Stammtisch

Musik nach Zahlen, Automatisches Mixing und Mastering mit Software

Der wöchentliche MusoTalk Podcast. Jeden Donnerstag neu.

Diese Wochen talken wir über die wichtigsten Events im Bereich Recording.

Was war hot in 2017 und was not?

Meine Gäste:

Andrew Levine > Blumlein-Records macht mobile Recordings in Stereo und Surround.

Heiner Kruse > heiner kruse The Greenmann (Basswerk) ist Drum & Bass Produzent und Autor des Buchs > Logix Pro X

Mark Ziebarth > Adventunes ist Fachautor, Musikproduzent und macht Musik für Werbespots.

 

Download: > HD > SD > audio only

 

 

 

14.12.2017 - Stammtisch

Dein Kommentar

Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten zum Zweck der Darstellung auf der Website einverstanden. Weitere Informationen erhältst Du auf der Seite Datenschutz.
  1. #17 Andreas schrieb am 22.12.2017
    @jeze
    sorry falls es hier falsch angekommen ist....
    mit "iBooks" meinte ich natürlich "MacBook Pros"
  2. #16 Jeze schrieb am 22.12.2017
    @Andreas: Du solltest dringend von den iBooks auf MacBook Pros wechseln... ;)
  3. #15 mruebsam schrieb am 20.12.2017
    Kommentar zum Mikrothema (Slate / Mikrophonemodeler)
    1. Ein Mikrophon hat nicht einen Frequenzgang sondern unendlich viele, da die Richtcharakteristik nicht frequenzstabil ist. Deshalb mögen manche Mikros zwar den gleichen "on axis" Frequenzgang haben und dennoch verschieden klingen. Der Mic Modeler, egal von welcher Company, kann das genau nicht simulieren. Der kann nur statisch Frequenzen anheben oder absenken, oder Klirr dazugeben. Wie das Mikro im Raum klingt und wie es auf verschiedene Entfernungen reagiert bleibt unberücksichtigt.
    Um das nachzuvollziehen kann ich jedem nur mal empfehlen sich mit dem Schoeps Polarflex zu beschäftigen. Da versteht man dann irgendwann mal warum, welches Mikro wie klingt.
    2. Wenn man akustische Aufnahmen (mit Raum) macht, hört man verschiedene Mikros schon sehr stark. Nutzt man den Nahbesprechungseffekt, reagieren verschiedenen Mikros schon auch sehr stark.
  4. #14 Oliver Lucas schrieb am 19.12.2017
    Mein persönliches Fazit 2017 - wieder keinen Mac gekauft, weil es den Rechner, den ich bräuchte nicht gibt (eine neue Käsereibe mit pcie für meine rme und Blackmagic Karten)
    Die Preis- und Updatepolitik hat mich mal wieder geschockt!
    Ich brauche keine Lifestylekiste für 15k Euronen mit eingebauten Lüftern, sondern einen neuen Tower für den Maschinenraum.
    Non Eric, mach doch bitte das Hackintosh Video Teil 2.
    Es würde mich wirklich interesessieren, wie sich die Kiste schlägt.
  5. #13 ORI$ON TIDE schrieb am 18.12.2017
    @Andreas:
    Ich habe gesagt, dass der Inhalt der Chartsongs Mist ist. Und offenbar ist auch der Sound den meisten Hörern egal, weil sie sonst die Musik nicht über Handys, Mono-Bluetooth-Boxen o.ä. hören würden.
    Mir selbst ist der Sound dieser Chartproduktionen allerdings auch egal - weil ich sie nicht hören will. Denn sie treffen - wie du schon sagst - absolut nicht meinen Musikgeschmack.
    Aber bei Songs, die ich gut finde, ist mir der Sound dann schon einigermaßen wichtig ("einigermaßen", weil mir ein guter Song mit nicht optimalem Sound immer noch lieber ist als umgekehrt). Deshalb höre ich Musik soweit möglich über meine Anlage oder gute Kopfhörer.
  6. #12 Andreas schrieb am 18.12.2017
    Abgesehen von den Tonproblemen beim Heiner fand ich es eine sehr lockere und entspannende Runde. Schade das der Mark schon vorzeitig ausgestiegen ist, er ist sehr kompetent.
    Ja was ist nicht alles 2017 passier??? VIELES… vieles, aber… Andre Dupke hatte es mal leider wieder in den gesamten 12 Monaten nicht in die Sendung geschafft, SCHADE!!!

    Bezüglich Temperaturprobleme bei Apple Notebooks:
    also wenn ich es hier nicht selbst von Heiner gehört hätte, dann würde ich fast behaupten, er hatte noch nie mit einem dieser Geräte längerfristig (unter Dauereinsatz) gearbeitet bzw. er kennt niemanden der mit so einer Maschine arbeitet!
    Wir haben mehrere iBooks schon in den letzten Jahren am laufen gehabt und alle hatten die selbigen Probleme, mal mehr oder weniger aber sie wurden im Dauereinsatz einfach zu warm und die CPU-Leistung ging dann sofort in den Keller (eben kein 4K sondern DAW mit Plugins).
    Ich würde mir wünschen, einfach ein etwas dickeres Gehäuse, wo im Unterboden die Luftzirkulation besser stattfinden kann.
    Aber gut, die ganzen iBooks betrachten wir sowieso nur als eine Notlösung oder halt für unterwegs. Im Studioaltag benötigt man Performance und da arbeiten wir nur mit Mac-pro- und ordentlich konfigurierten WIN i7 Maschinen.

    @ #8 ORI$ON TIDE
    naja der heutige Sound in den Charts ist eben nur wohl DIR sch…egal!
    Ich lasse jedenfalls nicht gelten: der Sound sei Schrott oder der Inhalt ist Mist, denn wer so etwas behauptet ist entweder nur neidisch weil er eben NICHT selbst diesen Sound hinkriegt (erreicht) oder es absolut seinen Musikgeschmack nicht trifft. Dann wiederum ist das durchaus berechtigt denn jeder hat doch seinen einen eigenen Musikgeschmack.
  7. #11 Marcel schrieb am 17.12.2017
    Diesmal fand ich die Sendung AUFGRUND der Audioprobleme sehr unterhaltsam ^^. War anfangs fast eine Loriot-Nummer.

    Ja.. 2017.. viele brauchbare Synthesizer - viel Schrott/Spielzeug ebenfalls.. gefühlt Milliarden von Sales aller möglichen Plugins.. Moogulator hat aufeinmal nen Bart.. viel passiert.

    Weitermachen.
  8. #10 Andreas Franke schrieb am 17.12.2017
    Bei dem Virtual Mikrofon System von Slate gibt es KEINE zusätzliche Latenz zur Latenz deines Audio-Interfaces! Ich find das immer geil, wie ihr über solche Systeme orakelt, ohne die simpelsten Dinge über diese Produkte zu wissen. Vermutungen, Vermutungen und noch mal Vermutungen, nicht mehr. Dann macht man damit auch noch ein wirklich gutes Produkt schlecht. Vielleicht ungewollt, aber sehr ärgerlich auch für eure Zuhörer. Wenn ich also wirklich nichts über ein Produkt weiß, dann sollte ich mich dem Absondern von Nicht- oder Halbwissen zurückhalten. Ich schaue Musotalk seit einigen Jahren nun jede Woche und das ist wirklich etwas, was das sonst wirklich tolle Format, nicht würdig ist. Schade....
  9. #9 Anthony Rother schrieb am 15.12.2017
    Tolle Sendung hat mega spass gemacht.
  10. #8 ORI$ON TIDE schrieb am 15.12.2017
    Ich muss Non-Eric schon recht geben: Den moisten Hörern ist es völlig egal, ob ein Song technisch nun 80, 90 oder 95 Prozent ideal ist.
    Bei dem ganzen Schrott, der heutzutage in den Charts zu hören ist, ist der Sound eh sch...egal, weil der Inhalt einfach Mist ist! Und die Leute hören es trotzdem - und das auch noch über Smartphones.
    Die einzigen, die sich um die Klangqualität sorgen, sind wir Musikschaffenden! Dem Großteil der Hörer ist es wurscht!!!
  11. #7 j0hn schrieb am 15.12.2017
    Also so langsam sollte ihr mal einfach auf PCs wechseln. Jede Sendung Apple bashing und trotzdem die Geräte benutzten - das grenzt an Selbstverletzung.
  12. #6 Michael Jarosch/ Yellowroomstudio schrieb am 15.12.2017
    Leute, für eine Fachsendung im Bereich Audio-Tontechnik ect. wäre es doch wirklich glaubwürdiger wenn eine erträglich Ton-Qualität schon im Vorfeld erreicht werden könnte, da ein derartig schlechte verständliches Ergebnis, von angeblichen Fachleuten, doch die Kompetenz nicht wirklich unterstreicht.
    Gruß Michael Jarosch
  13. #5 Elaborate-Press schrieb am 15.12.2017
    Upgrade von Reason 4 (schon wirklich alte Version) zu Reason 10 für läppische 100 Dollar gehörte zu meinen persönlichen Highlights. Reason und VST schon witzig. Bei den End-Sales dieses Jahr war auch Studio One 3 Vollversion / Upgrade zum halben Preis eine geile Aktion. Lange Warten zahlt sich anscheinend manchmal aus. Große Innovationen gab es ansonsten nicht unbedingt meiner Meinung nach.
  14. #4 Jürgen Weinzierl schrieb am 14.12.2017
    Wiederholt doch diesen Stammtisch nochmals bitte. Die Übertragungs-Qualität bei jedem ist eine einzige Katastrophe ! Pleiten, Pech und Pannen, gell " Hans-Jürgen" ä Non Eric!
  15. #3 Baumann Franz schrieb am 14.12.2017
    Sorry Non Eric.......jetzt hast Du kürzlich für viel Geld und mit viel Nerven (also so hab ich`s verstanden) einen Hackintosh (schreibt man das so?) zusammenstellen lassen und kämpfst immer noch mit Deinem ollen originalen MacBook Pro rum!!!!
    Warum verabschiedest Du Dich nicht davon und benutzt stolz deine neue Errungenschaft?
    Wenn der Hack nichts taugt, warum schaffst du Dir nicht einfach für wenig Geld einen viel potenteren Win- Rechner (so liest man das ja überall) an und hast einfach keine Probleme mehr... weder mit den Anschlüssen noch mit der Leistung.
    Obwohl ich persönlich ein jahrelang zufriedener Apple User bin, wäre ehrlich gesagt auch mir Deine permanenten Probleme mit dem Apfel zu viel und ich würde schleunigst nach einer Alternative umschauen. Hast das ja schon mit dem Hack gemacht. Warum setzt Du den jetzt nicht in Deiner Sendung ein?
  16. #2 mike schrieb am 14.12.2017
    Leute, also bitte! warum habt Ihr solch einen schlechten Angang einer Sendung zur Verfügung gestellt?! nach 10 Minuten habe ich genervt abgebrochen . . . Euch erholsame Festtage und guten Rutsch! gruss mike
  17. #1 Patric Brausem schrieb am 14.12.2017
    Hammer Sendung! Trotz der Ironie während miserabler Audioübertragung über Audioquali fachzusimpeln... Es war einfach Entertainement pur die Gegenargumentationen von Mr. Eric und Mr. Kruse aka Hans-Jörg und Heino verfolgen zu dürfen:-)
    Ich bin nun langjähriger Gucker der Sendung und schätze auch Heiners Sachen sehr....
    Kompliment es war wieder mal Top!
    Gruss aus der Schweiz

Weitere Videos