weg.

    -Jedes TDM-Plugin haut auf die regulären Latenzen nochmal 4 Samples drauf. Dagegen jedes VST 0. ;) So kann man sich täuschen.


    - TDM wird abgeschafft, mangels Leistungsfähigkeit. Völlig veraltete Technik.

    Ist halt so. Ist aber auch nicht verboten mit Digis Oldtimer Musik zu machen ;)


  8. #1 Hans schrieb am 18.04.2011
    Nochmal: Eine Latenz unter 12ms ist NICHT wahrnehmbar.




    Rechne mal deine TDM Latenzen von Samples in ms um: Das Wunder ist weg!



    http://www2.ak.tu-berlin.de/Studio/ProTools/latenzen.html
    Das RME UFX hat gerade mal eines 12 samplelangen Versatz. Das ist weniger als ein TDM hat!





    Marketingsprüche können schon verwirren.
    Digi hat sehr viel Falschwissen erfolgreich platziert, um die Konkurrenz zu beschädigen.

Weitere Videos