Get the Flash Player to see this player.
Special

Musikmesse 2010: Elektron Octatrack

Der Octatrack von Elektron ist Sampler und Sequencer in einem, der besonderen Wert darauf legt, immer alles im Takt zu halten, wie sehr man auch am Sound schraubt. Dabei stehen dem Benutzer maximal 8 Stereospuren zur Verfügung. Die Sounds werden entweder von Compact Flash Karten geladen oder können auch live gestreamt werden. Noch ist der Octatrack im Prototyp-Stadium, er soll aber noch bis zum 4. Quartal fertiggestellt und für etwa 1200,- Euro verkauft werden.

Links: Öffnet externen Link in neuem FensterElektron Octatrack

29.03.2010 - Event Reports

Dein Kommentar

  1. #5 Chris schrieb am 29.03.2010
    Während Dave Smith jedes Jahr vollmundige Versprechungen seiner Boom Box macht, ist Electron schon am Start, dies ist für mich neben dem Roland Gaja SH-01 das Messehighlight ! Ok, die Steinberg Jungs haben auch das WL 7 am Start gehabt und neues Cubase 5.5 Update, aber eigentlich nichts was man unbedingt haben muss. Außer diesem Octatrack :-)
    Hoffe das man das Teil nächstes Jahr als Serienversion schon auf der Messe antesten kann !
    Ansonsten war es eine langweilige und nicht sehr gut besuchte Messe !
  2. #4 MentalBlue schrieb am 29.03.2010
    Also mit der übersetzung hats der Junge nicht so ganz! Sampling is not available at the moment! - Das Live-streaming funktioniert im Moment noch nicht,... ?!?!?! Also Non Eric bitte! :)
  3. #3 freund schrieb am 29.03.2010
    danke für den besuch bei elektron.
    finde den octasampler recht ansprechend.

    ...oder garnicht übersetzen (spart zeit).
    die leute, die fragen haben, können sie doch in den Kommentaren stellen.
    zumal man uns hier ja stets das 'erklärte' am produkt zeigt.

  4. #2 Spreizbein schrieb am 29.03.2010
    John sagt, daß die Maschine auch fürs Studio ist und nicht, daß es nur eine Live Maschine sein soll (was auch immer das heißen soll).
  5. #1 Greg B. schrieb am 29.03.2010
    Es gab leider einige Übersetzungsfehler...er sagt ganz eindeutig "It's a song, this isn't a loop!", und der Interviewer übersetzt mit "hier arbeitet er mit loops"...vielleicht etwas konzentrierter an die Sache rangehen nächstes mal :)

Weitere Videos