PraxisTalk

Mixing & Mastering mit Tonal Balance Control von iZotope

Der wöchentliche MusoTalk Podcast für Musiker. Jede Woche talke ich mit meinen Gästen über das Thema Musik machen.

Diese Woche ist Jürgen Wirtz von iZotope im MusoTalk Studio und wir diskutieren über das Thema "Mixing & Mastering mit Tonal Balance Control"

Jürgen Wirtz von iZotope stellt euch die neuen Funktionen und das Plug in für Cubase und Co. vor

> iZotope - Tonal Balance Control

Download > HD > small > audio only

26.10.2017 - PraxisTalk

Dein Kommentar

  1. #5 discopas schrieb vor 6 Tagen
    Wieso eine Sendung über EIN Produkt? - Schade um die Sendezeit... Musotalk goes teleshopping...
  2. #4 Wolfgang schrieb vor 2 Wochen
    @JeZe:
    sowas gibt es - von DSpatial den Reality Builder, bzw. das Reality Studio.
  3. #3 JeZe schrieb vor 3 Wochen
    Gute Sendung. Musotalk profitiert *enorm*, wenn zur musikalischen Demonstration professionelle Hörbeispiele verwendet werden. Dies war in dieser Sendung (im Gegensatz zur letzten ;)) der Fall.

    Den Visual Mixer finde ich sehr interessant. Allerdings könnte ich mir das Konzept noch deutlich weiter ausgearbeitet vorstellen. Ob etwas weiter vorne oder hinten im Mix platziert ist, wird ja nur zu einem sehr geringen Teil durch Lautstärke bestimmt, sondern je weiter hinten im Raum Signale sind, desto gedämpfter sind sie, desto geringer ist ihre Dynamik, desto eingeschränkter ist ihr Panoramabereich und desto höher ist ihr Hallanteil bei gleichzeitig geringerer Predelay-Zeit.

    Ich wünsche mir schon ziemlich lange ein Tool welches genau das Interface des Visual Mixers hat, aber im Hintergrund quasi als Makrosteuerung für die von mir genannten Parameter fungiert. D.h. wenn ich ein Signal nach hinten schiebe, würde es nicht nur leiser, sondern es würde auch entsprechend in den hohen Frequenzen gedämpft, in der Dynamik begrenzt, im Panoramabereich eingeschränkt und mit mehr Hall versehen. Das würde einer wirklichen akustischen Tiefenstaffelung entsprechen und würde dem Mixer exorbitant viel Zeit ersparen.

    Also iZotope: überlegt's euch. Einen Käufer hättet ihr schon... :)
  4. #2 Wolfgang schrieb vor 3 Wochen
    ich find das schon alles klasse. Insgesamt aber überwiegen für mich als user der Music Production Suite 2, also Neutron1, Ozone7 und Nectar2 vor allem die Dinge die noch weiterentwicklungsbedürftig wären.
    Zu Insight gehört das Meter-Tap Plugin, das hätte man ja gleich mit dem Mix-Tap zusammenlegen können, auch das Neutrino Spectral Shaping hätte man da mit einbauen können. Weder Nectar, noch der De-esser aus RX sind integriert. Das Panning im visual Mixer ist leider nur eine Balance zwischen R und L (es sei denn man nutzt die Mono-to-stereo variante), das als stereo-pan, oder gar mit zuschaltbarem Haas-Pan-Effekt wäre doch schön. Außerdem fehlt grade für dieses Modul die Surround Unterstützung, wo sie doch da echt sinnvoll wäre...
    Viele mögliche Baustellen, von denen sicherlich einige angegangen werden (und sich jeweils als neues Update bezahlen lassen werden) - für mich Grund genug, erstmal mit Neutron1 und Ozone 7 zufrieden zu bleiben und zu warten, was noch so geupdatet wird im nächsten Jahr
  5. #1 Siggi schrieb vor 3 Wochen
    Tolle Sendung -Vielen Dank dafür. Übigens ganz toll, dass sich in der Demonstration die Neutron-Distanzen nicht direkt ansprechen ließen. Das hat mit bei meinen eigenen Versuchen mit advanced so ziemlich heftig den Spass verdorben. Jetzt wissen wir, wie`s geht. Nach wie vor wäre natürlich ein Manual zu dem Produkt sehr hilfreich. Das fehlt meines Wissens noch und die Video Tutorials ersetzen dies natürlich auch nicht. Insgesamt aber tolles Produkt!

Weitere Videos